Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor für Altbau in Ahrensburg
Verfasser:
Daniel R
Zeit: 17.07.2019 18:31:15
0
2804376
Hallo zusammen,

ich habe gerade ein EFH Bj 1970 in 22926 Ahrensburg (bei Hamburg) gekauft und beginne mit der Planung für eine Komplettsanierung.
Ich möchte gerne die Ölheizung loswerden und einen Ringgrabenkollektor realisieren. Vielleicht könnt ihr mir eine Einschätzung geben, ob ihr das Vorhaben für machbar haltet.

Das Grundstück hat 930 qm und es ist eine größere Fläche vor und hinter dem Haus verfügbar. Einfahrt, Garage und Terrasse werden erst nach dem RGK neu erstellt, also sollte dort genug Platz für Aushub sein.
Ca. 190 qm Wohnfläche, voll unterkellert (soll nicht beheizt werden), 1,5 geschossig mit Walmdach, Ölverbrauch ca. 3500-4000 Liter im Jahr von den Vorbesitzern.
Die Bodenart muss ich noch bestimmen, ging noch nicht, da die Übergabe des Hauses erst im September ist.

Folgende Maßnahmen sind geplant:
- Umbau komplett auf Flächenheizung
- Neueindeckung des Daches inkl. Dämmung (Aufsparren)
- Alle Fenster erneuern Uw ca. 0,8, neue Haustür
- Kellerdeckendämmung ca. 5 cm
- Aussenwände sind 17,5 cm KS, 2 cm Schaumstoffmatte(?), 11,5 cm Klinker -> hier vermutlich keine Verbesserung einfach möglich, da keine Einblasdämmung möglich
- KWL mit WRG möchte ich auch gerne umsetzen
- Offenen Kamin umbauen auf Speicherofen

Kann man grob schätzen bei was für einer Heizlast ich landen werde?

Hier mein Link zum RGK Entwurf und meine Fragen dazu
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=nSgSSEpakBMMVnOppdvW

- Ich bin nicht sicher, ob Slinkys hinterm Haus (Nordseite) möglich sind, da ja nicht viel Platz für den Aushub ist. Evtl. gerade Verlegung mit Doppelstock?
- Was meint ihr zur geraden Verlegung an den beiden Seiten des Hauses? Hecken sollen möglichst erhalten bleiben.
- Ich weiß nicht wo die Versorgungsleitungen liegen. Wie kann ich das raus finden? Sie gehen an der Stelle im Keller raus.
- An der Ecke im Süden stehen 3 große Eichen, wie viel Abstand ist empfehlenswert?

Danke
Daniel

Nordseite:


Südseite:

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.07.2019 19:32:15
0
2804396
Hallo Daniel,

das hört sich nach einem Plan an. :-)

KS mit Minimaldämmung ist leider sehr bescheiden im Dämmwert.
Ich würde da doch über zusätzliche Dämmung nachdenken, zumal das an
den Traufenseiten mit der geringen Höhe einfach wäre.

Du könntest Dich mal hier, evtl. in Verbindung mit dem U-Wert-Rechner,
wenn die U-werte nicht bekannt sind, an der Heizlast versuchen:
https://www.ubakus.de/berechnung/waermebedarf/

- Slinky oben ist möglich, wenn man abschnittweise verlegt und mit dem neuen
Aushub das jeweils letzte Stück verfült. Dafür wären 2 mal 40 er Rohr einfacher
zu handeln.
- Gerade Verlegung links vom Haus sollte kein Problem sein, Rechts könnte
zu schmal für einen größeren Bagger sein.
- Bei den Versorgern nachfragen?
- Eichen sind Pfahlwurzler, da sollte man relativ nah daran gehen können.
2 Meter an den Stamm vielleicht?

Ich finde Deinen Entwurf ganz gut, würde denn aber vereinfachen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=GMe0O0uhYbyDGc8C5eI4

Generell würde ich mich aber fragen, ob es Sinn macht diesen gepflegten
Garten zu "zerschlagen" oder ob mit Wiederherstellungskosten eine Erdwärme-
bohrung nicht preiswerter wäre?

Grüsse

winni

Verfasser:
Daniel R
Zeit: 18.07.2019 07:49:23
0
2804504
Hallo Winni,

Danke für Deine Antwort, echt klasse dass Du hier jeden RGK Thread beantwortest.

Am Wärmebedarf werde ich mich mal am Wochenende versuchen. Die Aussenwände ohne Dämmung finde ich auch nicht gut, dann werde ich das auch noch mal prüfen. Zumal wirklich nicht viel Fläche zu dämmen ist, da die Aussenwände alle nur 2,75m hoch sind und mir der Klinker auch optisch nicht gefällt ;)

Ich werde mir auch das Thema Bohrung noch mal anschauen - erster Richtwer für die Bohrung habe ich ca. 10.000 Eur gefunden. Oder ist das mittlerweile deutlich günstiger .. hängt vermutlich vom Boden ab? Ein Teil des Garten wird jedoch sowieso zerstört wegen Bau einer Garage.

Viele Grüße
Daniel

Verfasser:
Daniel R
Zeit: 09.09.2019 21:40:33
0
2821386
Hallo zusammen,

ich befinde mich weiterhin in der Planung der Sanierung und der Energieberater ist noch am rechnen bezüglich Heizlast.
Überschlägig komme ich mit dem Rechner von ubakus auf eine Heizlast von ca. 9 kW mit Fensterlüftung, mit einer KWL mit 85% WRG auf ca. 6 kW. Kann das hinkommen? Ich finde den Unterschied zwischen Fensterlüftung und KWL sehr groß!

Ich habe die Lage der Versorgungsrohre herausfinden können, deshalb habe ich den Plan aktualisiert:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=QDmzRAVE1dnLQpOS3HeM
Ich bin nicht sicher, ob ich hinter dem Haus genug Platz für den Aushub habe. Vielleicht würde sich ein Doppelstockgraben anbieten? Wie viel weniger Leistung im Vergleich zu Slinkies liefert der Graben?

Den Kollektor muss ich ja bei der unteren Wasserbehörde anzeigen:
https://www.kreis-stormarn.de/lvw/forms/4/45/AnzeigeErdwaermekollektoren.pdf
Dort wird als Anlage 3. ein Schichtenprofil/Baugrundgutachten gefordert. Ich hatte bisher nicht vor ein Gutachten in Auftrag zu geben, gibt es Erfahrungen dazu, ob es auch ohne geht?

VG
Daniel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.09.2019 12:04:25
0
2821554
Hallo Daniel,

ich habe mal den Aushub hinter dem Haus verkleinert, aber vermutlich
müßte da doch abschnittweise gebaggert werden denke ich:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=qH9SqKYinQTz05NVZhaP

Ich würde einfach mal fragen, ob bei einem nur 1,7 Meter tiefen Kollektor
wirklich ein Bodengutachten notwendig ist?

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.09.2019 13:52:30
0
2822601
Noch vergessen, wahrscheinlich hast Du einen zu hohen Luftwechsel
gewählt?
Man braucht so 30 m2 pro Bewohner und ca. 0,3 facher Wechsel ist
genug oder weniger.

Grüsse

winni

Verfasser:
Der Brandt
Zeit: 10.09.2019 17:08:32
0
2822715
Zitat von Daniel R Beitrag anzeigen

erster Richtwer für die Bohrung habe ich ca. 10.000 Eur gefunden


Hi,
10.000 EUR Brutto für die Bohrung (ich würde eine tiefe auf 150m abteufen) sind realistisch nach der Sanierung. Wenn du Lust auf Do-It-Yourself hast, dann ist der Grabenkollektor trotzdem die günstigere Option. Der Garten wird danach allerdings "anders" aussehen. :)

Glück Auf
Ludwig

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik