Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
EWärmeG Bawü erfüllt oder nicht?
Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 09.12.2019 15:12:09
0
2870310
Hallo zusammen,

Zitat von offzieller Seite:

"
Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) ist ein Landesgesetz für Baden-Württemberg. Es verpflichtet seit dem 1. Januar 2010 Eigentümer bestehender Wohngebäude, erneuerbare Energien einzusetzen, sobald sie ihre Heizungsanlage austauschen. Ab 1. Juli 2015 gilt die neue Fassung des Gesetzes. Das EWärmeG 2015 gilt für vor dem 1. Januar 2009 errichtete Gebäude, bei denen ab dem 1. Juli 2015 die Heizungsanlage ausgetauscht wird.
"

Bei uns muss in den nächsten 2 Jahren der Heizkessel getauscht werden, da er das zwanzigste Lebensjahr überschreitet. Es soll eine topmoderne Gasheizung werden.
Nach ersten Recherchen habe ich jetzt herausgefunden, dass man auch bei Nutzung von Biogasanteile das oben genannte Gesetz nicht erfüllt.
Die Dachdämmung / neues Dach (3 Fam.- Haus) wurde bereits im Jahr 2012 vorgenommen. Lässt sich diese Maßnahme noch für den Heizungsaustusch heranziehen?
Dann hätten wir den Soll erfüllt. Ohne wird’s schwierig, weil das Dach mit Photovoltaik zugepflastert ist…

Danke & Gruß
Christian

Verfasser:
schorni1
Zeit: 09.12.2019 15:19:22
0
2870317
ICH würd sagen, wenn das Dach bereits mit PV voll ist, dann IST alles bereits erfüllt. Man kann einfach eh nichts mehr machen und die Erfüllung muss ja auch nicht im Nachhinein erfolgen.

Verfasser:
HarryD
Zeit: 09.12.2019 16:00:53
4
2870340
Ja ja bei uns im Ländle ist es halt besonders speziell, das hat übrigens ursprünglich die CDU verbrochen, mit der Folge dass bei uns die ältesten Heizungsanlagen werkeln ....
Typischer Fall von gut gemeint und grottenschlecht gemacht.

Also das Landesgesetz sagt, dass "rechnerisch" 15% der Wärme regenerativ erbracht werden müssen. Wie ist egal, man kann auch kombinieren.

10% könntest Du über teures Biogas erbringen. Die einfachste Möglichkeit die restlichen 5% zu bekommen ist ein sogenannter Sanierungsplan von einem zugelassenen Energieberater. Der macht Vorschläge, was man optimieren könnte und was das grob kosten würde. Der Witz ist, dass man die Vorschläge nicht umsetzen muss!

In Deinem Fall würde ich zu einem Energieberater gehen und prüfen lassen, ob Deine PV schon ausreicht. Dann würdest Du u. U. sogar das teure Biogas sparen. Ob die Dachdämmung von 2012 reicht (20% besser als EnEV 2013!) und Du das auch formal nachweisen kannst, muss man prüfen.
Die Behörde will halt ein Blättle Papier zum knicken, lochen und abheften, dann ist das Weltbild in Ordnung.

P. S.
Ja ich bin heute aufgrund anderen gesetzgeberischen Unfugs etwas auf "Krawall gebürstet" ...


Viel Glück

HarryD

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 09.12.2019 16:09:04
2
2870347
Guckst du :

Ministerium für Umwelt etc. BaWü

und PV ist Ersatzmaßnahme.

Das gilt im Moment :

Im EWärmeG 2015 ist die Erzeugung von Strom durch Photovoltaik-Anlagen eine Erfüllungsoption. Dazu müssen Sie eine Anlagenleistung von mindestens 0,02 Kilowattpeak pro Quadratmeter Wohnfläche nachweisen. Das heißt, eine Photovoltaik-Anlage mit einer Spitzenleistung von 2 Kilowattpeak je 100 Quadratmeter Wohnfläche erfüllt die Anforderungen bei Wohngebäuden vollständig.

Es spielt keine Rolle, ob der Strom eingespeist oder im Haus selbst verbraucht wird. Auch ältere Anlagen können entsprechend der Leistung – ggf. anteilig – angerechnet werden.

Obs nächstes Jahr noch so ist ----> ?

P.S.
Wieso soll der Kessel ausgetauscht werden blos weil er 20 Jahre alt wird ?
Auch da könntest einer Fehlinformation aufgesessen sein ....

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 09.12.2019 16:29:28
1
2870357
Nur noch lesen.



MfG. Schmitt

Verfasser:
sukram
Zeit: 09.12.2019 16:50:51
1
2870363
Bei einem U-Wert des Daches von <=0,192 W/(m²·K) ist das EWärmeG BW voll erfüllt.

Ab 2021 wird der CO2-Ausstoß von Erdgas bepreist, was 2026 auf -vorerst- 1,44ct/kWh steigen kann...

...und nächstes Jahr locken 35% beim Umstieg auf was anderes.

Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 10.12.2019 09:37:28
0
2870670
Hallo,
ich danke euch erst mal recht herzlich für eure Kommentare und hilfreichen Infos. Das mit der PV Anlage wusste ich tatsächlich nicht.
Unser Schornsteinfeger warnt uns jedes Jahr, dass bald die 20 Jahr Grenze erreicht sei – von den Abgaswerten her ist die (derzeitig noch ÖL) Heizung noch innerhalb der Grenzwerte.

Aber für den Moment bin ich ganz guter Dinge, jetzt prüfe ich die Unterlagen was unsere PV im peak so kann…

Danke & Gruß

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.12.2019 09:43:01
1
2870671

Unser Schornsteinfeger warnt uns jedes Jahr, dass bald die 20 Jahr Grenze erreicht sei


Was hat denn DER genommen??? Zu viel Glühwein aufm örtlichen Weihnachtsmarkt oder was? Wie kommt der auf sowas?? WO ist die rechtliche Grundlage?

Es GIBT KEINE "20 Jahres-Grenze" für bestehende Anlagen und unveränderte Eigentumsverhältnisse!

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 10.12.2019 10:01:21
1
2870691
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Es GIBT KEINE "20 Jahres-Grenze" für bestehende Anlagen und unveränderte Eigentumsverhältnisse!

Volle Zustimmung aber, es gibt Schornis die sich unheimlich wichtig machen, weil sie ja angeblich über allem stehen.

Mitschreibende ausgeschlossen.

MfG. Schmitt

Verfasser:
schorni1
Zeit: 10.12.2019 10:04:08
0
2870693
Keiner ist perfekt - Mitschreibende eingeschlossen. :-)

ICH frag mich halt warum man mit Unwissenheit (auch sich selbst) so einen Stress macht? Hat er als Bezirks-Verwalter nicht schon genug Fristen und sonstige Abläufe zu überwachen und einzuhalten, ggf unangenehm nachzuhaken? Reicht DAS noch nicht?

Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 11.12.2019 10:31:30
0
2871324
sorry - die Heizung wird nächstes Jahr 30 (nicht 20) Jahre alt...nicht 20...Abgaswerte sind trotzdem noch im Rahmen.

Viele Grüße
Christian

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 11.12.2019 10:35:32
2
2871325
Von der Austausch*pflicht* sind NUR Konstanttemperaturkessel betroffen.
Niedertemperatur- und Brennwertkessel sind nicht von der Regelung betroffen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.12.2019 11:31:51
0
2871355
@ChristianMichaelStuttgart

Nun NENN uns doch endlich mal Namen, Hersteller des Heizungskessels bitte !
Hats da eine außentemperaturgeführte Regelung drauf?

Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 12.12.2019 10:29:43
1
2871833
Hallo Schorni1,

ich entnehme heute Nachmittag die Informationen aus der BA und der Plakette. Bis dahin

Hersteller Gesamtgerät Vissmann
Hersteller Brenner Weisshaupt
Steuerung Trimatik T430 - und da geht ein Messfühler nach außen, der hatte letztes Jahr Kabelbruch und hat daher mal für kurze Zeit mit maximaler Leistung gefeuert.

Viele Grüße
Christian

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.12.2019 10:32:27
0
2871836
am besten die Schorni-Bescheinigung hier einstellen



Bilder hochladen mit

https://www.pic-upload.de/

https://www.bilder-upload.eu/

https://www.flickr.com/

Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 12.12.2019 10:49:14
1
2871844
Brenner Weisshaupt ||| Typ WL 20 A ||| Leistung 34 kW
Heizkessel Viessmann ||| Typ Vitola biferral-e

Fotos heute Nachmittag

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.12.2019 11:02:13
0
2871853
Brenner Weisshaupt ||| Typ WL 20 A ||| Leistung 34 kW
Heizkessel Viessmann ||| Typ Vitola biferral-e


BEST TEAM ever !

Verfasser:
Supermattze
Zeit: 12.12.2019 11:45:52
0
2871878
Und ich vermute mal die Austauschpflicht trifft nicht zu, da Niedertemperaturkessel. Richtig?

Verfasser:
sukram
Zeit: 12.12.2019 12:18:09
0
2871894
Zitat von Supermattze Beitrag anzeigen
Und ich vermute mal die Austauschpflicht trifft nicht zu, da Niedertemperaturkessel. Richtig?


Korrekt.

Der WL20 wäre aber langsam fällig, meiner steht längst in Reserve auf'm Kessel.

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 12.12.2019 16:13:23
0
2872009
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Brenner Weisshaupt ||| Typ WL 20 A ||| Leistung 34 kW
Heizkessel Viessmann ||| Typ Vitola biferral-e


BEST TEAM ever !

Besser ist der Purflam Brenner.

MfG. Schmitt

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.12.2019 17:32:11
0
2872034
GANZ klar ist der purflam BESSER!

Aber bezogen auf "damals" und wenn ich diese Anlagenkombinationen heute seh: die laufen einfach ohne groß Probleme!

Verfasser:
ChristianMichaelStuttgart
Zeit: 17.12.2019 09:45:29
0
2874530
Hallo miteinander,

dann bleibts dabei, solang die Heizung die Abgaswerte noch einhält, behalten wir die. Rein interessehakber, falls uns der Weisshauptbrenner doch verrecken sollte: Ist so ein Purflamm noch erhältlich.
(Auch wenn es dann ganz sicher sinnig wäre, die ganze Heizung zu tauschen)

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 17.12.2019 11:13:09
0
2874583
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
GANZ klar ist der purflam BESSER!
Hallo Schornie,

Hier das Messergebniss meines Schornies vom 13.12.2019.



Anlage bestehend aus:

Viessmann Vitola Baujahr 2000 Leistung 33 kW
Weishaupt Purflam Baujahr 2014

Die Frage die sich für mich stellt, soll ich den angedachten Austausch gegen eine Brennwertanlage im Jahr 2020 durchführen?

MfG. Schmitt

Verfasser:
schorni1
Zeit: 17.12.2019 13:44:53
0
2874658
@ Christian

Der Purflam ist natürlich (noch) erhältlich, super Teil das!


@Schmitt

DAS sind natürlich Traum-Werte! Für einen NT-Kessel halt aber die Grenzen des machbaren. Eine technische Steigerung ist NUR noch durch Brennwertnutzung möglich.
OB sich DAS allerdings "amortisiert" richtet sich nach der Investition.

Verfasser:
sukram
Zeit: 17.12.2019 14:53:03
0
2874694
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Bei einem U-Wert des Daches von <=0,192 W/(m²·K) ist das EWärmeG BW voll erfüllt.

Ab 2021 wird der CO2-Ausstoß von Erdgas bepreist, was 2026 auf -vorerst- 1,44ct/kWh steigen kann...

...und nächstes Jahr locken 35% beim Umstieg auf was anderes.[...]


Aufguss:

Brennstoff Einheit CO2-Emis.(kg) 65 €/t CO2 2026
Heizöl Liter 2,64476 +20,44 ct
Erdgas m³ 2,0124 +15,57 ct
Benzin Liter 2,36812 +18,32 ct
(zzgl. Erfassungskosten)

...und bis zu 45% Förderung bei Ölersatz.

Aktuelle Forenbeiträge
BayernSeppi schrieb: Wenn alle Tacos abgedreht sind dann müsste sich das ja wieder (auf niedrigem Niveau) ausgleichen und da rauschen weg sein? Wird es in allen Räumen gleich warm oder gibt es krasse Abweichungen (Bad 25°,...
crink schrieb: Hi, bei fehlendem Putz ist das Haus viel weniger luftdicht. Sobald ein bisschen Wind weht pfeift er Dir durch die Ritzen und kühlt die Außenmauer. Hängt dann aber davon ab, was für ein Mauerstein verwendet...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik