Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anzahl Heizkreise/Anzahl Pumpen
Verfasser:
schwieni
Zeit: 19.07.2019 11:20:32
0
2804919
In meinem Mehrfamilienhaus soll eine neue Gasheizung mit solarer Heizunterstützung installert werden.
Ein großer Wärmespeicher ist also vorgesehen.

Es sollen vom Speicher aus 3 Heizkreise in die verschiedenen Etagen gelegt werden. Mein Installateur will für jeden Heizkreis auch eine eigene Umwälzpumpe installieren.

Jede Etage sollte natürlich (jeder für sich) den Wärmekomfort problemlos regeln können.

Liesse sich das nicht auch über eine Pumpe und Mischventile/Volumenbegrenzer in den einzelnen Heizsträngen erreichen?

Verfasser:
maurch2b
Zeit: 19.07.2019 11:33:30
1
2804927
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
Liesse sich das nicht auch über eine Pumpe und Mischventile/Volumenbegrenzer in den einzelnen Heizsträngen erreichen?



Nein!

Jeder Heizkreis ein eigener Mischer mit Pumpe.

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 19.07.2019 12:15:25
0
2804936
Wieviele Wohnungen pro Etage ?

Verfasser:
schwieni
Zeit: 19.07.2019 16:20:50
0
2804975
Jede Etage hat nur eine Wohnung.

Ich glaube aber, der Post 1402770 aus diesem alten Faden beantwortet meine Frage.

Falls ich es richtig verstanden habe, wird hinter der Pumpe nach dem Abzweig in die Einzelnen etagen und nach dem Wärmezmengenzähler ein Dreiwegeventil als regelbarer Verteiler zwischen Vor- und rücklauf gesetzt....

Eine einzelne Etage würde dann mit anders temperiertem Wasser versorgt werden wie die andere.


Aber sicher bin ich mir da nicht.

Verfasser:
Stefan87
Zeit: 19.07.2019 17:17:41
1
2804981
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
Jede Etage hat nur eine Wohnung.

Ich glaube aber, der Post 1402770 aus diesem alten Faden beantwortet meine Frage.

Falls ich es richtig verstanden habe, wird hinter der Pumpe nach[...]


Stell dir vor du hast ein Menschen der immer friert und auch bei 20°C heizen will.
Dann hast du noch ein Sparfuchs der lieber mit der Jacke in der Wohnung hockt.
Das führt bei eine Heizkreis immer nur zu Ärger.

Bei 3 Heizkreisen ist es möglich diese einzeln zu regeln und jedem die gewünschte Heizzeiten usw. zu geben. Außerdem kann jeder Mieter eine Regeleinheit für sein Heizkreis in die Wohnung bekommen und keiner muss an die Heizung.

Wenn du nun nur eine Pumpe hast, dann läuft die Ständig, weil die eine Person immer heizen möchte und es gibt vielleicht auch noch Strömungsgeräusche.
Je nach Größe des Hauses ist die Pumpe dann auch größer und teurer als 3 kleine 25/1-4.

Möchtest du weniger Geld ausgeben oder welches Ziel verfolgst du damit?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 19.07.2019 17:31:45
0
2804985
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
In meinem Mehrfamilienhaus soll eine neue Gasheizung mit solarer Heizunterstützung installert werden.
Ein großer Wärmespeicher ist also vorgesehen.

Es sollen vom Speicher aus 3 Heizkreise in die verschiedenen Etagen gelegt werden ...
Wie soll die Trinkwassererwärmung realisiert werden?

Eine Variante wäre beispielsweise, dass in drei Wohnungsstationen installiert werden: http://www.bosy-online.de/Wohnungsstation.htm

Übrigens könnte, falls noch keine Solarthermieanlage vorhanden ist und ein Photovoltaiksystem installiert werden kann, die auf folgend verlinkter Seite beschriebene wesentlich effizientere Technik interessant sein, wenn die Wärmeerzeugung nicht mehr per Verbrennung von langfristig immer teurer werdendem Gas erfolgen soll: https://www.roth-werke.de/de/2099.htm

Verfasser:
schwieni
Zeit: 19.07.2019 20:08:06
0
2805005
Zitat von Stefan87 Beitrag anzeigen
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
[...]


Stell dir vor du hast ein Menschen der immer friert und auch bei 20°C heizen will.
Dann hast du noch ein Sparfuchs der lieber mit der Jacke in der Wohnung hockt.
Das führt bei eine Heizkreis immer nur zu Ärger.

Bei 3 Heizkreisen ist es möglich diese einzeln zu[...]


Eine Variante mit nur eine Pumpe stelle ich mir wartungsärmer und technisch eleganter vor. Kann nur eine ständig laufendes Pumpe kaputtgehen.

Verfasser:
Stefan87
Zeit: 19.07.2019 20:45:30
0
2805014
Die Pumpe ist soweit Wartungsfrei.
Falls Schmutzfänger/Magnetitabscheider verbaut werden müssen diese halt gereinigt werden, aber da spielt es keine Rolle, ob 1 oder 10 Pumpen verbaut sind.

Technisch am besten ist die Variante von lowenergy mit den Wohnungsstationen, falls bei euch die Wasserhärte nicht so hoch ist.

Dort sind nämliche alle Wasser-/Wärmemengenzähler in den Stationen verbaut und du brauchst auch nur eine Pumpe.

Hier wäre es sogar möglich nur einen Steigstrang zu verlegen.

Verfasser:
schwieni
Zeit: 19.07.2019 22:42:43
0
2805038
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
[...]
Wie soll die Trinkwassererwärmung realisiert werden?

Eine Variante wäre beispielsweise, dass in drei Wohnungsstationen installiert werden: http://www.bosy-online.de/Wohnungsstation.htm

Übrigens könnte, falls noch keine[...]


Warmes Trinkwasser soll über 3 separate Stränge in die einzelnen Wohnungen geführt werden. Keine Zirkulation.

Bei Rohren mit 16mm Innendurchmesser stehen weniger als 3l Wasser in der Warmwasserleitung (oberstes Geschoss)


Eine erdgebundene Wärmepumpe kommt für mich wahrscheinlich nicht in Frage, da das Grundstück voll bebaut ist. Oder läßt sich die Bohrung auch in einem Keller vornehmen? Die Deckenhöhe des tiefsten Kellerraumes beträgt knapp 3m.

Verfasser:
schwieni
Zeit: 19.07.2019 23:03:50
0
2805040
Zitat von Stefan87 Beitrag anzeigen
Die Pumpe ist soweit Wartungsfrei.
Falls Schmutzfänger/Magnetitabscheider verbaut werden müssen diese halt gereinigt werden, aber da spielt es keine Rolle, ob 1 oder 10 Pumpen verbaut sind.

Technisch am besten ist die Variante von lowenergy mit den Wohnungsstationen, falls bei[...]


Hmm, sind in den Stationen nicht jeweils Pumpen für die einzelnen Wohnungen verbaut? Eine Pumpe von der Kellerstation zu der Wohnungsstation, und zusätzlich in jeder Wohnungsstation eine für die Verteilung zu den Heizkörpern.

Trotzdem klingt das Konzept interessant.

Verfasser:
Stefan87
Zeit: 20.07.2019 07:17:24
0
2805052
Oventrop

hier kann man sich etwas einlesen.


Länger als 15m dürfte deine Warmwasserleitung, dann aber nicht sein.
Mit den Stationen sparst du dir natürlich die 3 Stränge Warmwasser.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 20.07.2019 07:46:21
0
2805053
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
... erdgebundene Wärmepumpe kommt für mich wahrscheinlich nicht in Frage, da das Grundstück voll bebaut ist. Oder läßt sich die Bohrung auch in einem Keller vornehmen? Die Deckenhöhe des tiefsten Kellerraumes beträgt knapp 3m.
Gibt's zu dem Keller einen Zugang und eine Öffnung (z.b. Fenster) in Richtung Straße?

Dann wäre unter Umständen was mit dem auf folgend verlinkter Seite beschriebenen Split-Bohrgeräte möglich: http://www.erdwaermebohrtechnik.de/bohrgeraet-geodrill4r.html

Verfasser:
schwieni
Zeit: 20.07.2019 10:36:44
0
2805071
Zitat von Stefan87 Beitrag anzeigen
Oventrop

hier kann man sich etwas einlesen.


Länger als 15m dürfte deine Warmwasserleitung, dann aber nicht sein.
Mit den Stationen sparst du dir natürlich die 3 Stränge[...]


Ja, im optimalen Fall sind es 9m durch den Kamin zum Hauptverbraucher (Duschbad).

Wenn ich Pech habe, muss dann in der Wohnung (oberste Etage) noch eine dünne Leitung vom Duschbad zur Spüle gezogen werden (obwohl da schon eine Leitung liegt)

In der mittleren Etage muss ich sowieso neue Leitungen zur Spüle ziehen, da dort die Spüle bislang über einen Elektroboiler versorgt wird.

Verfasser:
schwieni
Zeit: 20.07.2019 10:44:26
0
2805073
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
[...]
Gibt's zu dem Keller einen Zugang und eine Öffnung (z.b. Fenster) in Richtung Straße?

Dann wäre unter Umständen was mit dem auf folgend verlinkter Seite beschriebenen Split-Bohrgeräte möglich:[...]



OK, das ginge dann wirklich. Allerdings sind mir die Inverstitionen in die Technik dann doch etwas groß (ohne daß ich jetzt Angebote eingeholt habe).

Damit das dann sinnvoll eingesetzt wird, müßten in jeder Etage Fussboden oder Wandheizungen installiert werden...

Verfasser:
schwieni
Zeit: 20.07.2019 10:56:51
0
2805077
Das Ding mit den Wohnungsstationen wäre tatsächlich das eleganteste. Wirklich dagegensprechen tut eigentlich nur die Tatsache, daß ich einem säumigen Mieter nicht die Wärme abdrehen kann.

Mal gucken, ob ich auch dafür einen Anbieter finde..

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 20.07.2019 11:13:01
0
2805079
Die Wärmelieferung kannst den Mietern auch bei Wohnungsstationen abdrehen!

Bzgl. der Abrechnung sollten aber in jeder Wohneinheit für Trinkwassererwärmung und Raumtemperierung separate Wärmemengenzähler installiert werden.

Unter Umständen macht es Sinn, keine Solarthermie, aber das Auskoppeln der Trinkwassererwärmung, zu realisieren.
Beispielsweise mit dezentralen Abluft-Wärmepumpen, mit denen zugleich die Lüftung der Wohnungen funzen kann:
http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Warmwasserbereitung#Trinkwasser-W.C3.A4rmepumpe

Verfasser:
schwieni
Zeit: 20.07.2019 11:56:33
0
2805090
Wie soll das gehen? Der Mieter läßt mich nicht in die Wohnung mit den Ableseeinrichttungen. Und selbst wenn: Er kann das ja ganz schnell wieder rückgängig machen, indem er an der Wohnungsstation fummelt.

Verfasser:
Stefan87
Zeit: 20.07.2019 12:22:54
0
2805097
Dann kannst du nur 3 Steigstränge mit Absteller in den Keller setzen, wenn du das sicher haben möchtest.

Das selbe würde dann auch für Kaltwasser gelten.

Der Pufferspeicher ist ja bei den Stationen sowieso vorhanden. Ich denke hier kann man schon gut Solar oder PV einbinden.

Verfasser:
schwieni
Zeit: 20.07.2019 17:06:39
0
2805138
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen

Unter Umständen macht es Sinn, keine Solarthermie, aber das Auskoppeln der Trinkwassererwärmung, zu realisieren.
Beispielsweise mit dezentralen Abluft-Wärmepumpen, mit denen zugleich die Lüftung der Wohnungen funzen kann:
http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Warmwasserbereitung#Trinkwasser-W.C3.A4rmepumpe



Das ist für mich in der Tat interessant. Zur Zeit entlüften die innenliegenden Bäder einfach in einen stillgelegten Kaminstrang. Ist wohl ein einfacher Propeller, der die Luft vom Bad in den Schacht befördert.


Eine bessere Entlüftung will ich da irgendwann sowieso einbauen, in einer Etage kann ich bereits jetzt ran (in vermieteten Räumen kann ich nicht so einfach wüten und Decken aufreißen um dort an die Lüftung heranzukommen).

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.07.2019 08:30:03
0
2805242
Für Abluftbetrieb gedachte Trinkwasserwärmepumpen sollten so ausgestattet sein, dass der Luftvolumenstrom eingestellt werden kann.

Beispielsweise bei der Brötje SensoTherm BTW, aber nur bei der mit 200 Litern Speicherinhalt, kann die Abluftmenge zwischen 35 bis 265 Kubikmeter pro Stunde variiert werden.

Siehe hier: https://www.broetje.de/de/produkte/waermepumpe/btw#technical-data

Gibt bestimmt aber auch noch andere Geräte die sich für die Raumlüftung nutzen lassen.

Verfasser:
schwieni
Zeit: 22.07.2019 10:42:08
0
2805502
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Für Abluftbetrieb gedachte Trinkwasserwärmepumpen sollten so ausgestattet sein, dass der Luftvolumenstrom eingestellt werden kann.

Beispielsweise bei der Brötje SensoTherm BTW, aber nur bei der mit 200 Litern Speicherinhalt, kann die Abluftmenge zwischen 35 bis 265 Kubikmeter pro[...]


Das Bad hat ein Volumen von etwa 30m^3, das sollte passen. 200Liter Speicherinhalt reicht locker, damit 3 Personen der Wohneinheit hintereinander duschen können (oder einer Baden).

Besteht da nicht Legionellengefahr im Wärmespeicher, falls das Wasser nicht täglich benutzt wird?

Entnimmt die Trinkwasserwärmepumpe eigentlich dem Zimmer die Wärme, oder dem Außenluft. Oder (optimalerweise) je nachdem...

Verfasser:
Calliano
Zeit: 23.07.2019 08:37:47
0
2805770
Zitat von schwieni Beitrag anzeigen
Zitat von Stefan87 Beitrag anzeigen
[...]


Hmm, sind in den Stationen nicht jeweils Pumpen für die einzelnen Wohnungen verbaut? Eine Pumpe von der Kellerstation zu der Wohnungsstation, und zusätzlich in jeder Wohnungsstation eine für die Verteilung zu den Heizkörpern.

Trotzdem klingt das Konzept interessant.


Hallo schwieni,

überlegs Dir gut. Das Wohnungsstationskonzept kommt ja aus der Altbausanierung, wo man in irgendeinem stillgelegten Kaminzug drei neue Leitungen legt (Trinkwasser, Wärme-VL, Wärme-RL). Vorteil: geringer Installationsaufwand. In der Wohnung wird dann mit der Wärme die Heizung versorgt und Warmwasser erhitzt (Wärmetauscher).

Kenne eine Installation, da ist es folgendermaßen:

- Die Stationen werden mit VL 75°c angefahren, der Wärmetauscher braucht 15°K Übertemperatur. Nur dann kann man Legionellen bekämpfen und es kommt auch tatsächlich heißes Wasser aus dem Hahn. Führt zu hohen Verteilverlusten.

- Für die Fußbodenheizung wird das Heizwasser auf VL 35°C runtergemischt, das ist natürlich eine verpasste Chance, die Wärme mit geringeren Kesseltemperaturen, weniger (Abgas-)Verlusten und dafür mit Brennwertnutzen zu erzeugen.

- Da die VL-Leitung auskühlen würde sind in den Wohnungsstationen Temperaturvorhaltesets verbauten damit der Wärmetauscher immer schon warm ist, wenn man Wasser zapft. Aus energetischer Sicht ist das wie eine Zirkulationsleitung

- In den Wohnungen selbst ist auch jeweils eine Zirkulationsleitung verlegt, und natürlich eine Zirkulationspumpe in der Wohnungsstation.

- Die Wohnungsstationen geben das Wasser mit ca. 35°C an den Speicher zurück, bis zur nötigen VL-Temperatur sinds 40°K Differenz. Leider schafft die Gas-Brennwerttherme diesen Temperaturhub nicht, bei 20°K Hub ginge die auf Störung. tatsächlich schafft sie nur einen Temperaturhub von gut 10°K . Das heißt natürlich, dass bei jeder Speicherladung leider die Schichtung kaputt gemacht wird, wer zu der Zeit gerade WW zapft, kriegt womöglich nur lauwarmes Wasser.


Fazit: Ist natürlich alles schön komfortabel, aber Energiesparen geht anders. Speziell die Nutzung eines Niedertemperatur-Wärmeerzeuger (Wärmepumpe) ist nicht mehr möglich.

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik