Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
spasspendler
Zeit: 09.06.2019 07:07:18
0
2793336
Hallo,

Ein wie ich finde recht nüchterner Blick aus der Schweiz.

https://www.nzz.ch/meinung/die-globale-autoindustrie-steht-durch-e-auto-vor-neuordnung-ld.1487037

....mit Zahlen und ohne Hype. (pro ,contra )

gruß steffen

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 09.06.2019 08:12:26
0
2793347
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Danke jogi , das du auf den Artikel eingegangen bist .

Ein anderer Punkt für mich ist das angeblich viel höhere co2 Paket eines E Autos wegen der Batterie.

Nur was ist mit dem co2 Paket des verbrennermotor und Getriebe, wird dieses überhaupt nicht mit bewertet ?[...]


Hallo Georg,

Mit 6 Teilen für den E-Antrieb wird das nichts und soo kompliziert ist ein Explosionsantrieb auch nicht, dass dafür 6.000 Teile benötigt würden.

Hier wird das Verhältnis 1.400 zu 210 genannt.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass der vollständige Energieaufwand zur Herstellung beider Antriebskonzepte verglichen wird.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 09.06.2019 08:27:01
0
2793351
Zitat von spasspendler Beitrag anzeigen
Hallo,

Ein wie ich finde recht nüchterner Blick aus der Schweiz.

https://www.nzz.ch/meinung/die-globale-autoindustrie-steht-durch-e-auto-vor-neuordnung-ld.1487037

....mit Zahlen und ohne Hype. (pro ,contra )

gruß steffen


Dem kann man zustimmen.

Das hier ist ein intetessanter Aspekt:

" ... stecken die deutschen Hersteller in den nächsten drei Jahren weitere 40 Milliarden Euro in die Entwicklung dieses Segments sowie 18 Milliarden in das autonome Fahren. Das Budget für Forschung und Entwicklung von Tesla beträgt demnach hingegen gerade einmal 1,4 Milliarden Dollar. Die Zeiten eines Quasimonopols von Tesla im hochpreisigen Segment nähern sich dem Ende."

Die Zeiten für Tesla sehen nicht so rosig aus.
EM hat sich den massenhaften Bau von Fahrzeugen zu einfach vorgestellt und die Dynamik der Konkurrenten, eigene E-Autos auf den Markt zu bringen, unterschätzt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.06.2019 08:35:49
0
2793354
Das blöde ist aber, dass es im Gesamten einfach nicht zu vergleichen ist. "Teile" sind nicht gleich Teile, weil die nur in wenigen Fällen Gemeinsamkeiten haben. Weiter geht es ebenso mit der Strom- und Spritgewinnung, ...

Da kann man ewig streiten, nur eines ist da: Wenn der Verbrenner sooo einfach wäre, weshalb jammert dann die Autopolitik über vermeintlich wegfallende Arbeitsplätze?

Verfasser:
Ullerich
Zeit: 09.06.2019 08:40:45
1
2793356
Moin,

Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Hier wird das Verhältnis 1.400 zu 210 genannt.


Nur lässt sich leider der reine E-Motor nicht separat von seinem Akku betrachten, das Akkupack einen Tesla S mit 85 kWh besteht laut Wiki aus grob über 7000 Einzelzellen. ;-)

Wobei man fairerweise erwähnen sollte, meist betrachtet vorwiegend man die Anzahl der beweglichen und damit von Haus aus zum Verschleiß verdammten Teile. Dennoch - auch die Chemie der Akkuzelle unterliegt dem Verschleiß.

Ulrich

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.06.2019 12:37:33
2
2793409
Mein Model 3 hat seinen eigenen Kopf.

Habe gestern abend per App den Ladevorgang gestoppt, damit es heute
mit PV-Strom weiter geht. Fahrzeug zeigte gestoppte Ladung bei meiner
Kontrolle an.
Ladekabel eingesteckt gelassen.
Heute morgen war der Akku auf die eingestellten 80 % voll...
Software-Bug oder Fehlbedienung, keine Ahnung?

Wir sind 618 km gefahren, Meist Autobahn und Landstraße, Klima oder
Heizung an, Fast immer trocken, 14,5 kW/100 km.

Ladung zuhause über Schuko auf 8 Ampere eingestellt, bisher völlig ausreichend.

Bin glücklich mit dem Wagen, auch wenn bei Geräusch- und Federungs-
komfort bei höherer Geschwindigkeit noch Luft nach oben ist.
Meine Teenies sind auch happy, meine Frau fährt genau so gerne unseren
Leon ST TGI??
:-)

Grüsse und einen schönen Sonntag

winni

Verfasser:
Arne_
Zeit: 09.06.2019 22:27:09
2
2793563
Wenn die Ladung über die App gestoppt wird, während das Limit noch nicht erreicht ist, darf der Wagen nicht mehr aufgeweckt werden (z.B. über App oder Tür öffnen), sonst startet die Ladung gleich wieder.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 09.06.2019 22:35:45
2
2793565
Zitat von manwe Beitrag anzeigen
Schon lustig. Nachdem VW sich vom Wasserstoff abgewandt hat, kamen diverse Jubelmeldungen aus China, Japan usw. dass dort dafür vermehrt auf Wasserstoff gesetzt wird, jetzt scheint aber auch einer der letzten Wasserstoff Verfechter auf Batterien[...]



Nun gut , wenn das stimmt, ... VW denkt halt noch weiterhin nur bis zum nächsten Tag, und nicht bis ins nächste Jahr :-)

Ein eAuto ist und bleibt eine zeitliche Überbrückungslösung. Nicht mehr und nicht weniger.
Da müsste energiepolitisch noch einiges passieren, damit das laaaaaannnnnngggfristig sind macht... (Leider spielen da zuviele Interessen diverser lobbys mit)...

Von daher ist - stand heute- Wasserstoff durchaus der nächste Schritt nach der e-auto Technik...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.06.2019 02:22:33
7
2793585
Danke, arne,

aber am Tag vorher hatte ich das nicht kontrolliert, mit dem selben Ergebnis?

Mastermind,

ich sehe wenig Sinn in der Wasserstofflösung.
Das ist ein Batterieauto mit zusätzlichen teuren Komponenten?
Wozu braucht man das, wenn mein E-Auto schon unter widristen Umständen
mehr als 300 km ohne Nachladen fährt?
Und vor allem, das Wassrstoffauto lädt meine PV nicht zu Hause auf.
Und auch keine andere erneuerbare Energie direkt.
Und nicht direkt bedeutet wesentlich geringeren Wirkungsgrad der Energie-
Bereitstellung.

Grüsse

winni

Verfasser:
jogi54
Zeit: 10.06.2019 09:53:26
3
2793619
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von manwe Beitrag anzeigen
[...]



Nun gut , wenn das stimmt, ... VW denkt halt noch weiterhin nur bis zum nächsten Tag, und nicht bis ins nächste Jahr :-)

Ein eAuto ist und bleibt eine zeitliche Überbrückungslösung. Nicht mehr und nicht weniger.
Da müsste energiepolitisch noch einiges...

Von daher ist - stand heute- Wasserstoff durchaus der nächste Schritt nach der e-auto Technik... [...]


Aus rein physikalischen Gründen wird Wasserstoff für die KFZ-Mobilität nie sinnvoll werden. Zwischen Strom direkt in eine Batterie und Strom über H2 wieder zu Strom dann in die Batterie - mit physikalisch unvermeidbaren Verlusten - macht keinen Sinn. Auch der zusätzliche Aufwand an Technik (Tank/Brennstoffzelle), die definitiv viel mehr und zusätzliche Wartung benötigen, sprechen ganz sicher nicht für H2.

Die ersten Ergebnisse von Feststoffbatterien zeigen 2,5fache Kapazität und 10fache Ladegeschwindigkeit - da gibt es dann auch keinerlei Grund mehr, den verlustreichen Umweg über Wasserstoff zu gehen.

Bitte begründe mal, warum H2 die reinen Batterieautos ablösen sollten. Rein so zu behaupten, tut mir leid, ist zu wenig.

Anders zur Langzeitspeicherung für die Stromgewinnung - da wird sich der Weg Überschussstrom - H2 - CH4 - GUD wohl vorerst als Lösung durchsetzen. Die Speicher sind für 1/3 des gesamten Energieverbrauchs in Form der Erdgasspeicher und -Netze schon vorhanden. Und die GUDs und Gasmotorenkraftwerke - jeweils mit KWK - sind auch schon zum größten Teil vorhanden oder sind in Planung/Bau.

LG jogi

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 10.06.2019 10:15:58
3
2793624
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Die ersten Ergebnisse von Feststoffbatterien zeigen 2,5fache Kapazität und 10fache Ladegeschwindigkeit - da gibt es dann auch keinerlei Grund mehr, den verlustreichen Umweg über Wasserstoff zu gehen.


Ja, aber warten wir lieber mal ab, was draus wird. In den Labors gab es schon andere extrem schnelle Akkutechnologien, die es bis dato leider nicht in den Markt geschafft haben. Manchmal erweisen sich die technischen Hürden als unüberwindbar. Das Wichtige ist: die Akkus sind heute schon gut genug.

Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Anders zur Langzeitspeicherung für die Stromgewinnung - da wird sich der Weg Überschussstrom - H2 - CH4 - GUD wohl vorerst als Lösung durchsetzen.


Das wird nur dann nötig sein, wenn es nötig ist. Fraunhofer hat Szenarien vorgestellt, in denen das Stromnetz auch bei 100% EE vollkommen ohne Langzeitspeicherung auskommt. Und auf jeden Fall braucht man bis 80% keine Langzeitspeicherung.

Der größte und wichtigste Markt für P2G/P2L im 100%-EE-Szenario wird Transport und Verkehr sein.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 10.06.2019 10:54:35
0
2793642
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[...]

Ja, aber warten wir lieber mal ab, was draus wird. In den Labors gab es schon andere extrem schnelle Akkutechnologien, die es bis dato leider nicht in den Markt geschafft haben. Manchmal erweisen sich die technischen Hürden als unüberwindbar. Das Wichtige ist: die Akkus sind heute schon gut genug.[...]


Hallo Tom,

such z.B. mal nach Feststoffbatterie + Kiel, es sieht so aus, als ob demnächst die ersten Prototypen gebaut werden sollen, um die optimale Größe von Zellen für Industrieanwendungen auszuprobieren.

Ansonsten verstehe ich deinen Beitrag erstmal als Zustimmung, dem widerspricht jedoch:
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Der größte und wichtigste Markt für P2G/P2L im 100%-EE-Szenario wird Transport und Verkehr sein.[...]


Wieder eine unbegründete und unspezifizierte Behauptung - für welchen Verkehr und welchen Transport.

Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Das wird nur dann nötig sein, wenn es nötig ist. Fraunhofer hat Szenarien vorgestellt, in denen das Stromnetz auch bei 100% EE vollkommen ohne Langzeitspeicherung auskommt. Und auf jeden Fall braucht man bis 80% keine Langzeitspeicherung.[...]


Ziel ist ja wohl 100%, die Speicherung für die letzten 20% ist ja gerade für die Zeiten von Dunkelflauten und Winter notwendig, um in diesen Zeiten auch 100% zu erreichen.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.06.2019 11:01:10
0
2793644
Beim Transport sind es Langstreckenflüge und Schiffe, die speicherbare P2G und P2L brauchen.

Bei der Stromversorgung der Reservestrom bei Dunkelflaute.

Der größte Batzen ist voraussichtlich der industrielle Bedarf:
- Stahlindustrie
- Ammoniakproduktion
- sonstige Chemieindustrie
- Zementindustrie

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 10.06.2019 11:09:50
0
2793649
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Der größte und wichtigste Markt für P2G/P2L im 100%-EE-Szenario wird Transport und Verkehr sein.


Wieder eine unbegründete und unspezifizierte Behauptung - für welchen Verkehr und welchen Transport.


Wow. Als ob wir das hier zum ersten Mal zum Thema machen würden. Alleine in diesem Thread ist das wohl schon dutzendmal diskutiert worden. Für Schwerlastverkehr, Schiffe und Flugverkehr gibt es zu P2G/P2L keine nachhaltigen Alternativen.

Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[
Ziel ist ja wohl 100%, die Speicherung für die letzten 20% ist ja gerade für die Zeiten von Dunkelflauten und Winter notwendig, um in diesen Zeiten auch 100% zu erreichen..


Als ob wir auch das nicht schon hundertemale diskutiert hätten, und als ob ich das nicht soeben erst wieder erläutert hätte: Nein, für die letzten 20% und auch für die Zeiten von Dunkelflauten und im Winter ist Strom aus Langzeitspeichern nicht zwingend notwendig, um in diesen Zeiten auch 100% zu erreichen. Ich habe auf die Fraunhofer-Studien verweisen. Warum guckst Du nicht erst mal dort nach, anstatt einfach zu proklamieren, dass Langzeitspeicherung unverzichtbar sei.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.06.2019 23:01:02
0
2794111
Die Hybrid-Varianten des Kia Niro erhalten ab Modelljahrgang 2020 ein neues Cockpit und wertigere Materialien.
Das Display wir auf 10,25 Zoll vergrössert und es wird ein Telematiksystem incl. App geben.





Der e-Niro soll ebenso aufgewertet werden. Dann hätte die lange Wartezeit wenigstens was gebracht.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.06.2019 23:25:09
1
2794116
Der Hyundai Kona erhält ab voraussichtlich Ende des Jahres einen 3-phasigen 11 kW Lader.



Gleiches soll in 2020 für den e-Niro gelten. Das wäre nahezu perfekt. Das Warten bekommt immer mehr Sinn ;-)

Gruss
Frank F.

Verfasser:
mst_4
Zeit: 12.06.2019 08:07:39
0
2794139
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Der Hyundai Kona erhält ab voraussichtlich Ende des Jahres einen 3-phasigen 11 kW Lader.

Gleiches soll in 2020 für den e-Niro gelten.[...]

11kW-Drehstromlader ist für die Alltagsnutzbarkeit ein sehr großer Sprung nach vorn.
Bei einem Reichweitentest hatte der Hyundai Kona mit 64kWh-Akku mehr Reichweite als der Audi E-tron mit 90kWh.
Reichweitentest

Verfasser:
kova1902
Zeit: 12.06.2019 10:18:18
0
2794178
Alles schön und gut , aber lieferbar ?
Wenn ich als Hersteller selbst so früh Nachfolgermodell präsentiere ,will ich nur sagen:
kauft Vorgängermodell bitte bitte nicht.
mfg kova

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.06.2019 13:06:04
0
2794219
Der e-Niro ist in D praktisch nicht lieferbar.
Beim Kona sieht es nur minimal besser aus.
Die Lieferzeiten betragen bei beiden mind. 12 Monate.
Den Kona kann man aktuell nicht mehr bestellen.

Dann gibt es in 2020 nur noch Facelifts ;-)

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.06.2019 14:04:56
1
2794241
Die Wasserstoff-Fraktion, die das für sicherer halten, als einen Tesla in der Tiefgarage zu parken, haben nun wohl zumindest in Norwegen ein Reichweitenproblem - der Vorteil der 1000 km am Stück scheint ebenfalls auf Abhängigkeiten zu basieren? ;-)

https://www.electrive.net/2019/06/11/norwegen-explosion-an-wasserstoff-tankstelle/

Verfasser:
Arne_
Zeit: 12.06.2019 15:51:22
3
2794269
Nach 3 Monaten Model 3 muss ich sagen, dass es für mich keinen dringenden Bedarf mehr für neue Akkutechnologien oder höheren -Kapazitäten im PKW Bereich gibt.

Für mich ist das Fahrzeug ohne Einschränkung im Vergleich zum Verbrenner nutzbar (inkl. Langstrecke). Im Gegenteil, unseren Verbrenner-Zweitwagen will niemand mehr fahren, so dass ich in den letzten 3 Monaten nicht mehr an der Tankstelle war, dafür aber zweimal die Starter-Batterie nachladen mussten (wegen dem eingebauten Marderschreck).
Für LKW und größere/schwerere Fahrzeuge mag das aktuell noch anders aussehen.

Mit dem letzten Software-Update lädt das Model 3 jetzt genau so schnell wie der Audi e-tron, dazu hat Bjørn ein schönes Testvideo gemacht:
https://www.youtube.com/watch?v=PPrVZtzAqX4.
In 37 Minuten von 10% auf 90%, da wird die Zeit für Kaffeepausen bald schon knapp.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.06.2019 16:11:15
0
2794271
Hallo Arne,

blickst Du durch die Verbrausanzeige beim Model 3 durch?
Beim Trip habe ich immer einen höheren Durchschnittsverbrauch,
als im Energieflussdiagram?

Heute ca. 200 km über Landstraßen.
Tripanzeige 12,4 kWh/100 km ab Laden.
Energieflussanzeige letzte 50 km 10,4 kWh/100 km und davor bin ich
ähnlich gefahren??

Grüße

winni

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 12.06.2019 17:03:10
1
2794283
Zitat von Arne_ Beitrag anzeigen
Nach 3 Monaten Model 3 muss ich sagen, dass es für mich keinen dringenden Bedarf mehr für neue Akkutechnologien oder höheren -Kapazitäten im PKW Bereich gibt.


Nun ja, selbst Tesla braucht zum Geld verdienen eigentlich Akkus zu einem Bruchteil des aktuellen Preises, und der unwesentliche Teil der Menschheit, der keine 60k$ für Autos ausgeben kann oder will, braucht die auch.

Wenn in absehbarer Zeit (und das sind keine 10 Jahre) die aktuellen Akkus preislich interessant werden, prima, wenn nicht, braucht es neue Technologien. Wenn die dann auch noch größere Kapzitäten erlauben, auch prima. Stören würde es niemanden.

Oliver

Verfasser:
jogi54
Zeit: 12.06.2019 18:13:40
0
2794301
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hallo Arne,

blickst Du durch die Verbrausanzeige beim Model 3 durch?
Beim Trip habe ich immer einen höheren Durchschnittsverbrauch,
als im Energieflussdiagram?

Heute ca. 200 km über Landstraßen.
Tripanzeige 12,4 kWh/100 km ab[...]


Hallo Winni,

folgendes Video von Schräg könnte dich da auch interessieren Tesla Model 3 weiß: Strom-VAMPIRE von 75 kWh nur 50 kWh bekommen | Praxistest.
Ganz ehrlich, so ist Elektromobilität nicht wirklich effizient - ist zu hoffen, dass Tesla da noch was macht.
=> ich bin für Elektromobilität und finde auch, dass Elon Musk da etwas ganz wichtiges angestoßen hat. Allerdings werde ich in naher Zukunft auf ein eigenes Auto verzichten - als Rentner werde ich kein eigenes Auto brauchen.
LG jogi

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.06.2019 19:33:33
0
2794320
Hallo Jogi,

so hohe Verluste scheinen nicht typisch zu sein, wenn ich die
Kommentare lese.
Aber ich werde das auch mal beobachten.

Ist nur mit meiner Schuko-Ladung nicht so einfach, weil ich
damit nur ca. 10 km/Stunde nominell laden kann und der dann auch
in der Nacht geladen werden muss, um die ca. 260 km von heute
wieder zeitnah rein zu bekommen.
(Aber vielleicht muss ich da noch entspannter werden, was den
Ladezustand angeht...)
Das klappt bisher, trotz schon ca. 1000 km in einer Woche,
mit der Schukodose ganz gut.
Wenn das so weiter geht, steht sich unser Seat kaputt...

Orwell kommt immer näher...
Wie ich in der App sehe, kauft meine Frau wohl gerade bei Aldi ein.
Demnächst schaut man sich dann noch an, was im Fahrzeug
passiert, wenn die Innenraumkamera geschaltet wird oder macht
das die NSA jetzt schon...

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik