Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Solarthermie selbst montiert - verstorben
Verfasser:
cypryan
Zeit: 21.07.2019 15:45:31
0
2805328
Guten Tag liebes Forum,

mein Vater hatte im Haus selbst die Heizungsanlage inklusive Solarthermie montiert. Vor ca. 4 Wochen ist er leider tödlich verunglückt. Auch die Steuerung hat er selbst gebaut und programmiert (er hatte das beruflich gemacht - Ingenieur).

Ich habe versucht mich etwas in die Thematik einzuarbeiten. Vermutlich werde ich die Steuerung ersetzen lassen müssen. Aktuell habe ich das Problem, dass der Solarthermie-Kreislauf nicht zu zirkulieren scheint und die Pumpe ständig ins leere läuft. Durch die sehr warmen Tage könnte natürlich Flüssigkeit in den Auffangbehälter gelaufen sein (vermutlich?). Der Druck ist auf 0,5-0,9 Bar (je nach Aussentemp). Viel zu wenig soweit ich mich informiert habe. Das Problem ist nun, dass ich die Pumpe dank dieser Steuerung nicht aus bekomme und daher keine Flüssigkeit nachpumpen kann (und mir das mit dem wenigen Wissen auch aktuell noch nicht zutraue). Selbst wenn ich die Pumpe einfach ausstecke ist das elektr. Ventil immer noch geöffnet.

Meine konkreten Fragen wären:

1. Kann ich etwas beschädigen, wenn ich die Pumpe einfach vom Strom nehme und somit der Rest der Flüssigkeit im Kreislauf gar nicht mehr zirkuliert?

2. Besteht Gefahr (Beschädigung Panels oder gar Brand), wenn die Pumpe längere Zeit nicht läuft und nur 0,5 Bar Druck vorhanden ist?

3. Hat jemand schon Erfahrungen damit eine komplett selbst gebaute Anlage von einem Monteur übernehmen und warten zu lassen? Oder wird es eher schwierig jemanden zu finden der für das bestehende System eine Steuerung installiert?

Vielen, vielen Dank im Voraus!!
Alles beste Grüße
Marius (alias CypRyan)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 21.07.2019 16:37:02
0
2805336
Hau doch mal ein paar Fotos raus. Bei einem externen Hoster (z.B. picr) hochladen und dann hier verlinken.

Bei den meisten Handwerksbetrieben läufst du Gefahr, dass sie einen Umbau ablehnen werden: "Das muss alles neu". Der Gewinn an solchen Reparaturen/Umrüstungen ist gering, das Risiko groß.

Allgemein ist die Kosten-Nutzung-Rechnung bei Solarthermie schwierig. Je nach Gebäude, Installation, Zugänglichkeit und Reparaturaufwand ist die dauerhafte Außerbetriebsetzung vielleicht wirtschaftlicher. Wenn du für 100-200€/anno Brennstoffersparnis einige hundert Euro für die Wartung ausgibst, dann kannst du dir mal überlegen, was sich da wie lohnt.


Zur Außerbetriebsetzung der Solarthermie: Es gibt verschiedene Anlagenkonzepte. Die Angabe "0,5bar" lässt den Schluss auf eine Anlage mit Ausdehnungsgefäß und Frostschutz zu. Normalerweise sollte das kochende Solarfluid den Kollektor leerdrücken. Das ist erstmal recht problemlos und ein weitestgehend geplanter Vorgang.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 21.07.2019 16:54:39
0
2805340
Zitat von cypryan Beitrag anzeigen
mein Vater hatte im Haus selbst die Heizungsanlage inklusive Solarthermie montiert. Vor ca. 4 Wochen ist er leider tödlich verunglückt. Auch die Steuerung hat er selbst gebaut und programmiert (er hatte das beruflich gemacht - Ingenieur).


Ich kenne das, die Dokumentation solcher Eigenbauten wird meist vernachlässigt.
Trotzdem ist oft etwas dazu da. Was ist das für eine Steuerung?
Z.B. eine handelsübliche SPS, ein Arduino oder was anderes.
Wenn Du das weißt, weißt Du prinzipiell schon, nach welchem Dateityp Du auf seinem Computer suchen musst, um den Sourcecode zu finden. Der ist dann u.U. sogar brauchbar kommentiert.
Und wenn es in etwas halbwegs gängigen geschrieben ist, findet sich auch jemand, der das versteht und modifizieren kann.

Natürlich kann man auch eine 08/15 Steuerung einbauen, aver auch dazu müsste man erst einmal die Hydraulik verstehen (ist das eine Drainback oder eine Steamback-Anlage etc.).

Wo wohnt die Anlage? Vielleicht findet sich ein versierter Bastler in der Nähe ...

Grüße
Martin

Verfasser:
cypryan
Zeit: 21.07.2019 18:51:58
0
2805356
Vielen, vielen Dank schonmal für die Antworten!!! Bin wirklich sehr dankbar für die Hilfe!

Hier mal ein paar Fotos der Heizungsanlage, insbesondere Solarteil:
https://www.directupload.net/file/d/5520/379crj6p_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/5520/wu5z68eo_jpg.htm
https://www.directupload.net/file/d/5520/xgmxgiob_jpg.htm

Und hier habe ich versuch mal ein Schaubild aufzuzeichnen. Aber alles natürlich mit großes Skepsis betrachten, da ich ein echter Neuling auf diesem Gebiet bin.
https://www.directupload.net/file/d/5520/yfyn5oxj_jpg.htm

Okay das klingt ja gut! Dann kann ich die Anlage einfach mal so lassen und die Pumpe ausstecken ohne dass man Angst haben muss, dass Sich die Panels auf dem Dach etwa entzünden oder Schaden nehmen! Super!

Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen

Ich kenne das, die Dokumentation solcher Eigenbauten wird meist vernachlässigt.
Trotzdem ist oft etwas dazu da. Was ist das für eine Steuerung?
Z.B. eine handelsübliche SPS, ein Arduino oder was anderes.
Wenn Du das weißt, weißt Du prinzipiell schon, nach welchem[...]


Mein Vater hat beruflich genau diese Steuerelektroniken entwickelt. Daher hatte er natürlich Prototypen und eigene Muster im Einsatz. Es handelt sich um OT (Open-Therm) Boxen. Er selbst war bei der (Weiter-)Entwicklung des OT-Protokolls beteiligt. Ich habe aktuell eine alte Version seiner Software hier (In C programmiert), bekomme aber nächste Woche die aktuelle Software, welche sich noch auf seinem Geschäftsrechner befand. Zum Glück kann ich über meinen Dad sagen, dass er sehr sauber programmiert und kommentiert hat.

So wie ihr schreibt vermute ich, dass es doch sinnvoll wäre sich ordentlich in die Thematik einzuarbeiten und die Anlage so selbst weiter zu betreiben. Ich würde mich ungern von einem Monteur über den Tisch ziehen lassen!

Ich kenne leider überhaupt keine andere Steuerung um Vergleiche anstellen zu können. Normal gibt es doch eine Art "Wartungsmodus", welcher die Pumpe außer Betrieb und die elektr. Ventile verschließen sollte?

Zum Nachfüllen müsste ich ja lediglich die entsprechenden, manuellen Ventile
verschließen und von Hand pumpen bis ich den gewünschten Druck (vermutlich 3 Bar) erreicht habe (bei <= 20° Aussentemp)?

Vielen Dank nochmal!

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.07.2019 19:13:27
1
2805362
Zitat von cypryan Beitrag anzeigen
So wie ihr schreibt vermute ich, dass es doch sinnvoll wäre sich ordentlich in die Thematik einzuarbeiten und die Anlage so selbst weiter zu betreiben. Ich würde mich ungern von einem Monteur über den Tisch ziehen lassen!


Das ist das Drama bei Solarthermie...

Entweder selber machen oder wahrscheinlich eine 0 am Ende des Jahres einfahren, da der Service den Nutzen auffrisst.

Also schön spülen... kurz Diagnose betreiben und dann die Anlage selber wieder in Betrieb nehmen

Verfasser:
Vogtländer
Zeit: 21.07.2019 21:16:17
0
2805394
Hätte ich nie für möglich gehalten:

Brandrisiko bei Solarthermie

https://www.ifs-ev.org/ueberhitzungen-an-solarthermieanlagen/

Gab kürzlich auch einen Schadenfall hier im Ort.

Verfasser:
Vogtländer
Zeit: 21.07.2019 21:39:49
0
2805401
Der "richtige" (Füll-)Druck in der Solaranlage ist von mehreren Faktoren abhängig!

Z.B.
Höhe der Kollektoren über Pumpe/MAG
Max. Druck Sicherheitsventil
(max. zulässige Druckbelastung der Anlagekomponenten)
Vordruck im MAG

3 bar Fülldruck erscheint mir zu viel!

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/172495/welcher-Druck-ist-erforderlich-in-Solaranlage-

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/43189/Richtiger-Druck-in-der-Solaranlage

Verfasser:
Paule 5019
Zeit: 21.07.2019 22:23:43
0
2805412
.
Zitat: Hätte ich nie für möglich gehalten: Brandrisiko bei Solarthermie






Kunde einer Solaranlage in den Urlaub gefahren, dann die letzten heißen Tage bis zu + 39 °C... Pufferspeicher einfach zu klein Ausgewählt, ein Internet Bausatz. Folge, die Anlage ist vollständig Abgekocht.

Dann wurde der fast Trockenen Solar Module so Heiß, das dann unter dem Solar Modul die Dachkonstruktion angefangen hat zu Brennen...

Folge, das ganze Haus war später nur noch zum Abreißen... Eine sehr Unangehme Urlaub Überaschung. Und eine extra Versicherung für diese Solar Anlage, wurde für nicht für Notwendig gehalten...

Und jetzt Wohnen die in einer kleinen Mietwohnung (aber ohne eine Solar Anlage...)





Paule. 5019


.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 21.07.2019 22:30:06
6
2805415
Betroffen sind Indachkollktoren. Bei den weitaus häufigeren Aufdachkollktoren ist das Risiko deutlich geringer.

Oliver

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 21.07.2019 22:30:52
1
2805417
Der Hauptfehler lag wohl auch darin das es sich um einen Indach-Kollektor handelte.

Verfasser:
cypryan
Zeit: 21.07.2019 23:33:09
2
2805429
Wow danke für die Infos. Das spricht eher dafür das so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen.

Danke auch für die ganzen Links und Infos zum Druck. Ich werde mich mal weiter einarbeiten!!

Vielen Dank schonmal!!

Verfasser:
cypryan
Zeit: 21.07.2019 23:52:19
1
2805432
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Wo wohnt die Anlage? Vielleicht findet sich ein versierter Bastler in der Nähe ...


Oh sorry das hatte ich überlesen. In Balingen (72336). Optimal wäre wohl echt wenn ich die Steuerung verstehe und dann ein Umbau gar nicht notwendig wird. Ich wüsste nicht ob ich mir etwaige Bastelarbeiten selbst zutrauen würde.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 22.07.2019 00:49:31
4
2805439
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Der Hauptfehler lag wohl auch darin das es sich um einen Indach-Kollektor handelte.


Bei den aufgetretenen Brandschäden durch Indachkollektoren, die erstmalig vor einiger Zeit bekannt wurden, handelte es sich um einen Kollektor eines Herstellers, der nicht mehr am Markt aktiv ist.

Zu den Brandursachen existieren Untersuchungen eines Institutes für Brandursachen im Baubereich.

Danach wurden im Kollektor eine Selbstentzündung des Holzrahmens ausgelöst, da Sicherheitsabstände zwischen Holz und heißen Rohrleitungen nicht eingehalten wurden.

Nach den Bränden informierten andere Hersteller ihre Kunden, dass bei ihren Kollektoren dieses Problem nicht auftreten könnte.

Bei Aufdachkollektoren mit Metallgehäusen kann dieses spezielle Problem der Selbstentzündung von Holzwerkstoffen nicht auftreten.

Die Stillstandstemperatur von Kollektoren liegt unter der Entzündungstemoeratur von Holz.

Bei thermischen direkten Kontakt zwischen Holz und heißen Leitungen sinkt nach einem Untersuchungsbericht bei Langzeitberührung die Entzündungstemperatur von Holzwerkstoffen.

Dieses Problem ist in der Baubranche bei der Durchführung von Rauchgasleitungen durch Holzwände bekannt und bei sachgerechter Bauausführung kein Brandrisiko.

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 22.07.2019 01:02:26
0
2805440
Zitat von cypryan Beitrag anzeigen
Meine konkreten Fragen wären:

1. Kann ich etwas beschädigen, wenn ich die Pumpe einfach vom Strom nehme und somit der Rest der Flüssigkeit im Kreislauf gar nicht mehr zirkuliert?

2. Besteht Gefahr (Beschädigung Panels oder gar Brand), wenn die Pumpe längere Zeit nicht läuft und nur 0,5 Bar Druck vorhanden ist?


Bei diesem Druck auf keinen Fall !

3. Hat jemand schon Erfahrungen damit eine komplett selbst gebaute Anlage von einem Monteur übernehmen und warten zu lassen? Oder wird es eher schwierig jemanden zu finden der für das bestehende System eine Steuerung installiert?



Ein SHK Fachbetrieb lässt sich in der Regel nicht darauf ein, da er anschließend nach Werksvertragsrecht in der Gewährleistung für die Anlage steht.

Dietmar Lange

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 22.07.2019 08:39:29
4
2805462
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
da er anschließend nach Werksvertragsrecht in der Gewährleistung für die Anlage steht.


Immer wieder der gleiche Unfug...

Warum zum Geier sollte jemand im Rahmen einer Reparatur die Gesamtverantwortung für ein von ihm nicht erstelltes Werk übernehmen? Wenn dem so wäre, dürfte man keinerlei Anlagenwartung mit Verschleißteiltausch an Fremdanlagen vornehmen.

Wenn überhaupt erstreckt sich die Werkleistung auf das Werk "Regelung mit Sensoren", nicht aber Kollektoren, Pumpen, Hydraulik usw.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 22.07.2019 09:11:34
0
2805468
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Immer wieder der gleiche Unfug...

Warum zum Geier sollte jemand im Rahmen einer Reparatur die Gesamtverantwortung für ein von ihm nicht erstelltes Werk übernehmen? Wenn dem so wäre, dürfte man keinerlei Anlagenwartung mit Verschleißteiltausch an Fremdanlagen[...]



Einfach selbst mal recherchieren, wie sich die rechtliche Lage bei Selbstbauanlagen darstellt.

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.07.2019 09:26:07
0
2805472
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen

Einfach Selbstverständlichkeit ist mal recherchieren, wie sich die rechtliche8 Lage bei Selbstbauanlagen darstellt.

Du bist doch sonst mit Zitaten und Links nicht verlegen. Welche rechtliche Grundlage zwingt einen Handwerker Gewährleistung für eine Anlage zu übernehmen, wenn er mal Reparatur und/oder Wartung daran durchgeführt hat?

Wenn es dem so wäre, dann müssten alle reparierten Anlagen/Geräte in die Gewährleistung des Reparateurs fallen. Blöd nur, dass z.B. nach der Reparatur innerhalb der Gewährleistung man keine Verlängerung der Gewährleistung hat. Gewährleistung hat man grundsätzlich nur auf die geleistete Arbeit. Wäre ja schön, wenn der HB plötzlich für die Elektrik gerade stehen muss, weil er hydraulischen Abgleich gemacht hat, ist ja schließlich das gleiche Haus.

Grüße Nika

Verfasser:
pinot
Zeit: 22.07.2019 09:42:25
3
2805479
Ich wäre an den entsprechenden Paragraphen auch sehr interessiert.

Ich habe am Auto das Birnchen auswechseln lassen und jetzt ist der Motor kaputt.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 22.07.2019 09:51:53
0
2805483
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Wenn es dem so wäre, dann müssten alle reparierten Anlagen/Geräte in die Gewährleistung des Reparateurs fallen

[...]


Nur so viel:

Anlagen fallen unter das Werksvertragsrecht!

Geräte unter das Kaufrecht für bewegliche Sachen

Einfach mal die Grundlagen zur Kenntnis nehmen, ehe man weiter diskutiert !

Dem TE helfen diese Diskussionen nicht weiter

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.07.2019 10:09:51
0
2805492
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]


Einfach mal die Grundlagen zur Kenntnis nehmen, ehe man weiter diskutiert ![...]

Statt sinnentleerte Beiträge zu schreiben, einfach einen Verweis auf den Gesetzestext liefern aus dem hervorgeht, dass bei einer Reparatur/Wartung der Dienstleister die Gewährleistung für die bestehende Anlage übernimmt. Das gehört zu den Basics im Jurastudium.

Ja, bei einer Reparatur schuldet der Dienstleister die Reparatur und Gewährleistung auf seine Arbeit. Ansonsten lasse ich den Elektriker die Glühbirnen tauschen und dann muss er 10 Tage später afgrund der Gewährleistung Jalousieantriebe kostenlos tauschen. Bereits der gesunde Menschenverstand sagt, dass es hirnrissig wäre.

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 22.07.2019 10:48:15
0
2805504
Zitat von cypryan Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]


Oh sorry das hatte ich überlesen. In Balingen (72336). Optimal wäre wohl echt wenn ich die Steuerung verstehe und dann ein Umbau gar nicht notwendig wird. Ich wüsste nicht ob ich mir etwaige Bastelarbeiten selbst zutrauen würde.


Um dir hier mal weiter zu helfen....
Hatte dein Vater vielleicht nette Arbeitskollegen die ihr auch privat etwas kennt? Vielleicht können die ja unterstützen?

Gruß Philipp

Verfasser:
cypryan
Zeit: 22.07.2019 13:19:25
2
2805553
Zitat von Poeggsken Beitrag anzeigen


Um dir hier mal weiter zu helfen....
Hatte dein Vater vielleicht nette Arbeitskollegen die ihr auch privat etwas kennt? Vielleicht können die ja unterstützen?

Gruß Philipp


Vielen Dank. Ich bin in Kontakt mit seinem engsten Kollegen (welcher auch ein Freund der Familie ist). Leider sind seine Kollegen alle nur Software-/Elektrotechnik-Leute. Ich als Informatiker kann den Code der Steuerung bestimmt bald voll durchsteigen, aber alles was mit Druck, Rohren, Wasserkreisläufen usw zu tun hat wussten die Kollegen auch nur wenig Bescheid. Danke aber für den Tipp!

Ich habe heute den aktuellsten Code von seinem Kollegen erhalten (da er das auf seinem Geschäftsrechner hatte). Immerhin kenne ich dann bald die genaue Funktionsweise der Steuerung.

Danach werde ich dann mit Hilfe der Links und vielleicht mit ein paar Rückfragen (wenn das ok ist) versuchen den Druck im Solarkreislauf wieder auf Soll zu bringen. Nachdem ich den Soll berechnet habe natürlich.

Ich bin echt sehr Dankbar für die ganze Hilfe! Einfach klasse von euch!!

Verfasser:
Reggae
Zeit: 22.07.2019 14:53:39
0
2805579
Lass das Wasser ganz raus, zumindest aus den Kollektoren.
Sonst "vercracken" diese

Gruß Arne

Verfasser:
cypryan
Zeit: 22.07.2019 20:53:09
0
2805683
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Lass das Wasser ganz raus, zumindest aus den Kollektoren.
Sonst "vercracken" diese

Gruß Arne


Oh das klingt nicht gut. Die Anlage läuft seit ca 4 Wochen ohne Wartung. Muss man etwas spezielles tun um die Flüssigkeit abzulassen, oder einfach das Ventil aufdrehen und alles in den Behälter laufen lassen. Ich hoffe ich finde da was im Internet :o

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 22.07.2019 23:23:42
0
2805719
Eher unwahrscheinlich, dass es allein rausläuft. Mit Druckluft ausblasen wäre eine Lösung.

Füll erstmal auf ;)

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik