Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Solaranlage wird zu heiß
Verfasser:
viggo
Zeit: 30.05.2005 09:18:59
0
191114
Hallo zusammen, ich bin ja SolaranlagenNeuling und habe jetzt die ersten wirklich heißen Tage hintermir. Prompt gibt es Probleme:
Wenn beide Speicher voll sind, schaltet die Solarpumpe natürlich ab.
Dann wird der Kollektor natürlich sehr heiß (140°) und der Druck steigt von 2 auf 4 Bar
Wenn dann ein Speicher wegen Wasserentnahme wieder leer wird, springt die Pumpe aber nicht mehr an (warum?)
Wenn ich dann per Handbetrieb die Pumpe starten will, läuft sie zwar an, man sieht am Tacco-Setter aber, dass der Durchfluss immer langsamer wird und schließlich ganz zum erliegen kommt. Die Pumpe läuft aber anscheinened weiter, es sieht so aus, also ob sie gegen einen Widerstand laufen würde.
Wenn der Kollektor dann abens wieder bischen abkühlt, läuft die Pumpe wieder durch.

Habt ihr ne Idee was das sein kann? Kann es sein das noch Luft in der Anlage ist, die verdampft und dadurch der Widerstand kommt?

Es sind 16m² flach und insgesamt 1200 Liter Speicher, ein Spirovent ist installiert.


Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß, viggo

Verfasser:
bora33
Zeit: 30.05.2005 09:52:57
0
191128
Hallo,

immer das gleiche. Die Einweisung in das Verhalten einer Solaranlage bei Übertemperatur scheint für die meisten Installationsbetriebe ein Fremdwort zu sein.

Die Anlage hat wegen der fehlenden Wärmeabfuhr eine Dampfblase gebildet, die von der Pumpe nicht überwunden werden kann. Wenn am abend die Dampfnlase wieder kondensiert ist die Anlage wieder betriebsbereit. Das Verhalten ist bei der Kollektorgröße völlig normal. Wichtig ist, dass keine Flüssigkeit über das Sicherheitsventil abgelassen wird. Wenn das bei Dir der Fall ist, ist alles OK.

Gruß,

R. Bogner
SOLABO Energietechnik

Verfasser:
viggo
Zeit: 30.05.2005 10:28:28
0
191146
Hallo, vielen dank für die beruhigende Nachricht. Das heißt abe auch, dass wenn die Dampfblase da ist, und gleichzeitig ein Speicher leer wird, dass dann die Anlage nicht anspringt, wegen der Blase richtig? Man verliert also etwas Leistung (ok, bei den Temperaturen im Sommer ist das zu vernachlässigen)

Gruß, viggo

Verfasser:
bora33
Zeit: 30.05.2005 10:56:56
0
191152
Korrekt!

Gruß,

R. B.

Verfasser:
viggo
Zeit: 30.05.2005 14:41:37
0
191241
Hallo, nur noch eine letzte kleine Anschlussfrage: ist der Druckanstieg auf knap unter 4 Bar in Ordnung? Im normalbetrieb sind es 2.

Nochmal danke, Markus

Verfasser:
heinz-süw
Zeit: 30.05.2005 15:02:24
0
191251
kallo viggo,
bei herrn bogner sind sie gut aufgehoben. Ich hatte im prinzip das gleiche problem, er hat mich schlau gemacht. Die 4 bar sind ok. Schauen sie bitte in ihrer betriebsanleitung des solarreglers nach. ob es eine funktion gibt, die ab einer einstellbaren temperatur, die zirkulationsppe auf dauerbetrieb schaltet, Gedacht ist das für den fall, dass keine wärmeabnahme vorhanden ist (zb Urlaub). Dann soll sich die anlage nachts wieder runterkühlen und eine dampfblase kann vermieden werden. Die zirkulationspumpe schaltet sich wieder aus, wenn eine best. temperatur unterschritten wird. Diesen komfort hab ich bei meinem regler (von fa. nau) per zufall entdeckt, mein installateur hat davon gehört, wusste aber nicht, dass das bei dem von ihm eingebauten regler möglich ist.
Bei meinen solarzellen liegt der prüfdruck im werk bei 10bar, die pumpe ist normalerweise für 10bar ausgelegt, dh diesen teilen kann bei 4bar nichts geschehen.
Gruss heinz-süw

Verfasser:
bora33
Zeit: 30.05.2005 16:26:35
0
191282
Hallo viggo,

es ist ganz einfach: Nehmen wir mal an, Sie haben ein Ausdehnungsgefäß mit 20 l, davon sind 2 l gefüllt und 18 l frei. Wenn Ihre Kollektorfläche einen Gesamtinhalt von 9 l hätte und durch Dampfbildung die Flüssigkeit aus den Kollektoren ins Ausdehnungsgefäß gedrückt wird, wird die Gasblase im Gefäß auf die Hälfte der ursprünglichen Volumens komprimiert, ergo steigt der Druck auf das Doppelte.

Wichtig bei der Geschichte ist, dass der Enddruck noch genügend Abstand zum Auslösedruck des Sicherheitsventils hat, dann kann nichts passieren.

Sonnige Grüße,

R. Bogner
SOLABO Energietechnik

Verfasser:
Otto
Zeit: 30.05.2005 19:59:53
0
191400
hallo
nun Bora hat nicht völlig Unrecht, aber 16m² und nur 18liter Membrangefäß ist einfach etwas wenig, denn dazu kommen ja auch noch der Inhalt der Rohre und Wärmetauscher.

Ja und dann ist da noch die Sache mit dem Verdampfungsdruck, also je höher ich die Anlage mit Druck ausstatte um so höher steigt die Verdampfungstemperatur.

Wir empfehlen daher 3 bar Betriebsdruck, Membrangefäß in diesem Fall 50 Liter mit Vordruck 2,6bar, dann dürfte nichts mehr schief gehen.

Gruß Otto

Verfasser:
viggo
Zeit: 31.05.2005 10:40:07
0
191654
Hallo, zur Info, ich hab ein 35 Liter Behälter, der Betriebsdruck ist 2 Bar.

Hört sich gut an für mich.

Gruß, viggo

Verfasser:
Andy
Zeit: 31.05.2005 18:12:45
0
191883
Guten Tag.
Der Sommer hat ja noch nicht mal begonnen. 75ltr.Speicherinhalt pro m2 netto Kollektorfläche ist schon ein gut gemeintes Verhältnis und wenn da die Zirkupumpe mal nicht rechtzeitig in den zweiten Speicher umschichtet (Zweispeichersystem ist nicht unbedingt optimal), dann kommt es schnell mal zur Regelabschaltung wegen Übertemperatur. Wenn der Planet dann richtig knallt ist es mitunter Mittags schon Schluss mit einer transportbereiten Umwälzpumpe.
Mein Tipp ist demnächst mal auf`s Dach geklettert und zwei Kollektoren bis Ende August sicher abdecken! Wenn das zu umständlich ist, dann auf jeden Fall im Hochsommer wegen einer permanenten Umschichtung die ww-Zirkulations oder Ladepumpe durchlaufen lassen. Urlaubsschaltung Hochsommer als letzte Alternative, denn ich lasse doch die eingefangene Sonne in der Nacht ungern wieder frei.
Bis dann, muss jetzt meine solar gewärmten Bockwürste aus dem Topf holen. Andy.

Verfasser:
Andreas 84
Zeit: 26.08.2019 13:02:29
0
2816495
Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Solarthermieanlage.Folgende Eckdaten:Doppelhaushälfte 130 Quadratmetern Wohnfläche.Junkers Solarthermieanlage für Heizung und Warmwasser Unterstützung (Anlage Baujahr 2013).4x5 Quadratmeter Kollektoren auf dem Dach.Folgendes Problem:Die Anlage lief bis vor kurzem problemlos. Nachdem eine Wartung von einem Gas Wasser Fachbetrieb gemacht wurde (Solaranlage gespült und neu gefüllt) platzte einige Tage nach der Wartung ein Flexschlauch auf dem Dach am Kollektor. Der Schlauch wurde repariert und die Anlage dann wieder neu befüllt und in betrieb genommen.Eine paar Tage später platze dann ein Schlauch unter der Dachhaut mit der Folge von einem Wasserschaden (Solarflüssigkeit ist im ausgebauten Dachgeschoss in den Trockenbau gelaufen) im Dachgeschoss. Der Schlauch ist beidemale an der Stahlschelle geplatzt, an der Stelle an der der Flexschlauch an dem massiven Rohr übergeht.Beide Vorfälle passierten an ein einem sehr heißen Tag in der Mittagszeit.Das Überdruckventil hat bei beidemale nicht ausgelöst. Der voreingestellte Druck war 3,2 bar.Momentan laufen noch die Trocknungsarbeiten. Die Solaranlage muss im Anschluss repariert werden (Schlauch muss ersetzt werden) und wieder befällt werden. Ich habe jetzt natürlich große Panik das es erneut zu einem schlauchplatzer kommt, da bisher niemand die genaue Ursache erkannt hat.Hat jemand eine Idee wodurch die Schläuche geplatzt sein könnten oder hat jemand . ähnliche Erfahrungen gemacht?Vielen Dank und schöne Grüße Andreas

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 26.08.2019 17:59:15
0
2816583
Der Thread ist über 14 Jahre alt!

Mach einen eigenen neuen Thread auf. Es ist nie eine gute Idee, einen alten Faden zu kapern. Die Wahrscheinlichkeit Antworten zu bekommen, ist dann um einige höher.

Verfasser:
la boca
Zeit: 26.08.2019 19:11:55
0
2816597
Hatte er schon selbst erkannt

Solarschlauch geplatzt

la boca

Verfasser:
la boca
Zeit: 26.08.2019 19:21:06
0
2816598
Mist,

falsch verlinkt und das Forum lässt grad keine Berichtigung zu.

Probier es später nochmal

Verfasser:
la boca
Zeit: 26.08.2019 19:21:35
0
2816599
Hatte er schon selbst erkannt

Solarthermieanlage Schlauch geplatzt

la boca

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik