Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ausdehungsgefäß (Luft im System)
Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 16.06.2019 13:16:55
0
2795329
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich habe bin leider ein "laie" was das Them Heizung betifft.

Ich besitze eine Heliotherm Wärempumpe (Co2 Direktverdampfung) Diese wurde durch den Vorbesitzer eingebaut

Vor ca. 3 - 4 Tagen bemerkte ich einen Druckverlust- von ca. 0,3 - 0,4 Bar. und hatte diesen dann wieder erhöht. Jetzt schwindet dieser täglich um ca. 0,05 - 0,1 Bar. Ebenfalls rauschen die Umwälzpumpen am Warmwasserspeicher (500 l) und es zischt regelmäßig am Entlüftungssystemen des Speichers.

Ein Sanitärbetrieb der sich das Problem angesehen hatte meinte, es könne am Ausdehnungsgefäß liegen. Dort hatte er den Druck gemessen - dieser war bei 0,9 Bar - auf dem Gefäß wurde vom vorherigen Installationsbetrieb 1 Bar vermerkt.

Meine Frage ist nun, ob trotz der 0,9 Bar, das Gefäß ursächlich für die Luft im System sein kann? Denn dieses möchte der Sanitärbetrieb auswechseln.

Dazu muss ich sagen, dass wir vor ca 1 - 1 1/2 Wochen eine Kanalspühlung im Ort hatten, sodass das Wasser abgestellt wurde.

Bin auch gerne offen für andere Ideen / Hinweise, die zur Klärung der "Luft im System" führen könnten.

Danke

Verfasser:
SG03
Zeit: 16.06.2019 15:44:35
0
2795388
Druckverlust bis 10 % pro Jahr gelten als normal. Bei jeder Wartung heißt es, Vordruck des Ausdehnungsgefäßes prüfen und bei Bedarf ergänzen! Also Vordruck herstellen und Anlage auf Anlagendruck auffüllen. Wenn der Anlagendruck zu niedrig ist, gast das Wasser aus und man hat Luft in der Anlage.
Also erst einmal diese Schritte befolgen.
Wenn es dann immer noch zum Druckabfall kommt. Das Ausdehnungsgefäß nochmals prüfen. Wenn der Vordruck dort gefallen ist, erneuern.

Verfasser:
Socko
Zeit: 16.06.2019 15:49:11
0
2795391
Welche "Heizung" ?

Hört sich eher nach starker Drosselung an.

Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 16.06.2019 16:29:54
0
2795402
Hallo,


danke für die Rückmeldungen.


Ich habe eine Heliotherm HP 10E - Co2 Direktverdampfung.


Problem ist, dass ich nicht sehr viel Ahnung habe und der Sanitärbetrieb das Ausdehungsgefäß ersetzen möchte, trotz dass dieses bei der Prüfung 0,9 BAR anzeigte und auf dem Gefäß 1 BAR vermerkt wurde.


Warum dies so niedrig eingestellt sein sollte, kann ich leider nicht beurteilen.


Auch kennt der Sanitärbetrieb sich nicht mit Helitoherm Wärmepumpen aus, noch mit der Energiegewinnung durch Co2 Direktverdampfung.


Bei dem Heizungsbauer handelt es sich um einen Handwerksbetrieb aus der Nähe der leider keinen Zugriff tiefgreifende Parameter innerhalb der Wärmepumpe hat, da Heliotherm ausschließlich mit Kompetenzpartnern arbeitet. Problem ist bei mir jedoch, dass sich innerhalb v. 150 km keiner von diesen befindet und die darüber hinaus, entweder kein kurzfristigen Termin anbieten, oder erst überhaupt nicht anfahren, aufgrund der Distanz.


Tatsächlich nehme ich das rauschen an der Anlage, bzw. an den Umwälzpumpen und auch das "zischen" am Entlfütungssystem erst wahr, seitdem der Druck immer wieder leicht abfällt - vorher war dies definitiv nicht der Fall.


Somit muss dies auch miteinander zusammenhängen, meiner Meinung nach.


Kann das Ausdehungsgefäß für die Luft verantworltich sein, trotz das dies 0,9 BAR besitzt?


Und noch eine Frage: Wird das Ausdehnungsgefäß sowohl bei Warmwasser, sowie auch für das Heizungswasser verwendet? (bei meinem 500 liter Heizungswasserspeicher habe ich bis jetzt weder ein zischen, noch an deren Umwälzpumpe ein rauschen vernommen)

Vielen Dank

Verfasser:
SG03
Zeit: 16.06.2019 16:40:16
0
2795404
Wie wurde das Ausdehnungsgefäß geprüft.? Wurde der Anlagendruck der am Ausdehnungsgefäß an lag auch dort abgelassen ? Oder hat man mit anliegendem Anlagendruck den Vordruck gemessen ? Wenn ja, andere Firma suchen. Wenn ich nicht selbst jährlich an den Anlagen arbeite, kann ich nicht behaupten, das das Ausdehnungsgefäß defekt ist. Druckverlust des MAG ist normal ! Wenn er keine Grenzen überschreitet.

Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 16.06.2019 16:49:51
0
2795409
Hallo,

der Handwerker hat lediglich am Ausdehungsgefäß selbst ein Vernitlkappe abgeschraubt und dort ein Druckmessgerät angeschlossen - dauerte eine Sekunden - Messwert abgelesen "0,9 BAR" und ende.

Daraufhin wollte er dieses ersetzen, sowie die Entlüfungssystem an den 2 Pufferspeichern.

Wie gesagt, dadurch das ich mich nicht mit der Thematik auskenne, bin ich skeptisch geworden.

Vorallem weil der Abfall erst in Verbindung mit dem rauschen und zischen aufgetreten ist.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 16.06.2019 19:15:32
1
2795449
Hallo,

also hat er den Druck im MAG gemessen, während das MAG mit der Anlage verbunden war.
Hätte er sich sparen können, ein Blick auf ein sicherlich montiertes Manometer hätte es auch getan --> da wären auch 0,9bar abzulesen gewesen.

Die "Prüfung" des MAG´s ist also wertlos gewesen

--> Zurück auf Los, MAG wasserseitig drucklos machen und DANN Vordruck prüfen



MfG

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 16.06.2019 19:20:45
0
2795452
Wie schon erwähnt muss natürlich dercAnlagendruck am MAG vorher abgelassen werden, sonst verfälscht sich das Ergebnis. Du kannst erstmal mit einer Autoventilpumpe oder Kompressor luft in das Gefäß pumpen. Das sollte erstmal den Fehler kurzfristig beheben.

Ein defektes MAG erkennt man übrigens daran, dass aus dem Ventil Wasser austritt, wenn man es prüfen will.

Hei hei hei... Wieder nur Experten unterwegs da draussen.

Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 16.06.2019 20:59:19
0
2795494
Guten Abend,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und die Informationen.

Angenommen das MAG wäre in Ordnung, was könnte noch ursächlich für die anhaltende Luftbildung innerhalb des Warmwasserkreislaufs sein?

Danke und viele Grüße

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 17.06.2019 13:17:01
2
2795639
Zu wenig Druck, Kavitation, Lufteinzug durch undichte Teile an der Pumpensaugseite, Auskochung/Ausgasung des Wassers?

Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 17.06.2019 13:23:39
0
2795646
Hallo,

vielen Dank - heute kommt ein anderer Sanitärbetrieb - ich bin auf die Problembehebung gespannt und werde berichten.

Verfasser:
Kid Icarus
Zeit: 17.06.2019 15:02:59
0
2795668
Hallo,

Sanitärbetrieb war nun vor Ort.

Dieser hatte den Druck, bzw. das Wasser vom MAG abgelassen - waren sicherlich knapp 40 bis 50 Liter und hat erneut Druck auf das Ausdehnungsgefäß gegeben, da dort so gut wie keiner mehr vorhanden gewesen ist.

Seiner Schlussfolgerung war dies ursächlich für das Porblem. Das Gefäß wäre wohl auch nicht defekt, andernfalls würde Wasser am vorderen Ventil austreten.

Danke noch einmal für die Hilfestellungen - ohne diese hätte ich wohl "blind" das MAG, sowie weitere Komponenten einfach austauschen lassen.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 17.06.2019 16:06:42
0
2795694
Zitat von Kid Icarus Beitrag anzeigen
Guten Abend,

vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und die Informationen.

Angenommen das MAG wäre in Ordnung, was könnte noch ursächlich für die anhaltende Luftbildung innerhalb des Warmwasserkreislaufs sein?

Danke und viele Grüße

Luft in der Anlage hat viele Ursachen.

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik