Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Richtige Ausstattung EFH
Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.05.2019 08:22:02
0
2787966
Zitat von Renegade17 Beitrag anzeigen
OK weil Anmerkung vom Estrich leger war wenn wir dann 7cm anstatt 6cm machen wird sie ja auch wieder Träger und Dämmung würde wohl dann mehr bringen ?

Ja, es wird ein wenig träger. Aber nicht signifikant. Mehr Dämmung gegen Erdreich ist natürlich besser. Ansonsten würde ich mit Estrich ausgleichen.

Grüße Nika

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.05.2019 12:38:28
1
2788029
Zitat von Renegade17 Beitrag anzeigen
... brauchen in den Räumen 11cm Aufbau unter Heizrohr und in den Bädern 10 wegen der stärkeren Fliesen gegenüber dem Venylboden.

Was sagt ihr unterschiedlich hoch Dämmen oder gleich hoch und mit Estrich ausgleichen wären dann 6 und 7 cm.

- Lohnt sich der Mehrpreis zum PUR ?
- Kann ich auf PUR gleich tackern oder extra eine Tackerplatte 2/3 cm drauf bringen ?
- wie verlege ich auf den Stromkabeln ?
- das verlinkte Rohr hat 16mm ist das so i.o. denn sonst heißt es ja immer 17mm

Und ganz wichtig wenn ich deckend 10mm Abstand machen will gibt es was wo ich es in meinen Grundriss zeichnen kann.
Damit ich sehe wieviel Rohr ich brauche und wieviele Kreise raus kommen.
Auch wenn die vom Estrichleger angesprochene Thematik "Träger" lächerlich finde ... persönlich würde ich das trotzdem direkt mit Dämmung ausgleichen.

M. M. n. "lohnt" sich der Mehrpreis der PUR-Platten allein schon weil sich diese Dämmung, aus eigener Erfahrung in 20 Jahren miterlebt, um Nullkommanullmillimeter setzt.
Habe es aber in vielen anderen Häusern z.b. an den abgerissenen Sockelfliesen gesehen, dass sich der Boden da je nach Art und Stärke der Dämmung zum Teil extremst gesetzt hat.

In den Bäder legst zwei 50mm PUR-Platten und in den anderen Räumen eben erst eine Lage 50mm und eine 60mm drauf - immer darauf achten dass möglichst keine Stöße übereinander liegen und die Stöße der ersten Lage auch schon verkleben.

Das MSVR hat 16mm Außen und wegen 2mm Wandung eben 12mm Innendurchmesser - 17x2mm hat gerade mal 1mm mehr im Lichten und ist meines Wissens als MSVR wesentlich teurer.
Könntest aber auch das 17x2mm in PE-RT oder PE-Xc nehmen. Das lässt sich aber besonders bei engen Radien nicht so vorteilhaft wie z.b. MSVR verlegen.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 22.05.2019 19:39:04
0
2788182
Super dann sind ja schon fast alle Fragen beantwortet.

1-Warum nicht gleich 10cm PUR Platten nehmen dann sind sie günstiger ?

2-Wie spare ich die vielen Kabel auf dem Fußboden aus ?

3-Kann ich gleich in die PUR Platten tackern ? Oder lieber extra eine Tackerplatte nehmen dann hätte ich wenigstens auch die Abstände drauf gedrückt

4-muss immer noch eine Folie oben drauf oder reicht es die Stöße zu verkleben ?

5-wie mache ich einen Plan Rohrlänge/Kreise/Gesamtlänge damit ich einkaufen kann ?

6- kann ich jetzt in die Dusche einfach mit rein gehen wird mit Estrich ausgespart und dann kommt Gefälleestrich rein.
Und unter der Badewanne kann ich auch legen richtig ? Zwecks Gewicht ?

Wenn es sonst nichts weiter zu beachten gibt dann kann ich ja schon einmal alles bestellen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.05.2019 21:26:52
0
2788222
Zu Deinen Fragen 1 bis 4:

100mm dicke Platten kannst natürlich auch nehmen ... würde aber persönlich 2-Lagig arbeiten um z.b. die elektrischen Leitungen dazwischen verlegt zu bekommen.

Haben bei uns seit gut 20 Jahren keine Folie zwischen Estrich und den alukaschierten PUR-Platten, haben zudem die Heizrohre direkt auf die alukaschierten PUR-Platten getackert - noch kein Problem! 🤔

Zu Frage 5: https://www.heima24.de/fussbodenheizung_berechnen.html

Zu Frage 6: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Wie_sollte_die_W%C3%A4rmeverteilung_im_Idealfall_aussehen%3F#Jeder_Quadratmeter_ist_wertvoll_...

Verfasser:
la boca
Zeit: 22.05.2019 22:06:59
0
2788234
Du drehst Dich im Kreis.

Beides hat Vor- und Nachteile. Schreib sie auf und entscheide Dich. Aber IRGENDWANN MUSST DU eine Entscheidung treffen. Um es Dir evtl etwas leichter zu machen:
Ich würde den Estrich auf eine Höhe aufbringen. Das MEHR an Dämmung kostet vielleicht etwas MEHR. Aber was Dämmung betrifft kann es NIE zu viel sein.

la boca

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 23.05.2019 21:15:43
3
2788495
Habe meinem HB heute abgesagt nachdem er mir sagte das er den Auftrag nicht annimmt wenn ich die Dämmung und Rohre selbst verlegen möchte.

So jetzt habe ich gleich rumtelefoniert und einer der vorher in der engeren Auswahl was sagte mir er kann mir eine Daikin Altherma 3 Geo einbauen, welche wohl das neuste Gerät sein soll.

Was sagt ihr zu dem Gerät ?

https://de.rotex-heating.com/heizsysteme/waermepumpe/sole-wasser-waermepumpe.html

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 23.05.2019 21:28:05
2
2788501
Zitat von Renegade17 Beitrag anzeigen
So jetzt habe ich gleich rumtelefoniert und einer der vorher in der engeren Auswahl was sagte mir er kann mir eine Daikin Altherma 3 Geo einbauen, welche wohl das neuste Gerät sein soll.

Was sagt ihr zu dem Gerät ?
[...]

macht einen guten Eindruck muss ich sagen

Verfasser:
coolvh
Zeit: 23.05.2019 21:54:47
0
2788513
Hoffentlich ist der neue HB flexibler?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2019 22:09:42
0
2788523
Zitat von Renegade17 Beitrag anzeigen
... jetzt habe ich gleich rumtelefoniert und einer der vorher in der engeren Auswahl was sagte mir er kann mir eine Daikin Altherma 3 Geo einbauen ...

Dann bitte aber um die Hydraulik, die im hier verlinkten Pdf-Dokument auf Seite 193 abgebildet ist ... nur eben bei der Trinkwassererwärmung ohne Warmwasserzirkulation und bei der Raumtemperierung ohne Überströmventil (BV) sowie ohne ERR!

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 24.05.2019 09:53:37
0
2788592
OK treffe mich heute mit dem neuen HB auf der Baustelle.
Vllt baut er mir ja auch die Nibe ein Mal sehen oder ist die neue Daikin jetzt irgendwas ganz besonders neues ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 24.05.2019 10:25:23
0
2788599
Vollmodulierend und R32 hört sich m. M. n. ziemlich interessant an.

Zu Bedenken ist aber, dass Daikin und auch Rotex noch nicht ganz so viel Erfahrung mit Sole-Wasser-Erdwärmepumpe wie beispielsweise Nibe haben dürfte.

Würde das davon abhängig machen wie die preislich dasteht und wie sich der Installateur äußert.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 27.05.2019 16:17:44
0
2789650
Habe jetzt dem HB abgesagt weil es einfach keinen Sinn mehr gemacht hat.Der neue macht jetzt erstmal ein Angebot fertig ich bin ja Mal gespannt.Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher wie ich es machen soll das die Zirkulationsleitung wegbleiben kann.Ist vllt solar noch eine Möglichkeit ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2019 17:09:45
0
2789669
Wie meinst Du das mit der Zirkulationsleitung?

Du willst dir ja wohl bitte keine Solarthermieanlage installieren lassen!

Mach es einfach so wie in folgendem Bild zu sehen ist ... keine Warmwasserzirkulation und keine Einzelraumregelung ... Prinzip kis ...



=> Link zur Bildquelle (Pdf-Dokument)

Den Verbrühschtz kannst dir meiner Meinung nach ebenfalls sparen ...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2019 17:46:51
1
2789676
Ich denke ich habe verstanden warum Du das Weglassen der Warmwasserzirkulation als Problem siehst ...



... die Entfernung zwischen Wärmepumpe und dem Bad mit der Wanne.

Da im Bad 2 würde ich persönlich einen vollelektronischen solartauglichen Durchlauferhitzer für Dusche und den Waschtisch in die Warmwasserleitung integrieren.

Der schaltet sich automatisch ab, sobald das warme Wasser vom Speicher der Wärmepumpe angekommen ist.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 27.05.2019 21:07:34
0
2789724
Ja genau das Problem besteht noch.
Das war auch die Idee von winni aber kann ich einen Durchlauferhitzer für das ganze Bad installieren lassen ?
Und am besten ja da wo man ihn nicht sieht.
Ist denn eine Solaranlage so unwirtschaftlich ich meine Zirkulationsleitung mit Pumpe sollte auch 800€ kosten.
Und ich kann mir garnicht vorstellen das die Wärmepumpe das Warmwasser so wirtschaftlich erhitzen kann ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 28.05.2019 06:50:10
3
2789777
Deine Frage bzgl. Solarthermie und der wirtschaftlichen Trinkwassererwärmung per Wärmepumpe verwirrt mich total!

Liest und informierst Du dich denn garnicht außerhalb dieses Threads?

Es gibt massig Diskussionen über die Probleme, die bei Kombination von Solarthermie und Wärmepumpe resultieren!
Allein die Tatsache das die Solarthermie zusätzliche unnötige Kosten verursacht, weil u.a. für die Speicherung der Wärme entsprechender Aufwand betrieben werden muss.

Vergiss die Gedanken zur Solarthermieanlage ganz schnell und ebenfalls auch die zur Warmwasserzirkulation!


Wir haben uns leider bei Neubau des Hauses vor 20 Jahren eine Warmwasserzirkulation installieren lassen und hatten dadurch einige Jahre horrende Energiekosten.

Die komplette Warmwasserzirkulationsmimik habe ich dann selbst eliminiert und einen neuen Trinkwassererwärmer bei uns im Haus in einem Unterschrank in der Küche platziert ...



... von diesem vollelektronischen Durchlauferhitzer, der 27 kW Anschlussleistung hat, ist bei geschlossener Schranktür nichts zu sehen.

Der leistet definitiv den gesamten Bedarf bei uns im Haus zum Duschen (Nutzung von 2 Duschen gleichzeitig möglich!), zum Baden in der Wanne, sowie für den Handabwasch von Pfannen und Töpfen ganz allein.


Bei euch macht die Trinkwassererwärmung dann grundsätzlich die Wärmepumpe.
Der zusätzliche elektrische Heizer schaltet sich automatisch beim Warmwasserzapfen im Bad 2 ein und erwärmt das in der Warmwasserleitung strömende Wasser sofort auf die von euch eingestellte Wunschtemperatur, so dass ihr dort umgehend warmes Wasser habt.
Der DLH schaltet dann zudem vollautomatisch die Wärmeleistung herunter bzw. komplett aus, sobald das von der Wärmepumpe erwärmte Trinkwasser im DLH angekommen ist.

Völlig simpel und genial einfach. 😉

Verfasser:
coolvh
Zeit: 28.05.2019 19:52:57
0
2790009
Ich habe den selben DLE letztes Jahr in der Verwandtschaft verbaut. Es sind alle sehr zufrieden damit. Er regelt ohne Temperaturschwankungen und mit geringem Wasserdurchlauf sauber aus.
Kann mir gut vorstellen, dass er in der genannten Anwendung perfekt passt. Auch der Fall, dass die Wassermenge des Brauchwasserspeichers doch mal zu knapp wird, ist damit kein Problem.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 07.06.2019 15:09:47
0
2792883
Hi habe jetzt ein neues Angebot bekommen welches ich noch einstellen werde.

Es gibt ja immer unterschiedliche Meinungen was das aufheizen vom Estrich angeht.
Ich habe aktuell ja die Rohre im Boden liegen U d der Graben ist noch offen.
Bei den gegenwärtigen Temperaturen sollte es doch kein Problem sein mit offenen Graben auf zu heizen oder ?
Was praktisch wär da ja dann dem Erdreich keine Energie verloren gehen sollte.
Ich würde ihn dann nach der Aufheizung zuschütten lassen da der Bagger gleich noch etwas mehr arbeiten erledigen soll.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 07.06.2019 16:26:22
2
2792899
Beim Ringgraben ist der Energieverlust vollkommen egal, der regeneriert sich immer.

Schütt zu den Graben, dann sind die Rohre geschützt und die Soletemperatur schwankt nicht so stark (schwarzes Rohr + Sonne = sehr warm, Nacht + Sterne = Rohre sehr kalt).

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 10.06.2019 15:20:41
0
2793730
Habe jetzt die Durchführung und die Bohrung in der Bodenplatte fertig.
Passt das so mit vor und Rücklauf oder liegen sie zu eng zusammen ?
Muss noch was drum gemacht werden ?

https://ibb.co/S7ckQbx
https://ibb.co/z24Hzxr

Und wollte jetzt wie angesprochen gleich das Drenagerohr zur Entwässerung mit in den Graben legen.
Muss da noch ein extra Kiesbett oder Fließ eingebracht werden ?
Oder reicht es diese einfach mit zu verbuddeln.

Hätte jeweils eins für 2 Fallrohre links und eins rechts rum gemacht a 20 m soll einfach und kostengünstig gemacht werden.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 11.06.2019 13:59:00
0
2793971
Kleines Update zum neuen HB

1. Auch er macht die Auslegung nur 10 in den Bädern und 15 den Rest.

2. Zirkulationsleitung... kann er raus lassen aber einen Durchlauferhitzer wird schwierig da wir schon einmal keinen Starkstrom haben hmm also komplett auf Komfort verzichten ?

3. Estrich Heizen er sagt geht mit dem Graben nicht und wenn würde es Wochen dauern.
Er würde ein extra Gerät aufstellen was aber sicher Unmengen an Energie verbraucht.

Und er hat erstmal wie erwähnt die neue rotex angeboten gibt es da vllt noch Kommentare zu ?

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 11.06.2019 14:22:00
0
2793975
Wenn ich den Verlegeplan sehe mit 28 ungeregelten Zuleitungen übern Flur, dann könnte ich einfach nur heulen .... wieso baut man so nen ausgewachsenen Bockmist ?

Da scheisst man sich wegen 200 oder 500 Watt Heizlast an der WP an und im Hausflur verpufft das so ganz nebenbei weil sich eine Riesenfläche nicht regeln lässt.

Dehnungsfiugen scheinen auch ein Fremdwort zu sein ....

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 11.06.2019 15:54:36
0
2794010
Das weiß ich leider auch aber ein Vorschlag wie es besser zu machen ist wär super.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 11.06.2019 17:16:04
1
2794034
Ich habe schonmal geschrieben, dass Du der Bauherr bist. Du bestimmst, wie der Verlegeabstand sein soll.

Wenn der Heizungsbauer dafür keine Gewährleistung übernehmen will, dann ist das doch kein Drama.

Verfasser:
Renegade17
Zeit: 11.06.2019 17:50:33
0
2794044
Ja gut aber es hat mir auch noch niemand sagen können ob es sich denn überhaupt irgendwann rentiert.
Klar kann man so vllt was einsparen aber wieviel ?

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik