Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock im Innenraum
Verfasser:
pinot
Zeit: 14.07.2019 10:43:57
0
2803496
forum funzt mal wieder nicht.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.07.2019 11:01:14
0
2803497
Nun scheint des Forum wieder zu funzen.

Was meinst Du hierzu:
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
... wäre es wohl strömungstechnisch gesehen doch unrelevant an welcher Stelle die Flatter im Kanal werkelt? 🤔

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 14.07.2019 11:04:16
0
2803498
Hi,
wenn ich Dich richtig verstanden habe - sehe ich an dem 90°-Winkel und dem Versetzten des Lüfters in den Kanal doch Nachteile:

Einmal den höheren Druckverlust.
Zudem könnte ich mir vorstellen, dass dann der Verdampfer nicht mehr gleichmäßig über die ganze Fläche mit dem Luftstrom beaufschlagt wird.

Nur ne Vorstellung,

Gruß
Phil

Verfasser:
KOKON66
Zeit: 14.07.2019 11:18:27
0
2803502
@lowenergy

Zitat von @Phil a.H.
- Zudem könnte ich mir vorstellen, dass dann der Verdampfer nicht mehr gleichmäßig über die ganze Fläche mit dem Luftstrom beaufschlagt wird.


Diese Vorstellung / Bedenken kann ich voll unterstützen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.07.2019 11:30:11
0
2803505
Gedanklich bin ich dabei dahingehend unterwegs, dass es vorteilhafter wäre, wenn die "Druckluft" ab Lüfter möglichst geradlinig und auf kürzestem Weg nach draußen kann, als wenn die Luft von der Flatter erst 90° um die Ecke und zudem noch etwa 1,5 Meter durch ein gerades Kanalstück gedrückt werden müsste.

Nach meiner Vorstellung sollte hinter dem Ventilator ein genügend großer Unterdruck im Kanal bzw. im Verdampfergehäuse entstehen und entsprechend die Luft durch den Verdampfer gesogen werden.

Verfasser:
pinot
Zeit: 14.07.2019 11:51:24
0
2803511
Der rechte Winkel auf der Saugseite macht kein Problem, wenn er großräumig ausgeführt wird.

Auf der Druckseite der Flatter sollte dein Rohr mit min. 2 X D Länge sein.

Bin gespannt, ob es funzt.
Ich habe seit Tagen kaum eine Chance, einen Beitrag zu posten.
Na dann verbreite ich auch nicht so viel Unsinn.

Verfasser:
pinot
Zeit: 14.07.2019 12:06:37
0
2803515
und zudem noch etwa 1,5 Meter durch ein gerades Kanalstück gedrückt werden müsste.

Nee, umgekehrt.
In diesem geraden Rohrstück wird dynamische Energie in statische umgewandelt, was der Flatter bei ihrem Job hilft.

Verfasser:
KOKON66
Zeit: 14.07.2019 12:18:40
0
2803519
@lowenergy

Deine Gedanken verstehe ich

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile

Doch wie soll man diese Gewichten?

Ab Lüfter (Flatter) direkt nach Aussen
- Druckluft ohne Widerstand nach Aussen.

somit weniger gleichmässiger Luftstrom über die ganze Fläche (ist meine Meinung)

Meine Gewichtung (nur meine Meinung)

Der Lüfter (Flatter) direkt vor dem Verdampfer gehören als wichtig primäre Funktion
eng zusammen.


Also deshalb die Abluft durch den Kanal mit höherem Widerstand hinnehmen
- somit alle Möglichkeiten für eine möglichst grosse Abluft-Öffnung ausloten.

Hast Du nicht noch die Ergänzung durch das Ziegeldach erwähnt ?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.07.2019 13:12:43
0
2803549
Das mit dem Ansaugung unterm Ziegeldach wird definitiv gemacht.
Es wird aber natürlich parallel dazu auch an weiteren Möglichkeiten der Ansaugluftführung getüftelt.

Bin gerade nochmal bei der Geiha gewesen und dabei beim Messen (1,16m Abstand bis Holzwand der Flachdachgaube) festgestellt, dass es unter Umständen sinnvoll wäre, den Monoblock von der in unten folgendem Bild zu sehenden Position um Sparrenstärke (8cm) nach hinten in Richtung Mauerwerk zu drücken, den dann ein ganzes Stück höher zu heben und das Gerät um etwa 1m in Richtung Norden zu verschieben.

Dadurch wäre der originale Flatterluftauslasstrichter dann mit komplettem Querschnitt oberhalb des Sparrens frei positioniert und der Abluftkanal könnte um einiges kürzer werden.



Das würde bestimmt nicht von Nachteil sein.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.07.2019 15:44:25
0
2803579
Am optimalsten wäre es, wenn der in folgendem Bild mit rotem Kreuz gekennzeichnete Sparren komplett entfernt werden würde.

Hmm ... ist aber wegen dem vorhandenen Wechsel schon ein gewisser Aufwand ...



🤔

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.08.2019 16:37:33
0
2809894
Zwischendurch mal wieder ein kurzes Update.

Der Monoblock steht seit heute mit dem Rücken zur Hauswand im Innenraum auf dem Bock aus Stahl.



Bin aber daran gescheitert die Heizwasserrohre anzuklemmen.

Das 40er PE-Rohr ist sowas von steif, dass es keinesfalls ohne Knick in solch kleinem Radius zu installieren ist ...



... habe daher eben 2 Bögen bestellt.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 24.08.2019 21:35:53
0
2816102
Seit heute kann die Geisha aus dem Innenraum frei ausatmen ... der gelbe Schlauch mit 56 cm Innendurchmesser ist mit einer Länge von etwa 2,50 Meter provisorisch installiert ...


Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik