Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Nibe F600 defekt, Ersatz durch Panasonic Geisha
Verfasser:
Mike077
Zeit: 21.08.2019 00:23:43
0
2815154
Hallo zusammen,
vielen Dank für die Antworten.

@lowenergy
Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert?
Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa gleich lang (ausser im WC und HW-Raum); könnte evtl zusammengeschlossen werden? 3 Heizkreise sind Wandheizungen im Wohn/Esszimmer.
Hast dazu Schema oder irgendwelche Pläne?
Nein, aber die Verrohrung ist relativ simpel, Vorlauf aus der Nibe hinten raus, dann eine Verzweigung, dann einmal in den Verteiler für EG ( im Keller montiert) und der andere Abzweig geht ins OG zum Verteiler; Rücklauf auf demselben Weg; es ist an jedem Heizkreis ein Ventil montiert für den term. Abgleich.
Wo würde Deiner Meinung nach die Anbindung von Vor- und Rücklauf der Wärmepumpe funzen?
Würde jetzt mal sagen, gleich hinter der Nibe, da wo der Vorlauf und Rücklauf in die Nibe reingehen.

@crink
Danke für die Hinweise und den Tip mit der Helios, was ich auch später definitiv machen werde, damit auch die Lüftung insbesondere im Winter reduziert oder ganz ausgeschaltet werden kann (wg der Luftwechselrate und damit der trockenen und kalten Luft im Winter)

@ mastermind
Interessant wäre es wieviel Wärme mit den 9000kWh Stromverbrauch erzeugt wurden....Ein bisschen muss man für die Lüftung natürlich abziehen...
Das weiss ich nicht genau, hab folgende Werte ermittelt; Typischer Verbrauch im Sommer (7kWh/Tag ) Übergang Herbst/Frühjahr (20kWh/Tag), Winter (50kWh/Tag) jeweils für 4 Monate; Wobei ich nicht weiss was der Lüfter ausmacht, der Kompressor und im Winter der Heizstab; Hat da vielleicht jemand genauere Daten oder eine Einschätzung?.

1. Idee wäre, jetzt eigentlich nur eine zusätzliche WP zu installieren, eventuell in Reihe in den Heizkreis zu klemmen; (oder auch die Heizung komplett eigenständig über die neue WP)
2. Hat jemand eine Einschätzung, ob bei diesem Verbrauch (9000kWh eine 5kW Geisha reicht, oder ich auf 7-9 kW gehen sollte? Insbesondere wenn die neue WP alleine werkelt. Im Notfall kann natürlich mit dem Heizstab unterstützt werden, was für mich auch ok ist,für die 10-15 Tage wo wir mal mehr als -10 Grad bekommen sollten.

Danke schon mal im voraus

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 21.08.2019 07:21:10
0
2815166
Zitat von Mike077 Beitrag anzeigen
... jemand eine Einschätzung, ob bei diesem Verbrauch (9000kWh eine 5kW Geisha reicht, oder ich auf 7-9 kW gehen sollte? Insbesondere wenn die neue WP alleine werkelt. Im Notfall kann natürlich mit dem Heizstab unterstützt werden, was für mich auch ok ist,für die 10-15 Tage wo wir mal mehr als -10 Grad bekommen sollten ...
Mit den 9.000 kWh elektrische Antriebsenergie ist kaum abzuschätzen wieviele thermische kWh Energie real ins Hausheizkreiswasser generiert worden sind.

Zurückhaltend mit JAZ 2 gerechnet wären es 18.000 kWh Wärme gewesen.
Bei JAZ 3 wären es gute 27.000 kWh thermische Energie pro Jahr gewesen.

🤔 ... die goldene Mitte JAZ 2,5 angenommen ... 22.500 kWh ... könnte man in Richtung Panasonic Monoblock T-CAP WH-MXC09H3E8 tendieren.

Ich persönlich würde wohl eine WH-MDC05H3E5 nehmen und die thermische Gebäudehülle optimieren sowie eine Wärmerrückgewinnung mit TW-WP bei der Wohnraumlüftung realisieren.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.08.2019 07:42:10
0
2815173
9.000kWh Stromaufnahme pro Jahr sind schon heftig.
wie mein vorredner schon vorgerechnet hat, ist da eine einfache Geisha H zu klein.
Genaueres könnte man nur sagen, wenn man ne Heizlastberechnung gemäß Passivhausprinzip machen lässt...

Damit wärst du dann sicher ob die kleine Geisha nicht doch passen könnte..

ABER NUR wenn du genügend und passend dimensionierte Flächenheizungen hast (Fussbodenheizung, Wandheizung, Deckenheizung).
Und das ohne Einzelraumregler + Stellantriebe.

Vielleicht sind bei den 9000kWh Stromaufnahme 2.000kWh an Heizstab enthalten.
Bei 7.000kWh x JAZ 2 = 14.000kWh
und bei 2.000kWh x JAZ 1 = 2.000kWh :-)
Wären gesamt "nur" noch 16.000kWh an Wärmebedarf...

In dem Fall würde ich wirklich eine konkrete Heizlastberechnung drurchführen lassen.
Kostet zwar etwas, aber danach bist du schlauer und sicher was passt...
Bis wann soll die Heizung den ersetzt werden? Diese Saison noch? Evtl. gibts bis dahin die Nachfolgerin der beliebten Geisha H... Geisha J (Aquaera J)....

Verfasser:
crink
Zeit: 21.08.2019 08:20:10
0
2815187
Moin,

die WP im F600 hat nur eine elek. Leistung von 1 kW und WW wird immer nur per Kompressor bereitet. Also max. 5000 kWh durch die WP und min. 4000 kWh durch direktelektrische Zuheizung. Die WP hat bei viel WW eine JAZ von 2,5, also 12500 von der WP und 4000 direkt = 16500 kWh max Wärmebedarf.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Arne_
Zeit: 21.08.2019 10:11:02
0
2815231
Korrekt, bei 9000kWh muss der Heizstab fleißig mit geheizt haben. Bei mir hatte die 600P mit gesperrten Heizstab nie mehr als 4500kWh verbraucht. Dafür dann aber oft mit einen Ofen zugeheizt.
In diesem Thread habe ich meinen Tausch der 600P beschrieben: Buderus-WPL-6-AR-E-ersetzt-Nibe-F600P.
Mit der neuen LWP habe ich nun ca. 2500kWh Verbrauch und der Ofen wird eigentlich auch kaum mehr angemacht.
Ich hatte bei mir das Wasser im Heizkreis abgelassen, die Heizkreisanschlüsse an der 600P abgeschraubt (Kugelhähne in der 600P schließen), dann den Warmwasserspeicher abgelassen, Warm- und Kaltwasser-Anschlüsse abgeschraubt, Lüftungsrohre abgenommen und dann die 600P ca. 1m von der Wand abgerückt. Dann hatte ich Kalt- und Warm-Wasser über Panzerflexschläuche wieder temporär an die 600P angeschlossen und sie im "Sommer-Betrieb" weiter das Warmwasser für die Umbauzeit machen lassen. Dann ist genug Zeit und Platz die neue Installation (Heizkreisanschlüsse zur LWP, neuer WW-Speicher, …) vorzunehmen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.08.2019 10:21:50
0
2815239
Erster Schritt beim "Gegenandämen könnte sein, eben zur Geisha eine KWL mit WRG einzubauen. Dann kommt man in der Heizlast noch etwas runter, denn die dort zurückgewonnenen kWh muss nicht die WP erbringen.
Ansonsten wären der Geisha etwa 13.000kWh im Jahr zuzutrauen, bei Unterstützung an sehr kalten Tagen durch einen Ofen auch mehr (Tiber holt 20.000kWh aus einer 5kW Geisha)

Verfasser:
crink
Zeit: 21.08.2019 12:44:13
0
2815294
Hi,

wir können uns die Heizlast noch mal genauer anhand des maximalen Tagesverbrauchs anschauen:
- 100 Watt gehen ungefähr für den Ventilator und die Steuerung drauf
- 50 Watt für die Heizkreisumwälzpumpe
- 1000 Watt für den Kompressor
- Rest ist die direktelektrische Zuheizung
- Dabei wird mindestens 1/8 der Zeit abgetaut bei Temperaturen unter +8 Grad
- Bei -5 Grad und kälter wird keine Außenluft mehr zugemischt, stattdessen wird nur Innenluft durchgezogen mit noch mehr Abtauzeiten (ca. 1/5). Dadurch zwar ein COP von ca 3,5 (ohne UWP und Ventilator) wegen warmer Innenluft, dafür aber künstlich erhöhte Heizlast durch zu viel Luftdurchsatz durchs Haus.

Bei mir hatte der F600 in Zusammenarbeit mit einer 35-Grad-FBH einen Maximalverbrauch von ca. 80 kWh pro Tag. Im einzelnen bedeutet das:
- 0,1 * 24 = 2,4 kWh für Ventilator und Steuerung
- 0,05 * 24 = 1,2 kWh für die Umwälzpumpe
- 1 * 24 * 0,8 = 19,2 kWh für den Kompressor
- Rest = 80 - 22,8 = 57,2 kWh für die direktelektrische Zuheizung

Dabei wird so viel Wärme geliefert:
- 2,4 kWh Ventilator
- 1,2 kWh Umwälzpumpe
- 19,2 * 3,5 = 67,2 kWh Kompressor
- 57,2 kWh direktelektrisch
= 128 kWh

-> Es ergibt sich eine Heizlast von 128/24 = 5,3 kW in meinem Fall und eine erbärmliche Arbeitszahl von 1,6, die durch den erhöhten Luftwechsel noch geschönt wurde.

Das kommt nach Beobachtungen mit dem Wärmemengenzähler der neuen WP und nun ohne Wärmerückgewinnung der Lüftung ganz gut hin. @Mike, wie hoch war bei Dir der maximale 24-Std-Verbrauch?

Viele Grüße
crink

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik