Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
ROTEX Ölbrenner überhitzt
Verfasser:
battery
Zeit: 15.06.2019 19:24:58
0
2795138
Hallo,

Die Rotex Ölheizung steht in Finnland in meinem Haus. Komplett selbst gebaut und von einem Fachmann abgenommen. Seit 20 Jahren funktioniert das System im Grossen und Ganzen. Eine Fachfirma kann ich zu Rate ziehen, wenn ich nicht mehr weiterweiss. Das ist nur sündhaft teuer hier. Soweit die Einführung.

Gestern gab es einen Brennerstopp mit Rotlicht Anzeige. Der Brennerraum war verrust und die Zündelektroden ziemlich abgenutzt. Alles gesäubert und die Elektroden nach Vorschrift nachgerichtet(3 mm). Neue Elektroden müsste ich mir erst beschaffen. Danach lief der Brenner wieder, auch die Warmwasserbereitung. Was mich stutzig machte, war die hohe Anzahl von Brennerstarts in einem Jahr mit über 17000. Brennerstunden über 800 hielt sich wohl im Rahmen. Auch war der Brennerraum in den 20 Jahren nie so verrust.

Nach einigen Stunden gehe ich zufällig in den Heizraum. Brenner war wieder abgeschaltet, aber alles war irre heiss und dampfte. Im Überlaufgefäss spritzte die heisse Kupferabriebsuppe. Ich bin fassungslos. Zum Glück ist Sommer. Was ist die Ursache? Pumpe kaputt, Flamcovent zu, irgendein Therostat defekt. Vielleicht die Heizleitungen in die Geschosse zu? Die will ich erstmal nicht spülen. Ich lasse alles auskühlen. Am Montag muss ich wohl die Fachfirma holen. Aber hoffentlich bekomme ich aus dem Forum schon Tipps, um die Ursache eingrenzen zu können. Das wäre eine kleine Beruhigung.

Es ist schon lange her, dass ich hier aktiv war. Deshalb: wie bekomme ich Bilder hier rein.

Gruss: Battery

Verfasser:
epicuro
Zeit: 15.06.2019 21:28:45
2
2795165
Zitat von battery Beitrag anzeigen
Nach einigen Stunden gehe ich zufällig in den Heizraum. Brenner war wieder abgeschaltet, aber alles war irre heiss und dampfte. Im Überlaufgefäss spritzte die heisse Kupferabriebsuppe.

Was ist die Ursache? Pumpe kaputt?


Da würde ich drauf tippen, das die Anlage die Wärme nicht weg bekommt.
Hat die Warmwasserbereitung eine eigene Umwälzpumpe oder ein Drei-Wege-Umschaltventil? Auch das kann den Geist aufgeben.
Der Kessel hat eben sehr wenig Wasserinhalt und kann deshalb schnell überhitzen.

Zitat von battery Beitrag anzeigen
Es ist schon lange her, dass ich hier aktiv war. Deshalb: wie bekomme ich Bilder hier rein.


www.picr.de

Peter

Verfasser:
battery
Zeit: 15.06.2019 22:03:18
0
2795180
Danke. Rechts ist wohl das Umschaltventil. Links im Bild die Pumpe. Wie weiss ich, welchen Kreis das Umschaltventil gearde bedint. Heizung oder Warmwasserspeicher.
[/img]

Verfasser:
battery
Zeit: 15.06.2019 22:06:48
0
2795182
Wo ist jetzt das Bild. Ich hatte mich bei picr.de angemeldet. Ein Bild bei picr.de hochgeladen. Dann kopiert und hier eingefügt. Ich sehe aber nichts.

Verfasser:
battery
Zeit: 15.06.2019 22:09:45
0
2795184
[/img]

Verfasser:
battery
Zeit: 15.06.2019 22:11:16
1
2795187
Ah. Bild da.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 16.06.2019 00:51:11
0
2795216
äääh , für WAS ist denn die Mineralwolldämmung um das Abgasrohr???

DAS ist doch aus KUNSTSTOFF

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 08:18:26
0
2795227
Das Abgasrohr ist aus Eisen.

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 10:49:38
0
2795262
Ich habe das Umschaltventil demoniert. Danach ist der Heizkreis geschaltet, gemäss Betriebsanleitung. Das funktioniert, d.h die Pumpe arbeitet, Es rasselt etwas, wahrscheinlich ist noch Luft in der Heizleitung nach dem Spülen.

Umschaltventil wieder einegbaut und die Warmwassertemperatur mal auf 40 Grad eingestellt. Der Kessel heizt aber die Pumpe rührt sich nicht, kein Geräusch. Der Kessel fängt schon wieder an zu zischen und entwickelt grosse Hitze am Gehäuse.

Umschaltventil kaputt? Wer weiss mehr. Was kostet ein neues Ventil. Honeywell VC 4013.

Schönen Sonntag.

Verfasser:
seipe
Zeit: 16.06.2019 11:42:52
2
2795283
Hallo battery
Dein Kessel ist noch einer von den ersten Generation. D.h. noch ein Heizwert und kein Brennwert. Der einsatz im Umschaltventil kann einzeln getauscht werden.
Wurde die Pumpe schon einmal geprüft? Deckel am Anschluss der Pumpe abschrauben und 230 Volt messen. Wenn Spannung anliegt kann an der Vorderseite der Pumpe ein stopfen mit Schlitz abgeschraubt werden, um die Pumpe zu prüfen. Aber Vorsicht hier sollten Kenntnisse vorhanden sein. Nur für einen Fachmann.
Grüsse Seipe

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 12:11:14
0
2795306
Bei ebay finde ich verschiedene VC 4013 Modelle. Was müsste ich beachten.


Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 12:18:17
0
2795308
Seipe, du meinst 230 Volt am grünen Steckkontakt überprüfen oder?

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 12:28:43
0
2795310
Spannung liegt an Pumpe und Umschaltventil. Aber die STB Sicherheitstemperaturbegrenzung leuchtet wieder. Muss wohl morgen einen Fachmann beauftragen.

Verfasser:
epicuro
Zeit: 16.06.2019 13:18:55
2
2795332
Wenn die Pumpe nichts fördert, kannst Du mit dem 3-Wege-Umschaltventil machen was Du willst.
Soweit mir bekannt, kann man das Umschaltventil aber manuell bedienen und auch Feststellen.
Peter

Verfasser:
Buddy5
Zeit: 16.06.2019 13:29:11
0
2795335
Bei dem Stellantrieb den kleinen weißen Hebel mit der Hand nach unten drücken und beim lösen in Richtung Gehäuse drücken. Der Hebel rastet dann in Mittelstellung ein. Warum aber wollt Ihr Das Ventil tauschen wenn die Pumpe nicht läuft?

Verfasser:
seipe
Zeit: 16.06.2019 13:39:18
1
2795342
Ich vermute auch das die Pumpe nicht läuft bzw. nicht dreht. Öffne den Stopfen am Gehäuse der Pumpe und prüfe mit einem kleinen Schraubendreher ob die Pumpe läuft. Hinter dem Stopfen befindet sich die Welle. Beim Öffnen tritt Wasser aus. Mit dem Schraubendreher kannst du auch versuchen die Pumpe anzudrehen. Vorher muss aber der STB entriegelt werden. Der lässt sich nur entriegeln wenn das Kesselwasser sich etwas abgekühlt hat.
Grüße Seipe

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 14:54:57
0
2795368
Aber wieso fördert die Pumpe bei Heizkreisschaltung. Ich meine, wenn das Umschaltventil demontiert ist, stellt sich automatisch die Heizkreisschaltung ein. So jedenfalls die Betriebsanleitung. Auch sind Vorlauf- und Rücklauftemperatur der Raumheizung fast gleich. Allein durch Auftrieb funktioniert dsas wohl nicht. Oder kann die Pumpe nur im Warmwasserspeichermodus kaputt sein. Verstehe ich nicht.

Ich versuche mal das Umschaltventil manuell auf Speichererwärmung zu stellen.
Der kleine weisse Hebel liegt jetzt ganz unten im Bild. Was dann. Mit dem Schraubendreher im Mittelstellung oder ganz nach oben.


Verfasser:
seipe
Zeit: 16.06.2019 15:53:20
1
2795392
Die Heizkreisschaltung stellt sich nur dann ein wenn die spindel unter dem Motor des Umschaltventils
nicht hängt. Das heisst wenn der Stellantrieb herabgenommen wurde, sieht man darunter eine Feder mit einer edelsahlwelle. Diese Welle kann man mit einem Gegenstand hineindrücken. "Hängt" diese muss man sie herausziehen mit einer Wasserpumpenzange. Aber nicht zu fest.
Diese Welle bewegt sich so ca. 8mm. rein-raus.
Grüsse Seipe

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 16:42:37
0
2795406
Die Spindel hängt nicht raus. Ich kann sie ca. 8 mm reindrücken und kommt auch wieder raus. Aber mir geht es darum: Wie kann ich feststellen, ob das Umschaltventil funktioniert. Und was ist mit dem kleinen weissen Hebel des letzten Bildes hinsichtlich manueller Umschaltung auf Speichererwärmung.


Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 16:54:47
0
2795410
Also die Welle in dem Zustand des gezeigten Bildes kann ich nicht hineindrücken. Gewalt will ich nicht anwenden. Die Feder/Spindel ja. Was heisst das jetzt.

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 16.06.2019 19:00:19
3
2795444
.
In Fachkreisen, wir dieser auch der schnelle Brüter.... genannt.






Bitte mal zum Messen, den Stellmotor abnehmen. Die Ventil -Spindel müßte so um die 22 mm dann zeigen. Bei der ganz eingedrückter Ventil -Spindel um die 14 mm. Denn das ist ein Bekannter (Wartung) Fehler, bei diesen Umschalt -Ventilen.





Denn das (recht Sauerstoff -Arme) Heizungswasser, Wäscht das Gleitfett von den Dichtung O -Ringen am Kunststoff -Ventikörper langsam aus. Und wenn dann diese Dichtung O -Ringe ohne das Gleitfett in dem Kunststoff Ventilkörper weiter vom Stellmotor Bewegt werden, nun dann frisst eben sich der innerer Gleitumschaltkolben sich in dem fest.


So sieht der Honeywell (Siemens) Kunststoff Umschalt Kolben, als Ersatzteil aus...




Zwei Lösungen sind möglich, erstens den Ventil -Einsatz Ausbauen (geht recht einfach) die Kunststoff -Kartusche vorsichtig zerlegen, und alles gut reinigen. Dann mit Armaturen -Fett (das Wasser Beständige Grohe Ventil Fett) alles damit (die O Ringe) damit Einfetten. Und nicht die Ventilspindel (der kleine O Ring dort oben) Vergessen.

Alles wieder auf Anfang, Heizung -Wasser nachfüllen und gut entlüften. Und schon, wird der Heiße Brüter... seinen Dienst wieder Aufnehmen. Oder, Sie Bestellen sich ein Honyewell Ventil Einsatz (hier als Muster gezeigt) Und schon ist der vermeidliche Wartung -Fehler damit wieder Beseitigt.


Wir haben in unseren Kundenkeis, mehrere dieser netten Heizung -kessel in der Wartung. Etwas Besonderes, aber die Messwerte und Wartung Freundlichkeit sprechen ihre eigene Sprache.


Einfach und Genial....





Paule. 5019


.

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 19:36:06
1
2795458
Prima informative Bilder des Umschaltventils. Habe gerade mal den Zustand bei mir gemessen. Abstand Messinggehäuse bis Vorderkante Spirale 14 mm. Die Welle schaut noch 8 mm heraus. Macht zusammen 22 mm. Die Spirale lässt sich noch zusammendrücken. Die Welle ist starr.

Jetzt weiss ich allerdings immer noch nicht, ob das Umschaltventil kaputt ist oder nicht.

Verfasser:
epicuro
Zeit: 16.06.2019 20:02:28
1
2795469
Zitat von battery Beitrag anzeigen

Umschaltventil wieder einegbaut und die Warmwassertemperatur mal auf 40 Grad eingestellt. Der Kessel heizt aber die Pumpe rührt sich nicht, kein Geräusch.


Wenn die Pumpe nicht arbeitet, bekommst Du die Hitze nicht weg, egal wie das Umschaltventil steht. Du musst herausfinden, warum die Pumpe bei Warmwasserbereitung nicht arbeitet.
Peter

Verfasser:
battery
Zeit: 16.06.2019 20:52:34
1
2795488
Ich versuche mal eine Kette herzustellen. Ob sie logisch ist,weiss ich nicht.

Ich will also Brauchwasser im Speicher erwärmen. Dazu drehe ich den Regler am Schaltpaneel auf das entsprechende Symbol. Ich nehme an, dass dann ein elektrischer Impuls(oder Verbindung) zum Umschaltventil hergestellt wird. Ob der Impuls (oder Schaltung) gleichzeitig zur Pumpe gegeben wird oder erst die Schaltung am Umschaltungventil voraussetzt, das wäre logisch, muss aber nicht sein. Warum sollte die Pumpe laufen bis Schaltung des Heizkreises. Oder die elektrische (digale) Steuerung zur Pumpe bei Brauchwassererwärmung wäre defekt. Das wäre natürlich ein Problem, was ich mir nicht ausmalen möchte. In meinem Fall springt der Brenner an und heizt das Wasser, das nicht transportiert wird. Ich vermute, dass die Umschaltung auf Speicherkreislauf mit dem Pumpenlauf direkt verknüpft ist. Morgen muss ich den teuren Fachmann holen, Aber immerhin kann ich mit Ursachenforschung dank Haustechnik-Forum aufwarten und evtl. die Kosten minimieren.

Gruss: Battery

Verfasser:
epicuro
Zeit: 16.06.2019 21:36:26
1
2795503
Zitat von battery Beitrag anzeigen
Ob der Impuls (oder Schaltung) gleichzeitig zur Pumpe gegeben wird oder erst die Schaltung am Umschaltungventil voraussetzt, das wäre logisch, muss aber nicht sein. Warum sollte die Pumpe laufen bis Schaltung des Heizkreises


Da auf den Bildern nur eine Pumpe zu sehen ist, wird die sowohl bei Warmwasserladung wie auch beim Heizbetrieb eingeschaltet. Das 3-Wege-Umschaltventil steuert dann nur noch wohin das erwärmte Wasser fließt: Entweder in den Boiler oder in die Heizkörper.
Peter

Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: Ich danke allen für die vielen Antworten, wesentlich in meinem Fall scheint zu sein, dass ich aus dem System Eigentumsflasche in das System Tauschflasche wechseln will, dabei noch das Medium wechseln will...
Hanna1995 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für eure tolle Hilfe bisher! Vier Fragen hätte ich dazu: - Bei unserer Rigole handelt es sich um eine "Rohrrigole mit Kiesschüttung". Darf ich diese wirklich über dem Graben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik