Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Berechnungstools Übersicht für ein komplettes EFH, gibts sowas?
Verfasser:
fourtyfour
Zeit: 08.10.2019 11:35:18
0
2836624
Hallo zusammen,

ich plane Ende 2020 ein Haus (KFW40) mit Wärmepumpe und PV/Batterie zu bauen und hab schon konkret meinen Grundriss im Kopf.

Jetzt gehts ans ausplanen der Details, damit ich nicht in Zeitnot komme, was ich denn alles haben will (BKA in Boden, keine Lüftung, Ringgraben wenn möglich,..), allein schon um die Angebotsphase zu präzisieren.

Ich hab spaß an der Sache und würde gerne selbst rechnen. bis 400€ wäre mir das automatisierte Wissen auch Wert. Community/Freeware ist natürlich auch ned verboten.

Jetzt les ich aber viel und in vielen Beiträgen werden noch mehr Tools vorgestellt.

Das Ringgraben-Tool ist für die externen Einflüssse, alsi die Auslegung der Energiequelle da.

Aber welche für den Laien (mit Halbwissen) bedienbaren Tools gibt es auf der "internen" Seite?
Eine Heizlast mit Excel Liste zu berechnen traue ich mir zu.
Aber im Modus "2cm mehr PUR Dämmung da und 4 da bringt den Effekt x" wirds mit Excel schon oft grenzwertig unübersichtlich.

Gibt es hier bezahlbare Tools, mit denen man ein komplettes Haus durchrechnen/ planen kann?
Also von ENEV Berechnung (am besten mit 3D ) eines EFH mit Warmepumpe und BKA/FBH Auslegung?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 08.10.2019 18:18:48
0
2836833
Am Stück kenne ich das nicht. In deiner Liste fehlt nich Ubakus in der Aufzählung, für die Dämmwerte der Wände. Ansonsten muss man zum Lernen einfach spielen mit den Tools, dann sieht man was die jeweiligen Auswirkungen sind. Das geht nach meiner Erfahrung eigentlich recht zügig.

Verfasser:
fourtyfour
Zeit: 09.10.2019 12:43:34
0
2837098
Danke für die Antwort,

aber was gibt es denn für einzelne Tools?

UBAKUS für U-Werte,
PHPP Excel kenn ich nocht, aber ist das auch für KfW gültig? Ist das 199€ Wert?
Enev XL Excel gibts auch noch, um die Heizlast zu berechnen.
Oder ist mh TGA Planer sinnvoll zu nutzen, das wär zumindestens kostenlos?

Gibts da zumindestens eine Toolkette, die in sich zusammen passt bzw aufbaut?

Also Daten aus Tool1 kann ich in Tool2 gleicht importieren/verarbeiten oder muss man in jedem Tool wieder manuell anpassen?

Ich seh grad den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Gruß,
Paul

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 09.10.2019 13:10:15
0
2837116
Du kannst das PHPP nehmen. Es rechnet sehr genau / realistisch.

Es kommen auch Planungsvorgaben für BKA / FBH heraus. Für de raumweise Auslegung ist das PHPP nicht gedacht. -> HB
WP / PV kein Problem.

Sehr angenehm: Du kannst auf dem Blatt Flächen 2 cm PUR hinzufügen und bekommst auf den anderen Blättern die geänderten Werte berechnet.

Als ich gebaut habe war die Entscheidung für das PHPP ein Riesensprung nach vorne. Allerdings braucht man gute Grundkenntnisse.

Die gedruckten Seiten aus dem PHPP haben wir auch für die Beantragung der Förderungen verwendet.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 09.10.2019 22:42:17
0
2837273
Hallo

Deine Intension in allen Ehren.
Du willst ein Haus bauen und damit viel Geld und Zeit investieren?
Und dann noch etws planen das andere gelernt oder sogar studiert haben?

Willst Du tatsächlich das Risiko eingehen, dass Du einen teuren Sanierungsfall selbst produzierst?

ciao Peter

Verfasser:
fourtyfour
Zeit: 10.10.2019 12:59:48
1
2837436
servus,

nein. Meine Intension ist mich mit meinem Grundriss zu befassen und grobe Problemstellungen ohne Zeitdruck zu erkennen und zu hinterfragen.

Allein schon um den Architekten/Gewerken zu sagen, was ich überhaupt will. ;-)

Verfasser:
Sanierer82
Zeit: 10.10.2019 13:38:09
0
2837452
das ist löblich und bekommt meine volle Unterstützung.

Hätte ich mehr Zeit gehabt hätte ich wohl mal diese Tools probiert.

TGA-Planer

Allerdings hatte ich schon ein Bestandsgebäude und schon die CAD Zeichnung fertig sowie in ubakus alle Werte der Gewerke bestimmt.

Für die raumweise Heizlastberechnung habe ich von Danfoss das Tool DanBasic noch in Version 5 genutzt. Meine Heizkörper haben Danfoss Ventile und ich muss dadurch nichts umrechnen. War super zum prüfen ob die Heizkörper ausreichen, ich habe mit maximal 40°C Vorlauf geplant.


Vielleicht kennt HFrik noch ein paar bessere Tools.


und Verzicht auf Lüftung würde ich noch einmal überlegen. Nachrüsten ist aufwendig. Meine läuft jetzt seit Samstag Nacht und ich habe seitdem kein Fenster mehr aufgemacht und frische Luft in den Schlafzimmern. Badezimmer und Küche wabern mit ihren Gerüchen auch nicht mehr im offenen Treppenhaus herum. Wir sind sehr zufrieden bisher.

Achja, wie sieht es denn mit der nächtlichen Schallkulisse aus bei eurem Grundstück? Kann man da überhaupt nachts das Fenster auflassen und dabei schlafen?

Verfasser:
Reggae
Zeit: 10.10.2019 15:31:29
0
2837496
Zitat von fourtyfour Beitrag anzeigen
(BKA in Boden, keine Lüftung, Ringgraben wenn möglich,.,[...]


Ohne Lüftung?
Vergiss das ganz schnell.
Das kann kein Fenster leisten, es sei denn Du hast keine Gläser drin.
Dann wirds nichts mit KFW40 ☺

Gruß Arne

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: DN 25 ist der Durchmesser des Anschlussrohrs. 60 bzw. 70 ist die "Förderhöhe" bzw der max Differenzdruck den die Pumpe aufbauen kann. 6m = 600mbar und 7m = 700mbar. Da du die 70er ja auf Stufe 3 Stellen...
Chris0510 schrieb: Danke für die Rückmeldungen bisher. Habe das Haus erst seit dem Frühjahr. Und scheinbar Themen verpasst anzusprechen bei der Übergabe. Denke mal an sich ist die Fussbodenheizung gut eingestellt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik