Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anschaffung einer Wärmepumpe sinnvoll?
Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 28.09.2019 07:26:05
0
2831350
Ich hab da schon einen Abgaswärmetauscher hinter meinem Ölkessel angebaut und da einen sehr guten Wirkungsgrad.
Die Diskussion geht ja weg vom Öl und damit habe ich ja mit meiner Wärmepumpe auch bereits begonnen. Es geht bei mir alles nicht so schnell, da ich selber bastel.

Und wenn ich einerseits genug Photovoltaik habe, ist die Wärmepumpe mit relativ schlechtem Wirkungsgrad zu verschmerzen.

Ich spekulier auch momentan ein Elektrofahrzeug anzuschaffen um eine Nutzanwendung für meinen neuen Kollektor zu bekommen. Ich würde mir da gerne vielleicht ein kleines chinesisches Drei- oder Vierradfahrzeug kaufen. Ich muß aber befürchten, dass ein Import sehr teuer kommt und die billigen Fahrzeuge erst noch teuer nachgeprüft werden müssen, damit man hier fahren darf.

Verfasser:
loli
Zeit: 28.09.2019 07:43:16
2
2831354
Zitat von Tinyburli Beitrag anzeigen
Ich hab da schon einen Abgaswärmetauscher hinter meinem Ölkessel angebaut und da einen sehr guten Wirkungsgrad.
Die Diskussion geht ja weg vom Öl und damit habe ich ja mit meiner Wärmepumpe auch bereits begonnen. Es geht bei mir alles nicht so schnell, da ich selber bastel.

Und[...]

Hallo,

nimm lieber sowas: Golfcart mit Strassenzulassung... ;-)

Mal ehrlich, diese "Fahrzeuge" sind nur was für starke Nerven - bei den Fahrern, weil ihnen ständig aufgefahren wird und bei den anderen weil sie diese Hindernisse immer umfahren müssen.

Gruß

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 28.09.2019 08:22:30
0
2831363
Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 03.10.2019 18:35:32
1
2833692
Wenn ich meinen Stromverbrauch im September für die Wärmepumpe anschaue, habe ich 314,6 kWh für 883 kWh Wärme gebraucht. COP 2,8
Das wären 88,3 Liter Heizöl zu 0,7 = 62,- € gewesen.
Die 314,6 kWh Strom zu je 0,25 € kosten 78,- €.
Von daher muß ich den Öler wieder einschalten.
Ich habe den Strompreis etwas hoch angesetzt, aber im Winter arbeitet die Luftwärmepumpe ja auch nicht ganz so effektiv.
Im Sommer fürs Warmwasser taugt sie schon, die Wärmepumpe. Aber im Winter nicht so effektiv.
Habs ja im letzten Winter auch gesehen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.10.2019 19:22:25
1
2833710
Zitat von Tinyburli Beitrag anzeigen
... spekulier auch momentan ein Elektrofahrzeug anzuschaffen um eine Nutzanwendung für meinen neuen Kollektor zu bekommen. Ich würde mir da gerne vielleicht ein kleines chinesisches Drei- oder Vierradfahrzeug kaufen. Ich muß aber befürchten, dass ein Import sehr teuer kommt und die billigen Fahrzeuge erst noch teuer nachgeprüft werden müssen, damit man hier fahren darf ...
Könntest dir ja auch erstmal was für eine gewisse Zeit mieten!

Wir werden unser vollelektrisches Kleinstfahrzeug im Februar nächsten Jahres in Wolfsburg abholen können ... hatte es in folgend verlinktem Beitrag schon erwähnt: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2833466

Der von uns für 3 Jahre geleaste VW e-up! soll mit einer Ladung lt. Hersteller etwa 250 km weit kommen. 😉

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 09.10.2019 01:09:14
0
2836950
Ja, danke Low für die Info. Sind ja so 150,- im Monat. Plus Vollkasko und Haftpflicht sind wir bei 200,- monatlich.
Bei 3 Jahen dann 7200,-.
Ich brauchs ja nicht wirklich.
Kenne mich mit Leasing nicht aus.
Ich glaube, wenn man es als Firmenfahrzeug fahren würde, könnte man die Lieasingraten direkt als Betriebsausgaben absetzen.
Und 1 % vom Neupreis monatlich versteuern.
1 % von 20 000,- sind ja auch gerade so 200,-
Also würde sich das aufheben, betrieblich gesehen.
Jedenfalls habe ich da keinen Plan und ich blick da nicht durch.
Und ich brauchs ja nicht.

Wenn ich was zu 1000,- bekommen hätte als Gag würde ich vielleicht machen.

Aber sinnlos Geld ausgeben ohne wirklichen Nutzen ist mir zu blöd.

Jetzt wollte ich meinen Acker ackern. Leider ist die Hydraulik meines Schleppers defekt.
Muß ich reparieren lassen.

Dann werde ich alles zu Blühflächen machen. Saatgut ist zwar teuer, aber ich habe auf 5 Jahre gesehen keine Arbeit mehr mit.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 01.11.2019 12:07:01
0
2847836
Ich werde mir eine Insel bauen:

Damit spare ich im Jahr so 5000 kWh, was 1000,- bis 1500,- ausmacht.

Durch den großen Kollektor und ca. 15 kWh Akkuspeicher kann ich mich im Frühjahr, Sommer und Herbst ziemlich selbst versorgen.

Ich habe meine Investition in 10 Jahren wieder herinnen.

Und längerfristig einen Graben mit neuer Nibe 1255 Wärmepumpe.

So nach diesem Faden

Und vielleicht noch ein E- Auto.

Denke schon, dass es mit den billigen chinesischen Wechselrichtern funktionieren wird.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 15.11.2019 06:44:19
0
2856297
Habe jetzt meine Hydraulik reparieren lassen, runde 850,-€. Naja.
Jedenfalls ist der Acker gegrubbert dass ich Blühacker machen kann.

Low, das leasen ist nicht so meins. Wenn man bei Carwow schaut, bekommt man so einen Kleinen aus dem VW- Konzern für 14500,-€ Und da ist die Erhöhung der Prämie noch nicht berücksichtigt. Wenn ich da noch 2000,- abziehe, bin ich bei nur 12500,-

Natürlich muß ich den dann auch noch versichern und versteuern, aber immerhin.

Die Leitung zu meinem Betriebsraum ist nun fertig, Wechselrichter und Batterien sind bestellt. Mit Modulen und dem ganzen Krims- Krams kommt mir das auf so 13 000,-€

Bei Einsparung von so 1000,- im Jahr ist das in 13 Jahren amortisiert.

Ich überlege da schon ziemlich stark ein Elektroauto anzuschaffen.

Vielleicht aber erst mal einen Kabinenroller.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 30.11.2019 14:45:56
0
2865060
Den Kabinenroller habe ich verworfen und auch einen gebrauchten Kangoo wieder storniert. Nein, ich habe jetzt starke Absicht einen neuen Seat Mii zu kaufen.
Brutto 20650,-
Ladekabel und CCS- Stecker 750,-
Wenn dann die höhere Förderung in Kraft ist, bekomme ich ihn zu netto 11 000,-
Ich schreib ihn auf 6 Jahre ab, hab ich 1000,- Ersparnis.
Weniger Versicherung 400,-
Keine KFZ- Steuer 600,-
Kraftstoffeinsparung 3000,-
Nach 6 Jahren verkauf ich ihn zu 6000,-, bin ich bei +-0

https://konfigurator.meinauto.de/seat/neuwagen/mii/angebote/mii-electric/konfigurator/#!/preisvergleich/-/8852137/22,24,18,19/business/84630-2710-223227/3669/5de13c6684a40/cash-purchase/undefined/

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 23.12.2019 13:32:18
0
2877389
Wahrscheinlich kaufe ich den Mii über den Vermittler

Ich muß da noch abwarten, bis die Erhöhung der Umweltprämie auf 6000,- gestiegen ist.

Ich bin da optimistisch ihn zu 10 000,- netto bekommen zu können.

Das rechnet sich nach meiner Meinung besser als Dein Leasing, Low.

Ich werde ihn ja als Betriebsauto gewerblich nutzen. Und wenn er dann nach 6 Jahren abgeschrieben ist, verkaufe ich ihn wieder und bekomme vielleicht 5000,- wieder.

Der Fortschritt der Batterietechnik ist ja eminent. Die Kapazität steigt rasant an. Größere Autos haben ja bereits um 400 km Reichweite, wie der Id- 3 von VW, kosten halt auch entsprechend mehr.

Wechselrichter und Akkus habe ich bekommen. Noch paar Kleinigkeiten, dann montier ich.

Erst werde ich meine Wärmepumpe mit betreiben und Waschmaschine und Gefriertruhen. Dann später, wenn es da ist auch das Auto und das ganze Haus.

Den Sommer werde ich autark sein und mit der Wärmepumpe spare ich auch und mit dem Auto sowieso.

Öl habe ich jetzt den Herbst so 760 Liter verheizt. Wärmepumpe war aus.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.12.2019 15:08:15
0
2877443
Mach das mit dem Neuwagen nicht über diese "Billig-Auto-Konfiguratorseiten"!

Da ist nix für den Händler zu verdienen und entsprechend ernüchternd sind die Erfahrungen bei der Auslieferung der Neufahrzeuge!

Es gibt die Schlüssel in die Hand und dann Tschüss.
Wenn Du beispielsweise Warndreieck, Verbandkasten und Fusmatten dazu haben willst musst diese normalerweise kostenlosen Zugaben zum Teil extra zahlen!

Lass dir besser direkt von ein paar Händlern ein Angebot zu Vergleichen machen! 👍


PS: Bei VW bekommst z.b. bei E-up! wenigstens eine akkurate Auslieferung in WOB (https://www.autostadt.de/fahrzeug-abholen) oder Dresden (https://www.glaesernemanufaktur.de/de/e-mobilitaet-erleben/die-fahrzeugabholung/so-buchen-sie-ihre-abholung.html) die auch noch ein bisschen günstiger als die Auslieferung beim Händler ist! 😉

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.12.2019 15:20:46
0
2877449
Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 23.12.2019 17:00:26
0
2877483
Zitat von Tinyburli Beitrag anzeigen
Dieses Beispiel eines Altbaus, der mit einer Geisha beheizt wird, gibt mir zu denken


Hallo,

Welche Bedenken hast du denn genau? Da es wohl um meine Anlage geht, kann ich vielleicht weiter helfen.

Vg
Andy

Verfasser:
AndyWaffeln
Zeit: 23.12.2019 17:31:16
1
2877497
Hast du nun die Geisha oder nicht?
Blick da gerade nicht so ganz durch.

Meine hat übrigens im noch laufenden Dezember ne AZ von 4,88 hingelegt.
VL Temperaturen unter 30 Grad.
Vom 1.12. bis heute, den 23.12. hat das Haus 1807 kWh an Wärme benötigt.
An Ökostrom nur 370 kWh.

Ohne Dämmung!

Macht bis jetzt 92,50€ für den Dezember.

Bin im letzten Winter, sogar bei AT -7 Grad, ohne Heizstab klargekommen.

Die Geisha haut voll rein :)

Vg ✌️

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 28.12.2019 06:35:21
1
2879396


Low, wir haben da wohl eine ganz konträre Sichtweise.
Du least, ich kaufe.
Du hast den teureren VW, ich schau nach dem billigeren Seat Mii.
Die Vermittler haben um etwa 500,- bis 1000,- billigere Angebote als Händler bei mir am Ort.
Die kleine Zugabe, die die Händler lokal mehr zugeben, fällt bei der Einsparung über die Vermittler nicht sehr ins Gewicht.

Die Vermittler vermitteln ja auch zu regulären Händlern, nur meist etwas weiter entfernt.
Die Vermittler haben folgende Preise für den Mii (incl. CCS und Überführung):

APL.de : 16434,-
dinauto24.de : 16545,-
meinauto.de : 13635,- (netto)
Carworld-24.de : 16013,-
Neuwagen-AH.de : 15907,-
neuwagen24.de : 15841,-

Danach ist neuwagen 24.de der günstigste und er hat mir gesagt, der Händler wäre in der Gegend von Frankfurt.

Mal schaun, wann man das dann nach neuer Förderung bestellen kann.

Ich habe da auch schoin Angebote von Händlern bei mir in der Gegend. Sind halt teurer.

Andy, ich habe keine Geisha, momentan nur eine chinesische 5 kW- Wärmepumpe mit Wärmetauscher im Keller . Ich habe ja Heizkörper und kann nicht mit so niedriger Vorlauftemperatur fahren als Du. Daher wird mein relativ schlechter COP begründet sein, denke ich.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 05.01.2020 03:42:03
0
2884749
Im Ht- Forum wird kräftig diskutiert, wie die neue Förderung zu verstehen ist:

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/226145/Neue-BAFA-Foerderrichtlinien-ab-2020?page=4

Zitat von Sisan:

Habe grade Auskunft von der BAFA zwecks Materialkosten bei Eigenleistungen erhalten: Möchte man z.B. einen RGK in Eigenregie verlegen, so sind die Materialkosten nicht förderfähig (auch bei ordentlicher Rechnung). Gefördert wird nur die Leistung, was durch einen Fachbetrieb in Rechnung gestellt wird



Der Herr von der BAFA am Telefon hat mir mitgeteilt, dass lediglich Rechnungen für durchgeführte Dienstleistungen förderfähig sind. Es reicht also nicht, das Material zu kaufen, jemand müsste dir den RGK verlegen und dies (samt Material) abrechnen
.




Das läuft mir ganz zuwieder, da ich dann eine Firma brauche, die das installiert. Wahrscheinlich auch die Wärmepumpe selbst und die Heizkörper und die Fußbodenheizung.

Und da muß man wohl mit vielleicht 45 % Mehrkosten rechnen, die dann durch die Förderung ausgeglichen würden.

So ein Mist.

Ich werde dann meine beiden Luft- Wasser- Wärmepumpen vorerst mal mit dem Inselstrom betreiben. Und den Öler lass ich auch drinnen bis auf weiteres.

Wenn er dann mal kaputt geht, sieht man immer noch.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 05.01.2020 10:56:55
0
2884836
Zum Glück habe ich da meine Kältekumpels im Dorf. Die helfen mir ja immer wieder und die könnte ich für eine neue Anlage nehmen.
Wenn ich eine Vitocal 200-S 5,5 kW kaufen würde, könnten die das ja installieren und beantragen.
Nach Förderung bekäme ich sie für 3000,-
Ich hätte einen besseren COP, statt 2,5 dann 3,5.
Bei meinem Wärmebedarf hätte ich statt 16000 / 2,5 = 6400 kWh =1600,-
Mit neuer WP dann 16000/ 3,5 = 4500 kWh = 1150,-
Ich würde also 450,- im Jahr sparen, in 10 Jahren dann 4500,-

Von daher macht das sich bezahlt und ich bin in 10 Jahren mit 1500,- im Plus.

Die Rechnung ist aber nicht ganz richtig, da ich ja nur die Hälfte Strom brauchen würde mit meiner Insel.

Wenn ich rechne, meine Insel würde 3000 kWh beitragen, hätte ich im ersten Fall 3400 kWh = 850,-
Mit der neuen dann 1500 kWh = 375,-
Ich würde also im Jahr knapp 500,- sparen und die Rechnung geht auch so hinaus wie davor.
Vielleicht bischen besser, da ich verhältnismäßig mehr eigenen Strom nutzen kann.

https://www.ebay.de/itm/Viessmann-Vitocal-200-S-D06-Luft-Wasser-Warmepumpe-Heizung-Kuhlung-und-Wasser/352659079429?hash=item521c1e8105:g:ZmMAAOSwf75cmM5R

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 06.01.2020 06:37:15
0
2885515
Mein schlechter COP kommt einerseits von der alten Technik und andererseits meiner zu hoher Vorlauftemperatur.
Wenn ich die Anleitung der Nibe AMS 10 anschaue, ist der COP bei Frost auch nur im Bereich von 2.
Nichtsdestotrotz will ich jetzt vielleicht eine Nibe AMS 10 - 6 kaufen. Mal schauen, ob ich neuen Förderantrag stellen muß.

Da ich ja noch die 5 kW WP habe, wird das 6 kW- Gerät mir ausreichen.
Ich investere nichts mehr in die AEG- WP
Die Gasleitung passt, die ich schon habe und auch der Wärmetauscher passt ohne zusätzliche Adapter.
Cer COP wird schon besser sein, als bei der alten
Ich bekomme Förderung - hoffentlich

https://qbad.se/varumarken/nibe/nibe-uteluftsvarmepump-utedel-split-ams-10-6

Und ich brauche keinen Graben graben. Gibt bei Eigenleistung ja eh keinen Zuschuss.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 09.01.2020 05:07:20
0
2887629
Nach diesem Deal:
https://www.mydealz.de/deals/klimagerat-ohne-bafa-forderung-aber-billig-53-kw-1514211?pprmrkntfctnsrd=292705368&UATypeId=7

kann man mit dem Midea Klimagerät Midea Klimaanlage Mission 53 OU mit 5,3 kW | Monosplit Außengerät sich für vielleicht 700,- eine Wärmepumpe zusammen- basteln.

Die Leistung von 5,3 kW entspricht in etwa der kleinen Geisha.
Der Preis wäre wesentlich billiger.
Durch die Split- Technik hätte man kein Frostproblem.
Der Wirkungsgrad wäre wohl eine Kleinigkeit schlechter als bei der Geisha.
Die Effizienzklasse ist aber schon auch bei A+.
Was haltet Ihr von dem Gerät für nur 350,- einschließlich Lieferung?

Verfasser:
la boca
Zeit: 11.01.2020 07:57:11
0
2889060
Mach

Verfasser:
gnika7
Zeit: 11.01.2020 08:39:21
4
2889066
Zitat von Tinyburli Beitrag anzeigen
Nach diesem Deal:
[url=Website]Was haltet Ihr von dem Gerät für nur 350,- einschließlich Lieferung?[...]

Was hältst du davon, endlich mal sich zu überlegen, was du wirklich erreichen willst, dazu dann einen Plan den man sukzessive umsetzt?
Alles andere führt nur zu einem Schrottplatz....

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 12.01.2020 06:07:17
0
2889556
So sagt meine Frau auch immer, wenn Sie von den beiden Klimageräten vor dem Haus spricht.
Ich meine jetzt aber, die Geräte stehen ja schon da und ich bau den neuen Wärmetauscher an und wurschel dann so weiter mit alter Technik.

Von der Technik her sind die neuen Geräte schon etwas besser. Aber das bekomme ich ja auch nicht umsonst. Und bei meiner Betriebsweise werden die neuen Teile dann auch nicht so viel weniger Energie verbrauchen.

Und der Ölkessel arbeitet ja auch ganz effektiv. Warum sollte ich da ohne Not eine funktionierende und auch preiswerte Lösung aufgeben.

Den Winter habe ich bis jetzt etwa 1100 Liter Heizöl verbrannt. Wenn ich dann im Jahr mit so 2000 Liter hinkomme, habe ich bei 0,7 € der Liter so 1400,- Heizkosten.

Ich meine, letztes Jahr hatte ich mit überwiegend Wärmepumpen so 7000 kWh plus 600,- Heizöl. Was dann 1400,- + 600,- = 2000,- gewesen waren.

Darum fahre ich jetzt wieder einen Mischbetrieb mit morgentlichem Öl, tagsüber WP und Nachts aus.

Wenn ich die Schaubilder vom COP bei professionellen Luft Wasser Wärmepumpen anschue, sehe ich, dass bei Frost dort auch der COP bei nur um 2 ist. Ich nehme die AEG wieder in Betrieb. Nichts mit Midea.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.01.2020 08:33:54
2
2889570
Letztenendes kann jeder machen wie er will.

Bin selbst vor Anschaffung unserer Panasonic WH-MDC05F3E5 davon ausgegangen, dass der Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock in unserer Anlage bei bivalent paralleler Betriebsweise mit einer durchschnittlichen Arbeitszahl ~3,5 laufen wird und wäre damit wirklich absolut zufrieden gewesen.

Dass nun unterm Strich eine um gut 1,0 Punkte bessere Arbeitszahl resultiert, hätte ich von vornherein natürlich niemals erwartet und bin entsprechend positiv überrascht, dass der Return of Gesamtinvest (rund 3.700 Euro) wesentlich schneller als gedacht war.

Seit der 1. Inbetriebnahme im Oktober 2014 hat die, abhängig vom jeweilig nötigen Hub zwischen Quellen- und Senkentemperatur, mit 1,8 und 5,8 kW modulierende Kompaktmaschine, lt. WMZ bis 01.01.2020 nun 68.074 kWh thermische Energie aus dem Kältemittelkreis ins Hausheizkreiswasser geliefert gehabt und es sind insgesamt 14.884 kWh elektrische Energie benötigt worden.

Also 68.074 kWh geteilt durch 14.884 kWh ist gerundet eine Arbeitszahl 4,57 unterm Strich.

Bei einem Strompreis von Brutto 0,25 Euro pro kWh überschlägig gerechnet, hat die von der Wärmepumpe ins Heizkreiswasser gelieferte thermische Energie insgesamt 3.721 Euro gekostet.

In identischem Zeitraum sind übrigens aus dem regionalen Wärmenetz nur 22.866 kWh zusätzlich genutzt worden, die aber trotzdem 3.429,90 Euro Brutto gekostet haben.

Diese Rechnung ist natürlich nicht besonders genau, unter anderem ist zu bemerken, dass an dem Stromzähler neben den zwei Digitalthermostaten der Bivalenzsteuerung unter anderem auch die Steuerung, die Umwälzpumpe, der Lüfter und der Verdichter der Wärmepumpe hängen, sowie die Steuerung und die Umwälzpumpe der Fernwärmeübergabe angeklemmt ist.

Und in der Zeit, während der WMZ der Wärmepumpe nichts ermittelt hat, z.b. bei meiner Sommerspielereie mit der Kühlfunktion der Wärmepumpe, sowie bei den Hydraulikentlüftungen und mit diversen Dauerlauftests der im Monoblock integrierten Hocheffizienzumwälzpumpe, hat der Stromzähler natürlich mitgeschrieben.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 14.01.2020 12:17:38
0
2891075
Ich werde jetzt dann im Sommer wahrscheinlich mein Midea MOU36HN1-R Gerät mit 10 kW Leistung aufstellen. Das korrespondierende Innengerät habe ich auch.
Da gehen die 3 Phasen hin. Und als Steuerleitung bei nur Kühlung nur 1 Draht und bei heizen und kühlen dann 3 Drähte zur Inneneinheit.
Die Anleitung ist von 2013. Dann denke ich, dass das Gerät noch nicht zu alt ist und für mich passt.
https://documentcloud.adobe.com/link/track?uri=urn%3Aaaid%3Ascds%3AUS%3A701c9709-fda3-4ec1-9d96-16e8d87c4b2d

Über das Umwälzpumpenschütz gebe ich die Anlage frei, damit ich sicher bin, dass sie mir im Winter beim abtauen nicht einfriert.
Zur Sicherheit noch ein Thermostat, das mir die Temperatur des Wärmetauschers überwacht und unter so 2 Grad abschaltet.
Einen großen Wärmetauscher habe ich auch schon. Den muß mein Kältespezi anschließen.
Die kleine 5 kW WP habe ich ja noch als Reserve weiterhin.

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 14.01.2020 15:49:57
0
2891187
An der Wärmepumpe sind noch ein halber Meter Rohrleitung dran. 18 mm und 10 mm.
An dem Wärmetauscher seinen Anschlüssen sind auch 18 und 10 mm Rohre.
Da brauche ich nur 4 Muffen und so 5 m Kupferrohr und ich löte das mit Kupferlot zusammen.
Vielleicht noch neue Dichtungen am Wärmetauscher.

Aber erst bau ich meine Insel fertig, die Wärmepumpe dann im Frühjahr/ Sommer.

Wolln uns doch nicht zu sehr stressen.

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei...
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was für Wechselrichter verwendet wurden, wir wissen nciht, was das für ein FI ist und wir wissen schon gar nicht, wie die verschaltet sind. Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik