Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kellergrabenkollektor ohne Dämmung unter der Bodenplatte
Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.10.2019 14:31:09
0
2839175
Hi Winni,

vielen Dank für deine Ideen.
Auf der seite der Einfart befinden sich 2x Kanal + Wasser.
Diesen Bereich würde ich gerne möglichst frei lassen.
Es kann auch sein dass ich den gepflasterten Weg breiter machen möchte.

Meinst du so wäre ist nicht möglich?
Graben

Grüße,
Roman

Ps: Ich hatte vorhin gar nicht geschrieben: Ich habe eine modulierende Nibe F1255-6 PC. Vielleicht schont das auch noch den Graben?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.10.2019 14:47:43
1
2839181
Mir gefällt da nicht, das es unten, bis einschl. J. viele Grabenstücke gibt, die
sich gegenseitig die Wärme abgraben.

Warum nicht die Kellergruben noch mehr mit geradem Verlauf nutzen, was
auch keine extra Baggerarbeiten auslöst und auch noch das Passivkühlpotenzial
befördert?
Ausserdem ist das einfacher zu bagggern und zu verlegen.

Noch einer:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=x3MbiMAf2OLI8zl8dBVZ

Grüsse

winni

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.10.2019 15:07:37
0
2839187
Hey Winni

Danke dein letzter Vorschlag würde es mir sehr gut gefallen. Spielt es denn keine Rolle wenn die Terrasse versiegelt ist? Ein Großteil der Terasse (6m breit) ist mit Glasdach.

Was würde denn im schlimmsten Fall passieren wenn der Graben wenig Leistung liefern würde? An ein paar extrem kalten Phasen im Winter geht der Heizstab rein. Mehr dürfte nicht passieren oder? Ich müsste nur der Wärmepumpe die minimale Eingangstemperatur von -1,5° sagen um meinen Keller zu schützen oder?

Grüße
Roman

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.10.2019 15:17:43
1
2839191
Freut mich. :-)

Mach doch mal die Fingerprobe mit dem Boden von unten im Graben?
Wahrscheinlich ist der besser und Du bekommst dann noch Reserven
dazu.

Die Versiegelung berücksichtigt der Trenchplaner.
Ich hatte keine Wasserdurchlässigkeit im Plan eingegeben.

Ist das "trockener Sand" passiert wahrscheinlich gar nichts, weil der
Boden sich praktisch bei Vereisung kaum rührt.
Ist der Boden besser, stellt sich die Frage nicht. :-)
Ohnehin rechnet der Planer mit Jahrhundert-Wintern und, die so vielleicht
gar nicht mehr eintreten werden. Dazu noch jeweils für den ungünstigsten
Standort der Normtemperatur.

Grüsse

winni

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.10.2019 16:05:37
1
2839205
Lieber Winni,

ich könnte dich knutschen für deine Hilfe!!! Wirklich ;-)

Die Fingerprobe habe ich tatsächlich schon probiert. Einen Teil der Proben konnte ich Formen, aber nicht mal minimal rollen. Ich denke da ist noch etwas anderes mit drinen. Andere Proben sind wirklich wie ganz feiner Quarzsand. Wenn man in der Grube die Wände anfässt sind sie sau hart. Fast schon wie Sandstein. Aber der Sand ist relativ fein. Der Baggerfahrer (5t) war aber total begeistert wie leicht es geht zu schaufeln. Ich gehe mal vom Schlimmsten (Trockenen Sand) aus und freue mich falls es besser kommt. Aber es ist ein "lustiger" Anblick.(für mich ein trauriger) Alle außen rum haben dunklen Aushub, ich habe hellen. :-)

Ich habe nochmal was gezeichnet und habe mal meine Medien mit eingezeichnet.
Die Einfahrt muss ich sogar mit Wasserdurchlässigen Steinen pflastern. (ist vorgeschrieben)

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=uaMl5PG4owdusrpP1VXo

Die Garage ist in Wirklichkeit ein Carport.
Das Abwasser werde ich dann an der Kreuzung wohl Isolieren oder?
Das Regenwasser sollte nichts machen, da es höher liegt als der Kollektor?

An der Hinterseite des Hauses ist mir nicht ganz bewusst wie ich es dann machen soll.
Ich habe mit dem Rohbauer gesprochen, er lässt ab der Kellerwand einen Meter Abstand und geht dann schräg nach hinten nach oben - vermutlich bis zur Grundstücksgrenze. Auf der Schräge liegen ja die Schleifen vom Kollektor. Wo fahre ich mit meinem kalten Ende entlang bis zum Stück D?

Das Frischwasser würde ich dann recht nah am Haus verlegen dadurch hat es ja vermutlich mehr als 1m Abstand. Evtl isoliere ich es noch etwas?

Und meine (vorerst) letzte Frage: :-)
Wie Verlege ich die geraden Stücke unter der Terasse und Pflaster? Beide Rohre zusammen unten in der Kellergrube in die eine Richtung und nen halben Meter höher auf der Schräge an der Kellergrube entlang? Oder Abstand zwischen beiden Rohren?

Viele Grüße
Roman

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.10.2019 18:33:40
1
2839241
:-)) Ich glaube, da hätte meine Frau was dagegen...:-)

Ja, um das Abwasserrohr könnte man eine Art Kasten aus Perimeterdämm-
platten vergraben. Je nach dem, in welcher Höhe das den Kollektor kreuzt.
Regenwasser ist kein Problem.

Die 1 Meter Kellerwandabstand sollten das Fertigmass nach Aussendämmung sein.

Die Frischwassereinführung gefällt mir nicht. Wenn das Wasser mal im Winter
stagnieren würde, z.B. wegen Winterurlaub, wäre es vielleicht einfriergefährdet,
auch mit Dämmung?
Da würde ich kein Risiko eingehen.
Könntest Du das Frischwasser nicht so einführen?
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=uR0a5dyoKceXbAa909Zw
(Durchlässigkeit Einfahrt habe ich mal auf 0,5 gestellt)

An der Kellergrubenwand würde ich den geraden Verlauf so etwa mit 25 cm
Abstand "annageln" (Holzpflöcke?) oder entsprechend mit Erde auffüllen
und dann das nächste Rohr an die Grubenwand.

Gutes Gelingen!

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.10.2019 19:27:24
1
2839256
Ich hätte da noch ein paar Watt Leistung, die quasi nebenbei abfallen,
weil Du hast da ja zunächst eine Menge Meter Rohr am warmen Ende
die eine Zeit auf Verlegung warten müssen.

Die könntest Du unter Palleten zunächst mal bei L. vergraben und dort
läst Du dann später ein paar Kringel liegen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=27sCRMAdxLjysN9HGusW

Gut gegen Langfinger auf der Baustelle und Kollateralschäden bei den
Bauarbeiten.

Grüsse

winni

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.10.2019 21:06:01
0
2839287
Die Seitliche Trinkwassereinführung könnte etwas schwierig werden, weil genau dort meine Treppe verläuft. Müsste dann Quasi unter der Treppe durch in den Technikraum.
Aber vielleicht nicht unmöglich. (müsste ich klären)

Hättest du so auch Bedenken wegen dem Trinkwasser?
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=ifZHsKnpR6iqiTiR59Gw]

Ich könnte auch noch versuchen mit den geraden Rohren Q und R weiter Richtung Grundstückgrenze zu kommen. Mein Haus soll 3,45m von der Grenze entfernt stehen.
Und Das Wasser kann ich ja 60cm an die Kellerwand ran verlegen. Meinst du wirklich da könnte was passieren? (Zumal wenn ich im Winterurlaub bin, das Haus auch nicht so viel Wärme und Warmwasser braucht)

Deine Idee mit dem einzelnen Ring ist nicht schlecht, ich würde aber lieber ohne zurecht kommen, da ich mir sonst die einzige Möglichkeit für einen teilversenkten Pool oder ähnliches nehme..

Ich hätte es alles bis nach dem Teilstück I verlegt und dann mit einem "Palletenhaus" geschützt.

Kannst du mir bitte erklären wo das kalte Ende neben dem Kellergrubenkollektor entlang verlegt wird? Einfach zusammen? oder Abstand?

Viele Grüße,
Roman

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 15.10.2019 07:50:50
0
2840052
Gestern haben wir den Graben nach Winni´s (perfekter) Idee bis Teilstück I umgesetzt.
Wir haben den Humus (ca 30cm) auf den Rohren verteilt und dann zugeschüttet.
Das Aushubmaterial hatte sich sehr gut verdichten lassen. Deshalb gehe ich davon aus, dass es Sand mit einem Lehmanteil ist. Mein Baggerfahrer hat es anscheinend nicht so mit den Maßen gehabt und hat im 3m breiten Stück, und den geraden Rohren sogar bis auf 2m gebaggert.

Somit schaut mein aktueller Plan so aus:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=WkK2nTU4wUv0RXRyF9KO

Und siehe da, ich habe selbst bei trockenem Sand gute Reserven. :-)

Es wäre sehr schön wenn ich mir noch jemand sagen kann, ob ich das mit der Wasserleitung auf der Nordseite so handhaben kann.

Und noch ein Thema: Beim verlegen der Leitungen ist an einer Stelle eine "verjüngung" der Leitung aufgefallen:
https://drive.google.com/file/d/1XaeTq9CcjwZ7cPLyhomKlNc7WKtV3tGQ/view?usp=drivesdk

Es schaut sehr nach einem Produktionsfeher aus. Auf die schnelle habe ich keine Muffe herbekommen und habe es nun so eingegraben. (vorher aber ausgemessen) Könnte es wegen dem Durchfluss ein Problem geben? Von der Stabilität hat das Rohr nicht beeinträchtigt gewirkt.

Viele Grüße,
Roman

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.10.2019 13:01:12
0
2840178
Gratuliere Roman :-)

Der Graben wird wahrscheinlich im Soleingang in die Wärmepumpe
kaum mal ins Minus gehen, denke ich.

Warum die Frischwasserleitung 60 cm weg von der Kellerwand.
Ich würde die unmittlebar an der Kellerwand führen und dann noch
Perimeterdämmplatten zwischen Erdreich und Frischwasserrohr
vergraben.

Zu der Engstelle läst sich schwer was sagen, weil unbekannt, wie
das im inneren aussieht. Hoffentlich wird der Druckverlust nicht zu
hoch und das Rohr ist stabil. Ärgerlich...

Grüsse

winni
(Sorry hat Deine vorherige Fragen erst jetzt gesehen)

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 17.10.2019 16:35:08
0
2840987
Hi Winni!

Du hast recht, die Frischwasserleitung werde ich komplett an der Hauswand entlang legen. Gleichzeitig werde ich die Stichleitungen P und Q möglichst tief und weit weg von der Hauswand legen. Somit sollte das passen.

Nun hat mein Rohbauer gerade angerufen und gesagt das der Kanalanschluss so hoch ist, dass ich nicht durch die Bodenplatte fahren kann und möchte ebenfalls noch um das Haus herum fahren. :-(
Vermutlich so:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=RTt7RH8LvmaE7l6ZLeAF

Ist der Abstand beim Abwasser auch kritisch? Normal sollte das Abwasser ja "warm" sein - oder das Rohr leer. Oder sehe ich das falsch?

Viele Grüße,
Roman

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.10.2019 16:51:29
0
2840994
Ich würde den geraden Verlauf rechts am Haus einfach weglassen.
Durch den besseren Boden hat der Kollektor eh eine Menge Reserven
und selbst mit trockenem Sand ist der dann immer noch über-
dimensioniert:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=PkeNIEN6C3juWMCOuKzZ

Grüsse

winni

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 18.10.2019 07:34:22
0
2841191
Hey Winni,

du hast Recht!
Wenn ich die mittlere Leistung zwischen "trockener Sand" und "lehmiger Sand" nehme wäre es 6646W. Das sollte als Überdimensionierung ausreichen.

Winni ich danke dir 1000 mal für deine Hilfe.

Wenn es mit dem Graben weiter geht, werde ich mal ein Update schicken.

Viele Grüße,
Roman

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 11.11.2019 20:00:31
0
2854294
Ich benötige nochmals euer Wissen!

Ich würde doch gerne alles aus meinem Grundstück rausholen was geht. Nicht das meine Heizlast nicht stimmt und ich mich ärgere wenn alles zu ist.

Ich habe 2 neue Versionen gezeichnet und würde gerne wissen welche die sinnvollere ist. (Mein Baugefühl sagt Version 2, weil dann unter der Terrasse die Sole noch Wärmer wäre. Täusche ich mich?)

Version 1

Version 2

Ich habe vor Ort gemessen, dass ich min 1m Abstand von der Soleleitung zum Abwasserrohr und 1,8m zum Frischwasser haben werde. (Außer an der Kreuzung, da werde ich das Wasser einfach Isolieren.) Nachdem was ich in anderen Beiträgen gelesen hatte sollte es kein Problem geben?


Und meine letzte frage, verlege ich auf den geraden Stücken die kältere oder wärmere Seite oben?

Ich bitte euch um rasche Antworten, denn morgen muss ich schon verlegen :-)

Vielen Dank!

Verfasser:
crink
Zeit: 11.11.2019 21:35:17
0
2854363
Moin Roman,

Version 1 gefällt mir besser, da der Keller es dann so warm wie möglich hat. Um die Terrasse mach Dir keine Sorgen, die darunter verlaufende gerade Verlegung ist unkritisch. Und in trockenem Sand ist genug Platz für Vereisung ohne Bodenhebung.

Abstand zu den Wasserrohren ist unkritisch.

Warme Rohre immer unten und kalte Rohre oben, das entspricht dem Temperaturverlauf im Erdreich im Winter.

Gutes Gelingen und biegsame Rohre
crink

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 11.11.2019 21:44:25
0
2854368
Hey crink!

1000 Dank für deine schnelle Antwort!

Beste Grüße

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.11.2019 11:45:38
0
2854600
Hallo Roman,

ich würde mich von dem Leitungsgetümmel frei halten, Du hast doch
eh einen besseren Boden als "trockener Sand" und so viel Reserve.
Der relativ flache Verlauf unter der Garage gefällt mir auch nicht so gut.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=0WPQvbEMyfe2FXnDXea4

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 12.11.2019 16:12:38
0
2854738
Zitat von K.Roman Beitrag anzeigen
Ich benötige nochmals euer Wissen!
Ich würde doch gerne alles aus meinem Grundstück rausholen was geht.


Du kannst noch in die Tiefe erschließen und ein speziell dafür gefertigtes Kollektorsystem einbauen. Damit hätte sich auch das sonstige Gefummel wie Baugrube und Terrasse komplett erledigt.
Teilstücke B, C, D, F ergeben 55m , das wären in der Spitze 12KW Heizlast bei 22000 KWh Energieabgbe im Jahr.
Bezogen auf dein Haus mit 6KW Heizlast sind das 196Kwh Wärmeabgabe pro Laufmeter Kollektor.
Rechnerisch bleibt die Sole damit über 5°C.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.11.2019 16:33:33
2
2854747
5 Grad? Aha.

Nici, das meiste Rohr, ausser in der Kellergrube, ist schon im Boden.

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 12.11.2019 16:52:09
0
2854757
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Nici, das meiste Rohr, ausser in der Kellergrube, ist schon im Boden.


Habs gerade gelesen, heute wird verlegt, dann kommt mein Rat zu spät

Verfasser:
crink
Zeit: 12.11.2019 17:27:02
4
2854774
Hi nicijan,

Du nennst es "Rat", ich würde es "Werbung in eigener Sache" nennen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nicijan
Zeit: 12.11.2019 18:46:30
0
2854824
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Hi nicijan,

Du nennst es "Rat", ich würde es "Werbung in eigener Sache" nennen.

Viele Grüße
crink


Crink, lies was der Threadsteller geschrieben hat: "Ich benötige nochmals euer Wissen!, Ich würde doch gerne alles aus meinem Grundstück rausholen was geht."

Was ich vorgeschlagen hab wäre definitiv so, das man aus dem Grundstück mehr rausholen kann in dem man mehr Volumen erschließt auf denselben Laufmetern.
Danach wurde gefragt.
Woran du dich störst wird hat einen anderen völlig anderen Grund.

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.11.2019 19:00:59
0
2854829
Hi zusammen,

vielen Dank für eure Ratschläge.


Ich war den ganzen Tag auf der Baustelle und wir haben bereits bis Stück K verlegt.
Somit muss ich das ganze Verrohrungskuddelmuddel unter der Einfahrt in kauf nehmen.
(Dann kann ich dank den Reserven auch ruhiger schlafen.)

Irrer weiße kommt jetzt noch der Überlauf der Zisterne mit dazu welche überhalb von Abwasser verläuft... ich kann es nicht mehr ändern:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=PsaSNcPxQUkh2PKjdt5m

An den Kreuzungsstellen zum Regenwasser würde ich die Rohre dann nebeneinander über bzw unter dem Zisternenablauf verlegen um Abstand zu halten. Wie viel Abstand braucht man da mindestens? ( 70cm) Läuft man da überhaupt Gefahr das das Regenwasser friert? Oder ist das eher unkritisch?

Und wenn Winni sagt das ich unter der Einfahrt lieber nicht so hoch kommen soll, Sollte ich dann lieber die Rohre enger aneinander legen um tiefer zu bleiben?

Danke und Grüße,

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.11.2019 19:44:05
0
2854849
Link funzt nicht, Regenwasser ist relativ unkritisch, ob man die Rohre,
immerhin 4 Stück, eng beieinander legen sollte, da bin ich unsicher,
obwohl Sand unkritisch bei der Vereisung ist.
Ich würde die dann doch eher so legen, wie von Dir vorher gedacht.

Grüsse

winni

Verfasser:
K.Roman
Zeit: 12.11.2019 20:25:27
0
2854878
Hier nochmal der Link.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=CyWB7uAKrH9ta9lYlffn

Ok ich würde dann also versuchen, die Rohre immer mit je min. 25 cm Abstand voneinander zu verlegen. An der Kellergrube schräg übereinander und bei den Kreuzungen mit dem Regenwasser (bzw ist es der Überlauf der Zisterne) horizontal nebeneinander mit ca 50 cm zum Regenwasserrohr?

Beste Grüße,

Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik