Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizungssteuerung mit Raspi
Verfasser:
wpibex
Zeit: 16.06.2019 10:36:51
0
2795256
Geschuldet der grünen Energiewände (Schwarzfall im Februar)
baue ich seitdem eine neue Heizungssteuerung auf Basis des Raspberry Pi3+ auf.
Infolge des Drucks unserer Söhne mußte ich dafür Python lernen.
Inzwischen bedient der Raspi auch unsere WW-Luft-WP (Ariston-Nuos-80) und die Gartenbewässerung, wenn der Sommer so heiß wird, wie vom DWD versprochen.
Der Jüngste hat inzwischen ein Programm zu grafischen Darstellung der Temperaturen und Relaiszustände geschrieben, daß im lokalen LAN aufgerufen werden kann.

Caveat gegen die Bastelhasser: wir haben 4 Wärmequellen und den Garten. Das kann wohl keine "professionelle" Steuerung.

Wer hat auch so ein Raspi-System und welche Periferie (Relais, T-Sensoren, Fluss-Sensoren) wird benutzt?
Welche Sprache und welches grafische System wird benutzt?
Wenn Interesse besteht, bin ich gern zum Wissenstausch bereit.

Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 16.06.2019 11:45:05
0
2795286
Na das ist doch mal ne Ansage!Hut ab!
Wie lange hast du für's Python lernen gebraucht?
Hab auch ein Pi3+,kann mich aber irgendwie nicht richtig durchringen mich mit Python zu beschäftigen.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 16.06.2019 11:57:45
0
2795295
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Hab auch ein Pi3+,kann mich aber irgendwie nicht richtig durchringen mich mit Python zu beschäftigen.


Brauchst Du ja auch nicht. Ist ja ein komplett offenes System, da kannst Du programmieren wie auch immer Du willst. Ich kann zwar halbwegs Python, programmiere auf dem Raspi aber trotzdem lieber in C ...

Grüße
Martin

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 16.06.2019 12:35:43
0
2795314
So ist es...

Zur passenden Anzeige ....

Werde in einer DB ablegen und zb Grafana nutzen.
Datenanalyse / Anzeige

Verfasser:
wpibex
Zeit: 16.06.2019 12:45:58
0
2795320
1966 hatte ich ein Runge-Kutta-Verfahren in Freiburger Code (Zuse-23) programmiert und später fortran, apl und seit 2000 auch LabView benutzt. lv ist eigentlich am besten für eine Heizungssteuerung geeignet, weil es eine grafische Oberfläche hat und die Programmierung auch über ein Verdrahtungsdiagramm abläuft. inzwischen gibt es auch lv-Versionen für raspis. Aber die Installation hat bei mir bis jetzt nicht geklappt und die Raspi-Bibel ist python-affin.

Meine 220V-Relais für Brenner, Pumpen und Hydraulik werden noch mit #142a-Karten (phanderson.com) via USB-RS232 angesteuert, weil das vor 15 Jahren Stand der Technik war. Inzwischen sind Sensor- und Aktorplatinen für den Raspi so preiswert, daß ich langfristig darauf umsteigen will. Ein flügelradsensor zum Messen der cbm/h lief auch schon mit einem arduino als Knecht mit der alten LV-laptop-Stuerung. Da will ich diesen Sommer die Brunnenpumpe mit einer Heizungs-UWP ergänzen, um von den 500 Watt der BruPu runter zu kommen.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 16.06.2019 13:54:19
0
2795346
Zitat von wpibex Beitrag anzeigen
Wer hat auch so ein Raspi-System und welche Periferie (Relais, T-Sensoren, Fluss-Sensoren) wird benutzt?
Welche Sprache und welches grafische System wird benutzt?
Wenn Interesse besteht, bin ich gern zum Wissenstausch bereit.


Ich betreibe auch einen Raspi zur zusätzlichen Steuerung meiner Brennwerttherme.

Also 1 x Raspi, 1 x SUSV, 1 x AVR NET I/O, 1 x Relaisplatine ( selbst gebaut ) 4 x 1-wire, 2 x CUL.

Als SW fhem und Volkszähler.

2 x CUL, weil ich mit diesem Raspi auch meine Verbrauchsdaten ( Strom, Wasser, Gas erfasse.

Zusätzlich betreibe ich noch einen ( übrig gebliebenen ) Raspi A zur Überwachung der Tiefbrunnenpumpe und einen Raspi B zur Umsetzung von Klingelkontakt auf SIP.

Zum forschen und lernen habe ich noch einen Raspi mit AutomationHat. Damit kann man eine SPS bauen ( Openplcproject dot com ). Die hat dann auch gleich einige 24 V - kompatible Ein und Ausgänge und kann auch ModBus TCP, ModBus RTU usw.

Grüße

Verfasser:
wpibex
Zeit: 16.06.2019 14:39:45
0
2795361
vielen Dank für die Anregungen.
Ich sehe gerade, daß ein smartPi2 mir endlich die Möglichkeit gibt, alle Leistungen von GW-WP Luft-WW-WP und UWPs zu messen.
Hat jemand das Teil schon in Betrieb?

Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 16.06.2019 18:45:54
0
2795438
Diese Sensoren habe ich mir besorgt.

Verfasser:
ET76
Zeit: 16.06.2019 20:47:51
0
2795486
Ich arbeite mich grade in Node-RED ein.
Visualisiere damit Solarertrag, Aquariumverbrauch.
Und Steuer meine Zirkulationspumpe Trinkwasser.
Alle an jeweils einem Sonoff POW2 angeschlossen.
Bin grad am probieren, die Daten in einer Datenbank auszulagern und als Kurvendiagramm anzeigen zu lassen.
Werde da dann später meine WP Daten auch drauf laufen lassen.

Da kannst du eigentlich auch alles mit steuern, bis zu Meldungen an dein Handy oder EMailkonto schicken.

Verfasser:
John1
Zeit: 16.06.2019 20:55:41
0
2795492
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Diese Sensoren habe ich mir besorgt.


Ja, von diesen Sensoren habe ich auch 5 im Einsatz, sehr preiswerte Lösung. Dazu eine Relaisplatine und ein EnOcean USB Receiver. Allerdings alles am Pi Zero WH, den ich dafür auch absolut ausreichend finde.

Die 5 DS18B20 Sensoren monitoren 1x VL und 4x RL der FBH Kreise im EG. Messwerte gehen in eine SQLite DB. Genauso auch die Messwerte der EnOcean Protokoll basierten Raumthermostate.
Über die Relaisplatine synchronisiere ich die Umwälzpumpe der FBH mit der Primären UWP und kann diese auch gesondert abschalten, falls die VL Temp der FBH wegen irgendwelcher Probleme mal > 55C geht und dann auch Warnungen per Email schickt.

Die Messwerte hole ich mir bei Bedarf per php wieder aus der DB raus und die graphische Darstellung erfolgt dann per Google Charts api im Browser. Der Zero verkraftet auch Apache web server bisher ohne Probleme.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 17.06.2019 07:46:34
0
2795555
Hallo

Von nichts kommt nichts.........
Eine Brunnenpumpe, (Tauchpumpe) oder ein Hauswasserwerk (Trocken aufgestellt) fördern erheblich mehr Wasser bei größerer Totaldruckerhöhung als Heizungspumpen.

Das mit der Heizungsumwälzpumpe statt einer Brunnenpumpe wird nicht funktionieren, es sei denn die Heizungpumpe liegt tiefer als der Brunnen (Heizungspumpen sind nicht selbstansaugend)..... Und eine Heizungspumpe macht z.B. eine 25/6 6 m Totaldruckerhöähung bei Null Liter Durchfluss. Eine Brunnepumpe oder Hauswasserwerk macht 35 m Druckerhöhung aufwärts.......

ciao Peter

Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 17.06.2019 07:55:57
0
2795558
Hallo Peter,

ich nehme mal an das sich um diesen Hinweis handelt:
Zitat von wpibex Beitrag anzeigen
Da will ich diesen Sommer die Brunnenpumpe mit einer Heizungs-UWP ergänzen, um von den 500 Watt der BruPu runter zu kommen.
[...]


Da es sich wohl um eine Ergänzung handeln soll,nehme ich das die Brunnenpumpe bleibt und die Heizungsumwälzpumpe erstmal als Testobjekt herhalten soll.

Verfasser:
wpibex
Zeit: 17.06.2019 09:40:42
0
2795577
so ist es.
Die Brunnenpumpe startet und füllt das GW-System,
dann übernimmt die UWP und saugt über eine Schwerkraftklappe weiter.
Der Betriebsdruck für die UWP wird durch ein Ausdehnungsgefäß als Windkessel aufrechterhalten. Damit wird Kavitation in der UWP verhindert.

Verfasser:
Donnerknall
Zeit: 17.06.2019 19:44:52
0
2795754
Ich nehme an du hast selbstverständlich daran gedacht, dass die Raspis gern mal zicken wenn die SD Karte langsam stirbt? Besser ist, eine externe Festplatte ran hängen und die SD schreibschützen.

Oder wie hast du vorgesorgt?

Verfasser:
wpibex
Zeit: 17.06.2019 20:36:54
0
2795764
Ja, die sd-Karte soll ab Herbst, wenn die GW-WP wieder, läuft durch ein externes Laufwerk für die log-dateien ergänzt werden.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 17.06.2019 22:20:16
1
2795792
Zitat von wpibex Beitrag anzeigen
Ja, die sd-Karte soll ab Herbst, wenn die GW-WP wieder, läuft durch ein externes Laufwerk für die log-dateien ergänzt werden.


Noch besser ist es, alle zum beschreiben nötigen Verzeichnisse ( u.a. Teile von /var, /tmp, usw. ) komplett auszulagern oder ins RAM zu verlagern und die SD - Karte read only zu mounten.

So habe ich es bei einigen meiner Raspis gemacht.

Grüße

Verfasser:
wpibex
Zeit: 15.07.2019 12:56:22
0
2803701
So, der erste Flügelradsensor im GW-Kreislauf wird mit einem Python-Programm via GPIO0 vom Raspi gemessen. Jetzt kommen noch Flußsensoren in den Heizkreislauf und dann kann ich endlich Wärmeleistungen und mit einem Raspi-Schild auch elektrische Leistungen und den COP messen.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 15.07.2019 16:32:08
0
2803816
HI,

zum schalten von 230V würde ich Wifi-Schaltsteckdosen oder Sonoff nehmen. Wegen der elektrischen Sicherheit ;-).
Viele dieser Teile arbeiten mit einem ESP8266-Modul, auf das man Tasmota flashen kann. https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/wiki
Über die ESP8266-Module kann man auch Sensoren einbinden (DS18b20, DHT022 usw.).

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen den Trockner abschalten, die absolute Luftfeuchtigkeit ist in ca 7h von 10,5...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs, wenn der Verdichter vom 5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock läuft und ausschließlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik