Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende
Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 03.12.2019 10:36:38
0
2866570
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Aha, massive Verschwendung von Ressourcen, die da wären ...?


Material für Pool , filteranlage , chlortabletten , Strom , Wasser, Lwp für den Pool. Pvanlage inselanlage für den Pool.
Usw.

Alles für etwas überflüssiges wie einen Pool.

Aber er sei dir gegönnt .

Nur denk daran dann verbrauchst du auch mehr Heizöl !!!🙂🙂🙂🙂

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 03.12.2019 10:56:47
0
2866601
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]


Material für Pool , filteranlage , chlortabletten , Strom , Wasser, Lwp für den Pool. Pvanlage inselanlage für den Pool.
Usw.

Alles für etwas überflüssiges wie einen Pool.

Aber er sei dir gegönnt .

Nur denk daran dann verbrauchst du[...]

Na, du kommst vielleicht auf abstruse Ideen - mittels Ölheizung einen Pool erwärmen???

Material: Überwiegend einmal Anschaffung, z.B. PV, LWP, Pumpe etc. Der Rest Kleinkram. Vergleichbar mit neuen Reifen, etc. für ein E-Auto.

Aber hier ein Artikel der deine Ökobilanz doch ziemlich schlecht aussehen lässt.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 03.12.2019 11:38:03
1
2866636
Ja, ja, es wird viel geschrieben, Solar...

Zum Beispiel das böse Gewicht eines E-Autos, das es immer rumschleppen
muss...

Ich habe mir mal da den BMW 330d xDrive rausgesucht, weil er vergleichbare
Fahrleistungen und Raumverhältnisse, wie mein Tesla Model 3 LR RWD hat.
Der Tesla wiegt 109 kg weniger...
(Der Tesla mit Vierradantrieb liegt praktisch gleich auf mit dem BMW)

Grüsse

winni

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 03.12.2019 11:50:04
0
2866650
Nun, zumindest sollte man das immer im Hinterkopf behalten, das E-Autos auch ihre ökologischen Schattenseiten haben.

Momentan liefert Kohle wieder einmal den Hauptanteil an elektrischer Energie von 31 GW!

Gruß
Rudi

Verfasser:
crink
Zeit: 03.12.2019 11:51:18
1
2866652
Moin Rudi,

der von Dir verlinkte Artikel von 2017 zitiert mal wieder die "Schwedenstudie", deren Autor selbst zugegeben hat, dass die Werte bzgl. Akkuproduktion veraltet und teilweise über den groben Daumen geschätzt sind. Hier sind aktuelle seriöse Zahlen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 03.12.2019 12:17:07
2
2866675
Nun, zumindest sollte man das immer im Hinterkopf behalten, das E-Autos auch ihre ökologischen Schattenseiten haben.

Momentan liefert Kohle wieder einmal den Hauptanteil an elektrischer Energie von 31 GW!


Das ist richtig. Aber:
- der Strom wird von Jahr zu Jahr grüner und soll spätestens 2050 zu 100% erneuerbar sein. Bei Öl ist das nicht zu erwarten. Außerdem hast du sofort die Möglichkeit, deinen Strom mit EE selbst zu produzieren. Auf einem Garagendach von 6x4m kann man genug Strom produzieren für 20.000 km pro Jahr mit dem Elektroauto
- der Aufwand für die Produktion des Elektroautos und insbesondere der Akkus wird immer geringer. In den letzten 10 Jahren sind die Preise für die Zellen im Mittel um 16% pro Jahr gefallen. Das ist nur möglich wenn der Aufwand an Energie und Material immer kleiner wird. Es wird außerdem fieberhaft geforscht an Akkus die mit weniger oder ganz ohne Kobalt und andere Rohstoffe auskommen. Auch ob langfristig Lithium gebraucht wird ist fraglich, an anderen Konzepten wird gearbeitet.

Zusammenfassend: das Elektroauto wird immer sauberer in Produktion und Betrieb, der Verbrenner immer dreckiger. Die Nase vorne hat heute schon deutlich das Elektroauto.

Grüße
Frank

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 03.12.2019 12:38:09
1
2866688
Der einzigste Unterschied zwischen einen E Auto und einem verbrenner scheint die Batterie zu sein !

Wieviel Energie ( co2) wird eigentlich für einen Benzin oder Diesel Motor verbraucht ? Für die Lichtmaschine,? Für den Anlasser? Für das Getriebe?
Für den Auspuff? Für die vielen bremsklötze ? Für die Bremsscheiben.,

Was wird für all die dafür benötigten Maschinen verbraucht ?

Was kostet der Transport der Einzelteile kreuz und quer durch Deutschland?

Was kostet die Parkplätze für die rollenden Lager?

Was kosten die Tankstellen und deren Herstellung?

Was kosten die Raffinerien?


Aber die Batterie ist nur schlimm .

Einfach zum kotzen diese Logik.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 03.12.2019 12:56:55
0
2866700
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Aber die Batterie ist nur schlimm .

Einfach zum kotzen diese Logik. [...]

Georg so große Scheuklappen kann es gar nicht geben. Klar bei dir kommt der Strom kostenlos aus der Steckdose. Aber zum Glück beziehst du ja 100% Ökostrom.

Wo kommt der eigentlich her???

Biomasse liefert gerade mal 5,6 GW, Wasserkraft 1,5 GW, beides kaum vermehrbar!

Zum kotzen deine Logik!

Verfasser:
MaJen
Zeit: 03.12.2019 14:06:28
1
2866748
Ich sehe noch 17 GW Wind und Solar. Wenn wir das Doppelte an beiden Stromqerzeugern hätten (was bei einer konsequenteren Energiewende schon jetzt der Fall sein könnte) würde jetzt knapp die Hälfte des Stromes erneuerbar sein.

Viel Gasstrom ist im Netz und könnte zur Stromerzeugung gespart werden, wenn Hunderttausende Häuser mit AZ 3 und größer bei den seit Mitte Februar! wärmepumpentauglichen ATs arbeiten würden.

Wir haben 15 Mio Ein- und Zweifamilienhäuser, bei angenommenen PV-tauglichen Dachflächen von durchschnittlich nur 20 qm für PV sind das 50 GWpeak PV-Strom und damit selbst Anfang Dezember nochmal ca 7 GW tagsüber. Das entspricht ungefähr der Erzeugung aller Steinkohlekraftwerke.
Über einen Großteil des Jahres könnten diese Häuser Warmwasser und in der Übergangszeit bis jetzt auch einen erheblichen Anteil der Raumwärme regenerativ bereitstellen. Gerade die schlecht gedämmten Hütten könnten einen Großteil des Jahres regenerativ betrieben werden. Ich sag nur Geisha bivalent.

Verfasser:
makuni
Zeit: 03.12.2019 16:12:38
0
2866828
Nur mal so aus dem HT Forum:
https://www.haustechnikdialog.de/News/Images.aspx?ID=23547&Number=1

Gruß, makuni

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 03.12.2019 17:21:23
0
2866846
Zitat von makuni Beitrag anzeigen
Nur mal so aus dem HT Forum:
https://www.haustechnikdialog.de/News/Images.aspx?ID=23547&Number=1

Gruß, makuni


👍👍

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 03.12.2019 19:51:10
0
2866935
Zitat von makuni Beitrag anzeigen
Nur mal so aus dem HT Forum:
https://www.haustechnikdialog.de/News/Images.aspx?ID=23547&Number=1
Gruß, makuni
Der Preis ist aber nur für den Moment gültig, wo ausreichend PV Strom produziert wird und die WP diesen nutzen kann (und nicht z.B. der Haushalt).

Zu 2/3 des Tages wenn keine Sonne scheint und die PV daher nichts produziert ist der Preis dagegen "unendlich". Und wie jeder leicht rechnen kann. Der Mittelwert von 2/3 unendlich und 1/3 irgendwas bleibt unendlich.

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 03.12.2019 19:59:40
0
2866941
Hallo Benn, Du kannst sicherlich begründen warum nachts der Preis von PV Strom unendlich ist? Bitte hier vorrechnen.
Wenn Du einfachste Wirtscahftlichkeitsberechnungen nicht beherrscht, dann laß es in Zukunft bitte einfach bleiben und frag erstmal Leute die sich damit auskennen.

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 03.12.2019 20:01:54
0
2866943
Und da ich ein wenig nett sein will und nicht nur Meckern ein Tip für einfache Grundlagen einer professionellen Berechnung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stromgestehungskosten

Verfasser:
gnika7
Zeit: 03.12.2019 20:30:41
5
2866963
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von makuni Beitrag anzeigen
[...]

Zu 2/3 des Tages wenn keine Sonne scheint und die PV daher nichts produziert ist der Preis dagegen "unendlich". Und wie jeder leicht rechnen kann. Der Mittelwert von 2/3 unendlich und 1/3 irgendwas bleibt unendlich.[...]

Ohje, das tut schon beim Lesen weh. Wie muss es sich wohl anfühlen, wenn man es schreibt?

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 03.12.2019 20:43:24
0
2866973
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
[...]

Ohje, das tut schon beim Lesen weh. Wie muss es sich wohl anfühlen, wenn man es schreibt?


Tipp es einfach ab ohne darüber nach zu denken , dann weist du es . So wird es immer gemacht , ähnlich Cop unendlich .

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 04.12.2019 06:25:14
0
2867102
🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑🛑

Daten für Die Zeit vom 3 .12. 
6: 00 bis zum 4.12. 6: 00 DurchschnittsAT 5 ° haben unsere WPen 24,72 kWh verbraucht .

22,73 kWh wurden dabei aus dem Netz gezogen .

8,5 % solare Unterstützung. 

Die LWP hat 83 kWh ins Haus gepumpt , dafür wurden 23 kWh Strom verbraucht . Ergibt eine TAZ von 3,60.Also wurden 72,72% der benötigten Wärme aus der Umwelt gezogen .

Die BWP hat 1,72 kWh gezogen für WW für drei Personen ,

Gekostet hat der gestrige Tag 
22,73 x 0,2957 € +1,99 x0,1048 = 6 93 €

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 04.12.2019 06:48:39
1
2867108
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
22,73 kWh wurden dabei aus dem Netz gezogen .
8,5 % solare Unterstützung.
Die LWP hat 83 kWh ins Haus gepumpt , dafür wurden 23 kWh gebraucht.
Frage: war bei dir Gestern keine Sonne, oder wie erklärst du dir bei dem schönen Wetter die schlechte solare Unterstützung?
Die Sonne hat dir nur knapp das Doppelte gebracht als der WW Verbrauch. Bei uns hat die Sonne mehr als den dreifachen WW Verbrauch gebracht.

Du hast übrigens schon wieder mehr CO2 verantwortet als unser MFH und dafür auch noch mehr Geld ausgegeben.
Du must dringend das ökologische und ökonomische Desaster beseitigen.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 04.12.2019 07:06:58
1
2867116
Hier bei mir gab es gestern keinen einzigen Sonnenstrahl, Himmel grau verhangen. Die maximale Einstrahlung ( Minutenwert ) lag bei 60 Watt und die PV hat nur knapp 0,2 kWh / kWp geliefert.

Wahrscheinlich hätte ich strahlenden Sonnenschein gehabt wenn ich so intelligent gewesen wäre statt einer PV eine ST auf das Dach zu legen.

Übrigens hatte ich gestern noch einen "Autarkiegrad" von 23%. Eine ST hätte nicht ein einziges Joule vom Dach geholt.

Meine WP hatte eine Tagesarbeitszahl von 6,12.
Durchschnittstemperatur gestern 3,5°.

Grüße
Frank

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 04.12.2019 08:12:44
2
2867140
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Hier bei mir gab es gestern keinen einzigen Sonnenstrahl, Himmel grau verhangen. Die maximale Einstrahlung ( Minutenwert ) lag bei 60 Watt und die PV hat nur knapp 0,2 kWh / kWp geliefert.

Wahrscheinlich hätte ich strahlenden Sonnenschein gehabt wenn ich so intelligent gewesen wäre[...]

Der Dezember und kommender Januar sind halt nicht dazu geeignet größere Solarerträge einzufahren. Einzig sinnvoll sind da gut gedämmte Häuser.

Übrigens liefert zumindest ein VRK auch bei 0,2 kWhkWp "Wärme", nämlich 0,2 kWh ggü 1,17 kWh seitens PV.

Dabei großartig von "solarer Deckung" zu fabulieren ist doch ziemlich sinnlos.

Gruß
Rudi

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.12.2019 08:16:41
0
2867141
SolarMB- sicher dass der vRK da was liefert, bei so geringer Einstrahlung? Denn beim VRK steigen mit sinkender Temperatur die Verluste, und bei geringer Einstrahlung steigen die prozentualsne Verluste bei Solltemperatur zur Heizungsunterstützung dann gerne über 100% - sprich kalte stagnation. PV liefert immer mit konstantem bzw. leicht steigendem Wirkungsgrad. Weswegen PV im Winter nützlicher ist als ST. Wie viel das dann anteilig bei der Heizung eines Gebäudes ausmacht hängt von der Fläche und Wirkungsgrad der PV-Anlage ab.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.12.2019 08:21:04
0
2867143
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von makuni Beitrag anzeigen
[...]
Der Preis ist aber nur für den Moment gültig, wo ausreichend PV Strom produziert wird und die WP diesen nutzen kann (und nicht z.B. der Haushalt).

Zu 2/3 des Tages wenn keine Sonne scheint und die PV daher nichts produziert ist der Preis dagegen "unendlich". Und wie jeder leicht[...]

Der Preis ist maximal so hoch wie die Stromtransportkosten über 10.000km. Womit man deutlich unter 15ct/kWh liegen würde mit aktueller HGÜ-Technik und für den Zweck ausreichend grossen Freileitungen. . Es gibt aber auch noch Windenergie, Wasserkraft, Biomasse, die eventuell deutlich billiger liefern.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 04.12.2019 08:30:17
0
2867150
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
SolarMB- sicher dass der vRK da was liefert, bei so geringer Einstrahlung? Denn beim VRK steigen mit sinkender Temperatur die Verluste, und bei geringer Einstrahlung steigen die prozentualsne Verluste bei Solltemperatur zur Heizungsunterstützung dann gerne über 100% - sprich kalte stagnation. PV[...]

Absolut sicher, da erst ab Kolli-Temp > 36° die gesammelte Wärme im VRK in den Heizkreis geladen wird.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.12.2019 08:46:27
0
2867165
Eben, und bei 60W/m² ist höchst zweifelhaft ob der VR diese 36 ° erreicht, da die unter 60W/m² schon bei niedrigeren Temperaturen wider verloren gehen können.
Ein PV-Modul leifert auch bei 60W/m² sicher seine 12W/m² und bei 6W dann 1,2W/m², bei 100m² Modulfeld kommt da immernoch ein wenig zusammen. Bei ST hat man dann 100m² mit 0W/m², und damit einfach ger keinen Ertrag (kalte Stagnation)

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 04.12.2019 09:05:33
0
2867174
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Eben, und bei 60W/m² ist höchst zweifelhaft ob der VR diese 36 ° erreicht, da die unter 60W/m² schon bei niedrigeren Temperaturen wider verloren gehen können.
Ein PV-Modul leifert auch bei 60W/m² sicher seine 12W/m² und bei 6W dann 1,2W/m², bei 100m² Modulfeld kommt da immernoch ein wenig[...]

So funktioniert dieser VRK nicht. Er sammelt Wärme im Kollektor (ca. 10 l Inhalt) und mißt im 15-Minuten Interval die aktuelle Kolli-Temp und beginnt erst dann zu laden, ab T=36°.

Heute wird wohl ein sonniger Tag und man kann auf der Web-Seite der STA sehen wie die Temperaturen kontinuierlich ansteigen, trotz niedrigem Sonnenstand und AT 2°.

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik