Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Alleinheizung Grundofen mit Holzvergaser und Satellitenkamin
Verfasser:
KMLJ
Zeit: 22.05.2019 10:01:09
0
2787984
Wir planen ein Holzhaus (Holz100 Außenwände, Innenwände Lehm, Gebäudeausrichtung und Zonierung optimiert für passivsolare Erträge) mit 2 Geschossen. Untergeschoss ist ein Raum mit 36m² Fläche mit Wärmebedarf und im OG sind es 4 Räume mit insgesamt 44m² Fläche mit Wärmebedarf. Gesamtheizbedarf werden wohl unter 12kWh/(m²a) sein. Unser Ziel: Alles mit einem Ofen zu beheizen.

Um zukünftigen Grenzwerten (Feinstaub etc.) zu genügen, aus eigenen Umweltansprüchen heraus und um für bestmögliche Wirkungsgrade sind hohe Temperaturen essentiell. Da kommt man an einem Holzvergaser (Sturzbrand) ja nicht vorbei oder? Wenn ja, ist das kombinierbar mit einem Grundofen und welche Hersteller für die Brennkammern sind hier empfehlenswert?

Wenn wir den Satellitenkamin (OG) im Flur haben... reicht das, damit jeder (igs. 44m²) bei offenen Türen entsprechende Wärme (mind. 20°C) abbekommt oder wäre es notwendig zu beheizende Räume so zu gestalten, dass sie an dem Satellitenkamin anliegen? Denn lange Kaminschächte durch mehrere Zimmer möchte ich vermeiden, da viel Aufwand und Material.



Was haltet ihr von dieser neuartigen Schamotte?
http://www.ecomaghsm.eu/EcoMag%20WWW%20PROSPEKT.pdf

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 22.05.2019 11:44:13
3
2788007
Ich bin selber Holzheizer und betreibe eine multivalente Anlage mit den Komponenten Holz, Solar, Gas, wobei Gas lediglich als Back-Up-Funktion dient.

Ich würde deshalb immer ein Wärmeabgabesystem auf der Basis von Wasser gegenüber anderen Systemen bevorzugen, da man damit hinsichtlich der Wahl des Primärenergieträger flexibler ist.

Holzheizen macht Arbeit!

Wer sein Holz nicht selbst macht und allein deshalb günstig beschafft, schafft sich mit einer Holzheizung ein sehr teures Vergnügen an.

Insofern benötigt man einen eigenen Maschinenpark und eine persönliche Schutzausrüstung zum Holzaufarbeiten sowie einen Motorsägenschein, ohne den eigentlich kein Förster irgendjemanden im Wald mit der Motorsäge arbeiten lässt.

Insofern ist Holzheizen eigentlich die teuerste Art zu heizen überhaupt, jedenfalls, wenn man seine Arbeitszeit zum Holzaufarbeiten mit in die Kalkulation einbezieht.

Für mich ist das zum Hobby geworden, außerdem hält es mich in Bewegung und erspart mir so die "Mukkibude".

Eine reine Holzheizung ohne Back-Up-Möglichkeit ist aus meiner Sicht allenfalls mit äußersten Vorsicht zu genießen. Was machst Du, wenn Du mal ernsthaft krank wirst und kein Holz aufarbeiten kannst? Wie soll das Haus warm gehalten werden, wenn niemand im Haus ist, der den Kessel / Ofen anheizen kann?

Insofern würde ich mir das angedachte Konzept noch mal sehr genau überlegen.

Verfasser:
KMLJ
Zeit: 22.05.2019 11:56:11
0
2788012
Die berechtigten Einwände kenne ich, kann sie aber alle entkräften. Mit der Bewegung seh ichs ähnlich. Holz wird selbst gemacht. Infrarot-Heizung gibts für den Notfall. Wasserkopplung ist keine Alternative für mich, da es ein Lowtech-Haus wird und Warmwasser bereits anders gelöst wird. Daher meine obigen Fragen.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.05.2019 12:04:29
0
2788015
Zitat von KMLJ Beitrag anzeigen
...............

Was haltet ihr von dieser neuartigen Schamotte?
http://www.ecomaghsm.eu/EcoMag%20WWW%20PROSPEKT.pdf[...]

Das Material wird nicht an Privatpersonen verkauft.

Unsere Produkte sind ausschließlich zur Verwendung bei beruflichen, gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeiten bestimmt. Wir beliefern daher nur Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe und keine Verbraucher (nach § 13 BGB). Durch die Bestellung erklärt der Käufer ausdrücklich, daß er in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB).

Verfasser:
KMLJ
Zeit: 22.05.2019 12:10:02
0
2788016
Ja ist aber nicht schlimm, weil ich erstens ein Gewerbe angemeldet habe und zweitens eh vor habe, einen Kaminbauer zu beauftragen und ihm "nur" dabei helfe.

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 22.05.2019 14:18:25
0
2788061
Zitat von KMLJ Beitrag anzeigen
Die berechtigten Einwände kenne ich, kann sie aber alle entkräften. Mit der Bewegung seh ichs ähnlich. Holz wird selbst gemacht. Infrarot-Heizung gibts für den Notfall. Wasserkopplung ist keine Alternative für mich, da es ein Lowtech-Haus wird und Warmwasser bereits anders gelöst wird. Daher meine[...]


Infrarot ist der moderne Nahtspeicherofen, ich würde Abstand davon nehmen.

Wie machst du Warmwasser? Mit Durchlauferhitzer?

Warum willst du ein Low-Tech Haus?
Das lässt sich schlechter verkaufen, da ja nicht jeder drauf steht. Das wird die Bank ja auch einpreisen.

Wird das nur mit Ofenheizung überhaupt genehmigt?

Gruß
Poeggsken

Verfasser:
KMLJ
Zeit: 22.05.2019 14:33:51
0
2788070
Ich danke euch, dass ihr mir mit den kritischen Kommentaren helfen wollt. Allerdings ist das Ganze durchaus gut durchdacht und ich suche Antworten auf oben gestellte Fragen, nicht (durchaus begründete) Bedenken, ob das denn so sinnvoll ist. Startkapital vorhanden. Verkauf nicht geplant und wenn doch, soll das mein Problem sein. Genehmigt wird es mit Ofen Alleinheizung. Weil ich keine Diskussion starten will, werde ich zum WW nichts sagen. Ich hätte gern Antworten auf meine Fragen. Ein kompetente Antwort von einem Ofenbauer kann dabei durchaus ein neuer Auftrag für diesen werden.

Interessieren würde mich nur, was an Infrarotheizung schlecht sein soll - insbesondere in einem Holzhaus?

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 22.05.2019 15:04:48
0
2788078
Zitat von KMLJ Beitrag anzeigen
Ich danke euch, dass ihr mir mit den kritischen Kommentaren helfen wollt. Allerdings ist das Ganze durchaus gut durchdacht und ich suche Antworten auf oben gestellte Fragen, nicht (durchaus begründete) Bedenken, ob das denn so sinnvoll ist. Startkapital vorhanden. Verkauf nicht geplant und wenn[...]


Eine Infrarotheizung macht aus einer kWh Strom nur knapp eine kWh Wärme. Die ist eigentlich nur dazu geeignet Oberflächen zu erwärmen, nicht aber zum heizen. Genauso der Durchlauferhitzer, aber bei geringem WW-Verbrauchist das iO.

Bei einem Haus mit Fußbodenheizung und Wärmepumpe in Forumsauslegung macht die WP aus 1 kWh Strom mehr als 5kWh Wärme.

Dein Haus hat mit den 12kWh/m²a einen extrem guten Verbrauchswert.
Die Aufstellräume der Öfen werden sehr warm und die Wärme kann schlecht in andere Räume verteilt werden. Bei den Grundrissen wird das Bad ja nicht wärmer als das Schlafzimmer. Die meisten habens aber gern im Schlafzimmer kälter als im Bad.
Du brauchst eine KWL zur Wärmeverteilung, oder aber ein konventionelles Konzept mit FBH und Estrich.

Ich heize auch gerne mit Holz den Ofen an, habe Spaß am "holzmachen" usw. Wenn du allerdings keine Alternative zum Holzheizen hast, bist du Sklaver deiner Heizung. Du musst heizen, egal ob Winterurlaub, krankheit oder eine andere Einstellung in 10 Jahren und einfach keinen Bock mehr aufs holzhacken.

Verfasser:
Woldler
Zeit: 02.06.2019 22:00:15
0
2791304
Servus,
also erstmal ich bin auch Holzheizer und hab Öl nur als Back-Up System.
Wenn ich heute ein Haus bauen würde, wäre es auch ein "Low-Tech" Haus.
Du hast einen sehr niedrigen Heizwärmebedarf und da ein ordentlicher Grundofen seine Wärme nur sehr langsam abgibt und das hauptsächlich als Strahlungswärme wird meiner Meinung nach dein Konzept aufgehen.
Zumal du ja noch einen Satellit im OG planst, welcher ebenso mit ordentlich Speichermasse gut ausgelegt werden kann.
Nur versuch bitte in der Decke zum OG auf jegliche Wärmedämmung zu verzichten außer natürlich über der Werkstatt, so hast du auch im OG immer angenehm warme Böden, besonders im Bad.
Wenn möglich würde ich einen einzigen Kanal direkt vom Grundofen nach oben ins Bad einplanen, dann reichts auf jeden Fall auch für die größten Frostbeulen.
Und für den größten Notfall kannst du dir die paar RM Holz auch vor die Tür karren lassen. Du wirst wahrscheinlich eh nicht mehr als 3-4 RM im Jahr brauchen.
Grüße
M.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 02.06.2019 23:32:29
0
2791324
Wenn ich nochmal bauen würde wäre das auch Low Tec....

Man nehme Kunstoffrohr für 200 Eur .. werfe das vor dem Estrickbauer in den Boden.... Fülle es mit kostenlosen Wasser... und nenne das Dingsbumsheizung...

Da eine Geisha dran... fertig ist die billige günstige Heizung...

Mit PV auf dem Dach wird das bei MiniHeizlasten zur 0 Nummer und läuft kostenlos vor sich hin... und im Fall der Fälle auch mit Netzstrom...

-----------------------------------

Zum Thema: Such dir den Kaminbauer deiner Wahl und frage nach. Das beste alte Modell hier bringt dir nichts , wenn du keinen Kaminbauer vor Ort hast der es umsetzen kann

Verfasser:
Woldler
Zeit: 04.06.2019 21:02:03
0
2791987
Servus,
das ist schon klar Peter.
Mit FBH und einer WP mit PV läuft das natürlich auch und zwar ganz ohne Arbeit und mit sehr wenig laufenden Kosten.
Doch der TE will das ja möglichst einfach. Und da muß ich ihm einfach recht geben, ohne jeden Schnickschnack und ohne Strom die Hütte warm kriegen.
So wie das früher ganz normal war.
Nur mit dem Unterschied dass hier ein sehr gut gedämmtes Haus mit einem effizienten Grundofen beheizt weren soll.
Da reicht auch im tiefsten Winter alle 2 Tage mal eine Ofenfüllung zu verbrennen. Früher hat man alle halbe Stunde draufgeschürt. Das war richtig Arbeit, bei diesem Vorhaben wird das wohl eher zum gemütlichen Zeitvertreib.
Immer vorrausgesetzt man ist nicht ganz faul oder hat zwei "linke Hände mit zwölf Daumen".
Aber ich gehe davon aus, dies ist dem TE bewusst. Sonst hätte er es so nicht auf dem Schirm.

Grüße
M.

Verfasser:
AWTLG
Zeit: 11.06.2019 19:48:36
0
2794068
Finde deine Idee super - Warum soll es auch nicht funktionieren?
Aber informiere Dich lieber nochmal, ein Kachelofenbauer meinte das man als Alleinheizung keinen Kachelofen oder Kaminofen mehr haben darf. Ob das nun stimmt weiß ich leider nicht... Mach Dich da lieber mal schlau, nicht das es nachher Probleme bei der Abnahme gibt

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.06.2019 11:04:29
0
2794189
Zitat von AWTLG Beitrag anzeigen
Finde deine Idee super - Warum soll es auch nicht funktionieren?
Aber informiere Dich lieber nochmal, ein Kachelofenbauer meinte das man als Alleinheizung keinen Kachelofen oder Kaminofen mehr haben darf. Ob das nun stimmt weiß ich leider nicht... Mach Dich da lieber mal schlau, nicht das es[...]

Hallo,
hast Du dazu irgendwas zum Nachlesen? Vielleicht ist das Ländersache oder sowas...

Zu diesem Thema: Als Backup zwei Split-Klimaanlagen, vll. eine zentral je Stockwerk, oder es reicht schon eine einzige unten, bei der guten Dämmung. Wird wahrscheinlich in jeder Hinsicht billiger sein, als die Infrarot-Dinger. Und HihTech ist das auch nicht.

Der Ofen, ok, wieso nicht. Wir haben einen schweren Kachelofen aus den 1940er Jahren, ein Abbrand (ohne Nachlegen) hält in der alten Hütte ne ganze Weile (locker zum nächsten Tag) an... allerdings benutzen wir den nur, wenn's saukalt ist, um einen ansonsten unbeheizten Bereich ebenfalls etwas zu temperieren. Und weil's halt mal Spaß macht. Dazu hat man in der Stube einen warmen Klotz zum Anlehnen ;-)

Ansonsten ist Heizen mit der Split-Klima billiger.

Gruß
Phil

PS: HiTech-Haus wollten wir auch nie. Keep it simple.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik