Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegung Lüftungsanlage
Verfasser:
Timoto
Zeit: 07.11.2019 10:15:02
0
2851522
Hallo zusammen, könntet ihr mal einen Blick drauf werfen ob man das so bauen kann? Bin für jeden Tipp dankbar.



Linkbezeichnung







Verfasser:
leitwolf
Zeit: 07.11.2019 13:12:12
1
2851644
So eine aufwändige Berechnung nach DIN und dann kommen solche Ergebnisse raus? Entschuldigung für mein Erstaunen! Für mich ist die DIN immer ein Beispiel, wie man das Planungsverständnis durch eine aufwändige Berechnung ersetzen will. Für die Auslegung einer KWL ist die Kenntnis des Grundrisses, die Raumbelegung, die Intensität der Nutzung (z. B. Unterschied Gästezimmer zu dauerhaftem Schlafzimmer, etc.) und die Raumanordnung erforderlich (Stichwort kaskadische Luftnutzung).

Im 2-Personen- Schlafzimmer nur 31 m³/h! Eigentlich sind für ruhende Personen mind. 20m³/h (besser 25) pro Person erforderlich. Der Küche/WZ würde ich auch mehr Abluft als Zuluft zuordnen, dafür im Bad/WC etwas weniger. Für die Beurteilung müsste man sich auch den Grundriss ansehen.

Verfasser:
Timoto
Zeit: 07.11.2019 14:46:39
0
2851683




Verfasser:
Timoto
Zeit: 07.11.2019 14:50:56
0
2851688
Danke für deine Einschätzung Leitwolf, die Raumbezeichnungen sind die tatsächlichen. Das nutzungsverhalten ist, ich sage mal klassisch.
Das Büro wird zusätzlich als nähstudio benutzt.
Was mich verwundert ist das das Gäste wc gleich behandelt wird wie das Hauptbad. Das kann ja nicht richtig sein oder? Oben ist ja viel mehr los als unten mal ab und zu pipi machen 🤷🏼‍♂️

Vielleicht hilft der Grundriss und du kannst mir noch ein paar Tipps geben.

Verfasser:
Timoto
Zeit: 07.11.2019 15:26:28
0
2851699
Falls das noch in irgendeiner Art eine Rolle spielt, das Lüftungsgerät soll auf den Spitzboden und beide Geschosse von oben be und entlüftet werden. Folglich sollen die Leitungen im Spitzboden auf dem Boden laufen und im Fußbodenaufbau im OG.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 08.11.2019 18:27:34
0
2852332
Zitat von Timoto Beitrag anzeigen
Was mich verwundert ist das das Gäste wc gleich behandelt wird wie das Hauptbad.[...]


Sofern "DU/WC" Dusche/WC heisst, liegt das schlicht an der Dusche.

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 11.11.2019 12:51:45
0
2853968
Wieviele Schläuche du in jedem Raum haben willst, hängt von deinem Wunsch nach Flexibilität und deiner Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen ab. Ich würde jedenfalls keinen Zuluftraum mit nur einem Schlauch DN75(62i) machen, da dadurch der Volumenstrom immer für eine Person begrenzt bleibt. Wenn du im Schlafzimmer nichts hören willst und mindesten 40-50 m³/h, dann brauchst du 3 Schläuche. Im großen Wohn-Esszimmer sollte der Abluftvolumenstrom für die Küche größer sein, als der Zuluftvolumenstrom damit Küchengerüche nicht im ganzen Haus verbreitet werden.

Verfasser:
Timoto
Zeit: 11.11.2019 21:28:34
0
2854353
Danke für deine wertvollen Tipps Leitwolf. Planst du auch aus Österreich Anlagen in Deutschland?

Bedeutet 3x75mm Leitung an ein Tellerventil?

Gibt es auch anstatt der 160mm Steigleitung zwischen den Geschossen einen flachen Kanal?

Grüße

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 12.11.2019 12:40:00
0
2854630
Zitat von Timoto Beitrag anzeigen
Danke für deine wertvollen Tipps Leitwolf. Planst du auch aus Österreich Anlagen in Deutschland?

Ja, aber nicht mit Schläuchen.

Bedeutet 3x75mm Leitung an ein Tellerventil?

die meisten haben nur Anschlusskästen für 2 Schläuche, daher muss man 2+1 machen, d. h. auf 2 Durchlässe aufteilen.

Gibt es auch anstatt der 160mm Steigleitung zwischen den Geschossen einen flachen Kanal?

Grüße


Ich habe angenommen, dass die Verteiler zentral im Geräteaufstellraum untergebracht sind. Dann gäbe es keine Steigleitungen. Wo sollen die Verteiler sitzen?

Verfasser:
Timoto
Zeit: 12.11.2019 20:42:02
0
2854897
Da ich das Lüftungsgerät in den Spitzboden haben möchte, dachte ich das von da aus eine Steigleitung runter in das OG muss. Entsprechend dann die Kanal Montage im Fußbodenaufbau vom OG um das EG von oben zu be und entlüften.
Das OG dementsprechend mit einer Fußbodenmontage auf dem Spitzboden.

Folglich bin ich davon ausgegegangen das jeweils 1 Verteiler auf dem Spitzboden und einer im OG im Fußboden sitzt?

Hast du denn noch freie Kapazitäten?

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 13.11.2019 11:52:49
0
2855166
Das Problem liegt nur darin, dass du schallgedämmte Verteiler in normalen Aufbauhöhen von Fußböden nicht unterbringen kannst. Diese sind zu hoch und haben eine Revisionstür. Einfache, flache Sternverteiler bieten aber so gut wie keinen Telefonieschallschutz und Geräteschallschutz.

Solche Schlauchsysteme sind in Bungalows anwendbar, aber in mehrgeschoßigen EFH alles andere als optimal.
Ich wollte Deine Planung nicht übernehmen, sondern nur beratend zur Seite stehen. Ich plane seit Jahren nur mit Spiro und sternförmiger Verteilung (Stichwort Combi-Box). In mehr als 19 von 20 Fällen ist das die bessere Lösung.

Verfasser:
Timoto
Zeit: 13.11.2019 22:12:19
0
2855528
Ich habe 16cm Fußbodenaufbau.
Da ist eine Revisionsklappe dran? und wie soll man daran kommen? Das ist doch schon wieder Käse ey 😒 Ich lasse mir die Anlage jetzt mal vom Hersteller direkt planen. Mal schauen was dabei rum kommt.
Wer arbeitet denn hier mit den von dir angesprochenen Kanälen hier in Deutschland zusammen?

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 14.11.2019 10:49:59
1
2855730
Ich wollte dir das schonend beibringen, dass das nicht optimal ist. Lass dir das einmal von einem Systemanbieter planen und melde dich damit wieder.
Ich betreue von Österreich aus auch zahlreiche deutsche Kunden, die mit den Standardplanungen nicht glücklich sind. Es gibt leider nur sehr wenige Wohnraumlüftungsplaner, die den ausgetrampelten Pfad verlassen wollen.

Verfasser:
Timoto
Zeit: 04.12.2019 15:22:01
0
2867407
Hallo zusammen,

ich bin mit einem neuen Plaunungsbüro unsere Lüftungsanlage am planen und bin bis jetzt mit der Kommunikation sehr zufrieden. Sie verbauen regelmäßig oft die RecovAir von Vaillant, sind aber auch offen für andere Hersteller.
Im folgenden habe ich den jetztigen Planugsstand hochgeladen und bin dankbar für Tipps und Verbesserungen und hoffe auf euer Schwarmwissen.
Danke

















Verfasser:
Timoto
Zeit: 07.12.2019 09:44:02
0
2869033
Hier die Bilder nochmal :)





[img]
[/img]


[img]
[/img]


[img]
[/img]


[img]
[/img]

Verfasser:
Timoto
Zeit: 12.12.2019 08:15:37
0
2871787
Guten morgen, kann jemand mal über die Planung drüber schauen?

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 12.12.2019 14:02:16
0
2871957
zu den Luftmengen:
Schlafzimmer mindestens 20m³/h pro Person
Küche: mehr Abluft (mindestens 60-80), dafür nur 40-50 Zuluft, der Rest der Zuluft kommt ja über die Nachströmung der Doppeltür. Dadurch wird der Luftwechsel höher und Kochgerüche breiten sich nicht im Haus aus.
Bäder und WCs können je nach geplanter Nutzungsintensität auf 30-40m³/h reduziert werden zugunsten der Küche. Diese Räume sind kleiner, daher die Luft schneller ausgetauscht, als im großen Wohnraum.
Arbeitszimmer würde ich 30m3/h machen.

zum Leitungssystem:
Flachkanäle sind laut Aussage von Reinigungsfirmen ohnehin sehr schwierig reinigbar, bei T-Stücken, wird es unmöglich. Denke die Reinigung mit einer flexiblen Welle einmal durch. Man steht immer bei den T-Stücken an und kann nicht weiter. So wie beim Übergang Fußboden - Steigleitung. Auch im Spitzboden ist die Verrohrung mit den T-Stücken nicht reinigungsfreundlich.
Das Argument, dass ohnehin Filter eingebaut werden, ist kein Argument gegen eine reinigungsfreundliche Ausführung.

Telefonieschalldämpfung:
wie ist diese im OG gelöst? Ich sehe keine Schalldämpfer zwischen den Räumen.

Sonst passt alles ;-)

Verfasser:
Timoto
Zeit: 12.12.2019 15:28:51
0
2871996
Vielen Dank für deine Hilfe Leitwolf,

ich bin gespannt ob sie mir das Gäste WC runter setzen, da die DIN wohl min. 40m³/h für Räume mit Duschen vorgibt. Den Rest habe ich jetzt erst mal bitte der Bitte zur Umplanung weitergeleitet. Es könnte halt sein das wir mit dem Gesamtvolumenstrom höher werden und ich dann das nächst größere Gerät der Vaillant Familie nehmen muss. Auch daher weil ich den Dachboden noch mit aufgenommen haben möchte in der Belüftung. Ergeben sich dort außer dem finanziellen Aspekt Nachteile?

Du sprichst über die Reinigung der Anlage und über die T-Stücke. Was wäre denn die Alternative?

Verfasser:
Timoto
Zeit: 12.12.2019 15:53:42
0
2872003
Ach und hat noch jemand einen Produktvorschlag womit ich die Leitungen im Spitzboden fachgerecht dämmen kann? Oder sollte ich vor Verlegung schon etwas berücksichtigen? Sprich eine Kiste bauen oder ähnliches?

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik