Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Halterung für Sonnensegel auf 12 cm WDVS
Verfasser:
schiki
Zeit: 09.05.2016 23:14:57
0
2374097
Hallo,

ich möchte gerne diesen Sommer ein Sonnensegel 3*4 m auf meiner Terrasse montieren. 2 Befestigungspunkte sind weniger das Thema, da ich da in eine Aussenmauer einer Garage ohne WDVS gehen kann. Auf der anderen Seite ist die Hauswand mit 12 cm Wärmedämmung.

Im Baufachhandel meines Vertrauens hat man mir nun empfohlen das ganze mit ner 8er Gewindestange und Mörtel in der Wand zu montieren. Hinter dem Styropor verstecken sich 17,5 cm Porenbeton. Tip vom Baufachmenschen 10 cm tief in den Porenbeton.

Die Halterung für das Sonnensegel ist nur 3 cm breit mit zwei Schraubungen bzw. Gewindestangen, die die Last aufnehmen sollen, deshalb gehen auch nur max. 8er Stangen. Neben dem Thema Kältebrücke (hab ich schon viel gelesen) stelle ich ich mir eher die Frage ob die beiden 8er Stangen die Last auffangen können, da das Sonnensegel im gespannten Zustand ja nicht gerade die Last gerade abgibt sondern eher seitlich.

Wäre für nen Hinweis dankbar, ob Ihr das für akzeptabel haltet?

Danke...

P.S. Die Thermax Geschichte von Fischer habe ich mir schon angesehen, kommt für mich aus mehreren Gründen aber nicht in Frage...

Verfasser:
Martin24
Zeit: 10.05.2016 08:46:35
1
2374148
Nur meine Meinung:
Pfeif auf die Wärmebrücke, die macht (da punktförmig) nicht so viel aus. Wichtig ist die stabile Befestigung. Auf ein Sonnensegel können bei Wind erhebliche Kräfte einwirken. 10 cm tiefe Verankerung in Porenbeton ist da nicht wirklich viel.
Und vermeide seitliche Kräfte wo es nur geht. Im Zweifelsfall lieber schräg in die Wand als eine 8er Gewindestange, die in 12cm Styropor keinen seitlichen Halt hat.

Bei Fischer
findest Du einige Angaben zur Belastbarkeit.
Da kommst Du selbst mit Injektionssystem mit konischem Bohrloch und optimaler Ausführung bei einfachen Porenbetonsteinen nur auf 0,89kN Zugkraft (also rund 89kg). Das ist bei Spannung auf dem Segel und dann noch Wind und damit wechselnde Belastungen nicht wirklich viel.

Ich habe schon einmal eine Hängemattenbefestigung durch die Wand gebohrt und innen mit großer Lastverteilplatte verschraubt, weil mir alles andere zu heikel war.
Aber selbst das funktioniert nicht, wenn Du dann seitliche Belastungen auf die Gewindestange bringst, die macht Dir dann durch Bewegungen ein großes Loch in die Wärmedämmung.

Grüße
Martin

Verfasser:
muscheid
Zeit: 10.05.2016 11:29:59
0
2374185
Einen Tot muß man sterben....
Entweder hat man ne stabile Befestigung oder eine geschlossene Wärmedämmung.
Porenbeton ist nicht wirklich stabil zur Befestigung. Und 8 mm kann durch die Biegekräfte abreissen. Man braucht was stabiles durch die Dämmung am besten mit ner Befestigungsplatte auf dem Mauerwerk.

Verfasser:
mrtux
Zeit: 10.05.2016 21:44:35
0
2374331
8mm ist mirkig.

Da sollte eine Lastverteilungsplatte auf das Mauerwerk. So dünner Porotonstein kann diese Lasten nicht aufnehmen.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 10.05.2016 23:59:47
0
2374361
Zitat von mrtux Beitrag anzeigen
8mm ist mirkig.

Da sollte eine Lastverteilungsplatte auf das Mauerwerk. So dünner Porotonstein kann diese Lasten nicht aufnehmen.


Wie groß, meinst du, muß so eine Platte bei einer nur 175mm dicken Porenbetonwand sein, damit da nicht die ganze Mauer mitgeht, wenn da mal etwas Zug durch Wind drauf kommt?

LG jogi

Verfasser:
PVmitWP
Zeit: 11.05.2016 06:58:33
0
2374375
Verfasser:
JoRy
Zeit: 11.05.2016 08:25:36
1
2374391
Wie der Name schon sagt kann man so ein Sonnensegel wie ein Segel bei einem Boot rechnen.
Man rechnet den Auftrieb und die Querlast plus der Dynamik von Böen.
Und da bist du schon beim Problem ----
Bei 3 x 4 m kann böiger Wind Kräfte entwickeln die sich die meisten nicht vorstellen können.
Das kann eine Ytong-Mauer komplett zerlegen auch wenn du mit Gewindestangen und
Platten durchgehst.

JoRy
-- der früher sein Studium mit Hochseesegeln verdient hat und schon etliche Stürme auf
Hochsee überlebt hat.
Wird im Binnenland immer unterschätzt, kann aber innerhalb von Bebauung durch den
Böenfaktor eine Dydnamik bekommen die richtig fetzt.

Gruß JoRy

Verfasser:
JoRy
Zeit: 11.05.2016 08:27:45
0
2374392
"" Das sollte funktionieren: ""

Im Porenbeton nie im Leben. Daran kann er ein Lämpchen aufhängen........

Gruß JoRy

Verfasser:
jogi54
Zeit: 11.05.2016 08:37:29
0
2374397


Ich würde sagen, die Teile helfen bei Druckbelastung

Bild vom Anbieter:


aber nicht bei der Zugbelastung eines Sonnensegels (insbesondere bei Windböen) bei einer dünnen Porenbetonwand, mit Dübeln, die nur 50kg Zug aufnehmen können. (eigentlich 0,5kN, aber 50kg kann sich jeder vorstellen) Die Zugkräfte können locker auch mehr als "1 t" werden.

LG jogi

Verfasser:
PVmitWP
Zeit: 11.05.2016 10:54:02
0
2374420
....ein Sonnensegel spannt man i.d.R. nur bei Bedarf auf und lässt es nicht das ganze Jahr offen hängen.
Markisen lässt man bei Sturm ja auch nicht ausgefahren am Haus hängen. Die beste Befestigung nützt nichts, wenn durch den Sturm das Tuch reißt.

Wenn zumindest bei Sturm das Segel eingerollt wird, sollte die o.g. Lösung reichen.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 11.05.2016 12:05:57
0
2374457
Zitat von PVmitWP Beitrag anzeigen
....ein Sonnensegel spannt man i.d.R. nur bei Bedarf auf und lässt es nicht das ganze Jahr offen hängen.
Markisen lässt man bei Sturm ja auch nicht ausgefahren am Haus hängen. Die beste Befestigung nützt nichts, wenn durch den Sturm das Tuch reißt.

Wenn zumindest bei Sturm das Segel eingerollt wird, sollte die o.g. Lösung reichen. [...]


Dein Wort in Gottes Ohr...

Das Sonnensegel soll ja offensichtlich zwischen 2 Wänden gespannt werden - ja waagrechter, desto höher die Kraft, und da sind die besagten 0,5kN einfach NIX - je nach Gewicht des Sonnensegels geht da der Dübel schon übers Gewicht flöten.

Und mit Lastverteilungsplatte - so ganz klein dürfte das auch nicht reichen.

lg jogi

Verfasser:
jens68
Zeit: 11.05.2016 12:15:37
0
2374462
Hallo !
Warum nich nen mix aus allem !
Platte 30x30x2cm aus holz mit gefasten Kanten wg. Optik . In Wandfarbe gemalert .
In jede Ecke ein Loch , mit den Dübeln an die Wand und dann ne M8 Augenschraube in die Mitte der Platte .

Da passiert dann nichts mehr .

Gruß jens

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.05.2016 12:26:49
0
2374466


Ohne Zulassung und Prüfung der Teile sollte man so etwas nie verbauen.
Eine richtige thermische Trennung sieht auch anders aus.

Die besten Dübel sind die Fischer Thermax.
Die sind für dynamische Belastungen (Markisen) geprüft und zugelassen.
Für die hier vorgesehene "Spezialanwendung" und diesen "Spezialwandbildner", aber leider auch nicht das Geeignete/Zugelassene.

Holzklötze sollte man aus vielerlei Gründen nicht verbauen. Da gibt es Geeigneteres.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
jens68
Zeit: 11.05.2016 12:39:38
0
2374469
Meinetwegen auch ne 3mm VA Platte .
Und für ganz ängstliche 500x500x3

Gruß jens

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.05.2016 22:08:34
0
2374601
Für ganz ängstliche gibt es hier ab Seite 28 das Passende.

Hier ab Seite 98 für Profis die Daten.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.05.2016 22:16:07
0
2374605
Ab Seite 123 gibt es was für die ganz ganz ängstlichen.

Verfasser:
Skorner24
Zeit: 06.06.2019 10:49:09
0
2792470
Schau mal bei https://www.sonnensegel-nach-mass.de/, dort wurde ich sehr gut beraten bzgl der Befestigung!

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 06.06.2019 11:33:57
0
2792491
Irgendeiner24 mag vielleicht nicht nur wegen Werbung da sein, daher mal noch ne Idee für alle Nachlesenden...

Ich würde in diesem Fall zwei Kanthölzer zwischen den beiden Wänden montieren - also jeweils von der einen zur anderen Wand.
Das Geflatter des Tuches ist somit schonmal geringer, damit auch die Belastung auf die (eine) Wandkonstruktion.
Zudem erhöht es die Flexibilität der Befestigungen. Man könnte auch mal eben was Anderes da ran tackern, falls nötig.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 06.06.2019 11:47:11
0
2792495
Wir standen vor ner ähnlichen Situation :-)

WDVS (holzfaserdämmplatte) - dahinter Holzständer.

Bei uns wäre das Segel noch größer geworden (ca. 6x4m)...
Zwei Montagepunkte wären auf dem Holzständer gewesen (da hatten die Anbieter schon leichte Bedenken).
Zwei weitere Montagepunkte wären Edelstahlsäulen im Garten geworden...mit tiefem Fundament...

Auch der Zimmermann (hausbauer) hatte Bedenken, dass das Segel bei hoher Windlast evtl. den Montagepunkt "ausleiern" könnte und das zur Undichtigkeit führen könnte...

Am Ende des Tages, haben wir uns gegen das Sonnensegel entschieden...

Wir haben uns zwei große Paramondo Parapenda Ampelschirme gekauft. (3x4m).
Den Schirm gibts auch kleiner... Der Schirm lässt sich um 360grad drehen. Höhenverstellbar/Neigbar. Es gibt alle Bauteile als Ersatzteil zum nachkaufen...

Die Teile haben einen zusätzlichen unteren Arm, und richtige Massive Verrohrungen.
Windtechnisch - geht bei uns oft starker Wind... - so bis 60km/h halten die Schirme das locker aus. - > Dann fahren unsere Jalousien bereits hoch :-)

Wir haben die Schirme auf die Betonplatte unterhalb der Terasse gedübelt mit zugelassenen Schwerlastdübeln, und einer Spezialplatte dazwischen. Damit konnten wir die Schirmhalterungen in die Pflasterung einlassen und benötigen keine Beschwerungsplatten.

Zusätzlich haben wir 2x Kugelahorn Bäumchen gepflanzt, die bereits den ersten Schatten auf die Terasse werfen... Noch ein paar Jahre, und die Schirme werden schon fast nicht mehr benötigt.
Das würde mich heute ärgern, wenn ich knapp 2000-3500€ für das Sonnensegel bezahlt hätte, und wenige Jahre später nicht mehr notwendig wäre...

P.S. 299€ für einen Schirm sind ne überschaubare Investition... und ich bereue Sie auch nach etwa 5 Jahren nicht...
P.P.S. in den nächsten Tagen betoniere ich einen weiteren Schirm in den Garten zum Kinderspielzeug hin (Sandkasten, Rutsche....) -> Wobei das ein mächtiges Fundament werden muss, bei der Angriffsfläche....

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik