Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wildes Konstrukt unter der Küchenspüle entschärfen
Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 17:38:55
0
2796009
Als ich das Eckventil unter der Küchenspüle wegen gingnichtmehr tauschen musste, fiel mir erst so richtig das eigenwillige Konstrukt auf, das der Sanitärler (Fachfirma) da rangebaut hatte. Ich stand zwar daneben (eigentlich zum Quatschen, nicht zum Kontrollieren) und hab auch gefragt wozu er da derart viele Reduzierungen und Übergänge reinbaut, aber dann geriet es wieder in Vergessenheit. Antwort war übrigens "Chef will das so". Er selber fand es auch nicht so toll. Hmja.

Ich habe jetzt also alleine zwischen Eckventil und Wasserzähler 5 mögliche Stellen, die undicht werden können anstatt nur 2. Besonders misstrauisch bin ich dem sehr kurzen Rohr gleich nach dem Eckventil gegenüber.

Nächstes Problem: Starre Verbindungen, direkt daneben die Waschmaschine im Unterbauschrank. Bei jedem Schleudergang vibriert die gesamte Konstruktion, und ich wette, dass sich da irgendwann was undicht vibriert.

Weiteres Problem: Nach dem Zähler sind nur 2 Anschlüsse, ich bräuchte aber 3. Aussage Sanitärler: Geht nicht anders. Aussage Internet: Geht doch anders - es gibt Verteiler von 1 x 3/4 auf 3 x 3/4 aus Metall mit drei Kugelhähnen. So ein Ding hab ich hier auch schon liegen, nicht ganz billig, dafür massiv.

Ich würde das Ganze jetzt gerne wie folgt ändern:
Verbindung Eckventil zum Zähler mit 15 cm Panzerschlauch, oben 3/8 ÜM, unten 3/4 ÜM. Somit nur noch 2 Verbindungsstellen zwischen Eckventil und Zähler, nicht 5.

Nach dem Zähler direkt den Dreifachverteiler aus Messing, daran die Geräte/Armatur, voila - fertig. Rest auch mit Panzerschläuchen, da ich es gerne "freischwingend" hätte - auf Grund vorhin genannter Vibrationen durch die Waschmaschine. Ja, Panzerschläuche gelten gemeinhin als schlechter als starre Verbindungen, aber wenn ich sie alle 10 Jahre tausche, sollte da auch nichts passieren. Ich hatte hier schon Panzerschläuche, die haben über 20 Jahre gehalten. Wie man auf dem zweiten Foto sieht, ist die Verbindung zur Armatur auch nochmal verlängert und liegt fast direkt an der Waschmaschine an.

So sieht das Konstrukt vom Fachmann bis jetzt aus - vertrauenswürdig?




Verfasser:
sukram
Zeit: 18.06.2019 19:11:04
0
2796037
Haste's wohl gerne mit "Panzerschläuchen"- aber dann bitte alle ~6J tauschen nicht vergessen ;-)

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 19:22:31
0
2796044
Alle 6 Jahre? Und worauf stützt du diese Behauptung? Selbst alle 10 Jahre halte ich schon für fast unnötig, aber der Sicherheit halber noch ok.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 19:30:10
0
2796051
Röhrchen geben eher Halt.

Lässt sich auch leicht verbiegen bewegen hin-herdrücken

Zur Not bau kleine Schellen mit Gummieinlage passend ein.

Die Überwürfe lösen sich nie wenn richtig angezogen. Röhrchen sind garantiert haltbarer.

Selbst hatte ich ein Flexschlauch der hatte auf einmal eine Pieselstelle nahe Überwurf--fast unbemerkt.

letzter Anschluß zu Geräten wäre immer ein Gummiartiger Schlauch.
Vergiß die Aquastops und wenn (Gertebeschreibung ) notwendig RV RB beim Wassereingang nicht::::::::::::::

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 19:36:53
0
2796053
Ja, haltbarer ist es mit Rohr, aber wie gesagt traue ich ihm keine dauerhafte Vibrationsfestigkeit zu, jedenfalls nicht so wie es jetzt ist, denn das Ganze hat ja direkt nach dem Eckventil fast schon sowas wie 'ne Sollbruchstelle, da dort auch das ganze Gewicht drauf lastet von allem was danach kommt.

Schläuche sind halt 'ne Glaubensfrage. Der eine hatte Probleme damit, ich hatte noch nie Probleme damit, und ich verwende die schon seit über 20 Jahren. Dass man sie nicht ewig dranlassen sollte und öfter tauschen muss, ist klar. Aber auch da gibt es solche und solche Meinungen. Wenn man nicht gerade billige Chinabomber verbaut, deren Innenschlauch sich nach 2 Jahren in Wohlgefallen auflöst, kann man sie meiner Meinung nach locker 10 Jahre dran lassen. Und man sollte sie natürlich öfter mal begutachten. Man kommt heutzutage ja auch kaum noch drumrum, denn so gut wie jede Armatur hat flexible Anschlüsse.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 19:45:07
0
2796058
locker hingebogen eventuell befestigt gibt es keine Sollbruch.

Waschmaschinen ua. sind immer Gummischlauchartig verbunden mit Dämpfungseigenschaften.

Gut bin jetzt weg und nichts hinterher^^werfen!^^: OK

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 19:54:10
0
2796063
Die Waschmaschine ist halt mit ihrem ganz normalen Zulaufschlauch angeschlossen - die Vibrationen übertragen sich ja auch nicht über den Zu- oder Ablauf, sondern über den Unterschrank, denn das ist alles miteinander verbunden, hab ich ja geschrieben. Schrank vibriert, Wasserrohr liegt am Schrank an, Wasserrohr vibriert also auch. Das ist das ganze Problem. Gut, im Grunde sind einfach die Wasserrohre zu lang, denn sonst würden sie ja nicht teilweise hinter'm Schrank laufen.

Wenn ihr sagt, die bisherige Konstruktion ist einwandfrei, bin ich ja zumindest dahingehend beruhigt, dass sie mir nicht morgen um die Ohren fliegen wird. Und jaja - gibt sicher Leute die sagen, mit meinen Flexschläuchen/Panzerschläuchen/Wie immer ihr sie nennen wollt mache ich alles nur noch schlimmer. Aber dann vibriert zumindest nicht mehr die ganze Konstruktion mit und es sieht am Ende auch sauberer aus. Und irgendwas wird sowieso immer flexibel sein, und seien es nur die Schläuche an der Armatur.

Ich werf dir nix hinterher, höchstens ein "Schönen Abend noch".

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 20:44:25
0
2796069
Gut Röhrchenverbindungen lassen sich richten wenn nur nicht zu kurz. oder zieh mit ner Stichsäge wenig lang

Die Überwurfmuttern verklemmen sich sehr stramm mit den Röhrchen und diese zum brechen zu bringen braucht es Gewalt, zuerst würde es abknicken

Gab hier mal ein Thread über Druckschläge . Ursache waren überlange Flexschläuche.

Tschau

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 21:01:59
0
2796076
Meine Waschmaschine verursacht auch massive Druckschläge auf Grund der komischen Art, wie sie das Wasser reinlässt am Anfang. Das geht nämlich erstmal im Sekundentakt. Auf, zu, auf, zu... wenn die Waschmaschine in der Küche Wasser zieht, bewegt sich der Flexschlauch an meinem Spülkasten im Bad. Darum tausche ich den demnächst gegen ein Edelstahl Wellrohr. Das kann zumindest nicht platzen.

Kupferrohre sind aber auch nicht das Nonplusultra, da kann man auch beim Anziehen einiges verbocken, so dass z. B. die Dichtung nicht richtig sitzt. Mit den Flexschläuchen ist es halt wie mit allem - positive Berichte gibt es weniger als negative. Denn wer was Positives erlebt, hat nicht unbedingt das Verlangen, das kund zu tun. Bei Negativem sieht das schon anders aus. So entsteht schnell der Eindruck, es gäbe NUR Probleme damit. Ich sehe ja ständig neue Bäder, und die Sanitärler benutzen ALLE die Flexschläuche. Ich hab die letzten sicher 15 Jahre kein einziges Kupferrohr bei einer Neuinstallation gesehen. Sind das jetzt alles Pfuscher, die nur Mist verbauen? Wenn Flexschläuche so übel wären, würde sie niemand mehr benutzen. Und es gibt viele Einflüsse, die zur Schädigung eines solchen Schlauches beitragen, angefangen von fehlendem Gegenhalten beim Montieren und daraus resultierendem Verdrehen des Flexschlauchs bis hin zu zu hohen Wassertemperaturen oder äußeren Einflüssen wie Chemikalien.

Verfasser:
sukram
Zeit: 18.06.2019 21:32:59
0
2796085
Zitat von Ideal_Schandtat Beitrag anzeigen
Alle 6 Jahre? Und worauf stützt du diese Behauptung? Selbst alle 10 Jahre halte ich schon für fast unnötig, aber der Sicherheit halber noch ok.


Zumindest bei uns tummeln sich unter der Spüle allerlei mehr oder weniger aggresive Reinigungshelferlein...

Schadenschwerpunkt Flexschläuche
Zehntausende Schäden pro Jahr geben zu denken


Nimm' wenigstens einen von Neoperl, ist noch made in Germany.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 21:58:07
0
2796091
Flexschläuche sind seit 16,5 Jahre modern, einfach, billig. Laiengeeignet

Setz einen Laien die Röhrchen vor, passen erstmal nicht in die Eckhähne da starr, müßen wissend gebogen werden und sind eher was für einen Kundigen, bräuchten noch dazu manchmal Formstücke.

Also alles Ansichtsache----------

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 22:00:55
0
2796093
Hab RiFlex, ist auch Made in Germany.

Aggressives hab ich unter der Spüle nicht. Das "Aggressivste" ist Essigreiniger. Ja, ich hab schon viel gelesen zu dem Thema. Meistens war's halt ein Fehler von außen - ist ja auch deinem PDF zu entnehmen.

Ich könnte eigentlich auch ganz einfach das Eckventil um 180 Grad drehen. Das hat nämlich 'nen Geräteanschluss. An den ließe sich der Zähler direkt ohne irgend ein Zwischengedöns schrauben. Dann wäre diese flexible Verbindung schonmal aus meinem Plan gestrichen. Muss ich nochmal 'ne Nacht drüber schlafen.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik