Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Gas oder LWWP?
Verfasser:
Stefan1971
Zeit: 18.07.2019 20:19:52
0
2804740
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Wir wollen bis 2050 komplett von fossiler Energie weg. Mit einer Gasheizung ist das nicht möglich. Deshalb würde ich im Neubau auf gar keinen Fall eine Gas- oder Ölheizung einbauen. Du wirst sonst früher oder später noch einmal umrüsten müssen.


Du musst gar nix umrüsten, Bestandschutz usw. Bis 2050 bin ich 79, da rüste ich mich um auf den Weg ins betreute Wohnen wenn ich das erlebe, und wie die heizen ist mit Banane.

Zurück zum Thema, willst Du günstig nimmste Gas mit Solar. Letztes Jahr 650€ Heizkosten.

Verfasser:
crink
Zeit: 18.07.2019 20:35:31
3
2804749
Hi,

angesichts der aktuellen politischen Diskussion Gas als billig zu bezeichnen kann sehr kurzsichtig sein. Mit CO2-Abgabe auf Gas und Senkung der Abgaben auf Strom wird es zukünftig anders aussehen - genau das will die Sektorkopplung.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 18.07.2019 20:52:33
5
2804758
Du musst gar nix umrüsten, Bestandschutz usw. Bis 2050 bin ich 79, da rüste ich mich um auf den Weg ins betreute Wohnen wenn ich das erlebe, und wie die heizen ist mit Banane.

Du wirst vermutlich nicht gezwungen. Aber was denkst du was mit den Preisen passiert wenn die Politik endlich Ernst macht mit der Energiewende. Fossile Energie wird viel stärker besteuert. Erneuerbare Gase kommen dazu, und die sind noch viel teurer.
Und was passiert mit der Grundgebühr, wenn der Gasabsatz immer weiter sinkt, was er ja zwangsläufig muss?

Du musst auch einen Diesel nicht verkaufen. Aber in 20 Jahren wird niemand mehr daran denken, einen zu kaufen. Diesel zu fahren wird bestimmt nicht kostengünstiger und vorteilhafter.

Wozu sich eine Gasheizung antun ohne Not? Mit allem was dazu gehört. Allein der Schornsteinfeger ist schon eine Zumutung. Die Wärmepumpe ist, wenn man es richtig macht, eine extrem komfortable und preiswerte Heizung. Meine SW-WP läuft seit September, Altbau mit Heizkörperheizung. Ich habe bis jetzt eine Arbeitszahl von 5,62. Verbrauche 7.000 kWh für Heizung, Warmwasser, Elektroauto, Praxis und Wohnhaus. Davon 3.500 kWh direkt vom Dach und nur 3.500 aus dem Netz. Speise über 20.000 kWh ein.

Denkst du ich habe Angst vor Energiepreisen?

Grüße
Frank

Verfasser:
gnika7
Zeit: 18.07.2019 23:16:49
1
2804810
Zitat von Stefan1971 Beitrag anzeigen

Zurück zum Thema, willst Du günstig nimmste Gas mit Solar. Letztes Jahr 650€ Heizkosten.

😱
Das nennst du günstig bei den aktuell niedrigen Gaspreisen? Wahrscheinlich für unter 200qm.
Schornsteinfeger auch enthalten? Und Solar hat auch ein wenig was gekostet...
Und wie günstig es dann noch im Falle einer CO2-Bepreisung wird, in welcher Form auch immer, ist gar nicht absehbar.

Deshalb, willst du günstig, nimmst WP (+PV). Und sogar der BDEW kommt bei seinem Heizkostenvergleich zum gleichen Ergebni, obwohl für WP praxisferne viel zu hohe Vorlauftemperaturen angesetzt wurden.

Grüße Nika

Verfasser:
HFrik
Zeit: 19.07.2019 00:40:33
2
2804820
Zitat von Sissy Beitrag anzeigen
Wie sähe der Preis für 17cm KS +20cm wdvs aus? Bauphysikalisch wäre das die bessere Wand. Der Punkt Betonkernaktivierung ist noch nicht beantwortet :-)

Hmm da musst du mir jetzt bitte ein bisschen unter die Arme greifen was du mit den Abkürzungen meinst[...]

KS= Kalksandstein, WDVS Wärmedämmverbundsystem :-) Jede Schicht macht das was sie besonders gut kann. Dämt besser schall, dämmt bessrer wärme, hat weniger Wärmebrücken, und mehr Masse innerhalb der thermischen Hülle (was Heizkosten spart, was man aber erst in einer Simulation über die Zeit sieht)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 19.07.2019 00:41:30
2
2804821
Zitat von Stefan1971 Beitrag anzeigen
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
[...]


Du musst gar nix umrüsten, Bestandschutz usw. Bis 2050 bin ich 79, da rüste ich mich um auf den Weg ins betreute Wohnen wenn ich das erlebe, und wie die heizen ist mit Banane.

Zurück zum Thema, willst Du günstig nimmste Gas mit Solar. Letztes Jahr 650€ Heizkosten.

Herzliches Beileid zu den hohen Heizkosten.Schornsteinfeger, erhöhte Wartung, Stromkosten der Heizung schon mit drin?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 19.07.2019 00:46:04
1
2804822
Zitat von Dietma Beitrag anzeigen
Im Herbst wird der Bundestag die CO2 Steuer beschließen. Wann sie dann tatsächlich eingeführt wird, ist noch unklar. Fest steht auf jeden Fall, sie wird kommen!

Folglich werden die Betriebskosten der fossilen Wärmeerzeuger sicher deutlich steigen, wodurch die oft gewählte Kombination[...]

Sag niemals nie, wir haben genügend LWWP im Forum die über eine AZ von 4,5 kommen, und seltene Exemplare die im letzen Jahr über 5 lagen. Eine Vorlauftemperatur bei Normtemperatur unter 30°, manchmal eher unter 26° machts möglich, sowie wirklich gute Geräte (was sich nicht unbedingt am Preis festmacht).
Ab JAZ 5 für LWWP und JAZ 6 für SWWP ist für mich die Königsklasse, da wo wir hin wollen.
Wenn man alle Register richtig zieht, und das Prinzip KISS einhält aber an der richtigen Stelle auch Klotzt geht das. Man kann es aber auch sehr leicht falsch machen, dann geht es nicht....

Verfasser:
Gewerbegasinfo
Zeit: 19.07.2019 11:07:34
0
2804912
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Stefan1971 Beitrag anzeigen
[...]

😱
Das nennst du günstig bei den aktuell niedrigen Gaspreisen? Wahrscheinlich für unter 200qm.
Schornsteinfeger auch enthalten? Und Solar hat auch ein wenig was gekostet...
Und wie günstig es dann noch im Falle einer CO2-Bepreisung wird, in welcher Form auch immer, ist gar[...]


Der BDEW-Heizkostenvergleich weist bei einer Teilsanierung im Altbau mit einer Luft-WP inkl. PV und Speicher TWE höhere Gesamtkosten als bei einer Teilsanierung mit einem Gas-BW-Gerät inkl. PV und Speicher TWE aus. Das trifft auch auf den Vergleich mit einer Luft-WP (JAZ=3,5) inkl. PV-Anlage und Speicher TWE zu. Diese Berechnung bezieht sich auf ein Standard-EFH (Altbau), die realen Bedingungen vor Ort können selbstverständlich anders sein. Hier noch mal zum Nachlesen

In jedem Fall kann es zusätzlich sinnvoll sein, sich an den regionalen Energieversorger zu wenden und sich dort kompetent beraten zu lassen.

Verfasser:
Gewerbegasinfo
Zeit: 19.07.2019 11:24:40
0
2804921
Für den Neubau muss zunächst das Wärmeschutzniveau definiert werden. Davon abhängig sind dann auch die Kosten für die Heizungsanlagen. Dies ist im Heizkostenvergleich Neubau des BDEW nachzulesen. Die Berechnungen beziehen sich auch hier auf ein Standard-EFH entsprechend den Wärmeschutzniveaus EnEV-Mindest, typisches Niveau und KfW 55.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 19.07.2019 11:30:39
1
2804926
Gewerbegasinfo, was ist denn das? haben wir doch schon im Forum hier.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 19.07.2019 12:16:56
5
2804937
In jedem Fall kann es zusätzlich sinnvoll sein, sich an den regionalen Energieversorger zu wenden und sich dort kompetent beraten zu lassen.

Meine Patienten schicke ich dann zwecks Diätberatung zum Metzger? Oder in die Konditorei?

Was erwartest du denn vom Energieversorger?
Der Gasversorger wird für eine Gasheizung werben. Der Stromversorger für eine Infrarotheizung. Jeder wird dir erzählen dass das die wirtschaftlichste Heizung ist....

Wenn man sich beraten lassen will ist es eine gute Idee sich jemanden zu suchen der unabhängig und kompetent ist.

Grüße
Frank

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik