Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Übergangsschiene dichtend für Bitumendachbahn / -schindeln
Verfasser:
manniw
Zeit: 10.07.2019 10:44:21
0
2801568
Ich werde das Dach meiner Gartenhütte auf der einen Giebelseite um ca. 1m verlängern, um einen regengeschützten Unterstand für die Mülltonnen zu haben.

Das (Pult)Dach ist mit Bitumenschindeln gedeckt. Die Verlängerung wird mit den gleichen Schindeln - stumpf an die alte Deckung angestoßen - gedeckt.

Den Übergang möchte ich mit einer Schiene abdichten, mit der ich den Stoß abdecke.

Nach was muss ich auf G**gle suchen, wenn ich eine solche Schiene suche?

Verfasser:
Thomas Cassel
Zeit: 10.07.2019 13:10:59
0
2801637
Hallo,
da musst ein Dachrandabschlussprofil montiert werden. (ALU)
Alternativ selber aus Zink oder Kupfer kanten oder kanten lassen.

Verfasser:
silence63
Zeit: 10.07.2019 13:39:25
0
2801651
Moin,

glaube eher, TE meint eine Schiene auf den Stoß, wo neue und alte Schindeln zusammenstoßen.

Gruß von Thomas

Verfasser:
silence63
Zeit: 10.07.2019 16:18:26
0
2801717
Hallo manniw,

wenn Du von unten bis oben durchgehend ein Blech auf die Schindeln schraubst, sieht das alles andere als schön aus und ist fachtechnisch auch nicht ok .

Leg da pro waagerechter Reihe jeweils Schichtstücke aus Blech oder Blei unter die Schindeln, dann sieht man nachher gar nichts davon.

Könntest auch Streifen aus den Schindeln schneiden, tragen aber mehr auf und hast dann einen Buckel beim Stoß.

Gruß von Thomas

Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 11.07.2019 10:19:02
0
2801931
Das ist doch Gebastel...

Von welcher Fläche reden wir bei dem Schuppen?

Bei <10 qm pro Seite würde ich den alten Rotz runterreißen und die Seite komplett neu decken. So teuer sind Bitumenschindeln nicht, und die halbwegs fachgerechte Lösung des Problems kostet auch Geld...

Verfasser:
manniw
Zeit: 16.07.2019 10:26:30
0
2804045
Ich habe mir eure Kritik und Anregungen zu Herzen genommen. :-)

Am Stoß habe ich die alten Schindeln im Versatz gekürzt. Unter die darunter liegende Lage Bitumenbahn wurde die Bitumenbahn der Erweiterung geschoben und die neuen Schindeln in den verbleibenden Versatz der alten Deckung eingearbeitet.

Damit ist ein neuer, sauberer Verbund entstanden. Den nun entstandenen geringen Farbunterschied auf der Dachfläche kann ich leicht verkraften.

Übrigens: es ging um eine Bestandsfläche von ca. 4 x 3,5 m die um 1 x 3,5 m erweitert wurde.

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik