Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fensterlaibung innen ausbessern: Kalziumsilikatplatten oder Styropor?
Verfasser:
Ekki
Zeit: 07.11.2019 17:30:08
0
2851745
Hallo,
ich würde dort kein Klebeband verwenden, eher sogar noch den Bauschaum bis auf die Hälfte raupulen und mit Zementputz zumörteln. Dann zieht nichts mehr und böse Buben die durch Fenster kommen könnten mit Gewalt den Rahmen nach außen drücken und dann sind die schon drin. Das verhindert man entweder mit diesen Zapfenverriegelungen aber bei deinen älteren Fenster wird das noch nicht drin sein. Und nach dem zumörteln mit Kalziumsilikatpaltte verkleiden, die nehmen Feuchtigkeit auf und geben wieder ab und durch ihren hohen PH Wert wächst da so schnell kein Schimmel drauf. Viel Erfolg

mfg
Ekki

Verfasser:
Kristine
Zeit: 02.11.2019 17:11:05
0
2848586
Ich würde auch die Kalziusilikatplatten nehmen. Vorher würde ich noch ein Fensteranschlussband vom Rahmen auf die jetzige Leibung kleben.

Das Klebeband überall dort wo es durchpfeifen kann.

Verfasser:
sewe
Zeit: 02.11.2019 16:14:28
0
2848561
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen der Experten bzgl. Ausbesserung der Fensterlaibungen innen. Aber erst mal von vorne:

Haben vor 2 Jahren ein Reihenmittelhaus, Baujahr 1969 bezogen (und mittlerweile auch so ziemlich alles renoviert). Die Fenster sind aus Ende der 80er und soweit OK, außer dem Dach (komplett neu gedämmt und gedeckt) haben wir daher keine weitere Dämm-Maßnahmen vorgenommen. An die Rolläden(kästen) kommt man von innen, hier ist jeweils ein einfaches Sperrholzbrett innen an der Unterseite des Rolladenkastens angebracht (eingeschoben mit Schiene, siehe Fotos). Diese sind weder isoliert, noch besonders dicht.

Einen Teil dieser Sperrholzplatten habe ich daher mittlerweile gegen (gedämmte) Kunststoffabdeckungen ausgetauscht. Die Schienen der alten Abdeckungen habe ich entfernt, alles zugeputzt und die neuen Abdeckungen jetzt von unten verschraubt.

Bei einigen Fenstern habe ich allerdings das Problem, dass eine - je nach Raum mehr oder weniger große - Lücke zwischen Innenlaibung und Fensterrahmen vorhanden ist. Bei den schlimmsten Kandidaten kann man sogar noch auf den Bauschaum vom Fenstereinbau sehen. (bei der damaligen Besichtigung war da überall schön Tapete drüber...) Da zieht es teilweise ganz ordentlich durch, was ja vielleicht gut gegen Schimmelbildung sein mag, aber im Hinblick auf Zugluft und Heizkosten möchte ich diese "Zwangsbelüftung" doch gerne etwas reduzieren. Und bevor ich dort die Rolladenabdeckung austausche, müsste ich bei diesen Fenstern daher erst einmal die Laibung fertig geflickt haben.

Nach einiger Internet-Lektüre wäre meine Idee: vorhandene Löcher zuputzen, dann jeweils links und rechts in der Fensterlaibung eine passende Kalziumsilikatplatte (Laibungsplatte) anbringen und zum Schluss fertig verputzen/streichen. Im Baustoffhandel sagte mir allerdings jemand, ich solle lieber passende Styroporplatten dafür nehmen. Ich bin eher der Meinung, dass in Bezug auf Feuchtigkeitsregulierung und Schimmelbildung die Kalziumsilikatplatten geeigneter wären? Die gibt es ja zum Teil auch in recht schmalen Ausführungen, da ich nicht unbedingt noch überall zusätzlich Putz runterkloppen will...

Wie ist denn die Meinung der Experten dazu? Ich würde das ganze einfach gerne etwas winddicht(er) bekommen, aber so dass später nix gammelt etc.

Danke vorab für eure Tipps!

Gruß,
Stephan




Aktuelle Forenbeiträge
Multicano schrieb: Guten Abend, Du hast Recht , der Expresso hat keinen WT, sonst ist er aber baugleich Die Soleflüssigkeit will ich ja auch...
Chris G schrieb: Hallo zusammen, wir haben zumindest nicht bewusst Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit. Durch die Hanglage haben wir...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik