Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor im westlichen Münsterland
Verfasser:
Glarios
Zeit: 17.08.2019 10:36:46
0
2813938
Hallo zusammen,

bei uns wird es jetzt ernst: die Planung steht, das Bodengutachten ist da und der Bauvertrag ist unterzeichnet :)

Folgende Voraussetzungen: zweigeschossiges 170 qm großes Einfamilienhaus mit Zeltdach für zukünftig hoffentlich 4 Personen, Bauweise nach KFW40+, KWL, viele Fenster im Süden und Westen. Heizlastberechnung haben wir noch nicht. Ich muss mich nur jetzt entscheiden, ob wir einen RGK bauen oder eine Tiefenbohrung beauftragen.

Laut Bodengutachten haben wir eine Oberbodenzone von 0,4 bis 0,6 m. Dann folgt bis zu einer Tiefe von 3,0 m Lehm (stark sandig eingeschränkt lösbar und bearbeitbar) . In den offenen Bohrungen wurde ein Wasserstand mit einem Flurabstand von 1,6 - 1,9 m eingemessen (Stauwasserbildung, kein zusammenhängender Grundwasserhorizont). Der Lehmboden hat eine geringe Durchlässigkeit sowie eine große Witterungs-, Erosions- und Frostempfindlichkeit.

Kann man diesen Boden gut bearbeiten, bzw. hinterher auch wieder einbauen?

Das Grundstück ist insgesamt 1.078 qm groß, darin enthalten ist eine 35 m lange und 3,50 m breite Einfahrt. Im Osten besteht ein 2 m breites Leitungsrecht, dort wird auch der Kanal für Wasser/ Abwasser hergestellt. Ich habe im Trenchplaner das Grundstück ohne die nördliche Einfahrt dargestellt: https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=oKjjTmGp9cI3KGfIqO7N Ich habe hier den Kollektor erst einmal nur rudimentär eingeplant.


Der RGK sollte möglichst ohne große Beeinträchtigung unseres Grundstücks (neben der Garage soll später noch ein Carport für einen geplanten Wohnwagen gebaut werden, an der Ost-Seite soll evtl. später mal eine Terrasse gebaut werden) gebaut werden.

P.S. Ich hatte schon zwei Threads erstellt, ich denke aber dass es übersichtlicher ist, für die konkrete Planung einen neuen Thread aufzumachen. Ich hoffe, das ist in Ordnung.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.08.2019 13:31:58
0
2814007
Hi,

prima Baustandard.
Freut mich, das in den letzten Tagen lauter gut gedämmte Gebäude vorgestellt
werden. :-)

Mit einem ordentlichen Bagger sollte das gut machbar sein und beim Verfüllen
sollte mit viel Wasser eingeschlämmt werden, denke ich.
Das Grundstück ist auf jeden Fall gut für einen Ringgraben geeignet.

Den könnte ich mir so vorstellen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=PpMMEmIvbEmfhtN8oOvz
Bei über 5000 Watt Heizlast wären 2 mal 32er Rohr besser, als das 40er.

Man könnte aber auch mehr baggern und den Graben mehr überdimensionieren
und ein 40er Rohr wählen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=4SSDnU1QkjdxPciJjqtm

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 18.08.2019 07:41:27
0
2814177
Danke für deine schnelle Rückmeldung :)
Wie ist das denn mit den geraden Rohren (weg vom Ende des RGKs zurück in die Garage), muss man dafür dann auch noch einmal ein richtiger Graben gebuddelt werden? Dafür würde dann ja auch nochmal einiges an Erdreich bewegt werden müssen...

Hätten wir dann auch dort spätere Absackungen aufgrund der mangelnden Verdichtungsfähigkeit des Bodens zu befürchten?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.08.2019 13:40:36
0
2814311
Der Graben könnte schmaler sein oder auch zwei noch schmälere
Gräben ausgeführt werden, aber letzten Endes spielen ein paar m3 mehr
oder weniger für den Aufwand keine echte Rolle.

Was evtl. Absackungen angeht, müßte sich ein Statiker damit beschäftigen,
was wohl ohnehin notwendig wäre, denke ich?

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 18.08.2019 16:12:51
0
2814357
Ich frage dann nochmal beim Bodengutachter nach. Der hat auch die Empfehlungen für den Statiker zur Gründung des Hauses gemacht. Wäre halt ärgerlich, wenn wir nachher im Rasen entlang des RGKs eine Absackung hätten.

Verfasser:
Glarios
Zeit: 14.10.2019 20:13:13
0
2839939
So... jetzt wird es ernst, im November soll alles losgehen :)

Ich habe den Bodengutachter explizit nach der Verdichtungsmöglichkeit des Bodens gefragt. Er hat geschrieben, dass der stark sandige Lehm sich für eine Wiederverfüllung eignet :)

Die Heizlast wurde uns jetzt mit 7 KW mitgeteilt, die Berechnung habe ich leider noch nicht. Wenn ich die Werte aus dem KFW Antrag im Grabenkollektor-Tool eingebe komme ich jedoch nur auf 5 KW

Heute war der Termin mit dem Heizungsbauer. Er hat uns zur Verlegung in 50 cm breiten Gräben (linke Seite des Grabens gerade hin und rechte Seite des Grabens gerade zurück) mit maximal 150 m langen Rohren geraten.

Er hat zwei Bedenken gegen den Ringgrabenkollektor:
1. Die Rohrlänge sei mit 300 m zu lang, dadurch wäre der Flusswiderstand für die Wärmepumpe zu hoch.
2. Die geplante Rohrlänge sei zu gering für den benötigten Ertrag.

Kann ich trotz dieser Bedenken den Kollektor planen, bzw. kann jemand insbesondere etwas zum Punkt 1 sagen?

Verfasser:
Glarios
Zeit: 15.10.2019 08:56:22
0
2840078
Ich habe jetzt einmal zwei Varianten geplant:

Zwei Gräben parallel, somit hätten wir weniger verschenkten Graben für die Anschlussrohre:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=UnjGZnAaQQvB2dIdaMNY

Ein breiter Graben_
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=SuONIRDnxCyr0S7ZfHa5

Was haltet ihr davon? Die Wärmepumpe soll jetzt (wenn das frostsicher ist) auf die andere Seite der Garage verlegt werden. Besser Raumausnutzung und besser für die Anschlüsse des Kollektors.

(ich hoffe ja, dass ihr mir ein Argument geben könnt, mit dem ich den Heizungsbauer überzeugen kann. Konnte leider zur maximalen Leitungslänge eines Kollektorrohres nirgends etwas finden)

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 15.10.2019 09:53:50
1
2840102
frag deinen HB mal nach einer 150m tiefen Bohrung und deren Hydraulik ;)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 12:06:11
1
2840159
Immer der selbe Unsinn von den Heizungsbauern.
Der soll nicht denken, sondern mal rechnen.

Sag ihm, aussser dem Bohrungsargument, das Design des RGK ist schon
mehr als tausendmal mit 300 Meter-Rohren relaisiert worden, ohne das es
zu Pumpproblemen gekommen wäre.
Der zulässige Druckverlust wird im Trenchplaner durch die Rohrwahl
passend zur Wärmepumpenleistung berücksichtigt.

Für weniger Baggerweg, würde ich das so machen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=2wInQExXbhpsGbYthHBo

Wenn Du die Wärmepumpe an diesen Platz stellst, sollte der Warmwasser-
speicher einen anderen Stellplatz im Haus bekommen.
Andernfalls handelst Du Dir unnötige Leitungswege ein und dann kommt
Dir der Heizi mit einer Warmwasserzirkulation, die unnötiges Geld kostet,
wasserhygieenisch bedenklich ist und überflüssige Wärmeverluste
erzeugt.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 12:34:17
0
2840170
Noch vergessen, unbedingt die Heizlast 5 kW nach Heizlastabschätzung bei der
Wärmepumpenauswahl zugrunde legen.

Selbst die ist noch zu hoch, weil sie keine internen und solaren Wärme-
gewinne berücksichtigt. Die spielen aber in einem Neubau eine große
Rolle, wie dyarnes Messungen nachdrücklich zeigen:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP

Normale Heizlastberechnungen blähen die Heizlast mit zu hohem Luftwechsel,
Warmwasserzuschlag, Sperrzeiten des Versorger, Wiederaufheizzuschlag
regelmässig auf.

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 15.10.2019 18:19:23
0
2840290
Danke für eure Rückmeldungen :)

Dann nehmen wir die letzte Variante von dir, winni. Gibt es was zu beachten, weil der kalte Zulauf im gleichen Graben liegt wie der warme Kollektor-Rückfluss? Warum hast du den unteren Part geteilt (F und G)?

Sollte ich noch etwas abklären, vereinbaren, um etwaige Probleme mit dem Heizungsbauer zu vermeiden? Schließlich bauen wir das ganze jetzt ja gegen seine ausdrückliche Empfehlung...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 18:27:38
0
2840296
Nun, die Variante geht nur, wenn fast der ganze Graben bis zum Schluss
offen ist.

Also unbedingt vor dem Hausbau ausführen, sonst wird,s sehr schwierig
mit der Aushublagerung, ausser Du kannst auf Nachbargrundstücke aus-
weichen.

Diesen Graben würde ich vom warmen Ende anfangen zu verlegen und
dann die kalte, gerade Leitung oben drauf.

Du könntest ja dem Heizi einen netten Breif schreiben, indem Du ihm
bestätigst, das Du gegen seinen ausdrücklichen Rat diese Ausführung
möchtest. Dann hat er was in der Hand, falls er Angst hat, das es nicht
Warm wird.

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 20.10.2019 12:41:51
0
2842135
So... morgen wird das Material bestellt. Ich kann das ja vor dem Bafa Antrag machen, oder?

Ein Sache, die mir gerade bei der Planung noch aufgefallen ist. Soll ich denn jetzt lieber ein 40mm Rohr oder zwei 32 mm Rohre bestellen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.10.2019 13:13:06
1
2842148
Ja, das Material kannst Du vor der Bafa bestellen.
Die fördert die Wärmepumpe, nicht den RGK.

Heizlastberechnung liegt weiter nicht vor?
Deiner Heizlastabschätzung liegt ein H,t von 0.29 zugrunde.
Das sollte bei KfW40 weit besser sein und ich würde wegen der Einfachheit
zum 40er Rohr, 300 Meter lang, tendieren.

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 20.10.2019 19:55:04
0
2842319
Ich habe die Heizlastberechnung leider immer noch nicht, muss aber morgen das Material bestellen, da wir Ende des Monats starten wollen. Habe nur die Aussage vom Heizungsbauer, dass es 7 kw sein wird (wahrscheinlich hat er das aber nur grob geschätzt).
Die KFW-Online-Bestätigung habe ich aber schon (siehe Anlage). Wenn ich die Daten nicht falsch in den Trench-Planer eingetragen habe komme ich auf eine Heizlast von 4,8 KW. Kann das sein?

Wir haben jetzt auch die Planung der Nebenflächen abgeschlossen. Rechts neben der Garage wollen wir einen 3,5 m breiten Carport (für Gartengeräte, etc.) bauen, der geschottert werden soll und evtl. noch mit Betonplatten ausgelegt werden soll. Kann darunter das warme Ende des Kollektors weiter verlegt werden? Dann könnten wir uns ja evtl. den Kollektorgraben im Westen sparen...

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=nXk9I1M4A8VuadJF2iTs


Verfasser:
Glarios
Zeit: 25.10.2019 12:07:55
0
2844481
So... Kollektor (300m DA 40) ist bestellt und die Planung von Abwasser etc. steht jetzt auch. Das Abdach wird nur noch 2,50m breit. Den Kollektor und die Rohre würde ich dann im Kreuzungsbereich dämmen. Passt das dann noch mit der Entzugsleistung oder sollte ich Westen auch noch einen Graben einplanen?

Trenchplaner

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.10.2019 17:06:39
0
2844622
Ich würde diese Kreuzungen mit dem Slinky-Graben auch gedämmt
nicht empfehlen und das so machen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Ctmh5ydLzT0hclfatDlf

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 25.10.2019 18:01:41
0
2844650
Danke, dann machen wir das so.

Passt denn die Entzugsleistung so noch oder sollen wir vorsichtshalber noch den Graben im Westen bauen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.10.2019 18:51:36
0
2844669
Die passt schon gut, aber ich würde mir da links noch ein paar Meter
Kollektor gönnen.

Eine Soleeingangstemperatur 0 Grad ist was feines mit einem
oberflächennahen Kollektor. :-)
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=1e6wb3VCG9oQRn1tdGbP

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 29.10.2019 20:32:19
0
2846515
So... am Samstag geht*s los, wird dann genau so umgesetzt :)
Danke für die Unterstützung! Bilder von der Umsetzung und einen kurzen Erfahrungsbericht liefere ich dann nach.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.10.2019 18:23:58
0
2846982
Viel Erfolg!

Wäre vielleicht sicherer, den Abstand, besonders zu Frischwasser, noch etwas
zu vergrößeren, denke ich:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=2ESVZw1eAlitBpxe0ekh
Die Null Grad stehen auch so. :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 01.11.2019 19:53:38
0
2848125
Ich habe jetzt noch einmal die Zeichnung verfeinert. Mittlerweile sind schon die Kanäle für Abwasser und Regenwasser verlegt (innerhalb des Vierecks "unten rechts" befinden isch die beiden Kanaldeckel).

Allerdings sind jetzt die Anschlusslängen ("Kalt-A" und "Warm-A") nicht mehr vorhanden... Was habe ich falsch gemacht?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 01.11.2019 19:55:26
0
2848127
Keine Ahnung, ich sehe keinen Link zu Deiner Änderung. :-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Glarios
Zeit: 01.11.2019 20:10:44
0
2848139
Verfasser:
Glarios
Zeit: 01.11.2019 21:54:55
1
2848202
Habe jetzt einfach noch einmal einen älteren Stand als Basis genommen, jetzt sind die Enden auch wieder dabei :)

Morgen früh wird*s dann so umgesetzt: https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=x3jpdY6emqF9I5fsqkoz

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik