Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ladepumpe
Verfasser:
gz49
Zeit: 24.05.2019 14:17:29
0
2788683
Hallo, ich habe folgendes Problem. An meinem Buderus G_224L Lownx Gas Heizkessel ( HS 3206.0100 ) erlischt bei erreichen der eingestellten Brauchwassertemperatur die Leuchtdiode der Ladepumpe an Modul M 006, jedoch die Pumpe läuft weiter und heizt den Boiler weiter auf. Kennt jemand den Grund warum die Pumpe nicht abschaltet ?


Danke für die Rückmeldung

Verfasser:
schorni1
Zeit: 24.05.2019 14:23:52
0
2788685
Das ist die Restwärmenutzung. Die LP läuft so lange nach bis eine gewisse Temperaturdifferenz erreicht ist oder der Kessel auf den erforderlichen Heizkreis-Vorlaufsollwert abgesunken ist.

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 24.05.2019 16:37:01
1
2788729
Bei der 3206 beträgt die Nachlaufzeit 4 Minuten, Temperaturabhängige Nachlaufzeit gibt es erst ab dem Regelsystem 4000. Wenn die Pumpe also nach 4 Minuten nicht abschaltet obwohl die Diode erlischt ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Fehler am Modul zu suchen.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 24.05.2019 18:36:20
2
2788766
Hallo,

könnte z. B. ein klebendes Relais sein



MfG

Verfasser:
gz49
Zeit: 24.05.2019 23:22:55
0
2788843
Hallo,

an dem Modul kann es nicht liegen. Habe das Modul getauscht mit dem Modul der Heizung meiner Eltern, ( gleiches System ) Fehler bleibt. Was ich noch festgestellt habe, die Ladepumpe ladet den WW Boiler auf Kesseltemperatur hoch und am morgen beim Start der Anlage ( Ecomatic ) bleibt der WW Boiler kalt. Ich habe die Ecomatic jetzt abgeschaltet, heize den Kessel manuel auf 70 °C und habe die WW Erwärmung auf manuell gestellt.


Denkt ihr, dass es vielleicht am Fühler vom WW Boiler liegen kann ?

Danke für die Antworten

Verfasser:
micha_el
Zeit: 25.05.2019 20:34:28
3
2789033
Zitat von gz49 Beitrag anzeigen
dass es vielleicht am Fühler vom WW Boiler liegen kann


in der von Internet Zeit hätte man ein Ohm-Meter in die Hand genommen und den Fühler durchgemessen ;-)

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 25.05.2019 21:59:01
1
2789062
..
Zitat: Kennt jemand den Grund warum die Pumpe nicht abschaltet ?


Öffnen Sie mal die Buderus -Regelung (die zwei Schrauben unten, nur etwas lösen) so das vom Grund Sockel, (das gesamte Oberteil) etwas nach hinten geklappt werden kann.





Das ist die kleine AN Fühlerplatine (soweit diese vorhanden ist)




Und nun einfach erstmal, den Temperatur Einstellknopf (vorne) (am Modul M006) ganz auf Null stellen. Jetzt müßte, nach ca 4 Min. die Speicher Ladepumpe, sich von selber Ausschalten. Gleichzeitig wird dann die Kessel (Brenner) Steuerung wieder vom Warmwasser Vorrang frei gegeben.

Ein sehr bekannter Fehler ist, das auf diese kleinen AN -Fühlerplatine sich Löt Unterbechungen (durch die wechselne Kessel Abstrahl Wärme) einstellen. Abhilfe kann ein Nachlöten schon sein.

Aber es gibt auch Fälle, das diese AN Fühler Platine komplett ersetzt werden muß. Diese sind im Internet oder bei Ihren Heizung Fachbetrieb als normales Ersatzteil verfügbar..

Als Gegen -Kontrolle, kann an der AN Fühlerplatine eine Prüf Draht Brücke (die beiden blauen Klemmen (1 + 2 ) dort eingesetzt werden. Mit dieser, sollte der Warmwasservorrang nach ca. 4 Min Beendet werden., und Selbständig wieder auf den Automatischen Heizung Steuerung Betrieb Schalten.

Auch das (leichte) Bewegen der Anschlußklemmen, (auf der Fühler AN Platine) so kann der mögliche Fehler mal Simuliert werden. Und wenn das alles nicht geholfen hat, nun dann sollte der Brauchwasser Speicher Fühler, mit ein Ohmmeter gemessen und mit der Fühler Vergleichliste (aus der (Kunden) Buderus Service Unterlage) mit Überprüft werden.

Aber in vielen Fällen, ist es eben die kleine AN Fühlerplatine unten im Schaltkasten...





Paule 5019


.

Verfasser:
gz49
Zeit: 26.05.2019 00:01:00
1
2789096
Hallo Paule 5019,

vielen Dank für die Bilder und die Mühe die du dir gemacht hast, das nenne ich aktive Hilfestellung ! Ich werde morgen deine Anweisungen durchführen.

Vielen Dank



micha_el dein Vorschlag mag wohl richtig sein, nur, ich bin Laie mit Lernstatus auf dem Gebiet und das hat Paule 5019 sofort erkannt !

Verfasser:
gz49
Zeit: 14.06.2019 11:22:00
0
2794806
Hallo Paule 5019 ich grüße Sie,

ich wollte Ihnen mal einen Status geben, was sich bisher getan hat. Ihre Idee mit der Fühlerplatine war goldrichtig. Ich habe die Lötstellen nachgelötet das Knacken war weg. Nur gibt es noch ein Problem, auch die Sockelplatine, wo die Module 004, 005, 006 und 0071 gesteckt werden hat noch einen Fehler. Ich habe die Platine ausgebaut , die Module eingesteckt und die Anlage gestartet. Die Diode der Ladepumpe leuchtet, die Pumpe läuft aber nicht. Nur ein hin und her bewegen des Moduls 006 lässt die LP starten. Auch hier habe alle Lötpunkte des Moduls nachgelötet, ohne Erfolg. Sobald die Platine wieder einbaut, und die Module wieder über die Führungsschiene einsteckt sind, leuchtet die LP Diode , aber die Pumpe läuft nicht. Alle Anschluss Fahnen des Moduls habe ich geprüft, denke es ist der Stecksockel. Ich wollte mir die Platine beim einem örtlichen Heizungsbauer kaufen, gibt es nicht mehr sagen sie. Für 1500 Euro könnten sie mir eine neue Steuerung einbauen, was sich aber bei dem Alter der Anlage nicht mehr lohnt. Was denken Sie kann ich noch machen ? Ich habe mich im Internet nach einer Steuerung umgesehen, es gibt sie, nur weiß ich nicht ob solche Reglungen auch funktionieren !

Viele Grüße
Günther

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 15.06.2019 12:18:31
1
2795044
.
Zitat: Die Diode der Ladepumpe leuchtet, die Pumpe läuft aber nicht. Nur ein hin und her bewegen des Moduls 006 lässt die LP starten.


Und das könnte einer der Lösungen schon sein....... als Muster -Beispiel.





Denn die Buderus Brauchwasser Steuer -Platine M006 ist mit dem Steuermodul M004 über die (Bus Leitung) verbunden. Genau wie bei der Steuerplatine M005, wird bei ein Warmwasser Vorrang je nach der Codierung der Steuerplatinen, eine Regelsperre (Mischer schließt) gegeben.

Da diese recht kleinen Schaltrelais (die hängen gerne in der Ein oder Aus -Stellung) denn die, haben eben nur eine gewisse Geräte -Lebensdauer. So können die recht einfach gegen neue, mit Ausgetauscht werden. Eine gut sortierte Hobbywerkstatt oder ein Fernsehen -Fachreparatur Werkstatt, können Ihnen hier Sicherlich schon weiter -helfen.

Ein netter Fehler ist auch, verursacht durch das zu häufige Ziehen und Stecken der Steuerplatinen, das die Lötpunkte unten an der Steckerleiste (der Platinen) hier und da, mal eine Unterbrechung haben können.

Das Betrifft aber fast alle Stecksockel Platinen, bei den verschiedenen -Geräte Hersteller....




Paule. 5019

.

Verfasser:
gz49
Zeit: 15.06.2019 23:39:32
0
2795207
Hallo Paule. 5019,

an dem Modul M006 selbst oder den Relais kann es eigentlich nicht liegen. Wie schon im Post vom 24.05.19 erwähnt, habe ich das Modul M006 mit dem Modul M006 der Heizungsanlage meiner Eltern getauscht, gleiches Fehlerbild. Ich denke es kann nur der Stecksockel der Aufnahme Platine RM3-B003 sein. Denn wenn ich im ausgebauten Zustand der Platine das M006 aufstecke hin und her bewege läuft die WP an einer bestimmten Stelle einwandfrei. Das spricht für einen Wackelkontakt entweder an der Steckerleiste selbst oder einer Leiterbahn. Auch hier habe ich die Lötpunkte nachgelötet. Was ich eigentlich suche ist eine solche Platine RM3-B003 die es laut Heizungsfirma aber nicht mehr gibt. Was denken Sie soll ich machen, vielleicht eine gebrauchte Steuerung HS3206 im Internet kaufen, oder haben Sie eine andere Idee ?


Gruß
Günther

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 16.06.2019 06:12:52
0
2795220
Wenn du ein wenig begabt bist holst du dir für 100 bis 200 Eur eine neue Universalsteuerung.

Technische Alternative (TA) UVR 65 oder 67 .... um die 150 Eur
Ceta 104

ggf postet einer ja nch weitere Modelle....

Kurz Sensoren neu platzieren... die Pumpen / Brenner anschließen.... und fertig...

Verfasser:
gz49
Zeit: 21.06.2019 15:42:13
0
2796612
Hallo Paule 5019,

Sie haben mir noch kein Feedback gegeben. Was denken Sie soll ich machen ?


Gruß
Günther

Verfasser:
gz49
Zeit: 09.07.2019 21:42:27
0
2801436
Hallo Paule.5019 ich grüße Sie,


nach wie vor läuft die WW Erwärmung manuell. Die Fehlerursache habe ich lokalisiert, es ist der Stecksockel auf dem Bus Modulträger, da wo Modul M006 gesteckt ist, ein Wackelkontakt. Im ausgebauten Zustand der Bus Platine kann man den Fehler nachvollziehen. ( Beim hin und her bewegen des aufgesteckten Moduls M006 springt die LP an und wieder aus ) Kennen Sie das Problem und was kann man da machen ? Denken Sie ich soll den Stecksockel von der Platine mal auslöten und inspizieren. Die Bus Modulträgerplatine wie Sie wissen, wird nicht mehr hergestellt, gibt es nicht im Net, auch Buderus kann sie nicht mehr liefern.


Gruß
Günther

Aktuelle Forenbeiträge
LutzJ schrieb: @Christian Erst einmal: Von wann ist dein Wasserzähler? Steht auf dem Eichsiegel (gelb sechseckig) oder separat auf dem Zifferblatt bei Allmess-Zählern. Meist sogar noch "Beglaubigt bis..." Wenn...
michi83 schrieb: Hey, Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. habe 3x30 kg hier - Bilisol N (Monoethylenglykol). Gut, das reicht dann und ich habe etwas Reserve übrig. Wir haben hier ziemlich hartes Wasser ->...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Die ganze Heizung aus einer Hand
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik