Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erfahrungswerte mit Akkus in Elektroautos
Verfasser:
FranksBude
Zeit: 13.08.2019 16:07:41
0
2812694
Moin,

aufgrund von Behauptungen zur Haltbarkeit von Elektroautos bzw. deren Akkus in diesem Faden wäre es doch bestimmt für viele Leser interessant, wie die Erfahrungswerte von Leuten sind, bei denen man ggf. auch Rückfragen stellen kann.
Ich kann die Daten aus dem Steuergerät auslesen, wer das nicht kann, kann ja ggf. die Entwicklung der Reichweite angeben.

Ich mache also mal den Anfang:
Fahrzeug: Fiat 500e
nutzbare Akkugröße: etwa 21kWh
Alter: 3,5 Jahre
Tachostand: 46,2tkm
SOH: 100%
SOH-R: 100%
SOH-C: 85,1%

Der letzte Wert scheint widersprüchlich zum ersten zu sein, aber ich habe das zuletzt Anfang April ausgelesen, evtl. liegt das an der Temperatur. Ich schaue demnächst nochmal nach. Wenn jemand das sonst erklären kann - immer raus damit. :)

Gruß
Frank

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 13.08.2019 16:17:59
3
2812697
Hallo Frank,

Kannst du für die Mitleser erklären was SOH-x heißt.
Ich kenne nur SOC.
Du hast den Fred in Fußbodenheizung aufgemacht. Wird der Akku so warm? 😉

Gruß Philipp

Verfasser:
Martin24
Zeit: 13.08.2019 16:48:46
1
2812710
SOH ist State of Health
SOH-R bezogen auf den Innenwiderstand des Akkus, daraus kann man z.B. auf die entnehmbare Leistung schließen.
SOH-C bezogen auf die Kapazität des Akkus

Wie nun SOH 100% sein kann, wenn SOH-C nur noch 85% ist, ist wohl Definitionssache ...

Grüße
Martin

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.08.2019 17:09:52
0
2812722
Erfahrungen kann ich kaum vorweisen, aber das ist dazu sicher interessant:
https://ecomento.de/2018/07/24/643-738-kilometer-in-teslas-elektroauto-limousine-model-s/

Oder das:
https://www.elektroauto-news.net/2017/tesla-model-s-400-000-kilometer-93-akkukapazitaet/

Hier kann man auch eine Menge Langstrecken-Erfahrungen lesen:
https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=56&t=7464&start=610

Grüsse

winni

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.08.2019 17:14:36
1
2812724
Kann aber auch in die Hose gehen.

https://ecomento.de/2019/07/29/elektro-smart-batterie-defekt-wirtschaftlicher-totalschaden-moeglich/

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 13.08.2019 17:26:59
0
2812731
Oh, Fußbodenheizung... irgendwie am Handy mit den Wurstfingern an der falschen Stelle gewischt.

Kann ein Admin den Faden bitte verschieben? Danke!

Zu den Werten noch kurz:
SOH-C ist der Gesundheitszustand in Bezug auf Kapazität (capacity)
SOH-R ist der Gesundheitszustand in Bezug auf Innenwiderstand (resistance)
SOC ist der aktuelle Ladezustand (state of charge)

Gruß
Frank

Verfasser:
solerling
Zeit: 13.08.2019 20:18:19
0
2812799
Zitat von FranksBude Beitrag anzeigen
Oh, Fußbodenheizung... irgendwie am Handy mit den Wurstfingern an der falschen Stelle gewischt.

Kann ein Admin den Faden bitte verschieben? Danke!

Zu den Werten noch kurz:
SOH-C ist der Gesundheitszustand in Bezug auf Kapazität (capacity)
SOH-R ist der[...]


Diese drei Werte sind (für mich) zu kompliziert...,wie soll ich die denn messen ?
Ich kenne bei meinem BMW i3 nur (laut Geheimmenue) einen Wert,der war neu bei 19,7
und ist nun nach 4Jahren und 3 Monate nach 107 000km bei 16,8 angelangt.
Bin eigentlich positiv überrascht,war von erreichbaren 150 000km ausgegangen,denke aber nun eher es werden 200 000km...?

Viele Grüsse

Verfasser:
Martin24
Zeit: 13.08.2019 20:32:10
1
2812805
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
Zitat von FranksBude Beitrag anzeigen
[...]

Diese drei Werte sind (für mich) zu kompliziert...,wie soll ich die denn messen ?


Du gar nicht, das sollte das BMS Deines Autos für Dich berechnen.

Die Restkapazität alleine reicht eben nicht aus, den Gesundheitszustand eines Akkus zu beschreiben.
Nur 2 einfache Beispiele:
- Ein Akku kann fast die volle Kapazität haben, aber durch Alterung einen hohen Innenwiderstand bekommen. Dann kannst Du nicht mehr die volle Leistung abrufen.
- Ein Akku kann fast die volle Kapazität haben aber eine enorme Selbstentladung entwickeln. Dann ist er leer wenn das Auto eine Woche in der Garage gestanden hat.

Grüße
Martin

Verfasser:
solerling
Zeit: 13.08.2019 20:54:35
0
2812814
Martin
Danke schon mal für die Aufklärung!
Man(n) lernt ja nie aus.

Viele Grüsse

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 13.08.2019 21:40:17
0
2812834
Abgesehen davon ist 85% Restkapazität und -reichweite bei deinem i3 und 107tkm doch ein Erfahrungswert.

Ich würde meinen Arbeitsweg noch mit 65% zuverlässig schaffen, bis dahin könnte ich bei ähnlicher Entwicklung also einige Kilometer abspulen.

Gruß
Frank

Verfasser:
Leser_73
Zeit: 13.08.2019 21:49:26
3
2812837
Noch so ein Schrott Beitrag über E-Autos im Haustechnikdialog.

Dafür gibts andere Plattformen!!

Verfasser:
Martin24
Zeit: 13.08.2019 22:05:42
3
2812850
Zitat von Leser_73 Beitrag anzeigen
Noch so ein Schrott Beitrag über E-Autos im Haustechnikdialog.
Dafür gibts andere Plattformen!!


Zwingt Dich irgendjemand, hier jeden Beitrag zu lesen?

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 13.08.2019 22:05:58
0
2812851
Nö, absolut passend zur Haustechnik, bedenkt man, dass nach einer halben million km die Batterie in Bezug auf den SoH nicht mehr optimal im eAuto ist, aber als PV Speicher hervorragend ist...

nur mal so

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.08.2019 23:06:44
0
2812877
Da kannst dir ja einen von den Ladenhüter bei Ebay holen :-)) Ansonsten mal den letzten Akku test vom ADAC ansehen, halbe Millionen ? Pffff

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 13.08.2019 23:29:26
0
2812885
Das hier ist eine Grafik vom ADAC im Beitrag Fakten zur Elektromobilität:

2000 Vollzyklen bis 80%... rechne selbst. :)

Verfasser:
nochnix
Zeit: 13.08.2019 23:40:54
0
2812891
Solche Zeichnungen machen gerne Bank und Versicherungsvertreter, Die müsste man aufheben und den Ganoven ins Gesicht reiben :-)) Ich habe nicht die Schätzung gemeint sondern den test.

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e-mobilitaet/fahrbericht-test/dauertest-elektroauto-leaf-i3-ampera-2018/

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 13.08.2019 23:51:43
0
2812896
Ob einzelne Fahrzeuge aussagekräftiger sind?
Wie auch immer, der verlinkte Test/Text schließt mit folgenden Worten:
"Ob die Batterien noch mehr abbauen und ob die des Opel Amperas über kurz oder lang doch nachgibt, wird sich noch zeigen. Die Dauertests von BMW i3 und Opel Ampera werden fortgesetzt."
Aber trotzdem Danke für die Zahlen im Test! Der Leaf hat tatsächlich mehr verloren, als ich gedacht hätte. Ich hoffe, der Anfangswert war auch gemessen und aus keinem Datenblatt... ;)

Gruß
Frank

Verfasser:
solerling
Zeit: 13.08.2019 23:59:38
1
2812897
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Solche Zeichnungen machen gerne Bank und Versicherungsvertreter, Die müsste man aufheben und den Ganoven ins Gesicht reiben :-)) Ich habe nicht die Schätzung gemeint sondern den[...]


Deine Aussage ist.......nochnix......wert !
Warte nochmal 5 Jahre,dann wissen wir Beide mehr...!

Viele Grüsse

Verfasser:
nochnix
Zeit: 14.08.2019 00:20:43
1
2812901
Ja halten werden die bestimmt das doppelte kommt halt darauf an ob man mit den Verlusten zurecht kommt, mit eigener PV bestimmt eher zu verkraften. ich hatte auch nur die halbe Millionen angezweifelt.

solerling @
Genau soviel wie deine aussage :-)) Was soll schon in 5 Jahren sein, gar nichts außer paar Ladenhüter in Mobile.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 14.08.2019 01:11:02
1
2812909
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
[...]


Deine Aussage ist.......nochnix......wert !
Warte nochmal 5 Jahre,dann wissen wir Beide mehr...!

Viele Grüsse



Extra für dich gesucht,

https://www.heise.de/autos/artikel/Bitte-versachlicht-die-E-Auto-Diskussion-4483529.html

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 14.08.2019 08:13:10
1
2812942
Habe letzte Woche meinen knapp 3 Jahre alten BMW i3 94 Ah verkauft bei Tachostand 47.656 km.

Der Akku hat nominal eine Kapazität von 33,2 kWh brutto, 27,2 kWh netto.

Im Servicemenü kann man die aktuelle Kapazität auslesen.
Das habe ich schon am Tag der Abholung gemacht, dem 5.10. 2016.
Da lag die maximale Kapazität bei 29,9 kWh.
Einen höheren Wert habe ich nie gesehen. In der ersten Zeit lag das immer zwischen 29,7 und 29,9 kWh.

In den letzten Wochen habe ich noch mehrfach ausgelesen, auch am Tag als er abgeholt wurde. Die letzten Werte lagen alle bei 29,1 kWh.

Das ist ein Verlust von unter 3% in 3 Jahren und 47.000km.

Das Auto habe ich einem guten Bekannten verkauft, der es etwa 5 Jahre fahren will und etwa 20.000 km pro Jahr zurücklegt. Werde das also weiter beobachten können.

Der Kapazitätsverlust war bei mir sehr gering. Das liegt auch daran, dass ich etwas dafür getan habe.

Einerseits habe ich einen unterdurchschnittlichen Verbrauch von nur 11,9 kWh ab Akku im Mittel der 3 Jahre. Dazu kommt der Strom aus Reku, der ja auch den Akku belastet. Das waren bei mir ebenfalls unterdurchschnittliche 2,9 kWh. Wenn ich hier nicht so viele steile Berge und kurvige Strecken hätte wäre das noch deutlich weniger, weil ich vorausschauend fahre.

Insgesamt sind also 14,8 kWh / 100km über den Akku gelaufen. Das sind für die gefahrene Strecke bis jetzt gut 7.000 kWh und etwa 250 Zyklen.

Die wichtigste Maßnahme, den Akku zu schonen liegt darin, ihn nicht ständig voll zu quälen. Der Akku fühlt sich am wohlsten zwischen 30 und 70%. Er fühlt sich unwohl wenn er ganz voll oder ganz leer ist. Deshalb habe ich mir in den letzten 2 Jahren angewöhnt, nur etwa alle 1.000 km einmal ganz voll zu laden, damit das BMS die Zellen balancieren kann.

Viele Fahrer schließen jeden Abend an und laden voll. Das ist völlig irrational, weil die Fahrstrecken bis auf wenige Tage im Jahr nur einen Bruchteil der Akkukapazität verbrauchen.

Hätte ich das so gemacht dann wäre mein Akku bis heute schon 1.000 mal voll geladen worden und hätte im Durchschnitt etwa 90% SOC gehabt.
So wie ich das handhabe wurde der Akku nur etwa 100x voll geladen und lag im Schnitt schätzungsweise bei < 70% SOC.

Ganz voll laden ist auch deshalb unklug, weil man dann nach dem Losfahren für geraume Zeit keine oder nur eingeschränkte Reku hat.

Mein Tesla Model 3 hat jetzt schon über 600 km auf dem Tacho. Habe ihn mit 71% abgeholt. Maximal war er auf 76% geladen, und minimal lag der SOC bei 17%.
Ich werde ihn irgendwann in den nächsten Wochen einmal voll laden wegen Balancing. Habe mir aber vorgenommen den Akku höchstens einmal pro Monat voll zu laden.
Von Tesla wird das auch empfohlen, und auf dem Bildschirm kann man einstellen, wie hoch man maximal laden will. Werde die Ladung auf 80% begrenzen wenn ich nicht gerade sehr lange Strecken fahren will.

Mein Akku wird so eine gefühlte Ewigkeit halten.

Grüße
Frank

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 14.08.2019 09:41:27
0
2812961
Zitat von FranksBude Beitrag anzeigen


2000 Vollzyklen bis 80%... rechne selbst. :)


Vollzyklen sind für`s Labor - in der Praxis lädt man öffter und gesünder im Bereich von 20-80% SoC.

Noch mehr Lebensdauer.

Im Gegensatz zu dem der nochnix an eErfahrungen hat, habe ich etwas "Langszeiterfahrung" mit dem i3:

Deckt sich weitestgehen mit Frank fdl1409.

SoC von 29,7kWh auf 29,4kWh nach 2,5 Jahren und 45000km.

Wie soll ich den Innenwiderstand messen? Leistung hat sich überhaupt nicht verändert.

Und Selbstentladung beim i3? Nachezu Null.

Unser alter Firmenwagen steht jetzt seit Monaten auf Halde beim Großhändler. Ich kann per App immer noch die Livedaten einsehen, da entlädt sich fast nix...

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 14.08.2019 09:46:40
1
2812962



Der Test ist, wie so vieles vom ADAC schlicht für den Popo:

Wenn ich schon lese: "Durchschnittlicher Verbrauch Strom: 20,1 kWh/100 km" mit dem i3? [Kopfkratz]

Verfasser:
HFrik
Zeit: 14.08.2019 10:01:38
1
2812967
Naja, bei der Akkualterung wird es so sein wie mit dem Rost and den Autos in den 50'er bis 70'er Jahren. Einige werden das besser, andere schlechter im Griff haben, und entsprechedn werden sich die Käufer entscheiden wie viel sie für die Autos ausgeben wollen. Eventuell ist ein BMW dann wertiger als ein Nissan als gebrauchter - ist doch beim Verbrenner genauso.
Aber es ist gut sich darüber auszutauschen, um Informationen zu sammeln....

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 14.08.2019 11:01:33
0
2812978
Unser ZOE hat nach knapp 2,5 Zweitwagenjahren mittlerweile rund 37.000 km zurückgelegt.

Vor Kurzem war er zur Inspektion. SOH lag bei 100 %. Die mögliche Reichweite liegt wie am ersten Tag bei bis zu max. 350 km. Von Leistungsminderung ist nichts zu spüren. V-max liegt wie gehabt lt. Tacho bei 141 km/h (von Renault 135 km/h angegeben). Beim Ampelstart wundert sich so mancher 100 plus X PS-Verbrenner ;-)

Den neuen ZOE, mit dem 100 kW-Motor, sollten die auf 150 bis 160 km/h freigeben. Mit dem 52 kWh-Akku könnte man dann auch mal kurz, beim Überholen z.B., etwas zügiger fahren.

Gruss
Frank F.

P.S.: Habe die Red. gebeten, den Thread in "Sonstiges" zu verschieben.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Hi, bei allem geht die Arbeitssicherheit vor. Daher normal "nur" maximal 175 cm Tiefe, ausser die Humusschicht wird zunächst grossräumig abgeschoben und dann ca. 1,7 Meter tief gegraben. Dein Plan...
Eisbaer.7 schrieb: Guten Abend irgend etwas stimmt hier nicht. Ein Vakum-Leckanzeiger benötigt keine Leckflüssigkeit. Hier wird mittels Vakumpumpe ein Unterdruck bei einem Doppelwandigen Tank gezogen, dann wird der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik