Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizkörper erneuern
Verfasser:
SaschaX
Zeit: 11.11.2019 15:33:25
0
2854092
Hallo,

an alle schlauen Köpfe da draußen. Ich möchte unter anderem gerne einen Heizkörper (Kompakt, Typ 22 an 15 mm Kupferrohr) in meinem Arbeitszimmer austauschen und je länger ich darüber nachdenke, desto mehr Fragen stellen sich mir plötzlich. In den letzten Jahren habe ich, bei der Renovierung anderer Zimmer, teils Heizkörper als auch Rohre erneuert. Ich will sagen, ich bin kein Profi aber ein ambitionierter Heimwerker. Es wäre nett wenn mir jemand meine Gedankenspielchen bestätigen oder korrigieren könnte.

Prinzipiell ist ein Austausch ja kein Hexenwerk und schematische Darstellungen wie diese (A) sind soweit verständlich.


Im meinem Arbeitszimmer sieht es allerdings so aus (B):


Wenn ich das richtig verstehe, dann markiert dies das Ende des Heizkreislaufs, da hier der Vor- in den Rücklauf übergeht. Der Kreislauf ist geschlossen und selbst wenn alle Heizkörperthermostate geschlossen sind, kann die Pumpe noch immer warmes Wasser zu allen Heizkörpern transportieren.

Um den neuen HK hätte ich gerne weniger Rohre, daher möchte ich diesen nur von unten anschließen. Das ist noch kein Problem, doch meine Frage ist nun, wie gehe ich mit dem "Übergang" um? Muss ich den beibehalten und muss der vielleicht eine gewisse Länge haben (C), damit das warme Wasser nicht einfach am HK vorbei und "ungenutzt" in den Rücklauf zurückströmt?


Ich habe sowas zwar noch nie gesehen aber gibt es das vielleicht schon als fertiges "Bauteil" (D) oder baut man sich das besser wieder selbst aus Fittings zurecht?


Oder ist es vielleicht gar so, dass heutige Pumpen gar keinen "Bogen"(Übergang zum Rücklauf) mehr benötigen und falls mal alle Thermostate zugedreht wären, es für die Pumpe eigentlich auch gar keinen Grund gäbe anzuspringen (E). (Falls moderne Pumpen dies, durch den Widerstand o. Ä. selbst erkennen könnten.)


Vielen Dank vorab
Sascha

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.11.2019 15:41:11
4
2854097
Bist Du Dir sicher, dass Du eine sogn. Zweirohrheizung (wie im Bild A) hast und keine Einrohrheizung?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.11.2019 16:33:13
0
2854130
Bilder bitte.

Auch von einem anderen Heizkörper.

Früher wurden manchmalBypässe an den entferntesten Heizkörper eingebaut um denDifferenzdruck der Pumpe abzubauen. Bei Hocheffizienzpumpen nicht mehr nötig.

Ein Einrohrsystem kann allerdings auch sein... da müsste man mal die anderen Heizkörper anschauen wie die angeschlossen sind.

Wenn Du dir unsicher bist würde ich eswieder soherstellen wie es war/ist und nur den reinen Heizkörper tauschen.

Gruss
Dom

Verfasser:
SaschaX
Zeit: 11.11.2019 21:33:10
0
2854358
Hallo und danke für eure Antworten!

@Texlahoma: Ich denke schon, Einrohrsysteme kannte ich bis vor zwei Minuten noch gar nicht. ;o)

@Do Mestos: Die obigen Bilder hatte ich anhand meiner Gegebenheiten gezeichnet und nicht etwa aus dem weiten Netz 'ausgeliehen'. Ich dachte so würde deutlicher was ich meine. Gerne füge ich hier noch ein paar echte Bilder hinzu.

So war der HK angeschlossen. Inzwischen wurde er entfernt. (und die katastrophale Elektroverkabelung gleich mit.)



Wie gewünscht hier noch ein HK aus einem anderen Zimmer und der HK aus dem Bad, welches zuletzt renoviert wurde.



Sicher, am einfachsten wäre es, alles wieder so zu machen wie es war. Ich würde allerdings gerne die (damalige oder noch immer bestehende) Notwendigkeit verstehen/überprüft wissen.

Die Wand soll übrigens mit einer vorgesetzten Trockenbauwand begradigt werden. Nicht zuletzt um auch die Rohre verschwinden zu lassen.

Verfasser:
Heidemann
Zeit: 12.11.2019 16:00:30
2
2854732
Bei alten schlecht gedämmten Häusern hat man am letzten Heizkörper gelegendlich diesen "Kurzschluss" montiert um ein einfrieren der Leitungen zu verhindern.

Es war nicht unüblich zb nur das Wohnzimmer und das Bad zu beheizen. Andere Räume wurden eher nicht geheizt und Thermostatventile mit Frostschutzstellung gab es nicht.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 12.11.2019 16:58:18
0
2854759
Zitat von Heidemann Beitrag anzeigen
Bei alten schlecht gedämmten Häusern hat man am letzten Heizkörper gelegendlich diesen "Kurzschluss" montiert um ein einfrieren der Leitungen zu verhindern.

Es war nicht unüblich zb nur das Wohnzimmer und das Bad zu beheizen. Andere Räume wurden eher nicht geheizt und Thermostatventile[...]

... oder, um einen ausreichenden Volumenstrom sicherzustellen, wenn einige Ventile geschlossen sind.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: mit 14,4l/min und damit 850l/h wird man die Wärme des 12kW boliden sicher nicht ins Haus schaffen. Über den Daumen nach Geisha Erfahrung müssen da 2500l/h durch, also etwa 45l/min. Sind bereits alle...
EWolf schrieb: @ Texlahoma Hallo? Die Werte 35° bei +10° und 50° bei -20° bei einer Raumsoll-T von 20° waren vom HB 2018 so programmiert (UVR 16x2) Februar 2019 Erhöhung Raumsoll-T auf 22° da Alles zu kalt war,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik