Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroinstallation
Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 17:12:21
0
2803828
Servus Zusammen,

ich weiß es ist sehr allgemein gehalten, aber auf was sollte man bei der Gebäudeinstallation besonders achten damit nichts vergessen wird bzw gibt es sachen die man auf alle fälle mit reinlegen lassen sollte?

Bin gerade am Planen des Hauses. Es soll eine normale Installation ohne Bussystem werden.

Vielleicht habt ihr Anregungen was man nicht vergessen sollte ;)

Gruss

Christian

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 15.07.2019 17:35:04
0
2803837
Oh mit diesem Thema lassen sich Bücher füllen :-)

Was auf jeden Fall rein sollte: viele Leerrohre, um später mal alle Arten von Kabel durchziehen zu können, die man sich heute noch nicht vorstellen kann.
Ich würde auch bestehende Leitungen in Leerrohre legen lassen. Sonst bohrt mal ein Handwerker (oder du) ein Kabel an, schon darf man ein Loch in die Wand schlagen um das zu reparieren.

Beim TV noch etwas mehr Leerrohr als du aktuell meinst. Da soll vielleicht mal Internet hin, ein zweites Sat. Kabel usw. Soll die ganze TV Ecke irgendwann in einen anderen Teil des Raumes wandern.
Selbes für alles andere, Leselampe, sonstige Lampe, LAN, was auch immer... Steckdosen vor allem! Es gibt praktisch keine Wand an der man nicht doch irgendwann mal eine braucht.

Stell dir jeden Winkel des Hauses vor, jedes Zimmer, was da drin vorgesehen ist und was später mal unerwartet kommen könnte. Überlege was dann denkbar wäre. TV, Internet, Überwachungsanlagen, und und und .....


Sicher dass du in 5 Jahren nicht doch ein Bussystem willst? Falls ja ärgerst du dich grün und blau dass du nicht wenigstens gleich die Voraussetzungen dafür schon mit hinein gelegt hast.

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 18:02:22
0
2803847
Danke schon mal für die Antwort :-)

Bussystem hab ich bis jetzt noch keinen Sinnvollen Anwendungsbereich für mich entdeckt. Ein Kollege von mir hat ein älteres Bussystem für das es jetzt schon keine Ersatzteile mehr gibt... Ich hab auch gehört dass es Bussysteme gibt die in die Bestehende Elektroinstallation eingreifen und sie so smart macht :-)


Leerrohre habe ich mit Elektrikern Schon geredet. die Meinten beide sie legen Netzwerkleitungen in Leerrohre. Allerdings Stromkabel nur in der Decke und nicht mehr in der Wand? angeblich werden sonst die Bündel so groß?

TV/Sat kabel denke ich werde ich mir gar nicht mehr reinlegen lassen. Fernsehen tu ich nicht und wenn nur übers Internet (Telekom usw bieten es ja schon an)

oder würdet ihr mir im jahr 2019 noch eine Satanlage empfehlen? Kabel liegt nicht am haus.

Fürs haus mit 120 m2 sind momentan mal 80 Steckdosen geplant sowie im keller und Garage noch Starkstrom mit 16 und 32 A

Gruss

Christian

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 15.07.2019 18:24:15
0
2803857
Es gibt ja fast jeden Tag ein neues Bussystem oder Smarthomesystem. Sehr beliebt scheinen die zu sein, die einen bestimmten Diensteanbieter im Internet benötigen von dem man sich schön abhängig macht. Wer sich das einbaut...

Zitat:
Ich hab auch gehört dass es Bussysteme gibt die in die Bestehende Elektroinstallation eingreifen und sie so smart macht :-)

Wenn du vom Sicherungskasten zum Schalter und von dem zur Lampe gehst, kannst du höchstens statt dem Schalter eine Funkkomponente einbauen. Dann hast du ein Funksystem mit all seinen Vorteilen und auch Nachteilen. Was kabelgebundenes geht da nicht. Manche solcher Systeme brauchen einen Nulleiter der nicht unbedingt beim Schalter vorausgesetzt werden kann. Da gehts dann schon los. Oder alles mit Batterie ausstatten, dann viel Spaß beim wechseln und ärgern.

Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen Bussystem und smart. Ein Bussystem erlaubt es dir mal "kurz" einen Schalter umzuprogrammieren oder bei Bedarf einen neuen wo anzubringen. Smart ist das noch lange nicht.
Smart ist es dann wenn deine Anlage selbst alles mögliche regelt. Ob das wirklich smart ist oder dich nervt weil du das gerade gar nicht so willst ist eine andere Frage :-)

Zitat:
Fernsehen tu ich nicht

In 10 und 20 Jahren auch nicht?

Zitat:
und wenn nur übers Internet

Selbe Frage...
Ist auch eine Sache des Preises. Und der Qualität des Internetanschlusses.

Zitat:
würdet ihr mir im jahr 2019 noch eine Satanlage empfehlen?

Das musst du an deinen Bedürfnissen selbst entscheiden. Am besten mal durchrechnen.

Zitat:
Allerdings Stromkabel nur in der Decke

Wo die Kabel liegen ist ja egal solange sie da rauskommen wo sie sollen. Hat ja mit Leerrohren nichts zu tun, außer dass es ein bisschen mehr kostet welche zu legen. Das ist alles eine Glaubensfrage, ich fands nunmal sinnvoll. Auch dass man da bei Bedarf mal ein mehradriges Kabel einlegen kann. Geht bei einem fest einbetonierten Kabel eben nicht mehr.

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 18:36:48
0
2803863
Aber es wird mir beim Bussystem auch nichts bringen die Leitungen einfach mal mit reindzuschmeissen oder?

Das mit dem Fernsehn ist noch die Frage. Um ehrlich zu sein schau ich wirklich nicht viel und wenn dann Mediathek. aber du hast recht das kann sich mal ändern. vielleicht zieh ich noch ein Leerrohr mit rein.
Internetanschluss wäre Glasfaser am haus von dem her sollte es schon passen.
Ja mit den Leerrohren stimmt da werd ich nochmal nachhaken müssen

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 15.07.2019 18:47:33
0
2803870
Zitat:
Aber es wird mir beim Bussystem auch nichts bringen die Leitungen einfach mal mit reindzuschmeissen oder?

Nein das nicht aber wenn du die Leitung später wo durchschieben kannst hast du dir viel Ärger erspart. Allerdings denke ich die Entscheidung für oder gegen Bus sollte am besten gleich erfolgen und dann auch endgültig. Sonst planst du ja alles doppelt.

Und wie ich schon sagte das alles hängt sehr von deinen Bedürfnissen ab. Dummerweise nicht von den momentanen sondern auch von dem was du in wenigen Jahren denkst oder was dir dann einfällt, oder was es dann neues gibt, was du dann doch lieber anders gemacht hättest.

Das planst du am besten mit deinem Elektriker. Der sollte aber auch für solche Dinge offen sein und dir nicht nur das raten was er am besten kann, oder wenns einen Festpreis gibt alles weglassen was da nicht enthalten ist.

Bei unserer ersten Hausplanung war die standard Elektrik sehr mager. Alibi Elektrik, ja dieser Raum hat auch eine Steckdose... Die Elektrik war das Gewerk wo wir am meisten umgeplant haben. Hat auch sein Geld gekostet, aber da merkt man eben wenn was fehlt.

Verfasser:
loli
Zeit: 15.07.2019 20:30:51
0
2803908
Hallo,

was mir so einfällt...:

Es sind unsichere Zeiten geworden, daher würde ich an einer verdrahteten Alarmanlage erinnern wollen.
Paar Kabel für Bewegungsmelder und je nach Sicherheitsbedürfnis auch Öffnungs/Verschlußkontakte an Fenster und Türen. Glasbruchmelder sind mMn Quatsch. Alarmglas ist was feines, aber vermutlich zu teuer. Wenn die Aussenhaut (Fenster und Türen) überwacht wird, kann man die Anlage auch Nachts einschalten.

Dazu hab ich die Rauchmelder (sind eh schon überall Pflicht) mitverkabelt und lasse die über die Alarmanlage laufen - spart die Batterien und man kann das Signal einfacher weiterverarbeiten ;-)

Zwar gibt es das alles auch über Funk, aber mit ner guten verkabelten Anlage fährt man entspannter...

Was man bedenken sollte, ist auch eine Videoüberwachung - möglichst gut sichtbar!
Ich hatte es verpeilt und musste die Kabel nachträglich hinzaubern...
Hat sich aber gelohnt - bis jetzt bin ich weitgehend verschont geblieben - können die Nachbarn (fast Alle) nicht von sich behaupten...

Aussserdem musste ich im Nachhinein das Licht in den meistgenutzten Zimmern (Küche mit Essecke und Wohnzimmer) per Funkaktoren ergänzen - es hat sich herausgestellt, dass der eine Deckenauslass doch zu wenig ist. Hätte ich es ein wenig großzügiger ausgelegt (Stichwort Lichtszenen/Stimmungslicht), wäre mir die Funkkrücke erspart geblieben.

Nun zum Thema Fernsehn. Da scheiden sich wohl die Geister. Ich bin für Sat - das Internetgedöns ist so ein wenig nach dem Motto: Mach dir die Welt wie sie dir gefällt - nicht mein Ding!
Ich schaue aber gerne auch International (4 Sat-Positionen)

Wenn Sat oder PV vorgesehen ist, bloß nicht den Blitzschutz vergessen! Direkterdung war Gestern - jetzt sollte man isollierten Blitzschutz anvisieren, auch wenn die Preise ein bisschen weh tun ;-)
Also Anschlußfahne vom Fundamenterder für Blitzableiter, Blitzschutzpotentialausgleich usw. (hat mich im Nachhinein auch Unsummen gekostet, aber die Baufirma war zu unflexibel damals ;-()

Ach ja, wie sieht es mit dem Thema PV aus? Wundert mich, dass es noch keiner gesagt hat ;-)
Wenn angedacht, dann den Schrank (zus. Zähler?) passend aufstellen lassen
und Verbindung (Lehrrohr/Kabel zum Dach/Dachboden?) legen.

Gruß

PS: wie man sieht, kann man jede Menge Geld versenken..., aber ich wollte nur helfen, dass nichts vergessen wird...

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 21:17:26
0
2803941
Hallo Loli,

danke für deinen Beitrag :-) zum Thema PV lass ich mir auf alle fälle die Leerrohre mit reinlegen. ist aber stand jetzt momentan nicht drin. obwohl meine Wärmepumpe anscheinend so eine Schnittstelle für die PV hätte. Allerdings haben uns die Angebote ganz schön abgeschreckt 25000 euro sind doch ne Stange geld.

Stichwort Alarmanlage und Rauchmelder ist gut. wobei die Rauchmeldet ziemlich teuer sein werden oder? Werden die dann über POE versorgt?

Das wäre für mich intressant da wir mal einen Hund wollen und wenn der Rauchmelder mal unbeabsichtig losgeht der nicht verrückt werden soll. und nicht 3 stunden bei dem lärm verbringen muss wenn keiner da ist.

Thema sat da wird ich mir vermutlich nur Leerrohre einziehen lassen um mir nichts zu verbauen. sollte es sein kommt später einfach noch ein kabel durch. Finde aber dass das Programm der Privaten sender immer schlechter wird und die öffentlich rechtlichen sind auch über Stream verfügbar

Verfasser:
loli
Zeit: 15.07.2019 21:28:03
0
2803946
Nee, kein POE,
die Rauchmelder laufen bei mir mit 12V von der Alarmanlage und schalten ein Relais. Damit wird dann eine abschaltbare Sirene (vor den Schlafzimmer/Kinderzimmern) angesteuert und zusätzlich wird lostelefoniert.

Die Melder haben mich nichts gekostet, ist aber auch mein Job ;-)
Ich hab Apollo S65
Paar gebrauchte hätte ich vlt. noch über (zu verschenken), wenn du eine Verwendung findest, und sie dir selbst abholen könntest (in HH)

Hund und Alarmanlage könnte zum Problem werden, aber ich werde trotzdem nicht drauf verzichten wollen - dann eben nur Aussenhautüberwachung.

Ich steuere auch ein Türöffner mit den 12V der Anlage - über Chipleser - kommt bei Allen sehr gut an ;-)
Schlüsselsuchen entfällt dann oft - wenn man im Garten ist oder so...

Gruß

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 21:40:28
0
2803951
Klingt interessant :-)

da bist du leider genau am anderen Ende von Deutschland... Komme aus Regensburg aber danke für das Angebot :-)

ich seh schon da gibt's viel über was ich mir unbedingt noch Gedanken machen muss. wenns die Regierung genehmigt :-)

Verfasser:
loli
Zeit: 15.07.2019 22:09:43
1
2803971
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen
Klingt interessant :-)

da bist du leider genau am anderen Ende von Deutschland... Komme aus Regensburg aber danke für das Angebot :-)

ich seh schon da gibt's viel über was ich mir unbedingt noch Gedanken machen muss. wenns die Regierung genehmigt :-)


Alarmanlage (mit Türöffner und so) und Rauchmelder stand bei mir von Anfang an fest - mach ich ja beruflich.
Aber zu der Videoüberwachung hat mich meine Regierung geradezu gezwungen - nach den ersten Einbrüchen (auch Tagsüber und auch bei Anwesenheit der Bewohner) in der Nachbarschaft!

Der Blitzschutz war dann mein Herzenswunsch...

Besseres Licht, dann Ihr Ding...

usw., usf. ;-)

Wie ich sehe, passen wir doch gut zusammen ;-)))

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 15.07.2019 22:12:01
0
2803972
Ja es wird immer mehr und seltenst billiger ;-)

aber mal schauen hab vor nur einmal zu bauen da sollts schon passen

Verfasser:
RUSTIK
Zeit: 16.07.2019 09:21:23
0
2804020
Ganz wichtig, an die Steckdose für Dein Elektroauto oder Deinen E-Scooter denken.

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 16.07.2019 15:02:55
1
2804111
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen
zum Thema PV lass ich mir auf alle fälle die Leerrohre mit reinlegen. ist aber stand jetzt momentan nicht drin.

hö? du bist wohl nicht richtig informiert.
PV ist doch das Einzige(!) am Haus was sich selber abbezahlt und dann sogar noch Gewinn abwirft.

meine neue Bude bekommt jedenfalls knapp 30kWp (alles extra so geplant), die KfW schenkt mir dann sogar noch einen Speicher dazu (KfW40+)

mit PV nicht warten, nächstes Jahr läuft die 20 Jahres Förderung aus, wer weiß was es dann noch gibt

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 16.07.2019 16:53:07
0
2804140
Zitat von psy.35i Beitrag anzeigen
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen
[...]

hö? du bist wohl nicht richtig informiert.
PV ist doch das Einzige(!) am Haus was sich selber abbezahlt und dann sogar noch Gewinn abwirft.

meine neue Bude bekommt jedenfalls knapp 30kWp (alles extra so geplant), die KfW schenkt mir dann sogar noch einen Speicher dazu[...]


Bin immer hin und hergerissen zur PV klar wäre es eine Schöne sach vorallem mit Wärmepumpe.

wollte mein Terassendach mit PV-Modulen überdachen wäre ein Südhang und hätte eine Fläche von 8*4 metern.
Allerdings krieg ich mit kw 55 fast keine Förderung soweit ich weiß... und einspeisevergütung liegt glaub ich bei 12 cent pro kwh

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.07.2019 17:09:02
0
2804148
1. Bei PV spielt die KfW keine relevante Rolle. Diese bezahlt sich zu mehr als 100% aus der Einspeisevergütung und Eigenverbrauch.

2. Für KfW ist es nur insoweit relevant, wenn du damit auf einen besseren Standard kommst und damit (bessere) Förderung bekommst. Allerdings solltest du wegen 1. bei der Sinnhaftigkeit von der KfW die PV apriori als gesetzt voraussetzen. Und nur alle anderen Kosten zum Erreichen des besseren Standards mit der Förderung verrechnen.

3. Sogar bei 100% Fremdfinanzierung hast du mit einer PV bessere Rendite. Wo bekommst du denn heutzutage bei 0€ Kapitaleinsatz eine schöne Rendite? Deshalb lohnt es sich sogar wegen PV einen höheren Kredit aufzunehmen. Wenn der Bonitätsrahmen ausgereizt ist und andere Punkte höhere Priorität haben, wird es schwierig. Andererseits solltest du dann aber deine Prioritäten vielleicht nochmals überprüfen.

4. 8x4m wären exakt 20 Module, also ca. 6,4kWp. Also eine auf EV optimierte PV. Auf dem Terrassendach kannst du diese auch noch leicht selber montieren, was die Kosten gut nach unten drückt. Du solltest aber auch klären, ob das Terrassendach vielleicht durch Nachbarhäuser, etc. verschattet wird. Wenn das Haus es zulässt wäre eine größere Anlage auf dem Dach jedenfalls zu bevorzugen.

Grüße Nika

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 16.07.2019 17:50:55
0
2804165
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
1. Bei PV spielt die KfW keine relevante Rolle. Diese bezahlt sich zu mehr als 100% aus der Einspeisevergütung und Eigenverbrauch.

2. Für KfW ist es nur insoweit relevant, wenn du damit auf einen besseren Standard kommst und damit (bessere) Förderung bekommst. Allerdings solltest du[...]



wird mich da auf alle fälle nochmals schlau machen. Terasse wäre halt Südhang von dem her eigentlich optimal für die PV? dazu keine verschattung da ich höher als meine Nachbarn liege.

Dach wäre OST WEST Ausrichtung.

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 16.07.2019 17:51:02
0
2804166
Zitat:
und dann sogar noch Gewinn abwirft.

Den man, wenn es mal abbezahlt ist und dann keine Ersatzteile braucht, noch versteuern muss. Ganz so rosig ist das leider nicht.

Zitat:
knapp 30kWp

Erreichst du den vorgeschriebenen Eigenverbrauch der dir nicht vergütet wird? Der dürfte bei so viel Leistung recht hoch sein, sicher dass du da nichts verschenkst? Wenn du den meisten Strom erzeugst, brauchst du ihn sehr wahrscheinlich am wenigsten.
Ein Speicher hilft da in Grenzen, aber kann auch nicht alles aufwiegen. Verlust durch den Speicher ist mit reingerechnet? Sowas erfährt man leider auch nur beiläufig wenn man nachfragt. Da will ich nicht wissen was ich alles nicht gefragt habe weil ich nichts davon wusste.

Zitat:
die KfW schenkt mir dann sogar noch einen Speicher dazu

Das ist natürlich cool.
Habe spaßeshalber schon mal einen solchen Speicher durchgerechnet. Wenn er die durchschnittliche Lebensdauer hält, kam ich mit Kosten und Nutzen auf ziemlich Null raus.
Ein geschenkter Speicher ist natürlich was anderes. Wobei da sicher auch Bedingungen und Haken sind?

Zitat:
Sogar bei 100% Fremdfinanzierung hast du mit einer PV bessere Rendite. Wo bekommst du denn heutzutage bei 0€ Kapitaleinsatz eine schöne Rendite?

Fremdfinanzierung würde ich mal nicht als 0 Einsatz bezeichnen, irgendwer will das Geld wieder zurück haben ;-)

Zitat:
Wenn das Haus es zulässt wäre eine größere Anlage auf dem Dach jedenfalls zu bevorzugen.

Komisch uns wurde gesagt man geht immer mehr Richtung Eigenverbrauch und macht nur kleinere Anlagen die den EV gerade decken. Weil bei einer großen Anlage mehr EV nötig ist den man schwerer erreicht und der Verkaufserlös nicht der Rede wert ist.


Ich will das jetzt nicht miesmachen, lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Da sollte dann aber wirklich jede Hürde mit eingerechnet sein. Und davon gibts immer mehr. Fast als sollte man PV am besten bleiben lassen.
Leider konnte von den angesprochenen Anlagenbauern bisher keiner die aktuelle Lage mit all ihren Fallen erklären. Wenn die, die Interesse am Verkaufen haben, das schon nicht mehr wissen, wer denn dann?
Sprüche wie "schauen Sie halt dass Sie Strom dann verbrauchen wenn die Sonne scheint" sind weder realistisch, noch hilfreich.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.07.2019 18:30:16
0
2804179
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Dach wäre OST WEST Ausrichtung.

Das ist heutzutage sogar zu bevorzugen (besser für EV, besser für 70%-Regel).

Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen
Zitat:
[...]

Den [Gewinn] man, wenn es mal abbezahlt ist und dann keine Ersatzteile braucht, noch versteuern muss. Ganz so rosig ist das leider nicht.

Müsste man es nicht versteuern, wäre es auch kein Gewinn, sondern Verlust ;-) Bei EV-Anlage und KUR sollte das sich aber in Grenzen halten. Wird ein Speicher (wegen KfW) genommen, wäre ein Verzicht auf KUR zu prüfen. Auch bei einer großen PV wäre ein Verzicht auch KUR wahrscheinlich sinnvoll. Kann man sicher besser im photovoltaikforum.com klären.



Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Erreichst du den vorgeschriebenen Eigenverbrauch der dir nicht vergütet wird? Der dürfte bei so viel Leistung recht hoch sein, sicher dass du da nichts verschenkst? Wenn du den meisten Strom erzeugst, brauchst du ihn sehr wahrscheinlich am wenigsten.

Das liest sich etwas wirr. Wo und welcher EV wird denn vorgeschrieben? Und was und wieso soll da was verschenkt werden. Das Ganze hört sich ziemlich nach Halbwissen an.
Vielleicht meinst du die Abregelung bei 70%. Nur so viel, meine 22kWp werden sogar bei ca. 60% abgeregelt. Dieses Jahr musste ich bis jetzt weder Abregeln noch irgendwas verschenken. Letzteres ist gar nicht möglich...


Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Ein geschenkter Speicher ist natürlich was anderes. Wobei da sicher auch Bedingungen und Haken sind?

Nicht wirklich. Im wesentlichen sind nur die Mindestgröße und die "Mindestqualittät" des Speichers vorgegeben.

Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Fremdfinanzierung würde ich mal nicht als 0 Einsatz bezeichnen, irgendwer will das Geld wieder zurück haben ;-)

0€ EK sind 0€ EK. Das Geld zahlt die PV zurück. Eigenes Geld muss man da nicht haben. Es gibt genügend Leute, die damit sich ein goldenes Näschen verdient haben. So wird man reich. Fremdes Geld nehmen und damit eigenes Vermögen aufbauen :-\




Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Komisch uns wurde gesagt man geht immer mehr Richtung Eigenverbrauch und macht nur kleinere Anlagen die den EV gerade decken. Weil bei einer großen Anlage mehr EV nötig ist den man schwerer erreicht und der Verkaufserlös nicht der Rede wert ist.

Sorry dir das sagen zu müssen, da wurdet fehlinformiert. So weit ist es (noch) nicht. Beim Wegfall der EEG-Vergütung wird es tatsächlich so sein. Deshalb sollte man sich diese sichern, solange es die gibt. Ja, EV, ist aktuell der attraktivste Teil. Aber eine größere PV hat niedrigere Kosten pro kWp, erwirtschaftet höhere absolute Rendite und sichert eine höhere PV-Deckung (bzw. höheren Autarkiegrad)


Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Ich will das jetzt nicht miesmachen, lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Da sollte dann aber wirklich jede Hürde mit eingerechnet sein. Und davon gibts immer mehr. Fast als sollte man PV am besten bleiben lassen.
Leider konnte von den angesprochenen Anlagenbauern bisher keiner die aktuelle Lage mit all ihren Fallen erklären. Wenn die, die Interesse am Verkaufen haben, das schon nicht mehr wissen, wer denn dann?
Sprüche wie "schauen Sie halt dass Sie Strom dann verbrauchen wenn die Sonne scheint" sind weder realistisch, noch hilfreich.

Die Solarteuere sind zur Zeit so ausgebucht, dass sie es nicht nötig haben, dir was zu verkaufen. Die Kunden rennen denen zur Zeit die Türen ein. Guck mal im photovoltaikforum.com wie viele verzweifelte User dort einen Solarteuer suchen ;-)
Wenn du dich überzeugen lassen willst, musst du im photovoltaikforum.com lesen/fragen. Dort werden eigentlich so ziemlich alle von dir erwähnten Punkte (und viele anderen) klar wiederlegt/geklärt. Außerdem wird gezeigt, was eine Anlage kosten darf, damit diese rentabel ist. Klar, wenn ich Angebote für 1200€/kWp bei meinem NO-Dach bekommen hätte, würde ich auch so denken wie du.

Grüße Nika

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 17.07.2019 20:27:32
0
2804414
Ja das abregeln meine ich. Letztendlich ist es ja egal ob man einspeist und nichts dafür bekommt, oder ob erst gar nichts produziert wird.

Dass ich falsch informiert wurde vermute ich auch. Anders gesagt, eigentlich wird man gar nicht mehr informiert.

Was für Kosten muss man denn ansetzen, mit Aufbau und allem?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.07.2019 22:12:55
1
2804447
Zitat von Automadrant Beitrag anzeigen

Was für Kosten muss man denn ansetzen, mit Aufbau und allem?[...]

Da wäre photovoltaikforum.com der bessere Ort...
Die Kosten hängen von der Größe ab...
Bei 15kWp kommt man sogar auf unter 900€/kWp Netto ohne Eigenleistung. Es gibt Nutzer hier, die mit Eigenleistung nach eigenen Angaben auf unter 500€/kWp kommen.

Grüße Nika

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 18.07.2019 11:15:06
2
2804572
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen

Vielleicht habt ihr Anregungen was man nicht vergessen sollte[...]


Einfamilienhaus mit Frau und Kindern?
Den gesunden Menschenverstand deiner Frau!

Elektroinstallationen müssen unmittelbar verständlich sein. Ansonsten seit ihr am Handbuchwälzen. Was nicht ist, kann nicht kaputtgehen. Was nicht ist, braucht keine Wartung und Pflege.

Festnetztelefonie und Flow-TV sind Technologien von gestern,
Deren Installationen aber heute immer noch verbaut werden. Eine sinnige PDS-Installation und der Hase ist geschossen. Zur Not kann man ein TV-Signal auch über CAT6 zum Grundig Color 2000 schicken. PSTN telefoni kann sowieso über PDS laufen.

Wer keinen Alarmeinsatzplan hat, braucht keine Alarmanlage.

Der Rest sind ein paar sinnig gezogene Rohre und Platz zum Erweitern.

Verfasser:
Murphy123
Zeit: 18.07.2019 16:28:02
0
2804682
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Zitat von Murphy123 Beitrag anzeigen
[...]


Einfamilienhaus mit Frau und Kindern?
Den gesunden Menschenverstand deiner Frau!

Elektroinstallationen müssen unmittelbar verständlich sein. Ansonsten seit ihr am Handbuchwälzen. Was nicht ist, kann nicht kaputtgehen. Was nicht ist, braucht keine Wartung und Pflege.[...]


Momentan noch ohne kinder und vielleicht mal mit frau :-)

ich bin ehrlich gesagt auch kein freund von zu viel Hightech im haus. Deswegen fällt das Bussystem auch raus.

Allerdings da wo die kosten überschaubar und wo es sinn mach möchte ich nichts vergessen

Verfasser:
loli
Zeit: 18.07.2019 19:44:28
0
2804732
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen

Wer keinen Alarmeinsatzplan hat, braucht keine Alarmanlage.[...]

Wenn man Opfer von Einbrechern geworden ist, reicht schon die Gewissheit, dass keiner drin war, wenn man nach Hause kommt.

Wenn man es möchte, kann man natürlich auch zum Wachdienst aufschalten (die Interventionszeiten sind m.M.n. zu lang - das lohnt nicht), oder zum Handy (paar Nummern von Nachbarn könnten helfen), oder aber auch nur die Sirene laufen lassen.

Auf jeden Fall schrecken die Dinger ab und der "Besuch" kommt zum Nachbar ;-)
Das gleiche gilt bei der Videoüberwachung - ich hab ein Mitschnitt von einem Autoknacker, der bei Anblick der Kameras kehrt gemacht hat. Na ja, beim ersten Auto, hatte er die Dinger noch nicht gesehen ;-((

Gruß

PS: Man kann die Systeme auch verknüpfen und sich bei Alarm die Bilder anschauen - bei Bedarf dann die Polizei selbst anrufen - technisch möglich ist eigentlich alles.

Verfasser:
Automadrant
Zeit: 19.07.2019 06:45:44
1
2804835
EIn Bussystem alleine würde ich noch nicht als Hightech bezeichnen.
Hightech fängt dann an wenn man verzweifelt überlegt, wegen welchem der 15 einprogrammierten Kriterien gerade kein Licht angeht, obwohl man gerne welches hätte :-)
Mein Bussystem hat keine Automatik, ich möchte es trotzdem nicht mehr hergeben. Was noch kommen wird ist eine Rolladensteuerung für Zeiten wo man nicht zuhause ist. Das ginge zwar auch ohne Bus, aber dafür müsste ich eine bestehende konventionelle Verkabelung entweder einzeln mit programmierbaren Schaltuhren versehen oder Funkaktoren einbauen. Im Vergleich zu dem was ich habe finde ich das zu frickelig.
Was Sinn macht ist für jeden etwas anderes. Man kann dir hier nur Anregungen geben.

Alarmanlage halte ich für einen sinnvollen Gedanken. Auch wenn nicht sofort die GSG9 da steht sondern nur eine Sirene losgeht, kann das effektiv sein.

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik