Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
variable Klimamembran im Neubau
Verfasser:
Drexta
Zeit: 20.06.2019 09:16:31
0
2796373
Guten Tag,

bei uns sieht der Dachausbau folgendermaßen aus:
von innen
- 12,5 Rigips
- 40 mm Untersparren Dämmung WLG 035
- variable Dampfbremse
- 200 mm Klemmfilz WLG 035
- Unterspannbahn Siga Majcoat Diffosionsoffen
- Dachziegel

(zum Spitzboden)
- anstatt Unterspannbahn und Dachziegel liegen hier OSB Platten.

Laut U- Wert Rechner könnte ich auch einen Dampfbremse (PE Folie) mit einem SD- Wert von 100 nehmen.

Da die Konstruktion nie ganz Dicht wird, wird einem von (fast) allen Seiten eine Klimamembran mit variablen SD Wert empfohlen.

Hier habe ich mich mit der Vario® KM Duplex UV Klimamembran mit einem SD Wert von 0,3 m - 5 m entschieden.

Ein Baustoffhändler meinte nun aber, dass eine solche Klimamembran höchstens im Altbau aber nicht im Neubau eingesetzt werden darf. Durch den variablen kleinen Sd- Wert von 0,3 m würde mir lt. seiner Aussage Feuchtigkeit die bei der Estrichtrocknung entsteht in die Dämmung einziehen und dort für Schäden sorgen.

Kann diese Aussage jemand bestätigen?

Isover behauptet genau das Gegenteil, auch mit denen habe ich gesprochen.

Mein Recherche zu Urteilen ist eine variable Membran nur von Vorteil. Gerade im Bezug darauf, dass im Spitzboden diffusionsdichte OSB Platten liegen und die Feuchtigkeit hier nirgends entweichen kann.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 20.06.2019 10:17:10
0
2796376
Da gibt es sehr konträre Meinungen zu. Ich stelle mal in den Raum, dass im Neubau eine "dichte" Folie immer funktionieren sollte. Sowas wie atmende Hüllflächen gibt es nicht. Entsteht durch Personennutzung, Wäschetrocknung und dergleichen Luftfeuchtigkeit, so muss diese gezielt abgelüftet werden. Eine diffusionsoffene Membran bringt da nix.

Die Belüftung des Spitzbodens wird hoffentlich entweder über Fensterlüftung oder einen stark gedrosselten Abzweig der KWL sichergestellt? Dann gibt es auch mit OSB Fußboden und Foliendichtung ganz sicher keine Feuchtigkeitsprobleme.

Wie wird der Bereich denn genutzt? Abstellraum? Ausbauvorbereitung? Spielzimmer?

Verfasser:
Drexta
Zeit: 20.06.2019 10:31:37
0
2796380
Hallo,

der Spitzboden soll vorerst als Abstellraum aber evtl. auch als späteres Spielzimmer genutzt werden. Deshalb soll dieser auch zum Winter hin mit 200mm Klemmfilz gedämmt werden. Hier ist ein Kippbares Giebelfenster verbaut womit gelüftet wird.

Es wird doch aber einen Grund haben warum die PE Folien mit einem SD Wert von 100 nicht mehr zugelassen sind.

Wenn ich mir meine bestellte Klimamembran anschauen, ähnelt diese mehr an einem Vließ als an eine PE Folie.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.06.2019 11:04:00
0
2796382
Ich kann mit der Aussage des Baustoffhändlers gar nichts anfangen.
Liegt von der Raumseite Feuchtigkeit an, spielt der kleine SD-Wert
keine Rolle, andernfalls würde eine variable Dampfbremse gar nicht
funktionieren...

Ich würde allerdings eine variable Dampfbremse vorziehen, die einen
weiteren variablen Bereich hat.
Die besten Werte, die ich kenne, hat diese Dampfbremse:
https://www.hornbach.de/shop/PRECIT-feuchtevariable-Dampfbremsfolie-1-5x20m-Rolle-30m/6047598/artikel.html

Grüsse

winni

Verfasser:
Stefan2601
Zeit: 20.06.2019 11:13:17
0
2796386
Natürlich sind auch heute noch PE-Polien mit einem hohem SD-Wert zugelassen.
Es kommt auf die baulichen Gegebenheiten an.
Eine Bahn mit einem festen SD-Wert funktiont sehr schlecht, wenn der äußere Aufbau dampfdichter ist, als zur Raumseite hin. Zb. Bitumen oder Blech. Es kann keine Rücktrocknung in den Raum mehr stand finden.

Daher ist eine variable Dampfbremse immer vorzuziehen. Ob Neubau oder Altbau spielt da keine Rolle.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 20.06.2019 11:36:05
0
2796391
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Da gibt es sehr konträre Meinungen zu. Ich stelle mal in den Raum, dass im Neubau eine "dichte" Folie immer funktionieren sollte. Sowas wie atmende Hüllflächen gibt es nicht. Entsteht durch Personennutzung, Wäschetrocknung und dergleichen Luftfeuchtigkeit, so muss diese gezielt abgelüftet werden.[...]


Das gilt nur unter den etwas realitätsfernen Annahmen eines fehlerfreien Baus mit ideal und toleranzfreien Materialien, und einer dauerhaft durch Nutzer und Getier unbeschädigt bleibenden Hülle. Aber selbst wenn perfektes Material perfekt verbaut wurde, hat der Nutzer später schnell mal mit einer gerade zur Hand habenden längeren Schraube ein Regalbrett festgedübelt und die Dampfbremse verletzt.

In einem realen Bau wird eine Dampfbremse immer undichte Stellen haben, durch die in der Heizperiode Feuchtigkeit in die Dämmung gebracht wird. Da ist eine im Sommer leicht dampfdurchlässige Dampfbremse sehr von Vorteil.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik