Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
"Neue" Gussheizkörper undicht
Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 14.06.2019 23:59:13
3
2794957
.
Zitat: na ja, eher nüchtern Zeitlos, aber nicht mit SCHÖNEN historischen Gussheizkörpern zu vergleichen finde ich...






Die sind doch noch recht Verbreitet... und (caipithomas) zum Beispiel in Hamburg Blankenese, dort sind bei den Elbe -Villen und in der Stadt immer noch diese schönen Gussheizkörper anzutreffen.

Wir haben noch die (die normalen) zwei Nippel Stangen samt den Montage Hebel im Lager liegen. Denn ab und zu, werden die bei einer Reparatur schon wieder mal Benötigt.


Wir können den Kunden hier schon Verstehen, denn ob die heutigen Blech -Heizkörper auch so lange durch halten, ist schon zu Bezweifeln.... Nur nicht Aufgeben, es findet sich sicher noch ein älterer Heizung Installation Betrieb, der dieses Problem recht einfach gelöst bekommt.



Paule. 5019



.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.06.2019 21:40:20
0
2794943
na ja, eher nüchtern zeitlos, aber nicht mit SCHÖNEN historischen Gussheizkörpern zu vergleichen finde ich....

Verfasser:
GMinden
Zeit: 14.06.2019 21:16:30
1
2794941
Der Aufwand ist tatsächlich heftig; aber ich habe nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Generell ist es sehr schwer hier einen Fachmann zu finden, der sich auskennt und den Auftrag auch übernehmen würde. Darüber hinaus kommt da einiges an Arbeitszeit für die Reparatur zusammen. Die Lackierung wird von dem Hersteller wohl auch gemacht... Na mal sehen.

Generell finde ich übrigens Gussheizkörper (für einen Altbau) unheimlich schön. Schade, dass die hier in Deutschland so schwer zu bekommen bzw. so teuer sind. So sahen übrigens die Dinger beim Einbau aus:

Heizkörper 1
Heizkörper 2
Heizkörper 3

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 14.06.2019 19:45:59
2
2794924
Hallo!
wie Murscheid schon geschrieben hat,Ich bedingt durch mein Alter(In meiner Lehrzeit 1975,wurden in Öffentlichen Gebäuden nur Gussradiatoren verbaut),und dem vorhanden sein der erforderlichen Werkzeuge,würde solch einen Auftrag auch Ablehnen!
Abwohl die aufgabe reizen würde!
MFG

Verfasser:
arnc
Zeit: 14.06.2019 18:18:15
1
2794897
Zitat von GMinden Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
Der Schaden ist durch die Herstellergarantie (10 Jahre) gedeckt. [...]



Ist doch anwendbar nur eben ohne Verschiffen, wie soll sowas funktionieren.

Abbauen, Wasser ablassen und und--- macht dann die Originalkosten.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 14.06.2019 14:39:24
1
2794853
Ich kann mir bessere Aufträge für eine Firma vorstellen als sowas. Da geht Zeit drauf wie nix, man muß vorsichtig arbeiten um nichts zu beschädigen. Und was ist wenn was am HK kaputtgeht?
Ein Gewinn lässt sich bei so einem Auftrag nicht erzielen, aber daß es irgendwelche Probleme gibt - da kann man sicher sein.
Ich würde sowas ablehnen.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 13.06.2019 22:59:51
1
2794733
.

Was für ein Aufwand... hier wird noch einmal gezeigt wie so ein Guß -Glieder Radiator zusammen gesetzt wird.

Suchen Sie sich bitte ein geeigneten Heizung Fachbetrieb, der noch ältere Mitarbeiter dort Beschäftigt. Denn auch die großen Guß Heizung Kessel werden fast genau (mit Press Fittingen) so zusammen gefügt.


Das nur mal so am Rande....



Paule. 5019


.

Verfasser:
silence63
Zeit: 13.06.2019 20:39:46
1
2794682
Moin,

@Stefan...Schadenfreude ist auch 'ne Freude, gelle?

@TE, bevor ich die Heizkörper abbauen und zur Reparatur verschiffen würde, und dann nicht einmal wüsste, ob sie dann dicht sind...würde ich über den Vorschlag von KSchmid nachdenken.

Oder tatsächlich neue kaufen, aber aus " D "..😐

Gut gemeinte Grüsse von Thomas

Verfasser:
meStefan
Zeit: 13.06.2019 20:13:22
0
2794671
...und den Lackierer nicht vergessen! ;o(

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.06.2019 19:16:31
6
2794650
ACHT GUSSheizkörper demontieren, verschicken, zurückbekommen, wieder montieren....

WAHNSINN!

Verfasser:
GMinden
Zeit: 13.06.2019 18:20:47
0
2794639
Hallo zusammen,
Dank der Infos hier und etwas online Recherche habe ich die Sache jetzt (zumindest vorläufig) mit dem Hersteller geklärt!

Die Firma schrieb mir eben, dass der Schaden durch die Silikon-Dichtungsringe verursacht wird. Vor 2 Jahren haben die diese durch welche aus Graphit ausgetauscht. Seit dem Zeitpunkt gibt es das Problem wohl nicht mehr. Der Schaden ist durch die Herstellergarantie (10 Jahre) gedeckt.

Sie bieten mir an die Heizkörper zur Reparatur / Austausch nach UK zurück zu schicken (wohl auf meine Kosten) oder mir Dichtungsringe usw. zuzuschicken und ich lasse diese in Deutschland tauschen. Ich denke hier macht zurückschicken mehr Sinn; wobei dies bedeutet, dass ich alle 8 damals gekauften Heizkörper abbauen, einpacken und nach UK senden muss. Ist sicher recht aufwendig und der Transpart nach UK und zurück kostet sicher auch nochmal 600 Euro. Aber immerhin besser, als alle einfach zu entsorgen und neue Heizkörper zu kaufen....

Besten Dank an alle für die Hilfe und die vielen Ratschläge!

Verfasser:
KSchmid*
Zeit: 13.06.2019 12:11:54
1
2794529
Vor dem Wegschmeissen würde ich es noch mit wasserfestem Epoxy-Harz versuchen (von außen die Leckstelle ringsum einstreichen)

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 13.06.2019 12:06:00
0
2794524
Was ich auf der HP auf die Schnelle nicht fand ist eine Angabe zum max. Betriebsdruck der Heizkörper.
Wenn die Briten die nur in offenen Anlagen einsetzen und deswegen inhibieren kanns gut sein dass die Heizflächen nicht für den hiesigen Betriebsdruck von 2,5 oder 3 bar geeignet sind.

Vielleicht hab ich die Angabe auch blos nicht gefunden.
In DE müssten die Heizflächen nen Prüfdruck von 4,5 bar abkönnen ob das bei den Briten genauso ist ----> ?

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 13.06.2019 11:56:01
1
2794519
Die Nippelstellen sind aber links und rechts der Schadstelle.
Normalerweise mach(t)en die auch 2er, 3er und 5er Blocks die dazwischen nicht unbedingt genippelt sind. Es kann gut möglich sein, dass dieser defekte 2er Block nur noch zum wechschmeissen taugt.

Verfasser:
GMinden
Zeit: 13.06.2019 11:21:25
0
2794506
Stahlguss. Hier ein Link zum Hersteller bzw. zu dem genauen Heizkörper:
Hersteller

Und ein Bild:
Bild 1

Verfasser:
meStefan
Zeit: 13.06.2019 11:14:24
1
2794501
Stahlguß? Oder doch Alu?!?
Welcher Hersteller war es denn?
Fotos wären vielleicht auch gut...


Habe Guß- Heizkörper in der Kundschaft, die haben 2 Weltkriege überlebt und wohnen schon im dritten Haus! ;O)

Verfasser:
muscheid
Zeit: 13.06.2019 10:52:54
0
2794489
Eine Dichtung geht sicher nicht von "zuwenig Inhibitor" kaputt.
Fragt sich, was der Hersteller für ein Material für den HK eingesetzt hat. Normale deutsche Gussheizkörper machten selbst bei offenen Anlagen kaum Probleme ohne Inhibitor. In einer geschlossenen Anlage erst recht nicht!
Da die HK aus UK sind, dürfte es mit deutscher Nippeltechnik wohl kaum funktionieren. Die Engländer haben durchaus andere Techniken.

Verfasser:
GMinden
Zeit: 13.06.2019 09:21:11
0
2794461
Besten Dank für die hilfreichen Antworten!
Ich fasse für mich zusammen:
- Zuerst muss ich einen Handwerker der alten Schule finden, der noch Heizkörper nippeln kann und dies auch macht. Von ihm lasse ich mir neue Dichtungen machen.
- Die Ursache für die Schäden ist eher in der Verarbeitung der Heizkörper zu suchen, als im Heizwasser, Inhibitor usw. D.h. nach dem Dichten lasse ich die Anlage wie bisher laufen. Richtig?

Noch eine Frage: wenn ich den einen entsprechenden Handwerker in unserer Stadt finde der dies macht, mit welchen Kosten müsste ich euer Ansicht nach für Ausbau, Nippeln, Einbau pro Heizkörper rechnen?

Viele Grüße

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 13.06.2019 07:15:00
0
2794424
Zitat von Paule 5019 Beitrag anzeigen
.Und die 1-1/4" zwischen -Dichtungen, mit Erneuern lassen.
Aber bitte darauf achten, dass die richtigen Dichtungen eingesetz werden.

Es gibt nämlich 2 Arten von Heizkörperdichtungen einmal aus "Papier" (sind ganz dünne Klingeritdichtungen) und einmal etwas dicker, aber mit Grafit beschichtet.


MfG. Schmitt

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 12.06.2019 21:57:03
4
2794386
Die Briten haben vielfach noch Anlagen mit offenem Ausdehnungsgefäß und inhibitieren ihre Anlagen daher auch jährlich.

Fernox, Sentinel und Co haben dort einen ganz anderen Stellenwert als in Schland.

Bei einer geschlossenen Anlage mit vernünftiger Druckhaltung ohne Probleme mit Sauerstoffeintrag würde ich das Problem eher in der Qualität der Gussradiatoren sehen.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 12.06.2019 21:56:58
2
2794385
.
Zitat: Gibt es noch Heizungsbauer die so etwas reparieren!?


Diese Heizung Installateure Spezis, werden langsam weniger...




Und so werden Gußheizkörper (zusammen -gefügt)




Und so sieht ein Dichtung -Satz für Gußheizkörper aus...




Oh wie fein, etwas aus der guten alten Zeit... Wir haben damals noch viele Guß und Stahl -Rippen Heizkörper auf den Baustellen zusammen gefügt. Und die halten heute noch, ohne größere Probleme.

Vorteil, in der Heizung -Anlage waren größere Wassermengen (als heute) Unterwegs. Das kommt nun heute alles wieder, denn gerade bei den Wärmepumpen Anlagen ist ein größerer Heizung Wasser Umlauf klar im Vorteil.

Aber die Guß Heizkörper waren für eine höhere Vorlauf -Temperatur Ausgelegt worden. Deshalb muß in der heutigen Zeit der Gußheizkörper, dieses entsprechend (dem Wärmebearf) größer mit Ausgelegt werden.

Aber in gewissen Gebäuden, haben diese Gußheizkörper eben Ihre Berechtigung. Denn früher, wurden in Behörden und Schulen usw. immer Gußheizkörper (aus Berechtigen Gründen) dort mit eingesetzt.

In Ihren Fall, nun das mal eine Gußglieder -Dichtung Undicht geworden ist, kann schon mal passieren. Aber der Hersteller (oder Lieferant) ist bei diesen, kaum der Verursacher...

Denn alleine, wenn der Gußheizkörper im Block (im ganzen) so geliefert worden ist. Nun da kann schon beim Transport vom Hersteller bis zur Baustelle bei den recht dünnen Dichtungen (zwischen den Gußglieder) sich mal durch Transport -Spannungen eine Undichte einstellen.

Deshalb, bitte diesen Gußheizkörper von ein Heizung Fachbetrieb soweit zerlegen lassen. Und die 1-1/4" zwischen -Dichtungen, mit Erneuern lassen. Das teuerste an dem, ist nun mal der Arbeitslohn, gegen die (benötigten Dichtungen) der geringste Teil ist.


Geht doch nichts.... über diese Gußheizkörper.







Paule.5019


.

Verfasser:
sukram
Zeit: 12.06.2019 20:48:34
0
2794362
Zitat von GMinden Beitrag anzeigen
Ein Nachtrag noch zu meinem Posting: Der Hersteller schreibt, dass ich wohl zu wenig "Inhibitor" in der Anlage hatte und die kaputten Dichtungen wohl daher stammen.
[...]


Blödsinn.

Verfasser:
GMinden
Zeit: 12.06.2019 20:30:14
0
2794356
Ein Nachtrag noch zu meinem Posting: Der Hersteller schreibt, dass ich wohl zu wenig "Inhibitor" in der Anlage hatte und die kaputten Dichtungen wohl daher stammen.

Sorry, wenn ich so blöd frage: aber bedeutet dies, dass man bei Gussheizkörpern jährlich diesen Inhibitor einfüllen muss und evtl. ebenfalls immer die Härte des Heizungswasser prüfen sollte? Habe ich beides nie gemacht und mein Heizungsbauer hat mich hierauf auch nicht drauf hingewiesen.

Zwei neue Heizköper des gleichen Herstellers kosten zusammen ca. 1000 Euro.

Verfasser:
rudi
Zeit: 12.06.2019 20:29:37
2
2794355
Wenn du Heizungsbauer suchst die das reparieren können frag ob die eine Nippelstange im Geschäft haben und noch damit umgehen können.
Diese Gussheizkörper sind einzeln zusammen genippelt. (Nippel mit links- rechts-Gewinde und Dichtung dazwischen)
Also reparabel ist das aber schon etwas aufwändig: Heizkörper muss komplett demontiert werden,
Stopfen an einer Seite herausdrehen,
Nippelstange ansetzen,auseinander schrauben,Dichtflächen reinigen,
neue Dichtung einsetzen und wieder zusammennippeln.

Verfasser:
GMinden
Zeit: 12.06.2019 20:07:22
0
2794338
Hallo zusammen,
für eine Altbauwohnung haben wir vor vier Jahren einige "neue" Gussheizkörper in UK bestellt und diese dann auch in der Wohnung verbaut. Hat eigentlich alles gut funktioniert, nur sind jetzt zwei der Heizkörper undicht. Unten habe ich einmal Bilder dazu eingefügt. Ich habe die Firma in UK angeschrieben, bin mir aber schon recht sicher, dass ich hier keine Gewährleistung mehr erhalte.

Gibt es noch Heizungsbauer die so etwas reparieren!? Wie aufwendig würdet ihr die Arbeit schätzen? Die Lösung, alte ausbauen, neue einbauen, finde ich nicht so toll und nach meiner bisherigen Suche ist herausgekommen, dass man die Glieder auch nicht so einfach abdichten kann. Was ist also zu tun? Freue mich über jeden Hinweis / Tipp!



Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik