Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
was bringt C02 Besteuerung
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 25.08.2019 18:52:13
0
2816310
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
[...]


Wer allen Ernstes glaubt, dass die CO2 Steuer für den Großteil der Bevölkerung KEINE Mehrbelastung mitbringt, sein an Jürgen Trittin zur EEG Umlage erinnert:

„Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im[...]


Jede umweltsau wird belastet .das soll zum denken anregen und damit zu Verbesserungen beim co2 ausstoss.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 25.08.2019 20:56:26
6
2816342
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
co2 strafzahlungen Deutschland
Zitat von Karl-Heinz Groß Beitrag anzeigen
[...]


„Deutschland verfehlt Klimaziele – und muss Strafe zahlen“

Richtig wäre,

Regierung ignoriert, im Interesse der Industrie, Klimaziele und Steuerzahler müssen die Strafe zahlen.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 25.08.2019 22:27:41
0
2816376
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

„Deutschland verfehlt Klimaziele – und muss Strafe zahlen“
Richtig wäre,
Regierung ignoriert, im Interesse der Industrie, Klimaziele und Steuerzahler müssen die Strafe zahlen.
Das kann man noch weiter entwickeln:
Anstatt Steuern für Arbeitslose zu zahlen, müssen die Steuerzahler für verfehlte Klimaziele zahlen.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 25.08.2019 22:29:57
4
2816379
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen

Wer allen Ernstes glaubt, dass die CO2 Steuer für den Großteil der Bevölkerung KEINE Mehrbelastung mitbringt, sein an Jürgen Trittin zur EEG Umlage erinnert:


Während die Strafzahlungen an die EU ein Faktum sind, während es gut nachvollziehbare Rechenbeispiele gibt, dass die CO2-Bepreisung für einen Großteil der Bevölkerung keine Mehrbelastung zur Folge hat, gibt es hier wieder die kontrafaktische Behauptung, dass es zu signifikanten Mehrbelastungen kommt.

Wie dies mathematisch bei einer Rückvergütung überhaupt möglich sein soll, bleibt dabei völlig unklar, aber das spielt ja auch keine Rolle...

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 26.08.2019 06:47:17
0
2816407
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
[...]


Während die Strafzahlungen an die EU ein Faktum sind, während es gut nachvollziehbare Rechenbeispiele gibt, dass die CO2-Bepreisung für einen Großteil der Bevölkerung keine Mehrbelastung zur Folge hat, gibt es hier wieder die kontrafaktische Behauptung, dass es zu signifikanten[...]


Na ja , die hier gegen die co2 Abgabe wettern , werden wohl die u.weltschweine sein die es belasten wird . Dagegen muss man dann halt schreiben , damit man diese kosten weiterhin die Allgemeinheit bezahlt .

Verfasser:
MaJen
Zeit: 26.08.2019 08:16:41
1
2816423
„In der Studie wird für das Jahr 2020 ein CO2-Preis in Höhe von 50 Euro pro Tonne CO2 zugrunde gelegt. Gemeinsam mit einem ersten Schritt zur Angleichung der Diesel- an die Benzinbesteuerung steigt dadurch die Steuer auf Diesel um 16,3 Cent und die Steuer auf Benzin um 11,8 Cent, jeweils pro Liter; die Heizölsteuer steigt um 13,2 Cent je Liter und die Steuer auf Erdgas erhöht sich um 1 Cent je Kilowattstunde.“

Ohne bereits fixierte und damit bereits am Anfang feststehende Schritte zur weiteren Erhöhung auf mind 150 EUR/to. werden diese Preiserhöhungen kaum Lenkungswirkungen entfalten. Das sind Schwankungsbreiten der vergangenen 10-15 Jahre, da hat sich auch wenig bis nichts getan.
Bei Erdgas fehlt mir eindeutig die Erhebung auf Methan als Treibhausgas.
Es sollte Treibhausgasssteuer-/ Umlage heißen.

Verfasser:
Karl-Heinz Groß
Zeit: 26.08.2019 09:04:16
1
2816436
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen

Hallo Georg, danke für den Link.
Zitat:
Auch die 100 Millionen Euro jährlich sind nach Angaben eines Haushaltspolitikers allerdings keineswegs verlässlich geschätzt. Zum einen ist die genaue Höhe der Emissionsüberschreitung unklar. (...) Zum anderen ist der Kaufpreis unklar: Das Bundesumweltministerium und die Bundesregierung rechnen derzeit mit unter 3 Euro pro Tonne. Dieser Kaufpreis ist allerdings der noch größere Unsicherheitsfaktor:

Da europaweit Überschüsse bestehen, könnte er auch gegen Null tendieren.

Also wird doch mal wieder von unseren Politikern gegen das Klima spekuliert?

Verfasser:
John1
Zeit: 26.08.2019 17:26:34
4
2816574
Zitat von Karl-Heinz Groß Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Hallo Georg, danke für den Link.
Zitat:
[...]

Also wird doch mal wieder von unseren Politikern gegen das Klima spekuliert?


Ach was, die Politiker überlassen die CO2 Preis Spekulation den JP Morgans, UBS oder Morgan Stanleys. Profite werden privatisiert, Verluste (aka höhere Preise) trägt der
doofe Steuerzahler.
Ist wie eine Gelddruckmaschine, denn die Absichtserklärungen zum CO2 Preis sind ja schon im voraus klar, man redet jetzt vom Einstieg z.B. bei 30€, 2030 will man schon bei 100€ sein. Man wird also still und leise Zertifikate akkumulieren und einfach abwarten. Niemand wird jetzt Zertifikate billig auf den Markt werfen. Da kommen die nützlichen I%/()=?, denen der CO2 Preis nicht hoch genug sein kann, gerade recht.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 26.08.2019 18:23:23
7
2816588
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Wie dies mathematisch bei einer Rückvergütung überhaupt möglich sein soll, bleibt dabei völlig unklar, aber das spielt ja auch keine Rolle...
klar, Rückvergütung. Reines Nullsummenspiel also? Wenn sich für den Großteil der Bevölkerung nichts ändert, wie soll sich dann der vom Großteil der Bevölkerung verursachte CO2-Eintrag in die Umwelt ändern? Außerdem, wie so oft bei dir, nur bis DB1 gedacht. Nur ein Beispiel von vielen: Zement. Wenn der CO2-Ausstoß zusätzlich besteuert wird, wird die Zement-Industrie richtig bluten. Und wer wird das wohl dann zahlen? Richtig, nicht die Zementindustrie, sondern der Häuslebauer. Und natürlich die Wohnungsbaugesellschaften, die das dann wieder an den Mieter weiterreichen. Am Ende wird es immer am Steuerzahler und/oder bei der Bevölkerung hängenbleiben. Andere Zahler gibt es nämlich in dem Finanzkonstrukt unseres Staates gar nicht.

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 26.08.2019 19:08:52
6
2816596
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen
[...]


Während die Strafzahlungen an die EU ein Faktum sind, während es gut nachvollziehbare Rechenbeispiele gibt, dass die CO2-Bepreisung für einen Großteil der Bevölkerung keine Mehrbelastung zur Folge hat, gibt es hier wieder die kontrafaktische Behauptung, dass es zu signifikanten[...]

Nochmal: wenn es nicht zu einer erheblichen Preissteigerung käme, hätte die CO2 Steuer keine Lenkungswirkung, und genau die soll sie ja haben, oder? Also: einfach nur logische Schlussfolgerung!

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 26.08.2019 19:28:42
0
2816602
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]
klar, Rückvergütung. Reines Nullsummenspiel also? Wenn sich für den Großteil der Bevölkerung nichts ändert, wie soll sich dann der vom Großteil der Bevölkerung verursachte CO2-Eintrag in die Umwelt ändern? Außerdem, wie so oft bei dir, nur bis DB1 gedacht. Nur ein Beispiel von vielen: Zement. Wenn[...]


Stimmt es bleibt an den Verbrauchern hängen.
Sn wem auch sonst .wer gebraucht denn das Gas/ Öl/ Kohle.

Z.b der Stromverbraucher oder der gasheizer oder der Öl Heizer oder der kohlrheizer .

Aber auch die Industrie verbraucht Energie und zwar viel , aber warum ?

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 26.08.2019 19:36:32
9
2816604
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


Na ja , die hier gegen die co2 Abgabe wettern , werden wohl die u.weltschweine sein die es belasten wird . Dagegen muss man dann halt schreiben , damit man diese kosten weiterhin die Allgemeinheit bezahlt .

Auch wieder typisch für unsere linksgrünen Mitbürger: immer schön den ganzen Tag mit dem Zeigefinger auf andere zeigen!
Aber lass Dir gesagt sein:

Wer den Zeigefinger auf andere richtet, zeigt mit drei Fingern auf sich selbst!

Ich persönlich würde nicht über Gebühr mehr belastetet, da wir schon recht umweltbewusst leben - trotz bösem Gasbrennwerter.
Aber von Berufswegen her weiß ich, dass gerade bei den Menschen mit geringem Einkommen nicht gerade eine Wärmepumpe für Wärme sorgt - auch keine Solarthermie. Meist noch nicht einmal ein Brennwertgerät. Da werkeln dann Ölkessel oder atmosphärische Gaskessel aus den 80ern oder gar noch älter im Keller. Weil einfach kein Geld für neue Anlagentechnik da ist.
Ich prophezeie da erhebliche soziale Unruhen. Und wenn man die AFD nicht noch stärker machen will, sollte man die CO2 Steuer dahin stecken, wo Sie hin gehört: in den Müll!

Verfasser:
Josef Artinger
Zeit: 26.08.2019 19:47:38
1
2816610
Also, ich sehe ganze Gruppen bei mir vorbei fahren, jedes Familienmitglied ein E-Rad
(kostet ab 2000 € ) . Die Wohnwägen und Quads stehen vor den Häusern, und, und.

Für wirklich Arme wäre Geld genug da, auf jeden SUV 3000 € draufschlagen und verteilen.

Ich behaupte, dass das Problem nicht freiwillig vom Menschen gelöst wird.

entweder es läuft so bis alle Rohstoffe verbraucht sind, oder die Erde schlägt zurück.

gelöst wird das Problem wenn überhaupt aus der Not heraus.
mfg. josef

Verfasser:
berkamti
Zeit: 26.08.2019 21:25:35
5
2816641
Zitat von Josef Artinger Beitrag anzeigen
... draufschlagen und verteilen.
ja genau. Umverteilung. Da haben wir's doch, es läuft immer wieder auf die alte Sozialismus-Nummer raus. Diesmal nicht nur links sondern linksgrün getrieben. Und in Berlin schön die Mieten deckeln. Auch Sozialismus pur. Aber hey, was soll's, vielleicht klappt's ja diesmal :-)

Verfasser:
Josef Artinger
Zeit: 26.08.2019 21:42:14
1
2816650
@berkamti, es scheint ein unerschöpflicher Reichtum da zu sein, mit Umverteilung meine ich, jeder muss das haben was er unbedingt braucht, ich verteile nur da um, bei Dingen die Niemand braucht und niemanden weh tun. mfg. josef

Verfasser:
Josef Artinger
Zeit: 26.08.2019 21:45:19
0
2816652
und anscheinen verstecken sich die Armen, jeder hat was er unbedingt brauch, also brauch ich kaum was umverteilen

Verfasser:
berkamti
Zeit: 26.08.2019 21:45:58
3
2816653
Sozialismus wie er im Buche steht. Lustig.

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 26.08.2019 21:57:38
3
2816658
Zitat von berkamti Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]
klar, Rückvergütung. Reines Nullsummenspiel also? Wenn sich für den Großteil der Bevölkerung nichts ändert, wie soll sich dann der vom Großteil der Bevölkerung verursachte CO2-Eintrag in die Umwelt ändern? Außerdem, wie so oft bei dir, nur bis DB1 gedacht. Nur ein Beispiel von vielen: Zement. Wenn[...]


1. Inwiefern führt die aktuell diskutierte CO2-Bepreisung im Verkehrssektor, sowie im Wärmesektor zu einer Erhöhung der Zementpreise?

2. Im Durchschnitt soll es ein Nullsummenspiel sein - exakt. Allerdings gibt es jetzt einen Anreiz, CO2-ärmer zu konsumieren, denn die Rückvergütung ist - im Falle der Kopfpauschale immer gleich; bei der EEG-Umlage unter sonst gleichen Bedingungen ebenfalls identisch. Variabel hingegen ist die Summe der CO2-Abgabe.

- Mit welchem Auto, fährt man wie oft, mit welcher Geschwindigkeit durch die Gegend?
- Wie wird geheizt? (technologisch, praktisch)

Man kann sich natürlich auch hinstellen und kontrafaktisch behaupten, dass der Preis keinen Einfluss auf die Nachfrage hat. Inbesondere wenn man die CO2-Bepreisung als Einstieg sieht und die Höhe perspektivisch klettern wird, werden einige Konsumentscheidungen sicherlich beim Endkunden anders aussehen, z.B. werden auch bestimmte Technologien (P2X, STA,WP_PV,Dämmung, Hybrid-Autos(HSD), Batteriefahrzeuge) deutlich attraktiver.

Dein Beispiel mit dem Zement - was aktuell gar nicht diskutiert wird, belegt aber wie ernst es dir mit der Thematik zu sein scheint...

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 26.08.2019 22:02:41
3
2816663
Zitat von Onkel2012 Beitrag anzeigen

Ich prophezeie da erhebliche soziale Unruhen. Und wenn man die AFD nicht noch stärker machen will, sollte man die CO2 Steuer dahin stecken, wo Sie hin gehört: in den Müll!


Ich stelle fest, dass du offensichtlich nicht einen Artikel über die Wirkung einer CO2-Bepreisung gelesen hast. Dabei ist erst jüngst hier wieder eingestellt worden.

Es bleibt dabei: Es gibt nachvollziehbare - hier mehrfach verlinkte Darstellungen - über die Auswirkungen, je nach Ausgestaltung. Du behauptest jedoch glatt das Gegenteil. Bleibst eines Beleges aber selbstverständlich schuldig.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 26.08.2019 23:46:53
2
2816701
Wie Exxon den Klimawandel entdeckte - und leugnete

Wer Lust und Zeit hat, gut Englisch kann, darf sich gerne auf ausländischen Seiten auf die Suche machen um zu schauen was da dran ist.
In Deutschland wird mit Sicherheit nichts zu finden sein.

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 27.08.2019 06:50:50
1
2816713
Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 27.08.2019 06:55:15
2
2816714
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Wie Exxon den Klimawandel entdeckte - und leugnete

Wer Lust und Zeit hat, gut Englisch kann, darf sich gerne auf[...]


Das ist doch längst bekannt und wurde breit diskutiert - auch in Deutschland. Warum du davon ausgehst, dass man hier dazu nichts findet ist mir schleierhaft.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 27.08.2019 09:34:42
4
2816755
Kaum aus den Kurzurlaub zurück habe ich ein nettes video gefunden mit einer anderen Betrachtungsweise der co2 steuer.

https://www.youtube.com/watch?v=QhjoT30q1dE

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 27.08.2019 10:26:27
0
2816778
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
[...]


Das ist doch längst bekannt und wurde breit diskutiert - auch in Deutschland. Warum du davon ausgehst, dass man hier dazu nichts findet ist mir schleierhaft.


Umso schlimmer, dass es nichts verändert hat. Problem bekannt und nichts dagegen getan. Was soll man davon halten?

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 27.08.2019 10:47:40
1
2816790
Zitat von AndyWaffeln Beitrag anzeigen
Zitat von Nicole4711 Beitrag anzeigen
[...]


Umso schlimmer, dass es nichts verändert hat. Problem bekannt und nichts dagegen getan. Was soll man davon halten?


Mit Öl konnte und kann man hal gute Geschäfte machen.
Die deutschen Autohersteller sind doch nicht viel besser , die verkaufen doch immernoch viel lieber verbrenner als e Autos. Ok das haben die verschlafen und es hat sich gerächt .

Der deutsche Verbraucher ist aber auch nicht unschuldig. Z.b. Dämmung ist immer zu teuer gewesen und sie hat sich nie gerechnet

Schlauer waren die , die schon sehr früh etwas getan haben . Z.b.solar MB und auch meine person .

Die anderen ziehen halt jetzt gegen die co2 Abgabe ins Feld um diese nach Möglichkeiten zu bekämpfen .

Die wollen nur ihr geliebtes Niveau halten.

Es ist halt wichtiger das neueste Handy zu haben , als etwas für die Umwelt zu tun.

Klar wird es immer Menschen geben , denen geholfen werden muss die höheren Kosten zu tragen .
Aber dies kann man locker mit dem Geld der unvernünftigen Menschen bewerkstelligen.

Wenn der co2 Preis so manche Waren teurer macht, wird man die entweder teure kaufen müssen oder eben nach alternativen suchen .

Allerdings müssen auch flug und schiffsreisen mit der co2 bepreisung belegt werden .

Ich halte überhaupt nichts von verboten , aber dann muss man halt zahlen.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik