Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor kleines Grundstück
Verfasser:
swellerchen
Zeit: 10.06.2019 13:34:03
0
2793699
Hallo,

ich habe ja vor 6 Jahren schon mal für mein Haus mit eurer Hilfe einen Kollektor gebaut und bin super zufrieden.
Nun will mein Freund bauen - natürlich auch mit RGK.
Das Haus ist relativ klein, das Grundstück aber auch.
Wegen der Grundstücksituation und der Überhänge Keller - Erdgeschoss wäre ich dankbar für eure Hilfe.
Ich stelle die Zeichnungen hier ein, dann wird klar, worum es geht.
Mit einer 6 KW Wärmepumpe müßte das Haus allemal beheizbar sein.
Warmwasser über Wärmepumpe oder Durchlauferhitzer - 1 Person.
Ich denke, daß sich hier ein vertikaler Graben anbietet.
Soll ein HolzständerHaus mit Wandheizung werden.
Ca. 4KW Heizleistung.

Was meint ihr?

Stephan

Keller

Erdgeschoss

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.06.2019 17:11:33
1
2793749
Hi Stephan,

schönes Haus. :-)

Die Bäume gibt es schon und die sollen bleiben?

Ich sehe da keine Probleme den einfacher zu realisierenden waagerechten
Grabenkollektor zu verlegen.
Z.B. für lehmigen Sand und - 14 Grad Auslegungstemperatur so:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=i9XXkGka9tJbHzZrp97Z

Grüsse

winni

(Mit den Maßen stimmt was nicht? Da fehlen 0,5 Meter in der Breite)

Verfasser:
swellerchen
Zeit: 12.06.2019 00:42:32
0
2794121
Hallo Winni,

das Haus ist von dem Architekten, der meins gezeichnet hat.
Er will jetzt selbst bauen und findet die einfache Technik so gut.

Die Bäume gibts schon und sollen auch bleiben, wir sind ziemlich grün drauf.

Beim waagrechten Graben kommen wir aber nicht mehr mit den Mindestabständen hin.
Naja, er kann das Haus auch nochwas schieben.

Was stimmt mit den Maßen nicht?

Ich hab das mit dem Grabentool schonmal versucht und bin nicht so klar gekommen.
Bin wahrscheinlich zu alt.
Ich versuche es aber nochmal.

Stephan

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.06.2019 18:01:37
0
2794299
Wenn ich Deine eingetragenen Breiten addiere, komme ich auf 16,5 Meter
Grundstücksbreite, das Grundstück ist aber mit 17 Meter Breite eingetragen.

Ich sehe keine Mindestabstände, weder zu Grenze, noch zum Haus, die
mit dem waagerechten Kolllektor in meinem Entwurf nicht eingehalten
würden??

Noch etwas baumschonender:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=8BXavY3Q40UPMdW24PHc

Grüsse

winni

Verfasser:
swellerchen
Zeit: 17.06.2019 00:12:38
0
2795534
Hallo winni,

tut mir leid, daß ich mich so spät melde.

wenn ich deinem Link folge, komme ich auf die Startseite des Grabentools.
Wie das Grundstück um welches es geht sieht das nicht aus, mache ich was falsch?

Rechts sind 3m Platz zwischen Haus und Grenze.
WP ist im kleinen Kellerraum rechts hinten.

Den halben Meter Differenz können wir uns schenken glaube ich.

Stephan

Verfasser:
swellerchen
Zeit: 17.06.2019 00:25:09
0
2795536
Hallo Winni,

ich habs jetzt doch gefunden, danke.
Meinst du nicht man sollte rechts auch noch verlegen?
Ist ein Grundstück am Dorfrand und rundrum nichts was stört oder durch den Kollektor gestört werden könnte. Dann hätte man mehr Leistung, das schadet doch nicht.
Warum meinst du, ein horizontaler Graben ist einfacher als ein vertikaler?
Vertikal hat doch weniger Aushub.

Grüße

Stephan

Verfasser:
swellerchen
Zeit: 17.06.2019 00:35:56
0
2795539
Noch eine Frage,

du hast 1x300m 40er Rohr genommen.
Wenn ich auf 2x300m 32er Rohr klicke, ändert sich die Leistung nicht.
Also wird die Leistung nur durch den Graben selbst und nicht durch die Rohrlänge oder Anzahl oder Rohrkonzaktfläche bestimmt?

Stephan

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.06.2019 11:42:14
1
2795604
Hi,

ich denke, den einen Meter Abstand zur Grenze sollte man respektieren,
weil die Nachbarnutzung könnte sich in den 100 Jahren, die der Kollektor
wohl hält, mal ändern. :-)

Vertikal ist viel schwieriger zu verlegen und es besteht mehr Gefahr das
Rohr beim Einbringen oder Verfüllen zu knicken oder das Grabenwände
einbrechen.
Sollte man nur machen, wenn es anders nicht geht.
Für den Baggeraufwand ist es auch egal, ob der mit einer z.B. 40 cm
oder 1,8 Meter breiten Schaufel arbeitet.
Der Bagger sollte nach Stunden abgerechnet werden, nicht nach Aushub,
was oft teuer ist.

Der Trenchplaner kann die Rohrwahl bei der Leistung bisher nicht
berücksichtigen. Mit einem 40er Rohr ist der Verlegeaufwand geringer
und man spart die Verteiler.

Hier mal ein größer dimensionierter Kollekor:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=N6bNwJOAFxdFxpcfdXNE

Unten habe ich mal 2,5 Meter Tiefe eingetragen, wegen wahrscheinlich
kreuzender Ver- und Entsorgungsleitungen. Vielleicht laufen auch rechts
am Haus Leitungen?
Das sollte vorher geplant werden, weil der RGK am besten als erste
Massnahme auf dem Grundstück realisiert wird, wenn noch alles frei ist
und natürlich nicht durch nachfolgende Baggerarbeiten gefährdet sein
soll.

Grüsse

winni

Verfasser:
swellerchen
Zeit: 18.06.2019 00:34:27
0
2795813
Auch Hi,

klar, der Graben wird als erstes gemacht.
Ich habe gesehen, daß die Schlaufen von kalt nach warm mehr werden.
Ich denke, das hat den Grund, daß so eine insgesamt gleichmäßigere Entnahmeverteilung entsteht.
Bisschen schwierig, die Abstände auszurechnen.
Gibt es generell Unterschiede zum Grabebau vor 6 Jahren oder Änderungen in der Verfahrensweise?
Werden Wärmepumpen bevorzugt - Inverter, Hersteller...
Ich bin garnicht mehr im Bilde.

Stephan

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.06.2019 11:15:32
0
2795896
Ja, für gleichmässigeren Entzug nimmt die Belegdichte zu.
Abstände (Vorschub findest Du unter "Rohrverteilung", aber auf den
cm kommt es eh nicht an.
Einfach pro Abschnitt die genannten Slinkys verlegen.
Findest Du auch unter "als Graphik anzeigen".

Grundsätzliche Unterschiede gibt es m.W. nicht.

Hier werden allgemein modulierende Wärmepumpen vorgezogen, weil
sie weniger Takten, die Wärme gleichmässiger entziehen und besser
mit der Nutzung von eigenem PV-Strom harmonieren, weil sie meist
mit kleiner Leistung durchlaufen.

Passende modulierende Wärmepumpen gibt es von Nibe, Nibe-
Konzerntöchtern, Viessmann, Pollmann, IDM und vielleicht noch anderen.

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 18.06.2019 13:52:49
0
2795946
Moin Stephan,

Du hattest doch mit Frank die Verlegung von waagerechten Slinkies mit vorgebundenen Matten von außerhalb des Grabens ausprobiert, wenn ich mich richtig erinnere? Dein Experiment hatte auch Einfluss auf die Entwicklung der senkrechten Gräben, die schon mehrfach genau so realisiert wurden. Allerdings besteht, wie winni schon schrieb, die Gefahr, dass bei Verfüllung oder Bodensetzung die Rohre beschädigt werden, deshalb ist die Verlegung senkrechter Slinkies wirklich nur für Experten (oder Experimentierfreudige) empfehlenswert.

So lange klassisch waagerecht gebaut werden kann (und genügend Platz für den Aushub vorhanden ist) ist das immer vorzuziehen, da am wenigsten Probleme zu erwarten sind. Im Neubau-Fall gibt es inzwischen viele Projekte, die komplett an einem Tag realisiert wurden: 4 Stunden Graben öffnen, parallel direkt hinter dem Bagger her Rohr(e) verlegen und gleich wieder den Graben schließen. Klappt nur mit einem Bagger ab 20t und Grabenbreite gleich Baggerschaufelbreite und viel Platz für den Aushub.

Ansonsten ist das Grundprinzip immer noch das gleiche wie früher: Ringbund in den Graben stellen, Schlaufe fallen lassen, Ringbund voran rollen und nächste Schlaufe fallen lassen. Optimalerweise ist auch der Ringbund-Durchmesser gleich der Grabenbreite, allerdings brauchst Du dazu das etwas teurere Rohr aus Österreich von Herrn Muggenhumer. Wenn Du das Santherr-Rohr nimmst, dann musst Du den Ringbund immer ein Stückchen auf der Stelle drehen, damit jede Schlaufe etwas größer wird, die Verlegung ist fummliger und dauert etwas länger.

Die perfekte Anordnung der Schlaufen ist nebensächlich, Hauptsache, Du verteilst die richtige Anzahl von Schlaufen ungefähr gleichmäßig auf jedem Teilstück. Wenn Du eine modulierende WP einsetzt, dann würde bis 4 kW Heizlast schon 1 x 300 m 32er Rohr reichen (40er liefert noch etwas bessere Temperaturen). Mit nicht modulierender WP brauchst Du entweder 1 x 300 m 40er Rohr oder 2 x 300 m 32er Rohr.

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik