Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verbaute Rohrlänge
Verfasser:
Heiko41
Zeit: 22.05.2019 21:33:05
0
2788224
Hallo.

Ich hätte mal eine frage, zwecks der Verlegung der Rohre meiner Fussbodenheizung. Ich habe ein massivhaus mit 120 qm. Davon beheizt sind ca 110 qm. Die verlegte rohrlänge beträgt im Haus ca 550 m. Mir kommt das recht wenig vor. Mir wurde dazu eine Alpha inotec lwc 80 eingebaut. Diese startet ziemlich oft. Das überströmventil habe ich schon geschlossen. Hysterise hab ich 2.5 k eingestellt. Trotzdem wird mein Fußboden schlecht warm. Meine Frage ist einfach ob die rohrlänge ausreichend ist für mein Haus. Und ist die wärmepumpe eventuell auch zu groß? Kann mir jemand eine brauchbare Info geben damit ich den Installateur der Heizung darauf ansprechen kann?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 22.05.2019 21:36:04
1
2788226
Lass bitte mal ein paar mehr Details zur Wärmesenke raus!

Wieviele Einzelheizkreise?

Welche Norm-Außentemperatur?

Was steht in der Heizlastberechnung?

Usw., usw., usw., ...

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 22.05.2019 22:35:15
0
2788244
Ich habe 9 heizkreise. Eine heizlastberechnung habe ich nie gesehen. Weis nicht wer das berechnet hat. Und was meinst du mit der Norm-Ausentempetatur

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 22.05.2019 23:49:55
1
2788265
Neue oder alte vorhandene Anlage? Pufferspeicher ja oder nein? In welchem Plz-Gebiet, danach können wir die Normaußentemperatur ermittel? Einzelraumregler vorhanden? Wenn ja, werden diese aktiv genutzt? Was die Rohrlänge angeht dürfte es in einem Neubau reichen. Unbedingt die Heizlast- Berechnung vom Installateur einfordern, die Berechnung hydraulischer Abgleich ebenfalls. Aus Erfahrung wissen wir das so mancher Kollege bei dem Worten hydraulischer Abgleich graue Haare bekommt.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 23.05.2019 00:12:25
4
2788271
550 Meter Rohr auf 110 m² beheizte Fläche entspricht grob 5 Meter Rohrlänge auf einen Quadratmeter, was dann wiederum bummelig zwischen 15 und 20 cm VA ergibt. Etwaige Anbindeleitungen mal nicht berücksichtigt.

Es wäre auf jeden Fall noch Luft gewesen, einen geringeren VA zu wählen und mehr Rohr zu verbauen.

Und wirklich warm wird der Fußboden bei einer halbwegs korrekt ausgelegten FBH eh nicht mehr, erst recht nicht um diese Jahreszeit mit demzufolge geringen Vorlauftemperaturen.

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 06:46:54
0
2788286
Das Haus und die Anlage sind jetzt 3 Jahre alt. Pufferspeicher hab ich keinen. Ich wohne im postleitzahlengebiet 09456. Ob jemals ein hydraulische Abgleich durchgeführt wurde kann ich auch nicht sagen. Die einzelraumregler nutze ich nicht. Die sind alle voll offen. Ich hab schon viel gelesen das man bei Wärmepumpen besser mehr rohr verlegt als zu wenig damit die vorlauftemp recht gering gehalten werden kann. Da schreiben viele das 8.8 m pro qm gut wären. Da müssten dann knapp 1000m Rohr verlegt werden. Ich meine ja auch nicht das der Boden jetzt noch warm sein muss. Im Winter wird er auch nicht angenehm warm. Wenn ich ihn warm haben will dann läuft die wp sehr oft. Habe dann bis zu 20 Starts am Tag. Das kann doch nicht normal sein. Meine verdichterlaufzeit beträgt im Schnitt 14 min. Ich hab gelesen das manche bis zu 45 min laufen im Schnitt. Ich denke das durch die kurze rohrlänge der Rücklauf zu schnell bei der Pumpe wieder ankommt. Außerdem werden effektiv nur rund 80 qm beheizt. Schlafzimmer heize ich nicht und das zweite Kinderzimmer auch nicht.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2019 07:34:55
1
2788295
Norm-Außentemperatur ist im Postleitzahlenbereich Annaberg-Buchholz Minus 16 Grad Celsius ... für Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht wirklich optimal!

Dann zur installierten AI LWC 80 und der Hydraulik:
Für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen braucht es lt. Datenblatt im Verflüssiger einen nominalen Heizwasserumlauf von gut 1700 Litern pro Stunde bei A7/W35.

Wenn also bei dir insgesamt nur 9 Einzelheizkreise vorhanden sind, von denen unsinnigerweise sogar zwei nicht genutzt werden, warum wundert es mich nicht, dass Du dich wunderst, dass die Maschine nicht wirklich optimal läuft?

Du solltest dich unbedingt mal mit dem TA (https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2711/Thermischer-Abgleich) beschäftigen und den entsprechend spätestens in der nächsten Heizperiode beginnen, sonst ist der Spaß mit diesem Gerät bald vorbei - überdurchschnittlich häufiges Ein- und Ausschalten des Verdichters (Takten) ist nämlich für ihn tötlich.

Ich vermute mal, dass man dir natürlich auch keinen separaten Wärmemengenzähler für die Wärmepumpe installiert hat - falls doch, könntest mit dem wenigstens z.b. mal den Heizwasservolumenstrom checken.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2019 07:59:05
1
2788301
Was mir als Betreiber eines modulierenden Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblocks gerade noch in den Sinn kommt:

Die Verdichterleistung Deiner AI LWC 80 wird nicht geregelt!

Bedeutet also, dass je höher die Außentemperatur, desto mehr thermische Energie muss im Verflüssiger der Wärmepumpe in das Hausheizkreiswasser übernommen werden!

Dafür braucht es dann eben auch eine entsprechend ausreichend leistungsfähige hausinterne wasserführende Wärmeverteilung mit genügend Wärmeaustauschflächen.

Im Screenshot aus einem vom Hersteller veröffentlichtem Pdf-Dokument ist das ganz gut zu erkennen, dass z.b. bei etwa +12°C Außentemperatur und theoretischen +35°C Vorlauftemperatur der Wärmepumpe knappe 10 kW thermische Energie in das Hausheizkreiswasser übernommen werden müssen.
In der Realität ist die Leistung dann bei +12 Grad AT wohl noch höher, da sicherlich aufgrund der Heizkurvenparameter eine geringere Vorlauftemperatur gefahren wird!


Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 09:47:32
0
2788320
Wie gesagt ich kann mich nicht erinnern das nach dem Einzug in das Haus jemals ein TA durchgeführt wurde. Ich kann nur eins sagen das ich die bis zu 20 Starts am Tag ca 1 1/2 Jahre hatte und das eben in der Heizperiode. Mittlerweile bin ich im Schnitt bei 7 Starts am Tag übers Jahr gesehen. Hab das mit einstellen der durchflussmenge eben etwas reduzieren können. Bei 0 Grad Außentemperatur hab ich 28 Grad rückläufig. Durchfluss der wp sind dann gut 1200 l/h. Jetzt noch eine frage. Wie lange brauch der Vorlauf bei 1700 Durchfluss, bei 550 m rohr bis er wieder bei der wp ankommt. Ich würde sagen das dies nicht länger als 10 min dauert. Oder?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.05.2019 09:50:05
1
2788321
Der TA wird vom Betreiber selber gemacht! Und daran müsste man sich erinnern ;>))

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 10:03:50
0
2788324
Der Betreiber bzw. Denke ich du meinst damit den Hersteller? Von Alpha inotec war definitiv nach dem Einzug keiner da.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 23.05.2019 11:28:21
0
2788342
Zitat von Heiko41 Beitrag anzeigen

Trotzdem wird mein Fußboden schlecht warm.[...]


Werden denn die gewünschten Raumtemperaturen erreicht?

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 11:33:19
0
2788345
Im Winter werden die gewünschten Temperaturen nicht erreicht. Im Wohnzimmer ca 21 Grad was mir und meiner Frau eindeutig zu frisch ist zum Rum sitzen und im Bad mit Mühe und Not 22 Grad. Kinderzimmer auch nur um die 20 oder 21 Grad.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 23.05.2019 11:42:28
0
2788348
dieses Problem habe ich bei meiner Fussbodenheizung nicht.

Die Heizung wird Anfang Mai aus und Anfang Oktober wieder angestellt.

Probier das doch auch einmal, Deine Kinder, Enkel und Urenkel werden Dir dankbar sein.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 23.05.2019 11:47:14
0
2788350
wo ist denn der Messpunkt für die Raumtemperatur?

Ca. 600 m Rohrleitung müsste reichen.

Wann war die Ferigstellung des Gebäude, Neubau??

Leistung vom Kessel/Therme

Wurde eine Weiche eingesetzt?

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 11:56:18
0
2788353
Hallo w.mo. Messen tut ich die Temperatur in der Mitte vom rau. Haus ist 3 Jahre alt nach KfW 70 gebaut. Raumregler sind alle offen. Was meinst du mit einer weiche? Verbaut ist ein luft Wasser Wärmepumpe von Alpha inotec. Eine LWC 80

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 23.05.2019 12:02:32
2
2788356
ein Datenlog wäre mal eine feine Sache

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2019 12:17:18
2
2788364
Zitat von Heiko41 Beitrag anzeigen
Der Betreiber bzw. Denke ich du meinst damit den Hersteller? Von Alpha inotec war definitiv nach dem Einzug keiner da.
Den TA machst DU ... inkl. aller nötigen Einstellungen an der Wärmepumpensteuerung ... denn DU bist der Betreiber!!!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.05.2019 12:23:55
1
2788366
Zitat von W. Mo. Beitrag anzeigen
... Leistung vom Kessel/Therme ...
Hier ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe installiert worden ... Leistungsdaten siehe hier: http://aquarea.smallsolutions.de/images/f/ff/Screenshot_20190523-071950_Adobe_Acrobat.jpg

... mit dieser Kanone wird per 7 von 9 genutzter Heizkreise auf 120 qm beheizte Fläche geballert!

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 23.05.2019 12:24:22
2
2788367
So wie sich das liest ist da einiges im argen. Die WP ist definitiv eine, wenn nicht zwei nummern zu gross, die Kreise haben einen zu grossen VA, der Durchfluss der Anlage wurde nicht angepasst, es wurde versucht mit einem ÜV zu schummeln.

Wie stehen die Chancen für eine Anzeige wegen versteckter Mängel?

Es ist gut, dass Du dich jetzt damit bedchäftigst. Wahrscheinlich wegen katrastrophaler Stromrechnungen. Aber besser spät als nie.

Der Betreiber der Anlage bist übrigens Du selbst, deshalb hier nochmal der Hinweis, dass Du dich in den thermischen Abgleich einlesen solltest.

Und bei +12 Grad die Heizung anschmeissen? Im Neubau? Wer macht denn sowas? Das sollte locker über die Fenster als solarer Ertrag reinkommen.

Gruss
Dom

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 12:51:08
0
2788378
Also ist mein e WP jetzt zu groß für das kleine Haus? Ja oder nein? Und wo kann man hier den datenlog anhängen?

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 23.05.2019 13:08:11
1
2788386
tja, Wärmepumpen mag ich nicht.

Nur solltest Du bei angenomme - 10 Grad immer 20 Grad erreichen. wenn du die im Winter nicht erreichst stimmt was nicht.

Weiche vergess ganz schnell.

Vermutlich könnte es sein das die Kreise dann doch zu großen Abstand haben.

Nach Deinen Angaben stehen ca. 550 m Rohr für 110 qm zur Verfügung, dass wären dann rund 5 m a qm.

Wird wohl nicht reichen, Du benötigst eine große Wassermenge um Temperatur die Raumtemperatur zu deckeln.

Bei 110 qm sind das schon gut 1500 l/h.
An Deiner Stelle würde ich einen versierten Planer mal einsetzen.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 23.05.2019 17:29:33
2
2788445
Zitat von Heiko41 Beitrag anzeigen
Und wo kann man hier den datenlog anhängen?

Filehoster oder cloud und link hier mit-teilen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 23.05.2019 20:54:06
1
2788487
z. B. filehorst.de

dta und csv reicht

Verfasser:
Heiko41
Zeit: 23.05.2019 21:29:38
0
2788503
Hätte da mal noch ne frage. Was habt ihr denn so für verdichterlaufzeiten? Könnt ihr mir vielleicht mal paar Vergleichswerte schicken? Wie groß sind eure Häuser und wieviel Meter rohr habt ihr so verbaut? Mein verdichtet läuft im Schnitt 14 min. Abgleich hin oder her. Das ist meiner Meinung nach zu kurz. Selbst wenn ich alle heizkreise offen habe läuft die wp auch nicht länger. Wieviel Wasser ist zum Beispiel in meiner Anlage? 550 Meter rohr 16 mal 2 MM stark. Da ist der Rücklauf ganz schnell wieder bei der Pumpe. Ich brauche aber schlagkräftige Argumente bei meinem heizungsbauer. Kann mir denn da keiner mal paar Tipps geben?

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik