Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Effizienz/Funktionsweise Brauchwasserspeicher bspw, Nibe F1255
Verfasser:
leberfleck
Zeit: 12.06.2019 20:29:06
0
2794354
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Solltest dich frühzeitig damit beschäftigen ein paar Handwerksbetriebe zu überreden, dass die dir Deine Neubaupläne in die Realität umsetzen!

Informationen zur Planung findest übrigens z.b. auf folgend verlinkter Seite:[...]


Was meinst du damit?
Da wir ja schon Nachwuchs haben und recht sicher auch noch mehr dazukommen wird, wird der Verbrauch ja auch steigen. Ich hab auch keine Lust mit meiner zukünftigen Tennie-Tochter über 1-2 Minuten Duschzeit zu diskutieren ;) Also fällt ein reiner Durchlauferhitzer raus, trotzdem danke für den Hinweis.

Ist ein Ringrabenkollekor mit Wärmepumpe so schwierig zu bekommen? Die Sachen in deinem Link hab ich mir durchgeschaut, bis auf die "Lüftungsachen", die ich bei meiner Hausart nicht benötige und bei meiner Hausstauballegiefrau auch nicht so förderlich sind, werde ich die Sachen so umsetzen.

Verfasser:
Becker3
Zeit: 12.06.2019 12:08:01
0
2794207
Die Effizienz ist ganz gut, denn der mittlere Temperaturhub ist gering.
Ist eigentlich nur sinnvoll wenn man schnell heißes Wasser benötigt, WMZ zählt nicht.

Ich lade meist mit 40Hz und 29% WT-Pumpe, das sind dann 5,1-5,2l/min, also genau die Grenze wo der WMZ korrekt arbeitet. Spreizung liegt dann bei 7-9K.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 12.06.2019 11:42:34
0
2794199
Zitat von Becker3 Beitrag anzeigen

Man kann (manuell) auch mit sehr hoher Spreizung laden, dazu stellt man die Umwälzpumpe auf 1%. So kann man mit 25-30K Spreizung laden.[...]

Ist es denn eine gute Idee? AFAIK ist eine hohe Spreizung ist nicht gerade effizienzfördernd. Außerdem hätte man dann durchgehend hohe VLT, statt diese nur in den letzten paar Minuten des Ladens zu haben.

Grüße Nika

Verfasser:
Becker3
Zeit: 12.06.2019 11:30:22
0
2794197
Zitat:
da sind 180l drin. Diese Wassermenge muss ja erhitzt werden, also geht durch den Speicher ein Spiral(?)-Rohr, was die von der Wärmepumpe erzeugte Energie an den Speicher abgibt.
Da das ja kein Schichtspeicher ist, werden also die gesamten 180l auf 43° erhitzt.


nein!
es wird (Standardmäßig) mit 7K Spreizung WW geladen.
Sprich VLT z.B. 50°C, RLT 43°C.
Entsprechend hast du oben im WW-Speicher z.B. 45°C und unten 40°C.

Man kann (manuell) auch mit sehr hoher Spreizung laden, dazu stellt man die Umwälzpumpe auf 1%. So kann man mit 25-30K Spreizung laden.

Verfasser:
leluno
Zeit: 12.06.2019 10:16:53
0
2794176
Zitat von leberfleck Beitrag anzeigen
am Tag 25l Warmwasser verbraucht[...]


Es gibt irgendwo eine Grenze, ab der Speicherverluste größer sind als die Einsparungen durch Wärmeerzeugung mittels WP.

Bei 25l WW pro Tag dürfte ein 14kW-DLE die effektivste Lösung sein.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.06.2019 07:40:40
0
2794132
Solltest dich frühzeitig damit beschäftigen ein paar Handwerksbetriebe zu überreden, dass die dir Deine Neubaupläne in die Realität umsetzen!

Informationen zur Planung findest übrigens z.b. auf folgend verlinkter Seite: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Bei_Neubau_sind_die_besten_Chancen_...

😉

Verfasser:
leberfleck
Zeit: 11.06.2019 19:12:52
0
2794061
Ah okay, also quasi Flächenheizung oder Brauchwasser.
Und gibt es noch Äußerungen zu meinen anderen Fragen? Danke!

Verfasser:
Kevin89
Zeit: 11.06.2019 17:43:30
1
2794042
Zitat von leberfleck Beitrag anzeigen
Ich dachte zunächst, dass die modulierende WP z.B 35° warmes Wasser im Vorlauf der Flächenheizung erzeugt (also direkt 35° am Wärmetauscher).
Aber dann könnte ich ja keine bspw. 43° für das Brauchwasser bekommen.
Also muss sie mindestens 43° am Wärmetauscher erzeugen und das dann "kälter mischen", um wieder auf die 35° im Vorlauf für die Flächenheizung zu kommen.
Okay, falls das so stimmt, hab ich das verstanden.[...]

Nein!! da wird nichts gemischt, wenn Brauchwasser geladen wird, wird das Dreiwegeventil umgeschaltet und nur "dann"
wird eine höhere Vorlauftemperatur erzeugt um den Speicher auf die gewüschte Temperatur zu laden.

Verfasser:
leberfleck
Zeit: 11.06.2019 17:29:06
0
2794037
Hi, ich hätte mal eine Frage zur Funktion bzw, Effizienz von Wärmepunpen mit integriertem Brauchwasserspeicher.
Wir bauen nächsten Jahr ein Haus und und bauen dann einen Grabenkollektor mit Sole-Wasser-WP ein.
Jetzt hab ich mir mal angeschaut, wie so eine Wärmepumpe überhaupt funktioniert (ich habe überhaupt keinen Plan und bin fachfremd - nix technisches, nix handwerkliches :).
Ich dachte zunächst, dass die modulierende WP z.B 35° warmes Wasser im Vorlauf der Flächenheizung erzeugt (also direkt 35° am Wärmetauscher).
Aber dann könnte ich ja keine bspw. 43° für das Brauchwasser bekommen.
Also muss sie mindestens 43° am Wärmetauscher erzeugen und das dann "kälter mischen", um wieder auf die 35° im Vorlauf für die Flächenheizung zu kommen.
Okay, falls das so stimmt, hab ich das verstanden.
Und dann habe ich ja in der o.g. Nibe einen Brauchwasserspeicher integriert, da sind 180l drin. Diese Wassermenge muss ja erhitzt werden, also geht durch den Speicher ein Spiral(?)-Rohr, was die von der Wärmepumpe erzeugte Energie an den Speicher abgibt.
Da das ja kein Schichtspeicher ist, werden also die gesamten 180l auf 43° erhitzt.
Jetzt haben wir zu 2. die letzten 3 Jahre (davor hab ich das nicht verfolgt) am Tag 25l Warmwasser verbraucht (was auch immer das heißt, whs. sind hier 60° eingestellt im Mehrparteienhaus). Das klingt für mich nicht so effizient. Kann man das dann irgendwie sinnvoll mit einem Frischwassermodul koppeln?
Und muss dieser Speicher zur Legionellenprävention dann auch tgl. auf über 60° erhitzt werden oder geht man davon aus, dass der Austausch bei diesem relativ kleinen Speicher dann so oft geschieht, dass diese sich auch bei gut 40° nicht vermehren können?
In Zukunft werden wir mit Sicherheit mehr Brauchwasser benötigen (Nachwuchs, eine ist schon da).

Ich bedanke mich schonmal für eure erhellenden Beiträge!

Aktuelle Forenbeiträge
majustin schrieb: Was den Wassernachlauf betrifft, ist die Frage, wie lange das Wasser nachläuft. Wichtig ist, das er überhaupt nach einiger Zeit aufhört. Wenn es gar nicht aufhört zu laufen, dann schließt der Wasserzulauf...
Mathias83 schrieb: Schon mal danke für die Tipps. Was das Protokoll vom Energieberater angeht muss ich nachsehen. Er empfahl uns nur als Maßnahme die Fenster zu erneuern und die Dämmung auf dem Dachboden. Das Dach selbst...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik