Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Funktions- und Gasverbrauchsweise Viessmann Vitodens 100
Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 04.12.2019 19:10:59
0
2867553
Okay. Vielen Dank an alle. Ich hab das jetzt mal so eingestellt und beobachte jetzt mal die "Folgen" für meinen Referent Raum "Wohnzimmer", wo ich etwa 22 Grad erreichen möchte. Sollte ich die Temperaturen bei den aktuellen Außentemperaturen von etwa 4-6 Grad in Berlin nicht erreichen, fang ich an die Neigung zu erhöhen? Welchen Wert sollte ich bei der Nachtabsenkung einstellen? Kurz mal zum Haus: BJ 2002, etwa 120qm, normale Heizkörper Plus Fußbodenheizung im Bad, Küche und Hälfte des Wohnzimmers (die Fußbodenheizung hängt wohl im selben Kreis und wird durch Thermostatventile wie die Heizung gesteuert). Das Haus ist "normal" gedämmt, vollunterkellert, 3 Etagen (Gasbeton, monolithisch, 30 cm Wandstärke).

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 04.12.2019 19:18:48
0
2867560
O.k., bei einem solchen Haus bitte die Neigung und Parallelverschiebung im ersten Schritt so einstellen, dass sich bei einer Außentemp. von -16°C eine Vorlauftemp. von 50-55°C einstellt.

Die FBH im jeweiligen Raum wird durch einen sogn Rücklauftemperaturbegrenzer angeschlossen sein, den bitte nicht zu weit aufdrehen, sonst leidet der Fußboden.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 04.12.2019 19:21:36
0
2867562
Nein, wenn es nicht warm genug wird (bitte ausreichend lange nach der Veränderung der Heizkurve warten, mindestens 1 Tag), dann schauen wir uns zunächst mal die Parameter der Heizungspumpe an.

Man bekommt nämlich auch durch mehr Durchfluss pro Zeit mehr Leistung in die Heizkörper und nicht nur über eine höhere Vorlauftemperatur ;-)

Grüße in die Hauptstadt

Verfasser:
kathrin
Zeit: 04.12.2019 19:27:54
0
2867566
@Texlahoma
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
Die Umstellerei auf reinen Warmwasserbetrieb ("Wasserhahn" am Betriebsart-Drehschalter) kannste Dir mit der richtigen So/Wi-Umschalttemp. sparen ;-)
Igitt igitt, und dafür eine völlig verwürgte Heizkurve mit einer Soll-Raumtemperatur, die hinten und vorn nicht der tatsächlich gewünschten entspricht :-(

Der TE wollte ja eigentlich die Sommer-Winter-Umschaltung manuell machen, so wie von der Regelung vorgesehen. Und das richtige Verständnis der Soll-Raumtemperatur, so wie von der Regelung EIGENTLICH vorgesehen, hatte er auch. Wieso dieser Mega-Monster-Murks, nur damit die Sommer-Winter-Umschaltung "automatisch" geht (aber mit gefühlter 95 % Wahrscheinlichkeit nicht passen wird - weil das persönliche Empfinden nicht der gemessenen Aussentemperatur entspricht).

Normalerweise bin ich ja gleicher Meinung wie du, aber diesmal - ne. Obige Lösung nur unter der Bedingung, dass am Regler ein grosser Warnhinweis angebracht wird "Vorsicht, Einstellung der Soll-Raumtemperatur entspricht NICHT der Soll-Raumtemperatur, sondern der Sommer-Winter-Umschaltung. Wer es wärmer oder kühler will, soll bitte auf den nächsten Sommer oder Winter warten, kurzfristige Änderungen sind zu kompliziert".

Männer! :-(

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 04.12.2019 19:30:31
0
2867570
"O.k., bei einem solchen Haus bitte die Neigung und Parallelverschiebung im ersten Schritt so einstellen, dass sich bei einer Außentemp. von -16°C eine Vorlauftemp. von 50-55°C einstellt."

Und mit welcher Neigung und Niveau erreiche ich diese VL? Kann/sollte ich dies schon jetzt machen oder die aktuellen Werte (wie heut von Dir beschrieben) erstmal lassen? Nochmal zur Nachtabsenkung? Wie tief darf/soll ich die drehen?
Was bedeutet eigentlich "bei einem solchen Haus"? Ist mein Haus nun besonders gut oder schwach gedämmt?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.12.2019 19:44:39
0
2867584
Sollte ich die Temperaturen bei den aktuellen Außentemperaturen von etwa 4-6 Grad in Berlin nicht erreichen, fang ich an die Neigung zu erhöhen? Welchen Wert sollte ich bei der Nachtabsenkung einstellen?

NEIN, denn wir sind im PLUStemperaturenbereich, da verstellt man die Parallelverschiebung etwas nach oben und GGF die Neigung um eins nach UNTEN. Das ist ein Koordinatendiagramm!

Die "Nachtabsenkung" IST mittels Einstellung des Mond-Reglers auf die Schneeflocke fertig eingestellt. DAMIT wird bei nächtlichen Außentemperaturen über 5 Grad C außen ABGESCHALTET, wird es kälter wird automatisch abgeSENKT, die Vorlauftemperatur als entsprechend der heizkurve parallel verringert.



Und mit welcher Neigung und Niveau erreiche ich diese VL?


NOCHMAL:

Das ist ein Koordinaten-DIAGRAMM, die Kurve wird durch Neigung und Parallelverschiebung definiert. Also muss man BEIDE Einstellmechanismen SO benutzen, dass sich die gewünschte Heizkurve ergibt: die bei -16 außen in der Vorlauftemperatur von 50-55 verläuft.
Also ggf in der Beschreibung die Diagramme aufschlagen und mittels Lineal oder optischer Wahrnehmung diese Soll-Heizkurve mittels der Einstelldrehknöpfe umsetzen.

Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 05.12.2019 08:21:47
0
2867793
Also langsam könnte man den Eindruck gewinnen, dass meine ursprüngliche Heizkennlinie (also wo die Raumsolltemperatur tatsächlich noch die Raumsolltemperatur war) wohl doch nicht soooo falsch war. Auch zu der Nachtabsenkung (auf Stern gedreht) habe ich woanders gelesen, dass eine derart hohe Absenkung wohl mehr Energie fürs "neu aufheizen" von Nöten hat, als eine maginale Nachtabsenkung. Auch war mir so, als habe ich gelesen, dass es für Fußbodenheizungen kontraproduktiv sein, diese so lang vom "Netz" zu nehmen (wegen der Trägheit). Aber wenn Ihr denkt, dass mein Haus (mit den oben beschriebenen Kriterien) das aushält... probier ich das gern. Kurze Info : wir hatten heut Nacht in Berlin - 2 Grad und um halb 7 hatte mein Wohnzimmer schon wieder 20,8 Grad (Nachtabsenkung von 22 bis 6 Uhr), dafür war die Fußbodenheizung im Bad noch nicht "hellwach"...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.12.2019 08:28:42
0
2867794
Ach so, jaaa, da is ja auch FB-Heizung! Ok, stimmt, da ist es mit dem Nachtbetrieb eh schwieriger. Aber probiers einfach mal aus. Da ja heut Nacht eh sehr kalt, unter +3 Grad war, ist die Anlage mit geringerer Vorlauftemperatur gelaufen, hat also NICHT abgeSCHALTET.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.12.2019 09:08:00
0
2867819
@kathrin

Tja...

Die älteren V'mann-Regelungen kannten halt noch keine separat parametrierbare So/Wi-Umschalttemp., da musste man sich eben so behelfen.

Und den Heizkurven-Parameter "Raumtemperatur" finde ich ohnehin sehr unglücklich benannt, Fußpunktverschiebung der Heizkurve wäre da sachlich/fachlich richtiger.

Du siehst ja, wie regelmäßig dieser Parameter hier von Hilfesuchenden fehlinterpretiert wird.

Darüber hinaus fände ich es richtig cool, wenn über den Parameter Absenktemp. (Drehregler Mondsymbol) eine Absenk./Abschalt-Grenztemp. hinterlegbar wäre. Wie man die Heizkurve verbiegen muss, um das hinzubekommen, weiß ich aber -noch- nicht.

Deswegen muss ich dann irgendwann in den ÜZ den Betriebsartwahlschalter von Sonne/Mond auf Sonne/Eiskristall umstellen, wie lästig!

;-)

@Daniel
Nachtabsenkung vs. Nachtabschaltung hängt vom Haus ab. Bei Deinem Haus wäre wahrscheinlich eine Nachtabschaltung zielführender. Das muss man aber ausprobieren, da jedes Haus anders ist. Insofern Vorsicht mit solchen Pauschalurteilen.

@Schorni
Das ist keine "echte FBH", sondern ein Heizkörper-Heizkreis mit drei FBH-Kreisen über RTL (Rücklauftemp.-Begrenzer), d.h. die FBH bekommt die VLT der Heizkörper.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.12.2019 09:52:41
0
2867845
@kathrin

Nachtrag:

Natürlich sind auch Änderungen kurzfristig über diese geniale Excel-Datei möglich, insofern verstehe ich gar nicht, worüber Du Dich gerade so aufregst.

*schmunzel*

Verfasser:
kathrin
Zeit: 05.12.2019 15:45:56
0
2868114
@Texlahoma
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
Die älteren V'mann-Regelungen kannten halt noch keine separat parametrierbare So/Wi-Umschalttemp., da musste man sich eben so behelfen.
Man muss überhaupt nicht, sondern man könnte auch manuell von Sommer auf Winter umschalten und umgekehrt. (Meine Regelung hat eine automatische So/Wi-Umschaltung; die nutze ich aber nicht, wohlwissend, dass ich selbst bei jahrelangen Versuchen keine Einstellung finden würde, die immer passt - entweder stimmts im Frühling, aber im Herbst nicht, oder es stimmt bei steigenden, nicht aber bei fallenden Temperaturen, oder es stimmt an sonnigen Tagen, nicht aber an trüben, oder es passt einfach nicht zur Erwartungshaltung "muss ich schon heizen" resp. "ist Heizen schon nicht mehr nötig". Allgemein "richtige" So/Wi-Umschalt-Grenze? Vergiss es, da regle ich lieber selber, zwar manuell, aber bedarfsgerecht.

Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
Und den Heizkurven-Parameter "Raumtemperatur" finde ich ohnehin sehr unglücklich benannt, Fußpunktverschiebung der Heizkurve wäre da sachlich/fachlich richtiger.
Nein, Fusspunkverschiebung ist die Hilfskrücke für Regelungen, die die Heizkurve nur über 2 Parameter verschieben können. Die Viessmann-Regelungen haben schon lange 3 Einstellparameter (Neigung, Niveau und Soll-Raumtempatur), wovon die Solll-Raumtemperatur m.E. die wichtigste ist. Die Soll-Raumtemperatur ist die Soll-Raumtemperatur, zumindest für den normalen Heizbetrieb, und wenn ihr diese für eine So/Wi-Umschaltung missbraucht, dann ist das ein Riesenwürg, der die Haupt-Verstellmöglichkeit der Regelung für Endbenutzer zunichte macht oder zumindest dermassen unverständlich, dass man eine separate Excel-Tabelle samt mehrseitiger Anleitung dazu braucht. Und dann wundert ihr euch, dass niemand die Regelungen richtig einstellen kann resp. die Heizkurven versteht...

Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
Du siehst ja, wie regelmäßig dieser Parameter hier von Hilfesuchenden fehlinterpretiert wird.
Ja, genau wegen solcher Würgs, und auch wegen kreuzfalscher Erklärungen vom Hersteller selbst, da gabs vor ein paar Wochen ein ziemlich böses Mail von mir (war nicht das, was ihr hier würgt, sondern eine grundlegend falsche Erklärung der Heizkurven-Einstellung - grad nachgeschaut: der Fehler wurde inzwischen im Erklärvideo rausgeschnitten; gut, besser keine als eine falsche Erklärung).

Ich schreibe mir die Finger wund, um den Leuten die Viessmannschen Heizkurven-Einstellmöglichkeiten zu erklären, und ihr missbraucht die wichtigste davon, um eine automatische So/Wi-Umstellung hinzuwürgen, die aus meiner Sicht sowieso nicht wirklich passend eingestellt werden kann. Und dann fragst du noch, worüber ich mich aufrege...

Ich sags ja: Männer! :-(

;-)

Trotzdem schöne Adventszeit + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.12.2019 16:19:42
1
2868141
Im Großen und Ganzen passen die Einstellungen bei mir ganz gut und wenn es wg. gedämpfter AT mal in der ÜZ nicht passt, wird der Grundofen angeheizt ;-)

Und außerdem erwische ich immer mal wieder KD-Techniker dabei, an den Regelungen herumzuwurschteln. Das ist echt 'ne Unart. Bei derart "kryptischen" Einstellungen lassen die das aber lieber (und verstellen dann auch nix, meine Erfahrung) sondern stellen dann "nur" an der Heizkreispumpe rum, was schon nervig genug ist.

Ich betreue mittlerweile -neben meiner eigenen Anlage- 8 Heizungsanlagen am Ort:
- zwei uralte Atolas mit Viessmann-Trimatiken
- eine ältere Vitodens 300
- zwei alte Junkers-Heizwertthermen
- einen neuen wandhängenden Weishaupt Gas-Brennwerter
- eine uralte Vaillant-Heizwerttherme
und eine Kirchenheizung mit komb. Raum- und Feuchtigkeitsregler und definierter Aufheiz- und Abheizrampe, die auf 1 K pro Stunde eingestellt ist, die in dieser Angelegenheit aber keine Rolle spielt.

Da hab' ich schlicht keine Lust und Zeit, dauernd in den ÜZ am Betriebsartwahlschalter rumzustellen.

Bisher läuft das ganz gut so, wie oben dargestellt. Meckerei gabs bisher nur selten. Was etwas nervt, ist eine Trimatik P, bei der man nur einen Parameter -nämlich die besagte RT- zum Einstellen der Heizkurve hat ;-)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.12.2019 17:49:31
1
2868209
??? ha no, SO eine Diskussion hier ??

Ist ja schön, wenn ein Betreiber die Funtion einer Regelung genau nachvollziehen kann. Aber er MUSS es nicht bis ins letzte Detail verstehen. In den allermeisten REICHT es vollauf, wenn sie wissen wo sie wann drehen müssen."Da WARM, da KALT" fertig aus basta.
ICH halte die autom. So/Wi-Schaltung für essentiell wichtig in Bezug auf Komfort und Einsparung."Kein Mensch" geht in der Übergangszeit vormittags und spätnachmittags an die Heizung und stellt da von Hand Sommer/Winter um.
Eine "perfekte" Heizkurve ist ein nichterreichbarer Wunschtraum, daher ist da eh eine gewisse Toleranz. Und solang sich eine NUTZBARE Heizkurve anhand der anderen klassischen Stellmöglichkeiten Steilheit/Neigung und Paralleverschiebung herstellen lässt ist doch alles gut, alle zufrieden, versorgt und bedient.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 06.12.2019 09:42:00
0
2868495
@Falk

Tja, da haben wir @kathrin wohl an einer empfindlichen Stelle erwischt ;-)

Verfasser:
kathrin
Zeit: 06.12.2019 11:04:09
0
2868543
@Texlahoma

Euer Würg ist mir bekannt, ich halte ihn trotzdem für einen Würg, eben weil die Soll-Raumtemperatur missbraucht wird und somit als einfache (!) Einstellmöglichkeit bei einer gewünschten Temperaturänderung entfällt. Zeige mir EINEN Hausbesitzer, der zuerst eine Excel-Tabelle bemüht, wenn ein Familienmitglied es mal ein Grad wärmer oder kühler will, UND der die Einstellerei so dokumentiert hat, dass jeder und jede in nützlicher Frist herausfindet, was wie eingestellt werden muss, wenn der für den Würg verantwortliche Hausherr gerade mal nicht anwesend ist.

Egal, habe keine Zeit mehr für solche Diskussionen, in der Vorweihnachtszeit anderes zu tun. Der TE soll sich entscheiden, ob er eure Würg-Einstellungen zwecks halbgebackener So/Wi-Einstellung will, oder die Regelung so benutzen will, wie sie eigentlich gedacht ist, und die So/Wi-Einstellung manuell macht.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 06.12.2019 11:22:47
0
2868557
Man muss darüber auch sicher nicht diskutieren. Es steht dem TE ja frei, wie er vorgehen möchte.

Und ja, ich gebe zu, dass meine Methode schon etwas schräg ist.

Sie ist vor allem auch einer gewissen Bequemlichkeit geschuldet. Und sie stirbt langsam aus, weil die alten Viessmann-Regelungen langsam aussterben. Die neueren haben ja eine entsprechende So/Wi-Umschalttemp. als separaten Regelungs-Parameter.

Die Excel-Tabelle leistet wirklich gute Dienste, auch für Hilfesuchende hier im Forum. Man kann mit ihr sehr gut Heizkurvenparameter auch für andere WE als die aus dem Hause Viessmann festlegen. Damit sind mir hier schon einige Punktlandungen gelungen, z.B. für FBH mit 35/30-Auslegung.

Das erspart dann schon mal eine Heizsaison lang die trail-and-error-Methode.

...und wer es dann mal ein Grad weniger oder eins mehr möchte, dem sei an dieser Stelle eine Raumtemp.-Aufschaltung empfohlen ;-)

Seit dem die (mit Anzeige der RT) im WZ hängt, gabs keine Mecker mehr.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.12.2019 12:20:28
1
2868598
Von WAS für einer Exel-Tabelle redet Ihr eigentlich ??

Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 06.12.2019 14:00:37
0
2868654
Nochmal mein Dank an alle hier im Forum. Ich glaub ich muss mich jetzt wirklich mal tiefgründig mit den Vor - und Nachteilen der beiden "Heizkurve-Debatten" beschäftigen. Aktuell tendiere ich jedoch eher zur "ordentlichen Heizkurve" mit aktiver Umschaltung von Sommer auf Winterbetrieb. Getreu dem Motto "lieber 2x im Jahr in den Keller latschen zum Hebel umlegen, als regelmäßig nachzujustieren und Excel Dateien zu pflegen".
Nochmals vielen Dank an alle Profis hier.
Liebe Grüße aus Berlin!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.12.2019 14:04:29
0
2868656
lieber 2x im Jahr in den Keller latschen zum Hebel umlegen,

NEH EBEN NICHT !!


Dann hast Dus echt nicht verstanden, die GRUNDLAGE! Willst Dich aber WOZU? in kleinne Details schlau machen. Du schmeißt mit dem Schinken nach der Wurst!

Wenn Du keine aktive So/Wi-Schaltung machst, weil Dir scheints Kleinigkeiten die Du nicht merkst wichtiger sind, DANN MUSST Du in der Übergangszeit JEDEN TAG ZWEI MAL in den Keller laufen und umschalten!!

Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 06.12.2019 14:30:31
0
2868662
Wieso muss ich dann jeden Tag 2x laufen? Ich dachte, wenn ich die Heizkurve richtig trimme (gern auch mit den Infos aus der Excel Datei) kann ich (bestimmt nicht heut oder morgen) die ideale Linie für mich und mein Haus finden. Und ja, ich werde dann Aktiv von Sommer auf Winter umstellen und hoffe dabei, leichter und korrekter die richtige Heizkurve zu finden, wo 22 Grad Soll auch annähernd 22 Grad Ist. Wieso ich jetzt aber gerade deswegen 2x am Tag in der Übergangszeit zur Therme laufen muss und dort rumregeln soll, ist mir nicht ganz bewusst. Zumal ich dies in der Übergangsphase Sommer-Herbst auch nicht machen musste...
Vielleicht bin ich mit meinen 39 Jahren und einer kaufmännischen Arbeit aber auch einfach nur zu blöd, um den ganzen Regelungs- und Heizungstechnik Kram zu verstehen...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.12.2019 14:49:11
0
2868670
Wir bringen das schon hin...

Aber WIE willst Du denn "die automatische SoWiSchaltung GENAUSO von Hand machen" wenn die Außentemperatur in der Übergangszeit nunmal tagsüber ÜBER den gewünschten Umschaltwert schwankt?

Das heißt dann ja : all halb Stund die Außentemperatur messen und dann mal in den Keller rennen zum umschalten - ZWEI mal am Tag.

Und eben weil das KEINER macht, DAFÜR gibts die automatische Einstellung dafür.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.12.2019 15:18:41
0
2868681
Oder reden wir aneinander vorbei und wollen beide das Gleiche??

TATSACHE ist:

Steht der RaumSollregler auf 21 Grad, dann erfolgt die SoWi-Umschaltung eben bei DIESEN 21 Grad erst automatisch!

ICH empfinde das als unnötige Energieverschwendung. Is MEINE Meinung.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 06.12.2019 16:09:13
0
2868708
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Von WAS für einer Exel-Tabelle redet Ihr eigentlich ??



Diese hier (weiter oben schon mal verlinkt)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.12.2019 16:28:45
0
2868716
Da hast sich aber einer wirklich Mühe gegeben, alles Achtung!
Aber SO neumodisches Zeugs is nix mehr für mich...

Verfasser:
DanielAnd1980
Zeit: 06.12.2019 17:05:24
0
2868733
Hallo Schorni,

ich glaub fast wir meinen das selbe. Ich habe nicht vor die Therme im Sommer oder bei sommerlichen Temperaturen unnötig heizen zu lassen. Daher werd ich die Therme dann manuel auf Sommer stellen (Drehregler von Heizung und Wasser auf nur Wasser drehen). Zwar habt ihr mir hier ja viele Techniken und Kniffe gezeigt, wie das über die Heizkurve auch geht (-6 Soll, +3 Niveau), aber lt. Kathrin und anderen ist das ja eigentlich nicht im Sinne des (Soll-Temperatur-) Erfinders. Daher werd ich dann einfach schauen, ab wann es vertretbar ist, aufs Heizen zu verzichten und die Therme dann händisch umschalten. Ja, sicherlich wird es dann mal passieren, dass man sich morgens wünscht doch geheizt zu haben, aber als jahrelanger Bewohner einer Mietwohnung, gab es dort ja auch eine Heizperiode und eine Nicht Heizungperiode... und auch diese habe ich immer ohne Frostbeulen überstanden.
Außerdem hoffe ich, dass die Vorlauftemperatur und damit das Gasverbrauch bei sagen wir mal 14 oder 15 Grad Außentemperatur nicht sonderlich hoch ausfallen wird und ich eine gewisse "Heiz-Karenzzeit" auch finanziell überstehen werde. Sollten alle Stricke reissen und ich doch besser die hier beschriebene Solltemperatur = Fusspunkt Technik probieren will, weiß ich zumindest jetzt ganz genau wo die richtigen Fachleute dafür anzutreffen sind... nämlich hier!

Aktuelle Forenbeiträge
ploppy79 schrieb: Hi, danke für die Tipps... mein Gehirn arbeitet sich so langsam da durch. - D.h. in Deiner Variante können die beiden Geishas separat den Heizkreis bedienen ohne Puffer direkt. - Der Hygienespeicher...
Kala Nag schrieb: Dass ein vollständiger Wasseraustausch im Speicher vor Legionellen schützt, ist ein Mythos, der auch in dem von Dir zitierten DVGW-Bericht widerlegt wird. Auch ich persönlich musste diese Erfahrung leider...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik