Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fröling P2 Zellradschleuse dreht sich nicht mehr
Verfasser:
Ampelmaennchen
Zeit: 25.04.2019 11:00:54
0
2776055
Schönen Guten Tag zusammen,

wir haben eine Fröling P2 Anlage wo es alle paar Tage Probleme mit der Zellradschleuse gibt. Es setzt sich Pelletstaub / Reste in einer Ecke der Zellradschleuse fest, so dass diese sich nicht mehr drehen kann.

Wir konnten uns immer nur so behelfen, indem man diese Pelletreste mit einem kleinen
Schraubenzieher und Hammer ganz vorsichtig wieder "zerkleinert" bis sich die Zellradschleuse wieder drehen kann.

Vorher hatten wir das Problem das Rauch vom Motor gezogen wurde und sich richtige
schwarze Kohle / Verkokungen gab, welche entfernt wurden, da dies leider nichts gebracht hat wurde die Zellradschleuse komplett erneuert, das Problem besteht aber leider immer noch.

Ich habe von heute morgen ein Bild angefügt, heute morgen sind nur sehr wenig Pelettreste an dieser Stelle (ich stelle auch nochmal später ein Bild rein wo es komplett zu ist), heute morgen lautete die Fehlermeldung im Display "Sicherheytszeit TAbg0 zu niedrig".

Angaben zur Anlage:
Fröling P2 15
Baujahr 2006
Fabrikationsnummer 15.9024.Q.14
Nennwärmleistung 14,9 KW

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, ein Bild habe ich angefügt.
Falls Ihr noch weitere Bilder / Info´s benötigen solltet zur Ursachenforschung schreibt mir einfach.



Vielen Dank

Verfasser:
HSL17
Zeit: 09.06.2019 10:29:16
0
2793383
Zitat von Ampelmaennchen Beitrag anzeigen
Schönen Guten Tag zusammen,
da hilft nur auseinanderschrauben und schauen ob die Schleuse nicht gefressen hat.
Behälter leeren, Antriebskette lösen, Seite mit Achsstummel 4 Schrauben vom Deckel von Schleuse lösen, Andere Seite ebenfalls Deckel lösen und Zellradschleuse rausdrücken. Flächen sollten alle blank sein.Innen und ausßen) Lager überprüfen und unbedingt erneuern. Sollten Fressspuren zu sehen sein, falls nicht zu groß diese vorsichtig entfernen.
Allles wieder sauber zusammenbauen. Schleuse sollte sich leicht von hand drehen lassen.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Haustechnische Softwarelösungen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik