Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fußbodenaufbau mit Uponor
Verfasser:
PiccoX
Zeit: 19.11.2019 20:06:23
0
2859409
Hallo zusammen,

wir bauen aktuell unser Einfamilienhaus und ich habe eine Frage zum Fußbodenaufbau.
Ich habe schon viel in dem Forum hier gelesen und wäre über eine kleine Hilfe sehr froh.

Das Haus steht schon und nächste Woche geht es mit der Sperrschicht los.

Der Fußbodenaufbau sieht aktuell wie folgt aus:

10-20mm Belag
40-50mm Heizestrich (Zement)
30mm Uponor Klett-Rollplatte Extra EPS 30-3mm DES
52mm PUR Alukaschiert von Uponor Multidämmplatte
40mm EPS 035 DEO 100kPa (Zum Ausgleich der Rohinstalation)
Sperrschicht
250mm Bodenplatte
100mm Styrodur

Ich habe in erster Linie eine Frage zur Uponor Multidämmplatte.

Hier die Spezifikation die mir der Heizungsbauer gegeben hat:

Uponor Multi Dämmplatte PUR 52mm
als Zusatz-Dämmung für Flächenheizung.
Werkstoff: Polyurethan PUR, mit beidseitiger aluminiumfarbiger Beschichtung nach DIN EN 13165
Baustoffklasse nach DIN 4102: B2
Anwendungstyp nach DIN 4108-10: DEO ds
Druckspannung: >= 150 kPa
Plattenlänge: 1200 mm
max. Nutzlast: 30 kN/m2


Was ich nicht verstehe ist die max. Nutzlast von 30kN/m2. Das wären ja nur 30kPa. Das ist doch viel zu wenig oder? Das widerspricht sich auch mit der Angabe ">= 150 kPa".

Bezüglich dem EPS 035 bin ich noch am überlegen, ob ich lieber welches mit 150kPa nehmen sollte. Das habe ich noch nicht bestellt und hätte freie Wahl.

Ich bin für jede Hilfe Dankbar.

Viele Grüße

Verfasser:
Hannes85
Zeit: 19.11.2019 23:18:49
0
2859552
Ich würde mal in kg/m2 umrechen

Verfasser:
PiccoX
Zeit: 20.11.2019 09:05:51
0
2859646
Hallo Hannes,
was meinst du damit, bzw. worauf möchtest du hinweisen?
Ich glaube mein Fehler war es, die Druckspannung mit der max. Nutzlast zu vergleichen, richtig?


Als Alternative für das Uponor habe ich von meinem Baustoffhändler eine PUR Dämmung von Bachel angeboten bekommen.
Diese hat laut Datenblatt jedoch nicht die ">=150kPa" sondern nur
"CS(10/Y)100; ≥ 100 kPa < 150 kPa".

Erheblicher Vorteil von der Alternative wäre jedoch eine enorme Einsparung. Für 85m2 Uponor zahle ich 2000€. Die Alternative von Bachel kostet nur 1000€.

Gibt es in euren Augen einen technischen Punkt, der in meinem Fußbodenaufbau diese Uponor Platten verlangt? Oder ist Uponor einfach nur der Mercedes unter den Dämmplatten und deswegen so teuer?


Mein Estrichbauer hat gesagt, für die unterste Lage EPS 035 würden 100kPa reichen. Dementsprechend müsste dieser Wert ja auch für die darüberliegende PUR-Dämmung ausreichend sein. Teilt ihr diese Ansicht oder liege ich hier falsch? Es wirken ja die gleichen Kräfte auf die Platten.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 20.11.2019 11:37:16
0
2859756
Hallo

mir kommt die Heizestrichdicke sehr gering vor.
Ich kenne Überdeckung über den Heizrohren 50 - 55 mm bei Zementestrich.
Dazu kommt noch der Rohrdurchmesser also alles in allem so um die 70 mm..

30kN/m² sind knapp 3 Tonnen pro m²

ciao Peter

Verfasser:
PiccoX
Zeit: 20.11.2019 13:31:54
0
2859844
Hallo Peter,

Bei der Dicke vom Heizestrich hab ich mich vertan, sorry. Das sind 65mm.

Ok, das mit den 30kN/m2 habe ich verstanden.
Könnt ihr mir auch bei den Fragen zur Druckfestigkeit weiter helfen?

Grüße
Picco

Aktuelle Forenbeiträge
Andy G schrieb: Wenn ich mir die aktuellen worst case Werte von 600g/kWh bei der Stromerzeugung anschaue und dann nur einen JAZ von 3 ansetze...
BuBu01 schrieb: Die Heizkörper mit dem geringen Volumenstrom haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe einen abmontiert und mal genauestens...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik