Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Welche Heizleistung ist effizienter / hoch oder niedrig (Gastherme Junkers)
Verfasser:
Trabant
Zeit: 18.10.2019 17:21:45
0
2841480
Bei den derzeitigen Übergangstemperaturen bin ich mit meiner Regelung auf ein Problem gestossen: Als Maximaltemperatur habe ich derzeit 50 Grad eingestellt, damit wird die Wohnung morgens gut warm. Die Schaltdifferenz von 15K sorgt dafür, dass der Brenner erst wieder bei 35 Grad VLT einschaltet. Soweit funktioniert das ganz gut. Während dieser Zeit läuft der Brenner ca. 4 Minuten durch und macht dann 10 Minuten Pause. Bei der Ersteinschaltung nach der Absenkphase läuft er natürlich auch länger.

Neigt sich der Tag hingegen dem Ende zu, und die Wohnung samt Wänden ist warm, reduziert sich der Wärmebedarf entsprechend und der Raumregler senkt die Solltemperatur auf Werte unter 40 Grad VLT, derzeit (ca. 17 Uhr) sind es 35 Grad.

Die Schaltdifferenz greift nicht mehr, sobald die Kesseltemperatur unter 30 Grad fällt - macht ja auch Sinn, denn die VLT kann ja im laufenden Betrieb nicht auf oder unter die Raumtemperatur abfallen.

Also schaltet der Brenner entsprechend der nun greifenden Taktsperre, die ich schon auf 7 Minuten hochgesetzt habe, für ca. 30 Sekunden an, um die VLT sagen wir von 28 auf 35 Grad aufzuheizen. Die Mindestleistung des Gerätes ist einfach zu hoch.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein solches Heizverhalten sinnvoll ist... auch wenn der Raum damit exakt auf der gewünschten Temperatur von 20,5 Grad gehalten wird.

Ich kann natürlich manuell eingreifen und die Heizung in den Abschaltmodus schicken - nicht optimal, aber etwas besseres fällt mir gerade nicht ein...

Gruss vom Trabanten

PS - die Dokumentation mit Raspberry und Volkszähler werde ich nun angehen - ich habe Urlaub und brauche ein Projekt ;-)

Verfasser:
martinwall
Zeit: 18.10.2019 18:31:41
0
2841507
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Bei den derzeitigen Übergangstemperaturen bin ich mit meiner Regelung auf ein Problem gestossen: Als Maximaltemperatur habe ich derzeit 50 Grad eingestellt, damit wird die Wohnung morgens gut warm. Die Schaltdifferenz von 15K sorgt dafür, dass der Brenner erst wieder bei 35 Grad VLT einschaltet.[...]


Das Problem habe ich in abgeschwächter Form auch. Übergangszeit ist immer blöd. Bei mir regelts eine externe Steuerung, heute ist die Heizung bisher 3 x für ca 1 Std angesprungen. Allerdings hat sie auch in diesen Stunden moderat getaktet. Anders geht es halt nicht.
Ersatzweise kannst Du doch Heizzeiten programmieren.

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 19.10.2019 08:53:14
0
2841663
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Das Problem habe ich in abgeschwächter Form auch. Übergangszeit ist immer blöd. Bei mir regelts eine externe Steuerung, heute ist die Heizung bisher 3 x für ca 1 Std angesprungen. Allerdings hat sie auch in diesen Stunden moderat getaktet. Anders geht es halt nicht.
Ersatzweise kannst Du doch Heizzeiten programmieren.

Wenn ich denn mal mein Raspberry habe und zum Laufen bekommen sollte, könnte ich rein theoretisch bei Unterschreitung einer Soll-VLT von z.B. 40 Grad mit einem Schaltausgang/Relais etc. den Heizbetrieb sperren... z.B. über Klemme 8-9 oder Ls-Lr, das ist leider nicht besonders gut dokumentiert. Und erstmal Zukunftsmusik.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 19.10.2019 23:17:09
0
2842008
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen

Wenn ich denn mal mein Raspberry habe und zum Laufen bekommen sollte, könnte ich rein theoretisch bei Unterschreitung einer Soll-VLT von z.B. 40 Grad mit einem Schaltausgang/Relais etc. den Heizbetrieb sperren... z.B. über Klemme 8-9 oder Ls-Lr, das ist leider nicht besonders gut[...]


Ich dachte der rennt schon :-))

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 22.10.2019 14:06:21
0
2843062
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Ich dachte der rennt schon :-))

Habe ihn heute bekommen, zusammen mit dem PiCan-Board und einem für diesen Doppeldecker maßgefertigten Gehäuse. Von der britischen Firma SK Pang Electronics. Hier in Deutschland war weder das Can Equipment (was ja SK Pang herstellt) lieferbar, noch ein Pi 3B+. Scheint ausverkauft zu sein... und der 4er war mir irgendwie noch "zu" neu, hat andere Schnittstellen, und wäre auch etwas teurer gewesen..

Leider ist das Zubehör (Netzteil, Speicherkarten, Kabel etc) noch nicht da, kommt von der niedersächsischen Firma Reichelt, Luftlinie von mir ca 50km... manchmal ist es anders als man meint.

Verfasser:
martinwall
Zeit: 22.10.2019 17:38:58
0
2843194
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen

Habe ihn heute bekommen, zusammen mit dem PiCan-Board und einem für diesen Doppeldecker maßgefertigten Gehäuse. Von der britischen Firma SK Pang Electronics. Hier in Deutschland war weder das Can Equipment (was ja SK Pang herstellt) lieferbar, noch ein Pi 3B+. Scheint ausverkauft zu sein...[...]


Wird schon....

Hier im Forum gibt es mindestens schon 2 Projekte mit CAN und Raspberry. Einfach mal suchen.

Ich bin sehr gespannt. Und Vorsicht, so was kann Süchtig machen :-))

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 24.10.2019 20:10:18
0
2844173
So, jetzt rennt er... mit dem Volkszähler Image wird es einem auch leicht gemacht. Den Can-Bus habe ich noch nicht am Laufen... bin über's Wochenende weg und werde das danach mal angehen.

Verfasser:
Trabant
Zeit: 29.10.2019 14:30:16
0
2846335
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
So, jetzt rennt er... mit dem Volkszähler Image wird es einem auch leicht gemacht. Den Can-Bus habe ich noch nicht am Laufen... bin über's Wochenende weg und werde das danach mal angehen.

Die Can-Bus-Verbindung (PiCan2 Adapter für den Pi <-> BM1 und TR220 auf der Junkers-Seite) ist auf Anhieb gelaufen. Alle von mir gewünschten Werte (max/soll/ist-VLT, max/ist-WW, Brenner-ein/aus, Pumpe-ein/aus) kann ich nach Tabelle dekodieren. Es kommt noch einiges mehr auf dem Bus... mal sehen was ich noch herausfinde.

Der nächste Schritt ist nun die Werte in die VZ Datenbank zu schreiben. Da muss ich mich nun erstmal etwas mit dem Aufbau der Volkszähler-Software beschäftigen. Laufen tut sie ja bereits, nur ohne Kanäle.

Grüsse vom Trabanten

Verfasser:
martinwall
Zeit: 29.10.2019 16:39:39
0
2846398
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
[...]

Die Can-Bus-Verbindung (PiCan2 Adapter für den Pi <-> BM1 und TR220 auf der Junkers-Seite) ist auf Anhieb gelaufen. Alle von mir gewünschten Werte (max/soll/ist-VLT, max/ist-WW, Brenner-ein/aus, Pumpe-ein/aus) kann ich nach Tabelle dekodieren. Es kommt noch einiges mehr auf dem Bus... mal[...]


Freut mich.
Bau doch schon mal einen Kanal für die sensorlose Aussentemperatur :-))

Grüße

Verfasser:
martinwall
Zeit: 30.10.2019 00:02:31
0
2846588
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Der nächste Schritt ist nun die Werte in die VZ Datenbank zu schreiben. Da muss ich mich nun erstmal etwas mit dem Aufbau der Volkszähler-Software beschäftigen. Laufen tut sie ja bereits, nur ohne Kanäle.


1. Du kannst direkt in die Datenbank schreiben. Dazu würde ich mir phpMyAdmin installieren. Dann kannst Du die Struktur der Datenbank erforschen.

2. Du kannst via URL ( http(s)..... ) die Daten übermitteln. Dazu brauchst Du für Deine Programmiersprache die JSON - Erweiterung und musst den URL entsprechend formatieren.

Beides kein Hexenwerk.

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 30.10.2019 10:44:10
0
2846720
Nun ja, noch nicht perfekt, aber es läuft...


Verfasser:
martinwall
Zeit: 30.10.2019 14:32:05
0
2846846
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Nun ja, noch nicht perfekt, aber es läuft...


[Bild]


SUPER

Grüße

Verfasser:
Trabant
Zeit: 18.01.2020 18:13:32
1
2894064
Zitat von Trabant Beitrag anzeigen
Nachtrag - ich habe eben meine Gasabrechnung für's letzte Jahr bekommen. Ich habe 1.347 Kubikmeter L-Gas entsprechend 12.958 kWh verbraucht.

Auch wenn man berücksichtigt, dass ich mit Gas koche, kommt mir das schon ziemlich viel vor. Maximal beheizbare Fläche / Wohnungsgrösse ca 60 qm.


So, ein Jahr später... in den vergangenen 365 Tagen habe ich knapp 1100 Kubikmeter L-Gas verbraucht, entsprechend in etwa 10.500 kWh.

Das sind zwar noch keine grossen Sprünge, aber definitiv ein Schritt in die richtige Richtung... die vorhergehende Abrechungsperiode (damals habe ich noch nicht aufgezeichnet) war auch noch 10 Tage kürzer.

Was hat sich seither verändert? Zum einen ein Teil der "Hardware" - ich habe nun eine neue Pumpe, sowie ein neues Dreiwegeventil, andere Ventilvoreinstellungen. Ausserdem ja den vorlaufgesteuerten Raumregler.

Dazu andere Einstellungen (max. Heizleistung 50%, Schaltdifferenz 15k, Taktsperre 6min), sowie teils immer noch vergleichsweise hohe, aber im Durchschnitt doch deutlich niedrigere Vorlauftemperaturen als im Jahr davor, u.a. notwendig durch die in meinem Fall sinnvolle (weil gemessen!) Nachtabschaltung.

Das alles führt u.a. zu längeren Laufzeiten und Taktpausen, aber auch teils längeren Aufheizzeiten. Und ganz nebenbei - ich beheize jetzt auch meine Nebenräume (Küche, Bad, Schlafzimmer, Flur) regelhaft mit. Zwar nur auf in etwa 17-18 Grad, aber doch deutlich mehr Komfort und trotzdem niedrigere Gesamtkosten.

Am wichtigsten aber: Ich habe ein gewisses Verständnis für die Zusammenhänge entwickelt, vermutlich auf niedrigem Niveau aber immerhin ;-)

Dabei haben mir besonders die Diskussionen in diesem Forum geholfen!

Seit November letzten Jahres habe ich nun auch eine automatische Aufzeichung und Auswertung meiner Heizungs-, Umgebung- und Verbrauchsdaten in Form des Volkszählers.

Ein spannendes und wirklich gutes Programm um ein bisschen hinter die Kulissen zu blicken, was die Heizung denn da genau treibt und wie es sich auf den Verbrauch auswirkt.

Danke an Martinwall für diesen Tipp! Und nebenbei - das Ding macht auch noch Spass...

In diesem Sinne grüsst,
Trabant aus Bremerhaven

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Bei ausschließlich Fußbodenheizung benötigst bei entsprechender Bauart der Hydraulik definitiv keinen zusätzlichen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis! Daher nochmal die Frage für wieviele Personen...
schorni1 schrieb: Der Wärmebedarf ist an sich linear zur Außentemperatur. Bei der örtlich festgesetzten niedrigsten Norm-Außentemperatur ist dieser 100% und läuft gegen Null an der Heizgrenze (zwischen 12 und 20 Grad außen)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik