Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Überdimensionierung Luftwärmepumpe Vaillant
Verfasser:
g3kko
Zeit: 09.10.2019 18:17:00
0
2837225
Hallo zusammen,

folgende Situation… Wir haben ein Haus gekauft welches ca. 2 Jahre alt ist. Wir haben hier eine Vaillant Flexocompact Exclusive vwf 118/4 8 (also mit 11KW) + Arocollect Heizungsanlage verbaut. Hierzu gehört auch ein uniSTOR VPS R 100/1 Pufferspeicher (also 100 Liter).
Wir wohnen jetzt seit ein paar Wochen hier und haben jetzt, aufgrund der Witterung, die Heizung eingeschaltet. Problem ist aufgrund der Überdimensionierung, dass die Pumpe Ihre Wärme nicht abgegeben kann.

Ich musste natürlich erst mal viel recherchieren um das Problem, dass die Heizung überdimensioniert ist, zu verstehen. Hierbei haben mir so einige Forenthreads aus dem Forum hier geholfen. Danke dafür schon mal ;)

Habe in der Zwischenzeit auch mal die Laufleistung ausgelesen. Über 22.000 Kompressorstarts bei ca. 7000 Stunden Laufleistung und ca. 12.000 KW Stromverbauch. Da bin ich erst mal vom Stuhl gefallen….

Mal eine Beispielrechnung zum Ablauf:
Wunschtemperatur = 22 Grad
Aktuelle Außentemperatur = 14 Grad
Heizkurve = 0,30
Vorlauf Soll errechnet sicher daraus = 28,5 Grad
Kompressor startet und „Vorlauf Ist“ geht binnen wenigen Minuten auf 35 Grad hoch und schaltet sich ab.

Es handelt sich übrigens um ein KFW 55 Haus mit 180 Quadratmeter Wohn- und Heizfläche.
Also wenn ich das mal auf die Schnelle überschlage mit 30 KWH/m2 x 180 m2 komme ich auf 5,4 KW. Sprich eine 8 KW Anlage wäre vermutlich schon mehr als angemessen gewesen.

Problem muss ja gelöst werden… Vaillant angerufen… Kundendienst war heute vor Ort. Überdimensionierung wurde mir bestätigt… Wunschtemperatur wurde jetzt erst mal auf 30 Grad gestellt, weil dadurch der Vorlauf Soll auf gut 39 Grad geht, damit wir die Hütte warm kriegen.

Lösungsvorschlag war jetzt den Vorlauf mit durch den Pufferspeicher zu jagen, da er aktuell nur als Rücklaufpuffer fungiert. Ich habe natürlich 0 Ahnung ob das die Lösung des Problems ist. Ich vertrete die Meinung, dass hier totaler Mist gebaut wurde und die Heizung durch z.b. eine 8 KW Anlage ersetzt werden müsste.
Die Frage ist halt, lass ich mich mit dem Lösungsvorschlag abspeisen oder muss ich ggfls. rechtliche Schritte einleiten. Gegen wen müsste ich noch rausfinden, also ob Vorbesitzer, Heizungsbauer oder Vaillant…

Gibt es hier evtl. Leute mit ähnlichen Erfahrungen ? bzw. Meinungen zum Thema.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 09.10.2019 18:26:03
0
2837231
Das mit dem Verklagen kannst Du vergessen.

Ich würde erstmal schauen ob es nicht technische Lösungen gibt.

Könnte man nicht die Heizzeiten künstlich unterbrechen oder die Hysterese soweit wie es geht erhöhen?

Poste doch mal die gesamten Einstellungen auch aus der Fachhandwerkerebene.

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 09.10.2019 18:47:21
0
2837237
Rechtliche Schritte gegen den Vorbesitzer?
Wie kommt man da drauf?

Die übliche Leier wäre erstmal, alle Heizkreise auf, bzw. an den Tacco's maximalen Durchfluss zu geben.

Verfasser:
g3kko
Zeit: 09.10.2019 19:01:53
0
2837244
Rechtliche Schritte gegen den Vorbesitzer sind natürlich Schwachsinn. Hab mich in Rage geschrieben. Zum Thema Werte aus der Fachhandwerkerebene. Werde ich mich morgen mal mit beschäftigen.
Achso eine KWL hat das Haus übrigens auch noch, falls relevant.

Zeit: 09.10.2019 19:17:08
0
2837250
Ich behaupte einfach mal, es sind auch EinzelRaumRegler verbaut!?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 09.10.2019 22:23:48
0
2837264
Hi

Wenn rechtliche Schritte, dann eventuell gegen den Fachplaner? Irgendwo wird es hoffentlich Unterlagen und Berechnungsgrundlagen geben, eventuell kann man mit einem Sachverständigengutachten einen versteckten Mangel geltend machen?

Pufferspeicher umdrehen beingt nix. Entweder brauchst Du einen hydraulisch enrkoppelten Puffer, der die Wärmemenge problemlos aufnehmen kann, oder... Ooooooder...

Du führt die Maßnahmen eines thermischen Abgleichs durch, damit die Kiste ansatzweise effizient läuft. Den Rest kann man dann über Hysterese und Zeitprogramme halbwegs in den Griff bekommen.

Das Start/Laufzeit Verhältnis ist auch alles andere als gesund... Und 12kwh in 2 Jahren... Hammer!

Gruss
Dom

Verfasser:
ubiwan
Zeit: 10.10.2019 07:47:38
0
2837315
Lief der Bau über einen Bauträger? Dann wärst du noch im 5-Jahresgarantiezeitraum.
Wer hat die Fachunternehmererklätung unterschrieben?
Du solltest dich rechtlich beraten lassen (Baurecht) um keine Fristen zu verpassen und zu klären, ggüber wem du Handhabe hast.
Mein Ansatz wäre: JAZ >= 3,3 nicht erfüllt, das ist die Anforderung nach Enev für KfW u Baugenehmigung. Für eine juristische Auseinandersetzung solltest du geeichte Strom /wmz eingebaut haben.

Viel Glück!

Verfasser:
g3kko
Zeit: 10.10.2019 09:31:06
0
2837358
Das gilt es jetzt erst mal rauszufinden. Da werde mich mal schlau machen müssen.

Mein technisches Verständnis sagt mir halt das ein Umbau des Pufferspeichers bzw. Einstellungen an der Hydraulik vermutlich nicht die Lösung des Problems ist.
Eine 11 KW Anlage bleibt halt eine 11 KW Anlage. Der Stromverbrauch wird mit Sicherheit immer utopisch bleiben oder täusche ich mich da ?
Das ist ja genau das was man bei einem Energieffizienshaus nicht möchte.

Verfasser:
kova1902
Zeit: 10.10.2019 11:33:36
0
2837397
Heizkurve auf 0,10-0,15 senken , ERRs aufmachen.
Kann Wunder bewirken.
mfg kova

Verfasser:
g3kko
Zeit: 10.10.2019 11:41:05
0
2837399
ERR habe ich natürlich alle voll aufgedreht. Durch das absenken der Heizurve geht doch das Vorlauf "Soll" noch mehr runter ? Bringt mich bei den ca. 35 Grad Vorlauf "Ist" nicht wirklich weiter oder ?

Verfasser:
MSBE
Zeit: 10.10.2019 12:34:35
0
2837426
Der Nennvolumenstrom deiner Maschine liegt bei 2000 L/h.
Schafft die Heizungsumwälzpumpe das?
Wie hoch ist der Volumenstrom bei Pumpe max?
Da Rücklaufpuffer, hast du auch ein ÜSV (Überströmventil), dieses soweit wie möglich zu um danach den Durchfluss abzulesen.
Wie viele Heizkreise?

Gruß Martin

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: DN 25 ist der Durchmesser des Anschlussrohrs. 60 bzw. 70 ist die "Förderhöhe" bzw der max Differenzdruck den die Pumpe aufbauen kann. 6m = 600mbar und 7m = 700mbar. Da du die 70er ja auf Stufe 3 Stellen...
Chris0510 schrieb: Danke für die Rückmeldungen bisher. Habe das Haus erst seit dem Frühjahr. Und scheinbar Themen verpasst anzusprechen bei der Übergabe. Denke mal an sich ist die Fussbodenheizung gut eingestellt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
 
Website-Statistik