Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
loli
Zeit: 05.12.2019 21:51:26
0
2868376
Phil,

die Bahn nützt mir tatsächlich nichts. Ist einfach viel zu unpraktisch, denn sowohl Start als auch Ziel sind und waren nie in passender Distanz.

Kacke muss ich die nicht finden, hab einfach keine Beziehung zu ihr.

Kacke finde ich E-Autos auch nicht, aber ein Allheilmittel sind die nun mal nicht - entgegen der landläufigen Meinung hier.

Warum die Probleme runtergespielt werden müssen, verstehe ich allerdings nicht, denn ganz sicher war das nicht nur ein Problem, was man mal haben kann - so was wird auf Garantie erledigt - und dann wird noch Nachschub geordert...

Gruß

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 05.12.2019 22:11:51
7
2868385
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
[...]

Ich weiß zwar nicht, wie das zu meinem Beitrag passt, aber was solls...

Es ging darum, dass durch die Pannen ein wirtschaftlicher Weiterbetrieb zur Zeit und mit diesem "Produkt" wohl unmöglich war.
Ein Unternehmen muss zwingend auf Wirtschaftlichkeit achten und kann es[...]

Wenn Flixbus einen chinesischen E-Bus wieder außer Betrieb nimmt, dann ist das ein Argument gegen E-Mobilität und ein Zeichen dafür, dass man besser auf Diesel-Busse setzen sollte. So ist Dein Beitrag zu verstehen.

In Österreich hat neulich ein Tesla gebrannt und die "problematische Entsorgung" sowie die "gefährliche Batterie" (die, wie sich nachher herausstellte, nicht gebrannt hat) war ein klares Indiz dafür, dass E-Autos nur für Probleme sorgen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article176508832/Busbraende-Warum-Citaros-von-Mercedes-in-Rom-brennen.html

Es ist der zehnte Bus allein in diesem Jahr, den die Nahverkehrsbetriebe von Rom durch ein Feuer verlieren – alle zwei Wochen einer. Die Römer nehmen es mit Humor und Sarkasmus und haben sogar schon einen eigenen Hashtag für Fotos und Berichte über die Brände in den sozialen Medien erfunden: #flambus.
...
Busbrände sind auch in Deutschland viel häufiger als man vermuten würde. Eine wissenschaftliche Untersuchung von der Bundesanstalt für Straßenwesen und der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung kam 2012 zu dem Ergebnis, dass es in Deutschland jährlich zu 350 Bränden in Bussen kommt – fast einer pro Tag. Rund drei Viertel dieser Feuer entstehen demnach im Motorraum der Fahrzeuge.


Soll man jetzt auf deutsche Busse verzichten, weil sich täglich einer "selbst entsorgt" und die Wirtschaftlichkeit der Betreiber gefährdet oder ist das kein Problem, weil man das besser versichern kann als einen Ausfall wegen fehlenden Services eines chinesischen E-Bus-Herstellers?

Oder sollte man sich vielleicht eher fragen, warum Flixbus überhaupt einen chinesischen Anbieter ohne Service in Deutschland als Lieferanten für einen E-Bus wählt?

Hängt vielleicht damit zusammen, dass z.B. Mercedes genauso hinterherhinkt wie Du?

Grüße
Stefan

Verfasser:
loli
Zeit: 06.12.2019 04:49:43
0
2868421
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von loli Beitrag anzeigen
[...]

Wenn Flixbus einen chinesischen E-Bus wieder außer Betrieb nimmt, dann ist das ein Argument gegen E-Mobilität und ein Zeichen dafür, dass man besser auf Diesel-Busse setzen sollte. So ist Dein Beitrag zu verstehen.

In Österreich hat neulich ein Tesla gebrannt und die[...]

Wozu die Vernebelungstaktik?
Zunächst defekte Kurbelwellensensoren..., jetzt Busbrände... - Was hat das mit dem Thema zu tun!?

Busbrände haben zugenommen, das hat mit den verwendeten Materialien zu tun. Das ist von der Antriebstechnik unabhängig. Es sind fast immer elektrische Defekte, die zum Brand führen - bin halt als Elektriker im Brandschutz tätig...

Gruß

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 06.12.2019 08:01:07
6
2868441
Hallo loli,
das hat insofern mit dem Thema zu tun, als das jede Fehlfunktion (ich nenne es mal so) eines E-Fahrzeuges auf jede Titelseite kommt - der Rest interessiert nicht, weil "kennen wir ja, nix Neues, daher in Ordnung".

Irgendwo auf der Welt brennt ein Tesla? Wow, BILD Seite 1.
Ein BYD-Bus hat ein technisches Problem und in D kann man den Sensor nicht wechseln? Wow, BILD Seite 1.

Die und Du sollten solltet Euch mal auf Wichtigeres konzentrieren; irgendwo ist sicher ein Sack Reis umgefallen.



Als Elektriker und Brandschutzmensch (wir sind quasi Kollegen) darfst Du aber gerne mal erklären, weshalb dann die Dieselbusse regelmäßig abrauchen. Irgendwas stimmt doch mit dieser Technik nicht ;-)
Falls das, wie Du sagst, nix mit der Antriebsart zu tun hat - weshalb dann das ständige Schlechtreden einer der Antriebsarten?

Gruß
Phil

PS: das einzige Allheilmittel wäre: Kein Auto.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 06.12.2019 08:40:01
8
2868456
Wäre es nicht so megatraurig könnte man manche Argumente der E-Autogegner als erheiternd betrachten.

Buchstäblich an den Haaren herbeigezogene Bedenken die man auf jedes herkömmliche Auto auch anwenden könnte.

Hier - in einem Land in welchem zum Großteil sein Einkommen vom technischen Fortschritt abhängt bemüht man die abwegigsten Argumente um das kleine Pflänzchen Hoffnung welches unsere technisch mittlerweile mehr und mehr rückständige Autoindustrie langsam zu hegen beginnt auch noch am Wachsen zu hindern.
Ist schon schlimm genug wenn die guten und zutreffenden Argumente eines Umweltbundesamtes vom Verkehrsminister ( wen wundert es ) sofort wieder attackiert werden.
Er hat wie die Mehrzahl der Politiker nicht begriffen - oder will es nicht - daß der Zug abgefahren ist.
Doch diesmal kommt im Gegensatz zum Weberaufstand die " offizielle Abhülfe " zu Hilfe.

Frage :
Neuerdings ist doch das " Lufttaxi " als neuester Schrei der deutschen Innovation in aller Munde. Bin mal gespannt wer von den E-Autogegnern sich da hineinsetzen wird wenn es ohne Piloten angetrieben von unzuverlässigen Motoren und brandgefährlichen Akkus über unsere Köpfe hinweg herumfliegt.

Aber der Sinn oder Unsinn dieser " Neuigkeit " wäre ein eigenes Thema.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 06.12.2019 09:59:20
3
2868512
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Hallo loli,
das hat insofern mit dem Thema zu tun, als das jede Fehlfunktion (ich nenne es mal so) eines E-Fahrzeuges auf jede Titelseite kommt - der Rest interessiert nicht, weil "kennen wir ja, nix Neues, daher in Ordnung".

Irgendwo auf der Welt brennt ein Tesla? Wow, BILD[...]

Hallo Phil,

genau! Schade nur, dass man es noch erklären muss. Bei "Minderheiten" werden Fehler leider nach anderen Maßstäben beurteilt, da geht dann die Objektivität ganz schnell flöten...

Wer sich für den Grund der Einstellung interessiert:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Flixbus-stellt-Elektroverbindung-Mannheim-Frankfurt-ein-4602926.html

Die Lithium-Eisenphosphat-Batterie in dem im Pilotprojekt eingesetzten Modell C9 des chinesischen Herstellers BYD habe sich als derart fehleranfällig herausgestellt, dass der Bus teilweise mehrere Tage am Stück nur stand und viele Fahrten ausfallen mussten, berichtet der Mannheimer Morgen.

Grüße
Stefan

Verfasser:
HFrik
Zeit: 06.12.2019 10:19:27
1
2868519
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
In der ersten Generation Zoe mit Conti-Motor gab es öfter mal Probleme, da wurde dann Motoren getauscht. Nachzulesen im einschlägigen Forum. Deiner ist viel jünger, Renault baut schon seit langem die Motoren selber, und hat das Problem anscheinend inzwischen im Griff.

Da das[...]

Was man beim E-motor falschmachen kann ist , ihn z.B. thermisch falsch auszulegen, so dass die Wicklung überhitzt - oder ihn mit zu billigem Isoliermaterial als Lack zu baeun, oder diese beim Wickeln zu beschädigen etc. Das sind aber keine wirklcihen Veschleissdinge, sonder einfach Fertigungs oder designfehelr, die man abstellt. Aber überlege mal wie viele hundert Lager es in einem Verbrennungsmotor gibt, die den Geist aufgeben können. Wen ein Hersteller ein Problem für praktisch 0 Zusatzkosten dauerhaft abstellen kann, dann wird er das in der Regel auch machen.
Ansonsten: es gibt schon lange die Berechnungen (der grossen Autokonzerne), dass ab einem Preis von 100€/kWh für einen Lithium-Akku durchschnittlicher Leistungsdichte das Verbrennerauto mausetod ist. Weil man schon vonden Anfangszeiten des Automobils, als es mehr E-Autos als Verbrenner gab, dass das E-Auto bei den Betriebskosten und im Fahrkomfort nicht zu schlagen ist. Edison hatte schon einen Liefervertrag über 150.000 Akkupakete von Ford in der Tasche, als Menlo Park abbrannte und er daher nicht liefern konnte, wenswegen die Fords dann mit Verbrenner ausgeliefert wurden.... (spuckt mein Hinterkopf aus)

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 06.12.2019 12:28:31
2
2868606
Ansonsten: es gibt schon lange die Berechnungen (der grossen Autokonzerne), dass ab einem Preis von 100€/kWh für einen Lithium-Akku durchschnittlicher Leistungsdichte das Verbrennerauto mausetod ist.

Dieser Punkt ist spätestens 2023 erreicht für das ganze Akkupaket.
Das Verbrennerauto ist zwar noch nicht tot, aber unweigerlich dem Tode geweiht.
Niemand wird es vermissen.

Die amerikanischen Konzerne Ford und GM haben lange nichts getan. Das ändert sich jetzt. GM hat gestern angekündigt eine große Akkufabrik zu bauen. Ford hat veröffentlicht dass die erste Jahresproduktion des elektrischen Mustang binnen weniger Tage ausverkauft war. Die merken allmählich wo die Reise hin geht und dass dies auch von einem Trump nicht aufgehalten werden kann.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom_bo8
Zeit: 06.12.2019 13:22:52
1
2868629
Das ist etwas zu einfach gedacht. Aber ja wir werden viele E-Autos bekommen, der Umwelt hilft es wenig. Nur der Politik und den Firmen.

Spass macht so ein Kübel auch nicht und laden sollte man irgendwo können. Reichweiten Problem wird sich in paar Jahren lösen lassen.

Bin selbst schon viele E Autos gefahren, überzeugen als Gesamtpaket konnte keines, auch nicht annähernd.

Die meisten sind zu schwer, haben dadurch miserables Handling z.B. Jaguar F Pace. Hinzukommt fehlende Ladeinfrastruktur.

Tesla ist mir zu "billig" und das Design viel zu einfallslos. Fahrwerte dafür Top.

Der VW ID3 könnte endlich ein attraktives Model werden, ich werde wieder probefahren.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 06.12.2019 13:42:40
8
2868639
Jau, Elektroauto und "mieses Handling" da muss man erstmal darauf
kommen...
Alle anderen mir bekannten, loben das überragende Handling durch den
tiefen Schwerpunkt der Fahrzeuge.

Tesla einfallsloses Design vorzuwerfen? Ich weiss nicht...:-)

Ich glaube irgendwie nicht, das Du schon mal ein E-Auto gefahren bist?

Grüsse

winni

Verfasser:
Arne_
Zeit: 06.12.2019 13:42:51
6
2868640
Zitat von Tom_bo8 Beitrag anzeigen
Das ist etwas zu einfach gedacht. Aber ja wir werden viele E-Autos bekommen, der Umwelt hilft es wenig. Nur der Politik und den Firmen.

Spass macht so ein Kübel auch nicht und laden sollte man irgendwo können. Reichweiten Problem wird sich in paar Jahren lösen lassen.[...]

Spannend, wie sich die Meinungen/Eindrücke unterscheiden:
Erster bis vorletzter Absatz: ohne Kommentar- ich bin komplett gegenteiliger Meinung.
Letzter Absatz: VW kommt bei mir nie wieder ins Haus. Die haben zu oft ihre Kunden betrogen - und haben immer noch nicht daraus gelernt (siehe EA288).

Verfasser:
spasspendler
Zeit: 06.12.2019 16:45:21
0
2868723
Hallo,

MDR.......wissen......faszination-technik ....?!

https://www.mdr.de/wissen/faszination-technik/cozwei-abdruck-der-batterieproduktion-fuer-e-autos-geringer-als-gedacht-100.html#kommentare


Die haben ( hatten ) auch die "Schwedenstudie" drauf.

Ein sachlicher Kommentar mit Verweis auf Mängel fand aber leider nicht in die Kommentarliste.
Dafür wurde aber die Verwendung besagter Studie beim Umweltbundesamt als (mit link) Persilschein angeführt. -- für eine frühere Aussendung.

Lässt vermuten das eigene Recherche obsolet ist. ( bei Amt und Sender )

ist doch Geil ? oder ?

gruß steffen

Verfasser:
Tom_bo8
Zeit: 06.12.2019 17:01:39
0
2868729
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Jau, Elektroauto und "mieses Handling" da muss man erstmal darauf
kommen...
Alle anderen mir bekannten, loben das überragende Handling durch den
tiefen Schwerpunkt der Fahrzeuge.

Tesla einfallsloses Design vorzuwerfen? Ich weiss nicht...:-)

Ich glaube[...]


Design ist immer Geschmackssache oder? finde das bei Tesla sehr öde und zu einfach (Cybertruck außen vor). Handling bei über 2t, da hilft dir auch der niedrige Schwerpunkt nicht mehr viel. Die Karren schieben massiv über die Vorderachse und sind sehr schwer abzustimmen. Audi e-tron war der Einzige, der fahrwerksseitig exzellent war.

bisher gefahren E-Autos:

VW e-Golf
Tesla Model S
Jaguar i Pace
Audi e-tron

Davon war der e-tron im Summe am Besten, aber leider großer Stromverbrauch. Der Tesla kurz danach bzw. schwer vergleichbar, da er andere Stärken/Schwächen hat. Der Rest war gar nix.

Momentan ist man mit einem Verbrenner in jeder Hinsicht besser beraten, vorallem bei Emotionen und Fahrspass. Nur Drehmoment ist langweilig.

Aber die Zeiten ändern sich, meine Prognose ab 2025 wirds interessant. Dann abwarten bis Kinderkrankheiten beseitig sind und 2030 kann man kaufen.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 06.12.2019 17:21:05
10
2868745
Aber die Zeiten ändern sich, meine Prognose ab 2025 wirds interessant. Dann abwarten bis Kinderkrankheiten beseitig sind und 2030 kann man kaufen.

Ich fahre seit 7 Jahren elektrisch und kann mir keinen Verbrenner mehr vorstellen.
Fahrspaß, Emotionen, Komfort, Betriebskosten, alles weitaus besser.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom_bo8
Zeit: 06.12.2019 17:30:10
1
2868749
Dann sage doch mal was du genau fährst und warum irgendetwas besser sein soll als beim Verbrenner? vielleicht kenne ich das Auto noch nicht?

Verfasser:
Arne_
Zeit: 06.12.2019 17:38:36
0
2868755
Zitat von Tom_bo8 Beitrag anzeigen
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
[...]


Design ist immer Geschmackssache oder? finde das bei Tesla sehr öde und zu einfach (Cybertruck außen vor). Handling bei über 2t, da hilft dir auch der niedrige Schwerpunkt nicht mehr viel. Die Karren schieben massiv über die Vorderachse und sind sehr schwer abzustimmen. Audi e-tron[...]

Fahr mal ein Model 3 Performance zur Probefahrt, der wiegt nur 1.750kg.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 06.12.2019 17:39:55
4
2868758
Tesla Model 3 AWD.
Vorher hatte ich Mitsubishi i-MiEV, BMW i3 ReX 60 Ah und i3 BEV 90 Ah.

Alles besser als bei jedem Verbrenner, den ich jemals gefahren bin.
Fahrgefühl, Beschleunigung, one pedal driving, Straßenlage, einfach nur grandios.
Und sensationell niedrige Betriebskosten. Fahre 80% eigenen PV-Strom.
Mein Allrad schiebt nicht über die Vorderachse, der liegt wie ein Brett.
Bin gespannt auf den ersten Schnee. Mit dem i3 konnte ich noch am Berg anfahren, an dem fast alle anderen liegen geblieben sind. Mit dem Allradantrieb....

Habe das Auto seit Anfang August und schon 3 Leute auf der Liste, die den unbedingt kaufen wollen wenn ich ihn mal abgebe.

Grüße
Frank

Verfasser:
winni 2
Zeit: 06.12.2019 17:41:44
0
2868760
Was fährst Du denn, Tom, was ist Deine Referenz?

Grüsse

winni
(Model 3 LR RWD, weiss nicht, ob der über die Vorderachse schiebt, ich glaube
in solchen Bereichen fahr ich nicht. Für mich liegt der wie ein Brett, ausser auf
schlechten Autobahnfahrbahnen...)

P.S. der performence wiegt ca. 100 Kilo mehr, glaube ich, Arne.
Meiner liegt bei 1740 Kilo mit dem Heckmotor.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 06.12.2019 19:34:16
4
2868850
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Jau, Elektroauto und "mieses Handling" da muss man erstmal darauf
kommen...
Alle anderen mir bekannten, loben das überragende Handling durch den
tiefen Schwerpunkt der Fahrzeuge.

Tesla einfallsloses Design vorzuwerfen? Ich weiss nicht...:-)

Ich glaube[...]


Hallo Winni,
der informierte Leser kann "Fake news" durchaus erkennen ;-)

Das Model 3 hat bei Tests auf der Rennstrecke insbesondere gegen den Verbrenner 3er BMW brilliert - der war ja in der Klasse bisher die Speerspitze - war ;-)

Die Aussage über den Jaguar i-Pace ist mit Sicherheit nicht einer selbstgemachten Fahrpraxis entsprungen.
Ich bin den, wie bekannt ist, letztes Jahr probegefahren. Das ich immer "noch" einen Biturbo-Quattro-Brummbär mit 360 PS/735 Nm fahre ist auch einigen bekannt.

Der i-Pace lag gnadenlos gut auf der Straße (adaptierbares Luftfederfahrwerk wie beim Brummbär) und die mögliche Kurvengeschwindigkeit forderte einiges an Erfahrung und Mut ab.
Bedingt durch den tiefen Schwerpunkt, liegt der wie das buchstäbliche Brett auf der Straße und kann im Bedarfsfall, ob des Luftfederfahrwerks, dahingleiten.

Der hat das schönste Panoramadach aller Autos (keine Strebe). Feinste, belüftbare Ledersitze etc. etc. Die von mir gefahrene "First Edition" sollte rund 130.000 Euro kosten.







Wer tatsächlich mal ein E-Auto gefahren ist (insbesondere den äußerst luxeriösen und sehr gut verarbeiteten 408 PS starken i-Pace), würde nicht solche Geschichtchen erzählen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 06.12.2019 19:58:18
1
2868864
Zitat von Arne_ Beitrag anzeigen
Zitat von Tom_bo8 Beitrag anzeigen
[...]

Fahr mal ein Model 3 Performance zur Probefahrt, der wiegt nur 1.750kg.


Hallo Arne,

der ist doch viel zu lahm und bei der miesen Straßenlage ;-)

Ich bin den vor ein paar Monaten probegefahren und war schwer beeindruckt.
Das Beschleunigungs- und Durchzugsvermögen sucht seines Gleichen.
Vom Brummbär war ich ja schon etwas gewohnt, aber die Performance Variante des Model 3 ist dann doch eine Liga höher.
Bis der Brummbär den Turbodruck aufgebaut hat und die Kupplung greift ist man gegenüber einem E-Auto schon auf verlorenem Posten. Nicht nur, wenn das an die 500 PS, wie das besagte Model 3, hat.

Wenn der nicht so eine kleine Kofferraumöffnung gehabt hätte, dann wäre der meine Wahl gewesen (allerdings "nur" in der AWD-Normalausführung). Der ist für Beifahrer schon eine Herausforderung, wenn man ab und zu die Sporen gibt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 06.12.2019 20:39:33
0
2868892
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Tesla Model 3 AWD.
Vorher hatte ich Mitsubishi i-MiEV, BMW i3 ReX 60 Ah und i3 BEV 90 Ah.

Alles besser als bei jedem Verbrenner, den ich jemals gefahren bin.
Fahrgefühl, Beschleunigung, one pedal driving, Straßenlage, einfach nur grandios.
Und sensationell niedrige[...]


Apropo Schnee und Tela M3 AWD: sieh dir mal das YT Video von Bjorn Nyland an
Tesla's AWD System- How Tesla Model 3 AWD system works on snow

LG jogi

Verfasser:
Tom_bo8
Zeit: 06.12.2019 21:16:10
2
2868909
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Was fährst Du denn, Tom, was ist Deine Referenz?

Grüsse

winni
(Model 3 LR RWD, weiss nicht, ob der über die Vorderachse schiebt, ich glaube
in solchen Bereichen fahr ich nicht. Für mich liegt der wie ein Brett, ausser auf
schlechten[...]


Hi Winni!

ich fahre aktuell einen Audi RS3 mit Quattro und 400 PS, 5 Zylinder. Bin sehr zufrieden, das Gesamtkonzept ist stimmig. Natürlich auch kein Mittelmotor und etwas Frontlastig von der Auslegung, aber gut abgestimmt in Summe.

Das Tesla Model 3 wäre mal einen Versuch wert, aber bleibt die ausgelutschte Optik, wie von vorgestern. Fahrwerte bestimmt beeindruckend!

Den iPace bin ich tatsächlich gefahren, aber das war ein Reinfall. Reichweite ist eingebrochen nach 30 km, Verarbeitung nur gut und das Fahrwerk wie mehrfach gesagt eine Katastrophe. Den Eindruck haben übrigens 2 Leute, die auch Test gefahren sind genauso bestätigt.

E-Auto mag weniger Wartungskosten haben, ich fürchte aber auch einen viel geringeren Restwert. Das ständige Laden würde mich auch nerven bei den aktuellen Modellen.

Aber Fanboys sind nicht belehrbar, das ist in jeder Branche so und auch gut so. Sie führen zukünftige noch nicht ausgereifte Technologien in den Massenmarkt. Also Brille auf lassen ;)

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 07.12.2019 01:00:09
6
2868990
Einen etwas größeren Kleinwagen mit dem i-Pace zu vergleichen ist recht mutig ;-)

In einigen Jahren wird ein oversized Benzin-Verbrenner nur noch schwer an den Mann zu bringen sein und wenn, dann zu nicht so netten Preisen für den Verkäufer. Die Restwerte werden über Gebühr schrumpfen.
Die schnelle E-Autokonkurrenz (Tesla, Polestar) bietet zu geringeren oder gleichen Preisen mehr. Zudem ist z.B. bei Audi kein bemerkbarer Fortschritt in Sachen Qualität zu erwarten. Das sieht bei Tesla anders aus. Bei Polestar ist vom Start weg Hochwertigkeit erwartbar.

In Sachen Reichweite kann das Model 3 LR AWD schon jetzt mit einem mindereffizienten Super-Plus-Benziner fast mithalten.
In Sachen Fahrleistung ist die Performance des Verbrenners geringer. Insoweit die V-max-Begrenzung beim Verbrenner nicht aufgehoben ist, hat der auch bei V-max das Nachsehen. Alles keine Gründe so ein Auto unbedingt fahren zu wollen und E-Autos zu schmähen ;-)

Kleines Zitat, aus einem AMS-Test des 400-PS-Modells:

"Ansonsten bleibt alles wie gehabt – Kritikpunkte mit eingeschlossen. So neigt die serienmäßige Stahlbremse (Vorderachskeramik optional) immer noch zu scheußlichen Quietschgeräuschen kurz bevor man zum Stillstand kommt; das Röhren der zuschaltbaren Sportabgasanlage ist gerade im autobahnüblichen Teillastbereich von um die 130 so sonor, dass es dir mit der Zeit gehörig auf den Senkel geht. Und dann ist da auch noch dieses Siebengang-DSG, das nach wie vor nicht ganz so ausgefeilt anmutet wie das ganze Drumherum."

Tesla baut sein Modell 3 seit knapp einem Jahr und hat einen erstaunlich hohen Standard erreicht.
Die wievielte Generation des A3 ist das nochmal? Richtig , quasi die 3. in 9 Jahren.

Weiteres Zitat aus dem Test:

"Folgende Situation: Landstraße, Tacho einhundertundeinpaarzerquetschte, siebte Welle, Komfortmodus, alles am Laufen – und dann taucht so ein Schnarchzapfen vor dir auf. Kein Drama, denkst du, kommt grad nix, also rauf aufs Gas und vorbeizi …, na, na, na! Die Krux: Sobald das DSG mehr als nur einen Gang zurückschalten muss, braucht es eine gefühlte Ewigkeit, bis es die richtige Übersetzung mit der richtigen Kupplung verknotet hat, sodass der fulminante Kraftfluss ins Stocken gerät."

Da ist ein entsprechendes E-Auto schon lange weg.

Gruss
Frank F.

P.S.: Mit extrem geschönten rund 190 g CO2/km passt so ein Spassauto nicht mehr in diese Welt. Das dem jegliche Partikelreinigung fehlt macht es nicht besser. Da ist so manches grosse Diesel-SUV "umweltfreundlicher" und hat zudem nicht den Kofferraum und Nutzwert eines Kleinwagens (315 l).

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 07.12.2019 09:28:10
9
2869027
... einen Audi RS3 mit Quattro und 400 PS, 5 Zylinder.

Ja - von solchen " Fanboys " liest man dann in der Zeitung.
Wie heute wieder ( A8 - drei Autos und zwei Lastwagen beteiligt ) und A9 ( Porsche kam in 's Schleudern ). Warum wohl auf der Autobahn ?

Aber ihr Fanboys habt ja Glück. Ihr seid im Bundestag gut vertreten .

... Mit extrem geschönten rund 190 g CO2/km passt so ein Spassauto nicht mehr in diese Welt.

So ist es. Nur in Deutschland paßt so etwas in die Traumwelt .
Manchmal wird man aber nach einem schönen Traum sehr unsanft aus dem Schlaf in die Wirklichkeit gestoßen.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 07.12.2019 10:25:39
5
2869058
Ich habe mich jetzt ( vorwiegend aus Interesse an der praktischen Art und Weise ) auch für einen rein elektrischen Geschäftswagen entschieden.
Nachdem ich privat noch einen Diesel habe kann ich das Experiment auch entspannt annehmen.

Ich weiß auch nicht, ob das umwelttechnisch sinnvoll ist oder nicht. Mein Grund für die Entscheidung war wie gesagt mein Interesse an der Technik und der Tatsache, dass der Elektromotor deutlich weniger Verluste und keinen direkten Ausstoß mehr hat.

Risiko habe ich keines. Nach 3 Jahren geht er zurück und wir sehen weiter...

Aktuelle Forenbeiträge
Joerg Lorenz schrieb: Hallo morpeuse Einen WW-Lauf löst Du aus, indem Du eine Anforderung generierst. Schnelladung ist eine Möglichkeit. Du hast bei Deinem hydraulischen Aufbau nur die Pumpe in der WP und das ist gut...
Alexesw schrieb: Mir fehlt jetzt noch der passende Pufferspeicher für den Kessel, der dann ja "ST-SteamBack-ready" sein muss. Gibt es einen Schichtenspeicher ohne Wärmetauscher, der genügend Anschlüsse für Pelletkessel,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik