Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie vorgehen, wenn kein Geld für alles da ist
Verfasser:
seppelpeter
Zeit: 15.10.2019 22:09:27
0
2840370
Zitat von Claus.N Beitrag anzeigen
Am dringlichsten erscheint mir die Erneuerung des Wärmeerzeugers, wobei eine WP zu Problem mit den Nachbarn führen könnte. Vielleicht lässt sich ja auf dem Grundstück irgendwo ein Gastank verstecken und ein Gas-Brennwergerät installieren.


Stimmt, die Gastherme führt mittel- bis kurzfristig nur zu Problemen mit Extremwettern, Polkappen, Überschwemmungen, Duisburg wird zur Nordseestadt, Waldsterben, Artensterben, Fluchtbewegungen, Krieg ums Wasser und anderem, also auf jeden Fall die olle Gasbüchse in die Hütte setzen, damit der Nachbar keine Veränderung erlebt und auch der Heizi noch was zu tun hat und nicht neu denken muss.

Zitat:
Ansonsten würde ich noch PV aufs Dach setzen.


Aber bitte mit WP vor der Tür.

Verfasser:
Claus.N
Zeit: 16.10.2019 00:55:16
0
2840398
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Naja umstellung auf Gas wäre 1980 eine Lösung gewesen....
heute steht die Ablösung der Gasbrennwertthermen oben auf der Lsite, von dem her sollte man sich sowas nicht mehr antun - so wie man 1980 keine Einzelöfen mit Braunkohlebricketfeuerung mehr neu eingebaut hat.
[...]

Eine WP scheidet bei schmalen Reihenhausgrundstücken m.E. aus.
Einen Nachbarn mit Pelletsheizung möchte ich eher nicht haben.
Ich fand den blauen Flammteppich unserer Brennwertherme eigentlich nicht schlecht. Der Schornsteinfeger hatte nichts zu kehren und die Investition war überschaubar..

Verfasser:
Energenner
Zeit: 16.10.2019 04:52:30
0
2840402
Die 40000 € für die Pelletheizung werden in BW oft von den Heizungsbauer dort aufgerufen. 9900 € Fördergeld von der BAFA für Pelletheizung inclusive Solarthermie sollten den Anschaffungspreis erheblich drücken. Durch Eigenleistung kann man natürlich auch eine Menge Geld sparen. Dazu müsst ihr einen Heizungsbauer finden der euch das gewährt und euch mit Fachkompetenz zur Seite steht wenn es mal klemmt Viel Erfolg bei der Umsetzung.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 16.10.2019 04:55:03
0
2840403
Im Holzheizer Forum wirst du sicherlich noch einige Informationen mehr erhalten

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.10.2019 06:44:34
0
2840408
Zitat von Claus.N Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]

Eine WP scheidet bei schmalen Reihenhausgrundstücken m.E. aus.
Einen Nachbarn mit Pelletsheizung möchte ich eher nicht haben.
Ich fand den blauen Flammteppich unserer Brennwertherme eigentlich nicht schlecht. Der Schornsteinfeger hatte nichts zu kehren und die Investition war[...]

Nun, ich fand die glühenden Kohlen früher auch ganz interessant. Vielleicht als Videofilm für später aufzeichenen?
Den dreck den deine Brennwerttherme beim Verbrennen ud dein Gasversorger bei der Gasförderung und beim Gastransport so raushaut können wir uns jedenfalls nicht länger leisten. Dass dein Kamin nicht mit Ruß zuwächst hilft dabei leider nicht weiter.

Ansonsten - eine leise WP ist auch auf dem Reihenhausgrundstück kein Problem. Es kann aber sinnvoll sein sie optisch einzuhausen, da es Zeitgenossen gibt für die eine Wärmepumpe Lärm macht auch wenn sie nicht hörbar ist oder auch garnicht läuft. Das hat sich bei vergleichbaren Installationen zumindest nicht negativ bemerkbar gemacht.

Verfasser:
Claus.N
Zeit: 16.10.2019 11:53:53
0
2840498
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von Claus.N Beitrag anzeigen
[...]

Nun, ich fand die glühenden Kohlen früher auch ganz interessant. Vielleicht als Videofilm für später aufzeichenen?
Den dreck den deine Brennwerttherme beim Verbrennen ud dein Gasversorger bei der Gasförderung und beim Gastransport so raushaut können wir uns jedenfalls nicht länger[...]Ansonsten - eine leise WP ist auch auf dem Reihenhausgrundstück kein Problem. Es kann aber sinnvoll sein sie optisch einzuhausen, da es Zeitgenossen gibt für die eine Wärmepumpe Lärm macht auch wenn sie nicht hörbar ist oder auch garnicht läuft. Das hat sich bei vergleichbaren Installationen zumindest nicht negativ bemerkbar gemacht.


Die Frage ist doch, ob die Pelletsheizung sauberer als die Brennwertherme ist. Ich persönlich würde als Nachbar lieber auf die Feinstaubbelastung der Pellets verzichten.

Reihenhausgrundstücke sind häufig sogar schmaler als 6 m. Da könnte es bei einer Wärmepumpe also Probleme mit den Abstandsflächen (mind. 3 m) geben.

Probleme sind auch aufgrund der TA Lärm denkbar die nachts maximal 35 dB erlaubt.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 16.10.2019 12:56:53
1
2840516
Hallo.
betreibe selbst eine Pelletanlage in einem 3FMH seit 2007.
Das Haus ist teilsaniert und es werden hier noch einige Maßnahmen durch geführt wie z.B. isolieren des Balkon. Es befindet sich hier auch eine 12m² ST auf dem Dach mit 1000l Pufferspeicher, Verbrauch liegt bei 30-37KWh p.a. bei 300m² Wohnfläche.
Neben dem Haus befinden sich auch Reihenhäuser aus den 70er jene der ein oder andere auch saniert hat.
Am meisten Einsparung und dies haben alle meine Nachbarn jene saniert haben, bringt eine Dachsanierung, Austausch der Fenster sowie Eliminierung der Holznischen unter den Fenstern. Wenn man hier die Außenwand auch noch isoliert, haben diese Häusern nur noch die Kellerwände als Schwachstelle mit entsprechend niedrigen Heizlast.

Hier eine Pelletheizung einbauen wäre sicherlich nicht meine Option und Empfehlung, überlege sogar langfristig mein 3FMH auf Wärmepumpe + PV um zu rüsten!
Die Pelletanlage bleibt die nächsten Jahre in dem Haus, auf das anliegende Gas wird nicht angeschlossen.

Es würde von einigen bereits angesprochen, eine LWP + PV ist zielführender und sollte auch kostengünstiger sein als eine Pelletheizung. Wir haben eine SWP + PV in unserem neuen EFH, die WP macht keine Arbeit, hingegen die Pelletanlage schon. Die WP hat im Prinzip keine Wartungskosten, die Pelletanlage benötigt eine Wartung und manchmal eine Reinigung. Der Stromverbauch meiner Pelletanlage ist auch nicht gerade wenig.

Bedenken wegen des Lärms durch eine LWP, man kann auch eine Haube darüber machen. Das Thema der Wärmeverteilung muss vor Ort mit einem Fachmann besprochen werden, wenn dann sollte man hier langfristig denken und ein Flächensystem einbauen. Es gibt hier einige Möglichkeiten, mit der vorhandenen Summe sollte eine sehr gute Gesamtlösung möglich sein.

Wolfgang

Verfasser:
Kathrin Ell
Zeit: 20.10.2019 13:52:40
0
2842164
Vielen Dank nochmal an euch alle für den Input!

Wir haben uns nun entschieden für folgenden Weg:
Wärmepumpe und Fußbodenheizung (vermutlich fräsen lassen), Fenstertausch bzw. für die Terrassentür ein Glastausch und natürlich überall Rollladenkasten dämmen, Dach neu decken und dämmen, Kellerdecke dämmen. Die Fassade werden wir nicht dämmen. PV kommt später. Unsere Dachfläche ist nicht so ideal. Wir würden höchstens 2-3 kW draufbringen und wollen uns, ganz ehrlich, jetzt nicht auch noch damit rumschlagen.

Unser Heizungsbauer schlägt eine Biblock Wärmepumpe (3-12 kW oder so) von Weishaupt vor. Wenn ich online schaue kostet diese Wärmepumpe 12000 Euro, das finden wir etwas arg teuer. Wenn der Preis denn stimmt...

Mal schauen, ob der Heizungsbauer sich auch auf etwas anderes einlässt.

Noch eine andere Frage: In einem anderen (unverbindlichen) Onlineangebot für eine Wärmepumpe steht ein Alternativ-Posten drin "Befüllen der Heizungsanlage mit kalkarmem Wasser" oder so ähnlich, 9500 Euro. Was soll denn das?

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 20.10.2019 20:38:40
4
2842339
Moin.

3-12kW dürfte nach der Verbesserung der Hülle viel zu groß sein.

PV würde ich wirklich direkt draufsetzen, ein neues Dach ohne PV bei WP beauftragen ist...schlicht blöd, sorry. "Nicht so ideal" heißt da nichts, einfach maximal belegen. Bei geringer Dachneigung wird heute sogar die Nordseite mit belegt. Frag mal die Dachdecker, möglicherweise legen die eine PV sehr günstig mit drauf, wenn man früh genug fragt.

Das aufbereitete Wasser soll Ablagerungen im Heizkreis reduzieren, die Aufbereitung liegt aber eher bei 95 als 9500€. Vielleicht noch unterer dreistelliger Bereich.

Gruß
Frank

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 21.10.2019 11:02:16
1
2842511
Zitat von Kathrin Ell Beitrag anzeigen
Vielen Dank nochmal an euch alle für den Input!

Wir haben uns nun entschieden für folgenden Weg:
Wärmepumpe und Fußbodenheizung (vermutlich fräsen lassen), Fenstertausch bzw. für die Terrassentür ein Glastausch und natürlich überall Rollladenkasten dämmen, Dach neu decken und[...]


meine "Nachbarn" haben ihren Bedarf nach einer Dachsanierung mehr als halbiert, neue Fenster und Eliminierung der Nischen brachte noch etwas und drittelte den Verbrauch.
Soll nur eine Größenordnung sein was so etwas ausmachen kann, kann bei euch mehr oder weniger sein, es kommt immer auf die vorhandenen Gegebenheiten an.
Was mich stört ist das Vorgehen des HB, der kann gar nicht Wissen welche WP ihr nach den Maßnahmen benötigt!!
Deshalb bietet er eine modulierende 3-12 an, ein Wert wird davon stimmen und im schlimmsten Fall takten sie mehr oder weniger.
Macht hier eine Bestandsaufnahme, welcher Verbrauch bisher, welche Bauteile sind vorhanden und kann man Rückschlüsse daraus ziehen. Eine Außendämmung würde ich nicht gleich vom Tisch kippen, bei der Dachsanierung wird ein Gerüst aufgestellt. Einen besseren Kosten/Nutzen Faktor werdet ihr nicht mehr erreichen. Man kann außen auch
alternative Oberlächen anbringen, es gibt mehr als Putz und Holz, Glas, Blech, Beton oder kunststoffbasierte Oberfächenplatten. Habt ihr einen betonierten Balkon, eine perfekte Kühlrippe jene isoliert gehört oder gleich ersetzen.
Bei der Wohnfläche könnte bei guter Ausführung auche eine 5KW Geisha möglich sein.




Wolfgang

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.10.2019 19:34:26
0
2842690
Bei der Geometrien (Reihenmittelhaus...) reicht auch bei suboptimaler Ausführung eine Geisha......

Verfasser:
pfiffikuss
Zeit: 21.10.2019 19:39:54
1
2842694
ich kann nur empfehlen, einen neutralen Energieberater (bafa) zu beauftragen. Bei 50.000 Euro Invest sind 350 Euro Eigenanteil für die Beratung sicherlich gut angelegt.

Verfasser:
Kathrin Ell
Zeit: 22.10.2019 14:26:50
2
2843075
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Bei der Geometrien (Reihenmittelhaus...) reicht auch bei suboptimaler Ausführung eine Geisha......

Das beruhigt mich, denn unsere Ausführung wird sicher nicht optimal. :D

Wir wollen allerdings später im Wohnzimmer einen kleinen Kachelofen installieren und da wir eine offene Wohn-Ess-Küche anstreben (was dann praktisch das ganze Erdgeschoss ist), wäre das sicher eine signifikante Unterstützung an besonders kalten Tagen.

Ich habe jetzt sogar einen Installateur gefunden, der Geishas macht. Ein Angebot zum Fräsen der Fußbodenheizung einer anderen Firma hätte ich auch... Es läuft also. :)


Nochmal danke an alle Meinungen. Ohne euch hätte ich mich wohl nicht getraut, eine solche "ungewöhnliche" Lösung anzustreben.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 22.10.2019 15:49:28
2
2843151
Und wenn alles zu eurer Zufriedenheit funktionier: erzeält jedem darüber der es nicht wissen will, wie man so was vernünftig macht. Damit die Informationen weitergetragen werden - es sind noch viele Häuser zu sanieren. Wenn Ihr das Haus so ertüchtigt wi geplant ist für den Teil Haus die Energiewende abgeschlossen, wenn alle freien Fleckchen mit PV belegt sind. Dann reicht es für die nächsten 100 Jahre.

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik