Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Radiatoren "rauschen" / Heizung geht in der Nacht an
Verfasser:
hilfi
Zeit: 05.11.2019 09:21:13
0
2850229
Hallo Zusammen

Herausforderung 1:

Ich habe folgendes Problem. Im Betrieb "rauschen" die Heizkörper und Leitungen. Folgende Frage stellt sich für mich, ist das "Stand der Technik" oder etwas falsch eingestellt? Wir wohnen erst frisch im Haus, deshalb kann ich keine Erfahrungswerte vorweisen. In der alten Wohnung hatten wir eine Fussbodenheizung. In der Vorvorwohnung dann auch Heizkörper, dass ist aber schon eine Weile hier und bin der Meinung, die waren nicht so laut.

Hier ein paar Infos zu meiner Heizanlage:

- Haus Baujahr 1946, teilweise saniert (z.B. komplett neues Dach mit Dämmung)
- Ölheizung von Six Madun (15 Jahre alt) im Keller
- Im EG 6 Radiatoren (4 alte Gusseisen, 2 niegelnagelneue mit Konvektor
- Im OG 4 Radiatoren (2 alte Gusseisen, 1 neuer mit Konvektor und 1 älteres Modell9
- Im DG 2 Radioatoren (1 etwas älteres Modell mit Konvektor und 1 neur mit Konvektor)
- Höhendifferenz Kessel zum höchsten Radiator rund 10m
- Radiatoren sind entlüftet
- Druck 1.9 / 2.0 bar
- Bis auf 2 Radiatoren haben alle neue Danfoss Eco Home Thermostate, diese sind entsprechend mit Nachtabsenkung programmiert

Sobald die Heizung / Umwälzpumpe angeht, beginnt es zu "rauschen", insbesondere bei den neuen Heizkörpern ist dies ausgeprägt. Der kleinste neue Radiator in der Küche ist dann tlw. so störend, dass ich den beim TV schauen ausmache. Auch hört man es in den Leitungen, da natürlich nicht so laut.

Die Durchmesser der Leitungen sind unterschiedlich. Teilweise wurden neue Heizleitungen gezogen (z.B. DG und Küche), da wurden dann dünnere als die alten estehenden verbaut.

Sind diese Geräusche normal? Oder was empfehlt ihr mir für Massnahmen?
Wir werden nächstes Jahr zu 90% auf eine Gastherme wechseln (hier mache ich dann noch einen neuen Post), bringt dies event. automatisch Besserung durch die neue Umwälzpumpe?

Problem 2
Letzte Nacht ist die Heizung trotz Nachtabsenkung angegangen (bin dann wegen des Rauschens des eien offenen Radiators wach geworden). Draussen war es 8.5Grad, also überhaupt nicht kalt. Absenkzieltemp am Kessel war auf 12 Grad (was ja schon extrem tief ist) eingestelt. Frostschutz auf 5 Grad. Heizung wird mit einem Aussenfühler gesteuert. Kessel hat die Aussentemp auch korrekt dargestellt.
Es verlaufen nicht sämtliche Leitungen vollständig innerhalb der Gebäudehülle. 1 Heizstrang für die Hälfte des DG und OG's verläuft im "Fallstang", da ist auch das Entlüfungsrohr enthalten und aussen nur durch 1 Backsteinreihe abgetrennt. Innen durch eine neue Gipswand.

Wer hat hier Tipps für mich? Mich würde es auch interessieren, wie die Heizung die Sollnachtabsenktemperatur "berechnet/feststellt", die Umwälzpumpe läuft ja während der Nachtabsenkung ja nicht, denk ich mal.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Sind diese Geräusche normal?

Verfasser:
Tom_Meister
Zeit: 05.11.2019 09:38:10
0
2850233
bin zwar ein Laie, aber das Thema hatte ich auch in meinem EFH.

Mögliche Ursache fürs Rauschen: Ventilvoreinstellungen passen nicht zur Pumpenleistung. Oder die Pumpenleistung generell zu hoch eingestellt, dann rauschen die Ventile. Hier sollte man aber wissen, was man tut. u.U. kann die Hydraulik des Gesamtsystems daneben gehen, wenn man nach dem Affenprinzip herum dreht.

Das Anspringen der Heizung: es kann sein, dass ein HK-Thermostat öffnet. Das ist bei manchen elektr. Thermostaten der Fall(Ventilschutz-Funktion).

Verfasser:
SG03
Zeit: 05.11.2019 09:56:25
1
2850242
Womit wird geheizt ? Gerätetyp ?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.11.2019 10:14:01
0
2850254
Wie ist die Heizkurve eingestellt?

Mein Verdacht ist auch eine zu hohe Pumpenleistung.

Da sind umfangreiche Anpassungsarbeiten deinerseits durchzuführen.

Stichworte sind Heizkurve, Verschiebung, thermischer Abgleich, hydraulischer Abgleich.

Viel Spass
Dom

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.11.2019 10:16:02
0
2850255
Bezüglich Nachabsenkung.. Meist wird der Nachtwert in die Berechnung miteinbezogen. Wenn die Kurve zu steil ist dann rechnet sich der Regler möglicherweise zu hohe Vorlauftemperaturen aus.

Also prüfen, einstellen, rinse and repeat!

Verfasser:
hilfi
Zeit: 05.11.2019 11:13:50
0
2850285
Heizkurve ist auf 11 gestellt. Vorlauftemp aktuell so um die 45 Grad.

Genauen Gerätetyp schaue ich heute nach. Die Ölheizung ist sicher überdimensioniert (20kw).

Das zuviel Druck im System ist (2 bar) kann kein Grund sein? Wenn man so im Internet recherchiert wäre wohl 1.2 - 1.4 bar ausreichen.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 05.11.2019 11:44:25
0
2850309
Den genauen Anlagendruck bestimmst Du über die geodätische Anlagenhöhe. Vom Kessel bis zum höchsten Punkt der Anlage.

Höhe/10=bar.

Minimum sollten so 1,5 sein, mit 2 bar macht man erstmal nix falsch.

Geräusche kommen von zu hohem Differenzdruck... das ist wieder ne andere Baustelle.

Demnach die Pumpe mal prüfen auf welcher Einstellung die läuft.

Kurve auf 11. Eventuell greift da noch ne Verschiebung? hört sich jetzt erstmal ein bischen steil an.

48 Grad Vorlauf bei welchem AT-Wert? Welche Temperatur wird in den Räumen bei voll geöffneten Heizkörpern erzielt?

Gruss
Dom

Verfasser:
hilfi
Zeit: 05.11.2019 12:40:59
2
2850329
Betreffend Heizkurve, da werde ich sicher noch etwas "pröbeln", dafür muss es aber mal richtig kalt werden. Kurve war vorher sogar auf 15 eingestellt.

Gewisse Steilheit brauchen wir. Der Altbau aus 1946 ist halt nicht wahnsinnig gut gedämmt:

- 2 Schalenmauerwerk, den Hohlraum (ca. 6cm) haben wir mit mittel Einblassdämmung befüllt. Wir gut das funktioniert hat, werden wir erst noch sehen. U-Wert +/- wohl so um die 0.45-0.50
- Dach ist komplett neu, U-Wert 0.19
- 3 Dachfenster neu, 3fach isoliert
- Eingangstür ist neu
- 3 Fenster bereits neu und 3fach isoliert (Glas mit U-Wert 0.70)
- Restliche Fenster/Terrassentüren zwischen 15 und 20 Jahre alt und 2fach isolierverglast, diese werden über die nächsten Jahre nun laufend erneuert
- Kellerdecke erst in 1 Raum gedämmt (wo sich das Wohnzimmer darüber befindet), das wird die nächsten Jahre auch nach und nach kompletiert
. Mittelfristig wollen wir dann die Nordseite des Hauses mal mit einer Aussendämmung versehen.

Verfasser:
hilfi
Zeit: 10.11.2019 11:17:33
0
2853131
Also die Umwälzpumpe war auf Stufe 2 von 3 eingestellt. Hab die jetzt mal auf die niedrigste Stufe eingestellt. Die Geräusche sind dadurch spürbar reduziert. Jetzt mal verfolgen ob noch genug wäre ins DG kommt.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 10.11.2019 11:44:55
4
2853164
Wenn du eine stufige Pumpe hast nimmt der Druck ab sobald genug Heizkörper offen sind


Dein Problem wird sein,..du kümmerst dich beim sparen wahrscheinlich nur darum wie man so oft wie möglich die Heizkörper abdreht.

Dadurch zwngst du den Durchfluss immer weiter runter und der Drucks steigt an. Die restlichen Heizkörper rauschen mehr...

Wichtig ist die Thermostaten nur die Feinheiten ausregeln zu lassen.
Also Heizkurve runter
Und Nachabsenkung runter und auf die thermostaten abstimmen...


Der dritte Fehler... Nicht beheizte Räume werden soweit gedrosselt dass die Heizkörper aus sind

Statt also 60 Grad Vorlauf zu fahren und im Büro
Die 21 Grad zu erreichen und in Schlaf und Kinderzimmer 16 Grad per leicht geöffnete. Heizkörpern zu haben

Wird in den Schlafzimmern auf * gedreht und das Büro erreicht 21 Grad nur mit 70 Grad Vorlauf ...

Altbau sagen dann viele...muss so sein...

Stell dir vor beim Auto kommt jemand auf die Idee je weniger die Räder drehen desto sparsamer fährt es ... Handbremse rein...die Hälfte der Räder drehen...halber Verbrauch...die Geräusche und das komische Fahrgefühl...altes Auto ist halt so

Verfasser:
hilfi
Zeit: 11.11.2019 15:22:35
0
2854083
Als erstes möchte ich zuerst mal eine warme Hütte haben, Dann ohne Geräusch und zuletzt zu möglichst tiefen Betriebskosten.

Denke Heizkurve passt schon etwa. Aktuell bei 4 grad draussen bin ich knapp unter 50 Grad Kesseltemp.

Verfasser:
guste100
Zeit: 11.11.2019 17:05:10
0
2854147
Zitat von hilfi Beitrag anzeigen
Denke Heizkurve passt schon etwa. Aktuell bei 4 grad draussen bin ich knapp unter 50 Grad Kesseltemp.

Nicht denken, sondern einstellen ist die Devise ;)
Also bei kalten Außentemperaturen die Heizkurve so weit runter bis es zu kalt wird. Dann wieder minimal hoch und die Steilheit der Heizkurve stimmt in etwa. Dann bei milden Außentemperaturen nochmal die Parallelverschiebung der Heizkurve einstellen.

Die ideale Heizkurve und der perfekt hydraulische Abgleich wäre erreicht, wenn alle Thermostate auf 5 stehen und trotzdem kein Raum überheizt wäre. Alles was dich dem näher bringt, ist der richtige Weg.

Verfasser:
la boca
Zeit: 11.11.2019 17:07:40
2
2854150
Hilfi

Ich will Dir keineswegs zu nahe treten. Aber so wie Du momentan geheizt hast - vor allem mit diesen Smartthermodingergedöns - wenn Du den Weg mit uns gehst wirst Du merken, dass die vollkommen überflüssig ist. Weil ALLES wird durch die Steuerung der Ofens übernommen. Aber dazu muss ein Umdenken bei Dir einsetzen. Das sehe ich momentan noch nicht.
Aber um es Dir ein wenig schmackhaft zu machen:

Haus 1950er - schlechter saniert als Dein Haus. 220qm auf zwei Etagen. Kein Keller, dafür aber viel unbeheizter Stall. Vorlauf bei 0° Außen: 44° und das Haus wird innen mit 22° warm. Deine 50° sieht unser Haus erst bei -6° (Kurve bei 0,9). Und ALLES nur weil ich mich HIER im Forum belesen habe. Vorher waren 60° VL Standard (wie blöd von mir).

la boca

Verfasser:
hilfi
Zeit: 11.11.2019 21:09:01
0
2854341
Merci für Eure Inputs. Das Smartgedöns muss aber funktionieren, hat viel Geld gekostet ;).

Muss eh nur noch diesen Winter mit der Heizung "¨überleben", da spielt auch der Verbrauch nicht so eine Rolle. Sind noch 1'900l im Tank.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 11.11.2019 21:33:41
3
2854360
Na gut musst du wissen:

Stell dir vor du hast 40 Grad Vorlauf... Ventile regeln 80-100%
Nun hast du aber 50 drin... wieso... isssooo... Ventile regeln zwiishcen 20-50 %

Wo ist höherer Druckverlust... Wo rauscht es dann ??

Am Ende... mußt du damit ja leben

Verfasser:
la boca
Zeit: 11.11.2019 22:29:31
1
2854399
Zitat von hilfi Beitrag anzeigen
Merci für Eure Inputs. Das Smartgedöns muss aber funktionieren, hat viel Geld gekostet ;).

Muss eh nur noch diesen Winter mit der Heizung "¨überleben", da spielt auch der Verbrauch nicht so eine Rolle. Sind noch 1'900l im Tank.


Die funktionieren ja auch. Einspareffekt gleich Null. Und die kosten,wie Du selbst erkannt hast.

Was soll kommen,wenn der Öler geht?

la boca

Verfasser:
hilfi
Zeit: 12.11.2019 13:51:34
1
2854672
Mir ist in der Zwischenzeit auch klar geworden, dass die meisten Ventile möglichst weit offen sein sollten und das erzielt man dadurch, dass die Vorlauftemp nicht zu hoch ist.

Es wird im nächsten Jahr zu 95% eine Gasbrennwertheizung eingebaut. Ich werde den ganzen Winter sicher noch mit der Heizkurve etwas pröbeln, insbesondere wenn es dann wirklich mal saukalt ist, um die minimale Vorlauftemp zu bestimmen damit allenfalls doch eine Wärmepume in Frage kommt.

Verfasser:
la boca
Zeit: 12.11.2019 17:22:27
0
2854770
Bis dahin musst Du das Rauschen aber in den Griff bekommen,weil die Wärmepumpe definitiv größere Wassermengen umwälzt. Wir sprechen da von um die 1.000 Liter/Std. Wie war denn die bisherige Vorlauftemperatur / Rücklauftemperatur bei Auslegung?

la boca

Verfasser:
hilfi
Zeit: 13.11.2019 13:29:56
0
2855209
Also das Rauschen ist soweit reduziert, dass es mich nicht mehr stört im Normalbetrieb. Denke die jetzt noch vorhanden Geräusche sind normal für eine Radiatorenheizung. Es rauscht nur noch, wenn nur wenige Radioatoren offen sind, da ich die per Timer prorammiert habe (und ich noch nicht dazu gekommen bin, dass anzupassen). Denke das Reduzieren der Umwälzstufe war wirklich die Lösung.

Leider noch ein neues nerviges Problem dazugekommen. In einem Strang habe ich eine Art klopfen, dass kommt so alle 5 Sekunden. Aber nicht immer. Muss dann noch weiters austesten, in welcher Heizungssituation es genau vorkommt. Das klopfen in der Leitung hört man dann im ganzen Heizungsstrang wo 3 Radioatoren (1 EG, 1 OG, 1 DG) dran hängen. Im EG sind die Leitungen offen verlegt, wenn ich da mal zünftig auf die beiden Stränge (Vor und Rücklauf) drauf schlage, ist für ein paar Minuten ruhe....

Die Tücken der Technik....

Verfasser:
hilfi
Zeit: 26.11.2019 08:09:41
0
2862930
Vertraue ja nicht dem Sanitär deines Vertrauens...

Gestern mal die Ventile der Radiatoren begutachtet (wurden im Rahmen der Renovation getauscht mit Danfoss RA-N). Fast alle waren auf Stufe N eingestellt....

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 26.11.2019 08:38:05
0
2862943
N ist die Spülstellung, das ist Auslieferungszustand. Da würde nichts eingestellt.

Aber dann hast Du jetzt ja den Winter über zu tun... ;)

Verfasser:
hilfi
Zeit: 26.11.2019 15:47:03
0
2863157
Dem ist so. In 2 exponierten Zimmern werden im Januar noch die Fenster gewechselt. Dann kanns losgehen....

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
 
Website-Statistik