Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.07.2019 21:09:58
0
2801825
Volkswagen: Festkörper-Batterien ab Mitte des nächsten Jahrzehnts serienreif

Wenn das Tempo bei der Entwicklung der Elektromobilität so weitergeht, wie in den letzten 2,5 Jahren, die ich mitverfolgt habe, könnte das auch schon früher reif sein.
Toyota will ja schon nächstes Jahr etwas vorstellen.
Die Unsrigen hinken bei dem Thema halt immer "etwas" nach.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
sukram
Zeit: 10.07.2019 21:32:09
0
2801834
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Hoffentlich macht VW da mit dem I.D.3 einen besseren Wurf.[...]


Weitgehend ungetarnt in Schturget gesichtet, unter Geleitschutz eines e-up.

Hinter dem hinteren Nummernschild verbirgt sich der Anschluss einer abnehmbaren AHK.

Nur - wird man wohl nix dranhängen dürfen :-(

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.07.2019 21:59:20
2
2801839
Forscher: Brennstoffzellen-Pkw bald so marktfähig wie Batterie-Elektroautos

Aha,

"Unterstützer von Brennstoffzellen-Systemen werben damit, dass die Tankzeit für Wasserstoff und die erzielbaren Reichweiten ähnlich wie bei Verbrennern ausfallen. "

EIn H2-Auto kann recht schnell laden, aber, dass das nächste 15 Minuten warten muss, bis der Zwischentank wieder gefüllt ist, wurde nicht erwähnt. Wie gering der Vorrat einer H2-Tankstelle ist, darüber ist auch nichts zu lesen.

Da in absehbarer Zeit nicht nur Audi e-tron und Tesla Model 3 mit 150 bzw. über 200 kW laden (werden) können, schrumpft der angebliche Vorteil eines H2-Autos gegen Null.
Die Reichweiten in diesem Preissegment unterscheiden sich schon jetzt nicht mehr signifikant.

Die Ladeinfrastruktur für E-Autos nimmt rasant zu. Das ist insbesondere aus Kostengründen bei H2-Autos nicht zu erwarten (die neulich bei uns errichtete kostete 1.500.000 Euro für max. ein paar Handvoll Autos im JAHR).

Das hier ist auch nur (zu) wenigen bekannt:

"Außerdem verflüchtigt sich durch unvermeidbare Isolationsverluste ein Teil des Wasserstoffes aus den Kryotanks, wenn kein kontinuierlicher Verbrauch gesichert ist. So begann die Ausgasung beim BMW Hydrogen 7 mit Flüssigwasserstofftank nach 17 Stunden Standzeit, nach neun Tagen war ein halbvoller Tank verdampft".

Schöne neue H2-Autowelt :-(

Über die Ineffizienz dieser E-Autos wurde schon ausreichend geschrieben.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.07.2019 22:15:56
1
2801841
Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 11.07.2019 09:48:43
1
2801922
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
"Außerdem verflüchtigt sich durch unvermeidbare Isolationsverluste ein Teil des Wasserstoffes aus den Kryotanks, wenn kein kontinuierlicher Verbrauch gesichert ist. So begann die Ausgasung beim BMW Hydrogen 7 mit Flüssigwasserstofftank nach 17 Stunden Standzeit, nach neun Tagen war ein halbvoller Tank verdampft".

Schöne neue H2-Autowelt :-(


Jetzt schmeiß du aber, bewusst oder unbewusst, zwei Dinge durcheinander: Der BMW Hydrogen 7 hatte einen H2 Verbrennungsmotor (Irrsinn³) und einen flüssigwasserstoff kryo Tank.

Da stimmt das von dir gesagte. Diffamiert aber die neue H2 Technik.


Wir reden hier aber von modernen Brennstoffzellenfahrzeugen, da wird H2 gasförmig i.d.R. bei 700bar gespeichert, genau wie bei CNG (200bar) so gut wie keine Stand-Verluste. Und nein, das H2 durch alles durchdifundiert hat auch eher einen theoretischen Einfluss - praktisch nicht.

Wir wollen doch fair bleiben, gell?!

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 11.07.2019 10:21:03
0
2801933

Na ja, da geht’s im wesentlichen um nicht eingehaltene blumiger Werbeversprechungen. Wer da drauf reinfällt, ist eh selber schuld.

Oliver

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 11.07.2019 10:57:55
9
2802952
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Na ja, da geht’s im wesentlichen um nicht eingehaltene blumiger Werbeversprechungen. Wer da drauf reinfällt, ist eh selber schuld.


Nope.
Da gehts um vorsätzliche Täuschung beim CO²-Effizienzlabel durch Abänderung der offiziellen Vorgabe.

Es kann nicht angehen dass ein Hersteller das Effizienzlabel nach eigenem Gusto verändert um seinen Schluckspecht besser darzustellen.
Schon die offizielle Berechnungsklassifizierung die das Fahrzeuggewicht noch einbezieht ist eine zugegebenermaßen offiziell abgesegnete Verarsche.

Es kann nicht sein dass ein Schützenpanzer und Einbeziehung des Gewichts ein besseres CO²-Effizienzbapperl kriegt als ein 3l Lupo.

Ich kann ja die DUH nicht besonders leiden aber wenn sie da den KFZlern wieder eine auf den Arsch haut seh ich gute Chancen dass sie auch da den selbstgefälligen Pappnasen wieder nach Hause leuchten.

Den Werbefuzzis gehört sowieso ganz allgemein wegen vorsätzlicher Irreführung und Volksverarschung eine an die Glocke dass bis zu 99,999985% des Honorars verdampft und zwar so lange bis dieses *bis zu --> Maximalverarschungswert* ein für alle Male aufhört.

Werbung :
Sie brauchen Knopf mit dem Sie bis zu 100% Heizenergie sparen.
Sie müssen nur unseren mit dem Designpreis der Umweltschützer ausgestatteten den Energiesparknopf einsetzen und schon bleibt die Heizungsanlage dauerhaft *aus* !
Preiswert, effizient und umweltfreundlich ... auch für kleines Geld schnell nachrüstbar.
Durch das umfangreiche Nachrüstprogramm liefern wir das auch in einer Steckerversion zu sehr günstigen Preisen. Ein absolutes "muss" für jeden Energiesparer !!! Bafa-Förderung beantragt, KFW Zuschüsse in Abklärung :-)

Disclaimer : Bei übertriebener Anwendung kann es zu geringfügigen Temperaturabsenkungen im Gebäude kommen .....

Verfasser:
HFrik
Zeit: 11.07.2019 11:12:28
2
2802962
Dafür bekommt Karl Napf von mir mal einen grünen Daumen. Die welt wäre viel bequemer und leichter zu bewohnen wenn man die Werbeaussagen eher für bare Münze nehmen könnte, und nicht erst 30min nach den Haken suchen müsste.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 11.07.2019 11:24:15
2
2802969
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Jetzt schmeiß du aber, bewusst oder unbewusst, zwei Dinge durcheinander: Der BMW Hydrogen 7 hatte einen H2 Verbrennungsmotor (Irrsinn³) und einen flüssigwasserstoff kryo Tank.

Da stimmt das von dir gesagte. Diffamiert aber die neue H2 Technik.

Wir reden hier aber von modernen Brennstoffzellenfahrzeugen


Dummerweise ist der Wirkungsgrad der Brennstoffzellen mit E-Motor aber nicht so dramatisch viel besser als der eines Verbrennungsmotors, als dass das eine wirklich große Verbesserung mit sich brächte. Die Brennstoffzellen kommen derzeit auf maximal 50% Wirkungsgrad, und an die 20% gehen dann auch noch auf dem Weg über den Akku, die Leistungselektronik und den E-Motor verloren. Da reden wird dann von einem Gesamtwirkungsgrad von 20% beim Verbrenner und 25% vom Brennstoffzellenfahrzeug. Dafür eine komplett neue Infrastruktur aufzubauen, lohnt IMO nicht wirklich.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.07.2019 12:29:40
1
2802988
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Jetzt schmeiß du aber, bewusst oder unbewusst, zwei Dinge durcheinander: Der BMW Hydrogen 7 hatte einen H2 Verbrennungsmotor (Irrsinn³) und einen flüssigwasserstoff kryo Tank.

Da stimmt das von dir gesagte. Diffamiert aber die neue H2[...]


Sorry, Fehler vom Amt ;-)

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 11.07.2019 13:07:11
0
2803001
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Dafür eine komplett neue Infrastruktur aufzubauen, lohnt IMO nicht wirklich.

Vor Allem ist die nicht gerade billig - da kommt man bei einer "klassischen" Tankstelle besser weg - und selbst die rechnen sich oft nicht (Versicherungen etc.), weshalb in der Vergangenheit viele wieder geschlossen haben. Trotz schon vorhandener Infrastruktur.

Gestern Abend erzählte mir wieder einer (Italiener), dass die E-Autos mit den Batterien so gefährlich sind, und wenn die mal in einer Tiefgarage brennen und... aber mit einem H2-Auto (welches auch immer) sehe er da für die Zukunft keine Probleme, mit Diesel passiere ja auch nichts :-)

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 11.07.2019 13:17:19
1
2803005
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Die Brennstoffzellen kommen derzeit auf maximal 50% Wirkungsgrad, und an die 20% gehen dann auch noch auf dem Weg über den Akku, die Leistungselektronik und den E-Motor verloren.



Richtig, sieht man hier schön:



Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen

Da reden wird dann von einem Gesamtwirkungsgrad von 20% beim Verbrenner .


Ich sehe den H2 Verbrenner noch deutlich schlechter, liegt weit unter Diesel Prozess.

Ergo max . 12% Wirkungsgrad beim H2 Verbrenner bezogen auf die eingesetzte Primärenergie.

Nicht zu vergessen, der mit der Brennstoffzelle (FC fuel cell oder fool cell ;) ) kann rekuperieren, ist ja nichts anderes als ein BEV mit kleiner Batterie und H2- Range Extender.

Ohne Batterie kommt kein FC Auto aus.

Daher sehe ich auch keinen Sinn, ein Brennstoffzellenauto im Kurzstreckenbetrieb mit H2 zu betanken, geht doch viel effektiver, günstiger und einfacher an der Steckdose.

Bleibt also einzig das Argument Langstrecke und da wird das reine BEV immer praxistauglicher.

Ach so, und der Traum der H2 Träumer, unendlich viel H2, zu Spottpreisen in z.B. Wüstenregionen herzustellen und damit quasi die Energiemärkte zu fluten...

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 11.07.2019 17:29:17
6
2803092
Mein kona kommt . 5.6 ist er auf die Reise gegangen , ca Ende Juli kann ich ihn abholen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.07.2019 17:57:49
1
2803098
Gratuliere Georg, das ist ja nicht mehr lang und das ist ein prima
E-Auto, fand ich nach meiner Probefahrt.

Grüsse

winni

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 11.07.2019 18:28:21
2
2803108
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]



Richtig, sieht man hier schön:


Meine Kritik richtete sich ja gegen die Behauptung, Verbrenner mit nachhaltigen Treibstoffen seien schlechter als Brennstoffzellenautos mit H2 aus EE. Der Verbrenner fehlt in Deinem schönen Bild leider völlig. Die Wirkungsgrade der Verbrenner sind gegenüber Brennstoffzellenautos nicht sehr viel schlechter, aber man kann dafür den kompletten Fahrzeugpark und die vorhandene Infrastruktur weiter benutzen.

Mit aus nachhaltiger Energie erzeugten synthetischen Treibstoffen kann man die Energiewende bei der Mobilität mit dem vorhandenen Fahrzeugpark und mit der vorhandenen Infrastruktur vorantreiben. Da steigt dann einfach der Anteil der synthetischen Treibstoffe im Benzin und Dieselöl immer weiter an, so wie seit Jahren der EE-Anteil im Strommix. Wir bräuchten keine Altautos auszumustern, die Leute in ärmeren Staaten könnten daran genau so teilhaben wie wir, und die Oldtimerfreunde freuen sich, dass sie auch in 100 Jahren noch Sprit zu Herumfahren kaufen können.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 11.07.2019 19:15:05
1
2803117
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Die welt wäre viel bequemer und leichter zu bewohnen wenn man die Werbeaussagen eher für bare Münze nehmen könnte, und nicht erst 30min nach den Haken suchen müsste.

1. Was geht denn hier ab?
2. Wer hat denn Zeit um Werbung zu hören/lesen/sehen?

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 11.07.2019 21:14:39
0
2803152
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Mein kona kommt . 5.6 ist er auf die Reise gegangen , ca Ende Juli kann ich ihn abholen.


Glückwunsch!
Wann hattest Du den noch mal bestellt?

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 11.07.2019 21:33:33
0
2803154
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


Glückwunsch!
Wann hattest Du den noch mal bestellt?

Gruss
Frank F.


Kaufvertrag ist an 11 4 19 per email rausgegangen .
Bestellt haben die den wohl schon ca .1 Monat früher , nach der ersten Anfrage.

Verfasser:
rman
Zeit: 11.07.2019 21:40:46
0
2803156
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Mein kona kommt . 5.6 ist er auf die Reise gegangen , ca Ende Juli kann ich ihn abholen.


Habe ich auch überlegt den zu kaufen, aber sie konnten mir den nicht mit Kofferraum liefern.

Es wäre schön wenn es ein Auto vom Schlage Ford S-Max mit Elektroantrieb und 350km echter Reichweite gäbe.

Vielleicht würde mir schon der neue Ford Focus mit E Antrieb reichen. Der Kofferraum ist ausreichend.

Viel Spaß mit dem Auto. Innen war es geräumig. Probegefahren bin ich nicht.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.07.2019 00:36:42
0
2803172
Wenn es um gut nutzbaren Kofferraum mit bis zu 560 l, echte Reichweite um 400 km und Platz auf den Rücksitzen geht, gibt es momentan nur ein (im Preis angemessenes) Angebot - Kia e-Niro.
Antrieb und Akku sind mit dem des Kona identisch. Preislich auch in etwa gleich.
Einzig mit der Lieferzeit hapert es.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.07.2019 00:44:20
0
2803173
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Kaufvertrag ist an 11 4 19 per email rausgegangen .
Bestellt haben die den wohl schon ca .1 Monat früher , nach der ersten Anfrage.


Keine 5 Monate Lieferzeit sind für einen e-Niro-Besteller wie mich ein Traum.

Ich habe Anfang Februar bestellt und so wie es momentan aussieht wird es Mitte 2020 werden.
Einziger Trost - es soll dann das Faceliftmodell mit 3-phasigem Lader, besserem Cockpit und App in Produktion gehen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 12.07.2019 05:50:07
0
2803179
Ich hatte ja den kona 3 Tage zur Probefahrt und habe dabei auch das Laden getestet.
Mir persönlich reichten seine Möglichkeiten.

Da ks viel eigener pv Strom genutzt werden soll , ist 7,5 kW ladeleistung mit Wechselstrom ausreichend .

Aber für jemanden der täglich hunderte km fahren muss, wäre das nicht alltagstauglich tauglich .

Verfasser:
loli
Zeit: 12.07.2019 05:54:30
2
2803180
Ich schätze, das mit den langen Lieferzeiten hat System:
Nur Die sollen in den Genuss eines Elektroautos kommen, deren Nerven stark genug sind, die langen Aufenthalte an den Ladesäulen zu ertragen ;-)
Sonst gebe es bestimmt zu viele Reklamationen ;-)

Gruß

PS: wenn ich Heute ein Auto brauche, ist es spätestens am nächsten Werktag auf mich zugelassen! - nur mal so am Rande...

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 12.07.2019 07:07:38
4
2803194
Nur Die sollen in den Genuss eines Elektroautos kommen, deren Nerven stark genug sind, die langen Aufenthalte an den Ladesäulen zu ertragen ;-)

Welche langen Aufenthalte an Ladesäulen???
Ich fahre seit 6 1/2 Jahren und 101.200 km Elektroauto.
In dieser Zeit habe ich weniger Stunden wartend an Ladesäulen verbracht als ich mich mit einem Verbrenner an der Tankstelle aufgehalten hätte.

Fahre heute wieder ca. 250km.
Am Zielort lade ich im Parkhaus kostenlos den Akku auf 100%.
Bleibe nicht daneben stehen während das Auto lädt.

Grüße
Frank

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.07.2019 07:43:48
0
2803206
Zitat von loli Beitrag anzeigen
... wenn ich Heute ein Auto brauche, ist es spätestens am nächsten Werktag auf mich zugelassen! - nur mal so am Rande...


Vorführ- oder Gebrauchtwagen gibt es auch als E-Auto ;-)

Wir reden hier von Neuwagenbestellungen.
Ein Renault ZOE z.B. ist in 2 Monaten zu bekommen.
Bei einem Verbrenner geht es nicht schneller. Mein Neffe z.B. hat auf einen BMW X1 6 Monate gewartet.

Gruss
Frank F.

P.S.: Warten an einer Ladesäule ist bei uns in über 30.000 km noch nicht vorgekommen.

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
 
Website-Statistik