Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegung der Fussbodenheizung
Verfasser:
HFrik
Zeit: 08.07.2019 09:53:15
0
2800779
Nun mal langsam.
Dass die ENEV-Regelungen nicht mehr zielführend sind ist bekannt, und ein herumreiten davon technisch weitab von Sinnhaftigkeit - nicht umsonst wurden hier in langen Threads die Begründungen für ENEV-Befreiung diskutiert.
Dass innerhalb eines hochgedämmten Gebäudes mit ungedämmten Innenwänden die Einzelraumregelung sich am Normalwintertag auf weniger als 1°K und bei Normkälte im bereich 1-2°K bewegt ist Dir bekannt? Und dass man damit nichtsmehr wirklich regeln kann sollte Dir auch bekannt sein? Und dass Du eine BKA sowiso nicht sinnvoll raumweise regeln kannst auch bei gedämmten Innenwänden?
Die Entwicklung der Technik ist da eben darüber hinweggeangen, der Vorschriftenstand ist da halt oft schlicht veraltet. Aber schön dass mal wieder jemand auf die Einhaltung technisch nicht mehr sinnvoller Regulierungen pocht, statt darauf hinzuweisen dass man sich entweder rechtzeitig befreien lassen sollte, oder aber für die Form ERR beschafft und danach über die Bucht wieder verkloppt.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 08.07.2019 09:59:47
0
2800781
Zitat von odb9 Beitrag anzeigen
Danke Wolfgang,
das hilft mir schon mal weiter.
Ich bin gerade dabei mit Inkscape die FBH zu zeichnen und achte auch auf "gleichlange" Kreise. Die WH wollte ich dann auch in der gleichen Länge planen.
Sobald die Zeichnung fertig ist, stelle ich diese hier ein.
Das gebe ich[...]

Ich gehe mal davon aus dass bei dem Planungsstand der Zug für die Betonkernaktivierung schon wieder mal bereits abgefahren ist - auch wenn die für kleines Geld die Wärmesenke stark verbessert hätte? (Sprich Rohbau steht bereits...) Ansonsten diese nicht vergessen (und an spätere Mitleser: BKA rechtzeitig vor Baubeginn mit einplanen)

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 08.07.2019 10:28:43
0
2800794
Man lässt ungern von bekanntem Wissen ab und wiederholt es gerne auch lautstark. Und da der Bauherr ja soooo unmündig ist, soll er es doch einfach so fressen wie von den Experten angerichtet. Denn der Experte hat viel zu verlieren, überall lauern diese hinterhältigen Gerichtsprozesse mit den bösartigen Gutachtern. Der sonstige teils versteckte Baupfusch im Bauvorhaben ist aber unbedenklich für die Baufirmen.

Als Bauherr kann man nach dem ersten eigenen Bauvorhaben teilweise nur entsetzt den Kopf schütteln. Innovation ist nur interessant wenn Dinge teuer verkauft und eingebaut werden können.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 08.07.2019 12:21:39
1
2800840
Hallo Karl,
warum ich in einer Speise aktiv eine FBH einlegen würde hat eigentlich HFrik bereits erklärt. In einem Niedrigenergiehaus ohne besondere Maßnahmen wird man schwerlich große Temperaturunterschiede realisieren können. Die Gebäudehülle ist
meist gut abgedichtet sowie isoliert gegenüber der Umwelt, das man das Thema "heizen" auch etwas anders betrachten kann und Vorschriften zur Kenntnis nimmt.
Fast ein jeder möchte so effizient als möglich sein Haus beheizen, Wünsche und Vorstellung wie 20° im Büro und nebenanliegendes Bad mit 24° haben viele.
In der Praxis sind diese sehr schwer realisierbar, nicht unmöglich aber auch aufwendig dies zu realisieren.
Du kannst mir gerne erklären wie du als Mann der Praxis dies hier umsetzt.
Wenn man davon ausgeht das ein in der Gebäudehülle befindlicher Raum keine Insel ist, wo holt sich dieser Raum die Energie her?
Die Energie wird aus den anliegenden Räumen kommen, daher empfehle ich aus Gründen der Effektifitätssteigerung und daraus resultierenden geringeren Energieverbrauch hier eine FBH ein zu legen. Die Speise wurde z.B. bei uns mit dem Keizkreis des Eingangsbereiches kombiniert der kältere Teil des Heizkreises liegt hier in der Speise.
Den Raum einzel absperrbar machen würde der Vorrschrift entsprechen, es würde aber den Energieverbauch steigern statt welche zu sparen.
Was war denn das ursprüngliche Ziel der Vorrschrift.
Wir können jederzeit bei uns die EER aktivieren, nötig sind diese nicht und man könnte es wohl nicht viel besser mit aktivierten bei uns die Temperatur regeln.
Wenn du die Planung von odb9 ansiehst, ist die Speise extra versorgt.


Wolfgang

Verfasser:
odb9
Zeit: 10.07.2019 08:38:22
0
2801498
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Wohnküche braucht wohl noch Dehnfugen.

Fugenverlauf mit Archi/Estrichleger abklären und Zonierung anpassen.


Ist Anhydrit-Estrich, da ist es wohl nicht so kritisch. Bei 55qm reicht wohl eine Fuge. Das sieht ja der Estrichleger.

Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
[...]


Zu aller erst gehts mal um die Einhaltung der EnEV, die da sagt jeder Raum über 6 m² MUSS einzeln regelbar sein. Hier nach irgendwelchen anderen Kriterien Heizkreise zusammenzulegen ist vorsichtig ausgedrückt Käse, ein spitzfindiger Sachverständiger schreibt da : MANGELHAFT ins[...]


Ich habe mich bewusst dafür entschieden die gesamte Fläche zu beheizen, zur Not kann ich den Kreis am HKV absperren bzw. drosseln. ERR sind bei mir nicht verbaut.


Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von odb9 Beitrag anzeigen
[...]

Ich gehe mal davon aus dass bei dem Planungsstand der Zug für die Betonkernaktivierung schon wieder mal bereits abgefahren ist - auch wenn die für kleines Geld die Wärmesenke stark verbessert hätte? (Sprich Rohbau steht bereits...) Ansonsten diese nicht vergessen (und an spätere Mitleser:[...]


FALSCH :D. Zumindest in der EG-Decke sind ca. 450m Rohr untergebracht

@ALLE
Vielen Dank für den Input. Scheint also nichts gegen die Planung zu sprechen.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 10.07.2019 08:46:24
0
2801502
Fugen musst du auch bei der FBH berücksichtigen und die Heizkreise entsprechend verlegen. Sonst kann der Estrichlegen viel wollen .... und nix geht mehr.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 10.07.2019 09:29:40
0
2801514
Zitat:
FALSCH :D. Zumindest in der EG-Decke sind ca. 450m Rohr untergebracht

In der Richtung liege ich bei BKA gerne falsch :-)
Ansonsten ist das was Karl Napf schreibt korrekt - die Querung der Fuge muss bei der FBH sauber beplant werden. Alle 10 cm ein Rohr das beide Platten gegeneinander verdübelt macht die Fuge wirkungslos bzw macht das Rohr kaputt. Das Rohr in nem stück Isolierung (Ummantelung) nur an 1-2 Stellen über die Fuge führen, so dass das Rohr ein wenig beweglich bleibt sollte das ganze sauber lösen.

Verfasser:
odb9
Zeit: 10.07.2019 13:19:57
0
2801642
Alles klar. Ich spreche es mit dem Heizi ab. Dass bei Dehnungsfugen das Rohr in Schutzrohr muss ist hoffentlich dem Heizi klar.

Verfasser:
odb9
Zeit: 10.07.2019 21:46:22
0
2801836
Eine Frage zur Wandheizung.

In welchem Abstand setze ich die Klemmschienen?
Verlauf der Rohre horizontal oder vertikal?
Ich gehe mal von vertikal aus und VL oben?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 11.07.2019 08:05:59
0
2801874
Bei Wandheizung würde ich Mäander horizontal machen, d.h. von links nach rechts, mit Vorlauf oben oder unten rein und dann Rücklauf unten oder oben wieder raus, das sollte dem Entlüften förderlich sein. Zu viel praktische Erfahrung habe ich mit dem Aufbau aber nicht, ich bin besser im rechnen und planen, die Wandheizungen kommen bei mir noch in den nächsten monaten wenns gut geht.

Verfasser:
odb9
Zeit: 11.07.2019 11:03:15
0
2802955
Zu viel Baustelle gestern. Ich meinte natürlich horizontal.

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik