Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ablauf für Heißwasserspeicher nicht vorhanden, aufputz nachgerüstet
Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 16:36:53
0
2795979
Bei meinem 50 l Heißwasserspeicher im Bad wurde vor ca. 22 Jahren beim Einbau der Ablauf für die Sicherheitsgruppe... vergessen. Ich nenne es mal vergessen, denn ich weiß nicht, was zum Geier demjenigen im Kopf vorging, oder eben nicht. Da hieß es "Stellste 'nen Eimer drunter". Eimer-Lösung war sch... da laut und es spritzt natürlich. In meiner damaligen jugendlichen Bastelfreude hab ich mir ein Konstrukt gebaut, das vereinfacht gesagt aus 'ner 1,5 Liter Plastikflasche und dem Verbinder zur Sicherheitsgruppe bestand. Loch in die Flasche gepiekst für Druckausgleich und ab dafür - das lief jetzt 20 Jahre so, war aber weder ein optisches Highlight noch zufriedenstellend für meine jetzigen Sicherheitsansprüche. Denn theoretisch kann das Überdruckventil ja auch mal ganz öffnen, und dann sind 1,5 Liter recht schnell voll.

Hab mir also Gedanken gemacht, wie man das halbwegs schön und professionell regeln kann. Habe einen normalen Ablaufschlauch für Wasch-/Spülmaschinen gekauft, ein paar Alu Aufputz-Rohrschellen und einen neuen Waschbeckensiphon mit Geräteanschluss. Das Ganze am Auslauf und am Geräteanschluss mit Schlauchschellen befestigt, Auslauf mit Teflonband gedichtet und mit Kabelbinder an der Sicherheitsgruppe festgezogen, da er ja nur gesteckt ist. Wenn ich das Überdruckventil komplett öffne und voller Wasserdruck draufkommt, bleibt alles dicht.

Für mich macht das 'nen guten Eindruck - so gut es halt geht ohne Unterputz-Ablauf. Am Gefälle des Ablaufschlauchs hapert es aus optischen Gründen ein wenig, aber erstens ist es denke ich egal wenn da bissel Wasser auf der kurzen Geraden steht und zweitens könnte das Wasser nie bis ganz nach oben steigen, dafür ist der Höhenunterschied zwischen Boiler und Waschbeckensiphon zu groß. Sprich sobald das Wasser in der Senkrechten ankommt, läuft es auch ohne Gefälle durch die Gravitation ab. Also keine Gefahr, dass abgestandenes Wasser oben an die Trinkwasserzuleitung der Sicherheitsgruppe kommt - zumal da ja sowieso ein Rückschlagventil drin sein sollte.

Die Rohrschellen sind geklebt, man will ja deshalb nicht die Fliesen durchlöchern.

Alles auf jeden Fall besser als 'ne PET-Flasche. Wie hättet ihr es gemacht? Falls ihr meine Lösung total kacke findet, bitte beleidigt mich freundlich.

So sieht's jetzt aus. Ja, der Durchhänger vor'm Siphon ist nicht ideal, vor der Fixierung war da aber 'ne noch fiesere Steigung.






Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 18.06.2019 16:57:07
0
2795990
Kann man so machen. Bis auf eine Kleinigkeit:
Das SV muss freien Auslauf in den Abfluss haben und darf NICHT direkt verbunden sein. (Gefahr von Verkeimung)
Den freien Auslauf würde ich direkt oben am SV machen. Wenns da nix Fertiges für das SV gibt musste einen kleinen Trichter basteln.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 17:03:45
0
2795993


dies ist für sowas ganz oben ran, direkter fester Anschluß wäre im Prinzip falsch.

teil ist gleichzeitig ein Sifon...........

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 17:11:19
0
2795996
Ja, ich weiß wie es normalerweise aussieht, nur gibt es eben keinen Siphon. Also auch nichts, woran ich den Trichter befestigen könnte. Da müsste ich mir dann selber was basteln. Theoretisch kein Problem, ist ja noch nichts "kaputt" und kann problemlos geändert werden.

Aber ist die Gefahr der Verkeimung hier wirklich so hoch? Ich meine, auch das Stück von der Sicherheitsgruppe bis zum Trichter könnte theoretisch verkeimen.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 17:23:33
0
2795999
Lass es so.

Eigentlich soll es auch optisch ersichtlich sein wenn wo wie was am Teil fließt .



dient nur zur Ansicht---unterer schwarzes Teil (Abfluß) wäre seitlich offen und für Ht Anschluß.
Diese Art aber passend zu Sicherheitsgruppe wird auch ab und zu verwendet.

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 17:48:44
0
2796017
Das Ding auf dem Foto ist aber doch für 'ne große Heizungsanlage und nicht für 'nen Heißwasserspeicher im Bad, oder? Ich habe meine Konstruktion die letzten Tage beobachtet und auch mal am Schlauch "gezupft" um zu spüren/hören bis wo Wasser steht. Ist eigentlich nur auf dem letzten halben Meter ganz leicht der Fall. Während dem Aufheizen hört man auch immer wieder, wie es tropfenweise in den Siphon unter'm Waschbecken läuft. So 'nen fiesen Staudamm kann ich also nicht fabriziert haben. Und wenn ich sagen wir mal regelmäßig das Überdruckventil öffne und das Ganze ordentlich spüle, sollte da nicht viel passieren.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 19:14:49
1
2796038
beispiele gukk

gut dann lass es so, wenn nicht versucht und verstanden wird das es Beispiele sind.

Gibt Teile in groß und klein. Wenn man eben von seiner Arbeit überzeugt ist ist es schwer.

Jedenfalls sollte es oben frei reinlaufen können.

Naja da ist ja noch die Angst das es offen ist und überläuft, müsste aber jeder haben...

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 19:27:11
0
2796047
Kein Grund, gleich pampig zu werden. Ich bin durchaus offen für Verbesserungsvorschläge, aber dann sollten sie auch begründet sein. Viele Sachen beruhen nunmal nur auf Hörensagen, und wenn jemand nur sagt "Könnte verkeimen", ist das für mich ungefähr so wie "Ich werfe eine Behauptung in den Raum". Denn meine Logik sagt "Verkeimt nicht" bzw. "Verkeimt geschlossen auch nicht mehr als offen". Selbst wenn Keime bis oben kämen, wie kommen sie in die Wasserleitung? Die ist ja nicht offen.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 19:39:34
1
2796054
Es sollte schon früher dort oben offen sein einfach weil es so ist. Da gab es die Verkeimungsdiskusion gar .nicht. Sicherheitsventil offen dann in den Einlauf (auch optische Kontrolle

Danke fürs pampig aber ich sehe ein Bastelmännlein war ich früher auch, habe aber dazu eben den Beruf erlernt.

Lass es so und bau deins ist auch nicht direkt falsch und doch ordentlich

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 19:47:24
0
2796060
Siehste. Und Argumente wie "Einfach weil es so ist" mag ich als oller Querdenker halt nicht. Das ist wie "Hamma scho immer so g'macht". Hört man ja auch ständig. Oft wäre die richtige Antwort dann "Ja, dann hast es halt schon immer scheiße gemacht". Und solange mir keiner wirklich beweisen kann, dass Keime durch mein geschlossenes Rohr nach oben in die Wasserleitung krabbeln, existiert dieses Problem für mich schlichtweg nicht. Da müsste sich ja ein Biofilm bis nach oben bilden. Und wir reden hier von einem Heißwasserspeicher - ich bin mir sicher, in seinem Inneren bilden sich eher Keime als draußen am Ablauf ;) .

Ja, im Sanitärbereich bin ich eher Bastler, aber ich bin auch gelernter Handwerker und seit über 20 Jahren auf dem Bau - und da ich auch ständig mit Sanitärlern zusammenarbeite, bin ich nicht völlig ahnungslos. Glaube dir gerne, dass du mehr Ahnung hast, wenn du den Beruf gelernt hast. Wobei ich aus Erfahrung sagen muss, dass es auch einige Gelernte gibt, bei denen man sich manchmal fragt, wo die gelernt haben. Das ist aber auch in meinem Beruf so.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 20:54:23
0
2796074
Zitat-----Abblaseleitung
Der größere Anschluss des Ventils ist die „Abblaseleitung“. Sie ist immer eine Dimension größer als der Anschluss an das Trinkwassersystem, da bei erhöhtem Druck das überschüssige Wasser schnellstmöglich abgelassen werden muss. Diese Leitung darf maximal 2m lang sein und höchstens 2 Bögen enthalten. Außerdem sollte sie wie eine Abwasserleitung ein geringes Gefälle, vom Sicherheitsventil weg, aufweisen. Sie endet üblicherweise über einem kleinen Abwassertrichter, um zu erkennen, ob Wasser entweicht oder nicht. Die Ablaufleitung des Trichters muss mindestens den doppelten Querschnitt wie die Anschlussgröße des Überdruckventils besitzen (DN40 normalerweise ausreichend). Die Zuleitung zu dem Überdruckventil darf maximal 1m lang sein.-------

Auf die schnelle so gefunden, wäre bei allen Sicherheitsventilen ähnlich.
GEHT NICHT NUR UM VERKEIMUNG sondern um die optische Sichtbarkeit der KORREKTEN FUNKTION---------------wird so gelehrert !! OK

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 21:09:44
0
2796079
Großbuchstaben machen eine Aussage nicht richtiger - aber das nur so nebenbei.

Ja, das mit der sichtbaren Funktion sehe ich ein - die ist bei mir jetzt nicht mehr gegeben. Aber man hört es beim Aufheizen, da das Wasser deutlich hörbar in den Schlauch tropft. Um eine Sichtprüfung zu machen, müsste man ja auch während dem Aufheizen danebenstehen und zusehen wie es tropft - wer macht das schon bei sich zu Hause? Das kann ich dann genauso gut nach Gehör machen. Oder durch zupfen am Schlauch, denn wenn da länger nichts mehr reintropft, trocknet er logischerweise aus.

Andere Möglichkeit wäre, dass man anstatt dem jetzigen Schlauch einen transparenten PVC-Schlauch nimmt. Den könnte ich auch genau auf die benötigte Länge kürzen. Da sieht man sowohl wenn der innen siffig wird als auch ob es tropft oder nicht. Sowas wollte ich auch erst nehmen, war mir dann aber optisch zu unschön.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 18.06.2019 22:03:36
1
2796095
Warum fragst du hier im Forum die Fachleute denn dann, wenn du es „besser“ weißt? Wenn du der Meinung bist, dass Keime (wie klein die sind brauche ich wohl nicht zu erwähnen) vor einem Ventil mit Gummisitz halt machen, ist doch gut.
Ist Deine Gesundheit.

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 22:08:37
0
2796096
Es geht hier nur hin und her zum Schluß hast du recht.

Hast hier Facharbeiter als unwissend bezeichnen. Was nicht geht fachlich ist ein freier Auslauf in Art Trichter einzubauen(bei Kunden) und nicht zu basteln.

Du kannst es nicht zugeben also frag eher nicht; mach dein Ding du hast halbrecht wenn nicht dann machst du es RICHTIG !

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 18.06.2019 22:10:25
0
2796097
Hattest du schonmal so eine Verkeimung? Wenn Fachleute immer nur das Selbe nachplappern, was sie seit Jahren plappern, dann bringt mir so eine Fachmeinung auch nichts. Ich sage ja nicht, dass ich es besser weiß, aber ich pfeife nunmal auf solche Hörensagen-Aussagen ohne irgend eine Grundlage. Wie gesagt, das mit der Sichtprüfung leuchtet mir ein, das mit der Verkeimung nicht. Das ist doch nur hätte, könnte, wäre. Es schadet auch nicht, wenn man als Fachmann mal Gegenwind bekommt, sonst macht man 50 Jahre lang das Selbe und Fortschritt oder Verbesserungen gibt es nicht. Ich hab auch solche Kollegen, die arbeiten halt wie sie seit 30 Jahren arbeiten, was noch lange nicht heißt, dass sie es besser machen als ich. Ich schaue permanent, was man anders/einfacher/besser machen könnte. Dadurch bin ich sehr kritisch, was ja ansich nichts Negatives ist. Dass sich da manche persönlich angepisst fühlen... ist halt so.

Was man bei Kunden macht, ist wieder was Anderes. Das hier ist privat für mich. Bei anderen mach ich auch keinen Sanitärkram.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 18.06.2019 22:18:01
1
2796099
Na siehst du. Dann mach es doch einfach.
Aber frage hier nicht nach, wenn du die Antwort nicht hören willst. Wir haben in Deutschland weltweit mit die beste Trinkwasserqualität. Woran das wohl liegen mag.....

Verfasser:
arnc
Zeit: 18.06.2019 22:18:05
0
2796100
Bastelheimwerkerbaukastenmentalität.

Hätte ich als Lehring oder später beim Kunden dies so gebaut. na was dann ?


----Wenn Fachleute immer nur das Selbe nachplappern-----äh pampig??

Verfasser:
Ideal_Schandtat
Zeit: 19.06.2019 07:21:35
0
2796130
Zitat von arnc Beitrag anzeigen
Hätte ich als Lehring oder später beim Kunden dies so gebaut. na was dann ?


Ich erinnere nochmal daran: Das Problem gibt es überhaupt erst, weil ein Fachmann (!) den Ablauf völlig weggelassen hat. Er hat ihn nicht eingebaut. Er ist nicht vorhanden. Was hätte da wohl der Meister dazu gesagt? Oder der Kunde? Der damals noch nicht ich war.

Wenn dir das zu Baukastenbastlerlaienkeineahnungmäßig ist - wo sind dann deine konstruktiven Vorschläge? Wie hättest du es gemacht? Aufputz HT Rohr mit Trichter, so dass es wie im Keller aussieht? Von dir kam doch auch null Konstruktives bisher, außer der Sache mit der Sichtprüfung. Es ist leicht, etwas als schlecht zu bezeichnen, aber dann sollte man auch dazuschreiben, wie man es selbst als sich auf die Brust trommelnder Fachmann-Silberrücken gemacht hätte, anstatt sich nur eine Keule zu holen, da "Dummer Bastler-Laie soll das Maul halten" draufzuschreiben und ordentlich draufzuhauen. Aber das ist das Problem an allen "Experten"foren, egal in welchem Bereich. Die alteingesessenen User kommen sich supertoll und allwissend vor, und ansatt konstruktiv zu sein, beschränken sie sich hauptsächlich darauf, andere herabzusetzen. Es werden irgendwelche Behauptungen in den Raum geschmissen, ohne Belege. Durchaus gute Gegenargumente werden entweder völlig ignoriert oder ins Lächerliche gezogen.

Ich bin wie gesagt auch Fachmann - in meinem Gewerk. Wenn ich mit Laien so umgehen würde, könnte ich mich selber nicht mehr im Spiegel ansehen. Mal davon abgesehen, dass ich auch im Sanitärbereich kein Laie bin. Dass mein Konstrukt nicht ins Guiness Buch der Rekorde in Sachen Schönheit und Fachmännischkeit kommt, ist mir auch klar. Auf die Kritik mit dem fehlenden Trichter bin ich eingegangen. Auf die Sache mit der Verkeimung auch - das ist das wo mir die Belege fehlen, also nur Blabla. Jetzt kommen von euch nur noch Beiträge, die darauf beharren, dass ich ja nur Bastler bin - wow. Ganz großes Kino.

Naja, jeder einzelne Buchstabe, den ich hier tippe, ist eh Perlen vor die Säue. Entweder es wird gar nicht verstanden oder übergangen. Also gehabt euch wohl und denkt mal drüber nach, von eurem hohen Ross zu steigen und ein wenig konstruktiver zu werden. Wenn man sich die anderen Threads hier so ansieht, hat das ja offensichtlich Methode mit dem "Ich Fachmann, du niederes Gewürm".

Und jetzt schlürfe ich genüsslich meinen Kaffee, dessen Wasser aus einer 23 Jahre alten Armatur kommt, die an einem offenen Unterschrankboiler hängt. Oh nein! Offen! Da können ja Keime in die Armatur und von dort ins Wassernetz der Stadt und von dort in die Weltmeere gelangen - wir werden alle sterben! Eieiei.

Verfasser:
arnc
Zeit: 19.06.2019 08:54:19
0
2796142
für oben Nippel nach unten, Deckel Einlauf------------------


sag nicht geht nicht!!, sonst eben dein Ding ...................Kommentar nicht nötig

Aktuelle Forenbeiträge
Schutzschi schrieb: Danke erstmal für die vielen Hinweise! Ich habe alle (so weit mir möglich) überprüft - allerdings ohne Erfolg. Ich habe es aber jetzt gefunden: Es ist eine Leitung, die aus unserer Wärmepumpe oben...
Lupo1 schrieb: Hallo Hanna, winni hat bereits geschrieben, man muss nach den Hausbau meist in Abschnitten arbeiten aber das Grundstück ist groß genug und vorhandene Bodenverhältnisse ermöglichen mehrere Lösungen. Euere...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik