Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
RGK Neubau SHA Kreis
Verfasser:
sisasole
Zeit: 18.10.2019 19:30:54
0
2841538
Seit Wochen warten wir nun auf ein Angebot vom HB.
Wer kennt noch passende HB Partner im Raum 745xx ?

Verfasser:
sisasole
Zeit: 21.10.2019 18:51:30
0
2842675
So Angebot wäre da.
Bausachverständiger rät aufgrund der Schnittstelle mit GU ab.

Nun was tun ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 21.10.2019 19:00:44
0
2842676
Wovon rät er ab?
Die Heizung nicht vom GU zu beziehen?

Grüsse

winni

Verfasser:
sisasole
Zeit: 21.10.2019 19:15:59
0
2842680
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Wovon rät er ab?
Die Heizung nicht vom GU zu beziehen?

Grüsse

winni


Genau, Schnittstellenrisiko

Im Angebot des HBs ist noch aufgeführt :
ultra-takk Dämmrolle 30-3 (Diese Isolierung entspricht nicht der WVO, es muss bauseits eine Zusatzisolierung verlegt werden)
Muss man hier noch seitens des GUs beim Estrich etwas vorsehen ?

Verfasser:
sisasole
Zeit: 23.10.2019 19:16:54
0
2843746
Keiner eine Idee zum Hinweis mit der Isolierung ?

Aufgrund meiner "Bagger-knabbert-Rohre"-Phobie habe ich mich nochmla an Trenchplaner versucht.

Hintergrund : Ich möchte so weit wie möglich von der Baugrube weg. Zusätzlich soll der Gala-Bauer seine 2,5m Abstand an der Grenze erhalten um nicht die Rohre beim setzen von Mauern zu zerstören.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=qXIbkTdqN5U2lDAeNpRW

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.10.2019 19:41:05
1
2843763
Der Hinweis bedeutet nur, das diese von ihm eingebrachte "Dämmrolle"
evtl. nicht ausreicht um den geforderten Wärmeschutz, z.B. bei
Bodenplatte gegen Erdreich, zu erfüllen und darunter evtl. noch mehr
Dämmung eingebaut werden müßte.

Bei Deinem Kollektor sehe ich baupraktische Probleme.
Wie willst Du die 2,5 Meter Tiefe für die gerade Verlegung im Graben
erreichen?

Ich würde den geraden Verlauf einfach auf die Slinkys an den Rand legen.
Dafür die Laufrichtung umdrehen, damit das warme Rohr nicht durch
kalte Slinkys abgekühlt wird. Umgekehrt, gerader kalter Verlauf auf warme
Slinkys ist die Beinflußung der Temperaturen minimal.

Gleiche Soletemperatur mit Leistungsverlust, langes Stück für gleichmässigeren
Wärmeentzug über den Verlauf geteilt:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=FUFXc1GUpsZtOfXP2Y4p

Grüsse

winni

Verfasser:
sisasole
Zeit: 25.10.2019 21:14:35
0
2844745
Sprich wenn die Baubeschreibung folgenden Inhalt für die Estrich arbeiten aufweist, wäre alles ok ? ->
Bodenplatte:
o Schweißbahn (Treppenhaus und Technik)
o 100mm Wärmedämmung PUR WLG 025 (Technikraum 90mm PS WLG 035
druckfest)
o PE-Folie
o 50mm Fliesestrich, z.B. Fabr. Knauf FE 50
o Bodenbelag (nicht im Festpreis enthalten)
• Untergeschossdecke
o 50mm Wärmedämmung PUR WLG 025
o 30-2mm Faltplatte WLG 045
o 60mm Fliesestrich, z.B. Fabr. Knauf FE 50 – im Bad/Dusche muss je nach
Ausführung ein 65mm Zementestrich eingebaut werden, hier wird eine 25-2mm
Faltplatte eingebaut.
o Bodenbelag
• Erdgeschossdecke
o 50mm Wärmedämmung EPS 035 DEO
o 30-2mm Faltplatte WLG 045
Stand: 2018-03-21
o 60mm Fliesestrich, z.B. Fabr. Knauf FE 50 – im Bad/Dusche muss je nach
Ausführung ein 65mm Zementestrich eingebaut werden, hier wird eine 25-2mm
Faltplatte eingebaut.
o Bodenbelag
• Die zuvor aufgeführte Wärmedämmung sind Mindestwerte. Falls die EnEV-Berechnung
höhere Werte verlangt, werden diese eingebaut – Vorsicht: die Raumhöhen werden hierdurch
niedriger.
• Damit im Gebäude keine Feuchteschäden entstehen und die Folgearbeiten zügig
weitergeführt werden können, muss nach dem Einbringen des Estrichs der Bauherr für eine
ausreichende Belüftung sorgen.

Verfasser:
sisasole
Zeit: 27.10.2019 21:27:09
0
2845551
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Der Hinweis bedeutet nur, das diese von ihm eingebrachte "Dämmrolle"
Bei Deinem Kollektor sehe ich baupraktische Probleme.
Wie willst Du die 2,5 Meter Tiefe für die gerade Verlegung im Graben
erreichen?[...]


Der Graben wird im südlichen Teil mit 2m Tiefe erstellt. Zusätzlich wird noch ca 1m aufgeschüttet. Somit liegt der tiefste Punkt auf 3m.

Hat noch jemand zu der Dämmung einen Hinweis ? Passt das so ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 28.10.2019 10:46:21
0
2845709
Das ist so nicht notwendig, wie Du an meinem Entwurf siehst.
Da könntest Du durch die Aufschüttung viel Aushub sparen.

Bei der Bodendämmung ist eigentlich nur die Dämmung auf der
Bodenplatte richtig interessant.
Wird es darauf keine Fussbodenheizung geben?
Warum im Technikraum ein schlechter dämmendes Material?
Woraus werden die Kellerwände gefertigt?

Dämmung Untergeschossdecke ist nicht viel, wenn der Keller kühl bleiben
soll? Wenn.die Höhen sich nicht verändern sollen, hier vielleicht 80 mm
PUR einbauen und die Fussbodenheizungrohre darauf befestigen,
"Lowenergy" nach Ausführung fragen, oder die Rohre auf Gittermatten
befestigen.

Grüsse

winni

Verfasser:
sisasole
Zeit: 28.10.2019 14:23:55
0
2845818
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Das ist so nicht notwendig, wie Du an meinem Entwurf siehst.
Da könntest Du durch die Aufschüttung viel Aushub sparen.

Bei der Bodendämmung ist eigentlich nur die Dämmung auf der
Bodenplatte richtig interessant.
Wird es darauf keine Fussbodenheizung geben?
Warum[...]


Der Aushub wäre bei mir egal. Baggerfahrer wäre bis jetzt jemand aus der Verwandschaft.

Die Bodendämmnung wird mit 2x 60mm WLG025 ausgeführt. Soll lt. Angabe den u-wert von 0,234 auf 0,197 verbessern. Denke auch der Technikraum.
Geht in der Standardbeschreibung sicher um Druckbelastung.

Im kompletten Haus wird FBH verlegt (2,2km sind auf dem Angebot vermerkt) UG-Keller,EG und OG.

Wände :
Untergeschoss
Die Wände werden in Ortbeton d=24cm hergestellt. Es wird ein Beton mit WU-Zusätzen
verwendet. Bewehrung nach Tragwerksplanung. Für die horizontale Abdichtung wird ein
bituminiertes Fugenblech eingelegt. Zur Belichtung des Untergeschosses werden nach
Planzeichnung GFK-Zargenfenster (100*60cm) mit Isolierverglasung eingebaut. Die
Fenster erhalten Kunststofflichtschächte bis zum Niveau der Untergeschossdecke. Die
zugehörige Einbruchsicherung muss bauseits montiert werden.

Somit i.O. ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 28.10.2019 14:27:38
0
2845819
Also auch der Technikraum?
U-Wert unter 0,2 ist okay, denke ich.

Grüsse

winni

Verfasser:
sisasole
Zeit: 13.01.2020 22:01:42
0
2890807
Etwas Fortschritt :

- HB gefunden
- Angebot mit S1255-6-PC
- Haus derzeit aufgrund der angekündigten KfW-Förderungen als Kfw55 geplant (42,5 Ytong mit 0,08, Boden und Dach gedämmt)
- Kollektorbau im März / Baubeginn im Mai
- zum Abdrücken die Garnitur aus folgendem Thread nachbestellt Link (Vielen Dank an Bokihan)
- BAFA Förderung am 8.1.2020 beantragt

Denke wir werden es so ausführen
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=IcltdOkdJazQrv2fE2Kt
Aufgrund vom aufschütten ist die Tiefe kein Problem, Menge Aushub ist auch kein Problem (Baggerfahrer-Verwandschaft). Deshalb ist der Kollektor wahrscheinlich sehr überdimensioniert. Aber man baut ihn ja hoffentlich nur 1x

Jetzt die offenen Fragen :
1) Kfw55->Kfw40/+
Für Kfw55 gibt es 18.000 Euro Förderung, für 40 24.000 Euro , für 40+ 30.000 Euro. Unabhängig vom Kfw-Standard wird im haus SWWP,KWL mit WRG und PV (9,9 kwp) verbaut. Beim monolithischen Aufbau von 42,5 möchten wir gerne bleiben. Ist nun 40/40+ einfach machbar ? z.B. mit Ytong ThermUltra 0,07 ? (U-wert 0,16 / was ja eigentlich 0,06 entfernt vom Referenzwert 0,154 ist).
Also 6.000 Euro Aufpreis für den besseren Stein und dann die 6.000 Euro für einen Speicher.
Man findet leider wenig Infos/Beispiele über massive Kfw40 Häuser. Wenn dann sind es meistens mit 48cm Wänden.

2) Anrechnung PV bei Kfw40/+
Kann z.B. die Erhöhung der PV von 9,9 kwp auf 20 kwp (Belegung Norddach) den Kfw40/40+ Standard einfach erreichen lassen (Stichwort : Anrechnung erneuerbare Energien) ?

3) Kollektorrohrschutz
Mein Plan ist das wir den Graben für Kollektorstück G direkt ausheben und offen lassen. Dieses Stück endet ja quasi direkt in der Baugrube. In Grabenstück B würde ich dann die Rohre liegen lassen, mit Europlatten sichern und nur halb verfüllen. Wenn die Baugrube ausgehoben wird schließt diese direkt Grabenstück G mit ein.
Sobald der Keller steht können, dann die Rohre ohne diese wieder frei zu graben, ins Haus geführt werden und es muss nur noch 1x verfüllt werden. Sinnvoll ?

4) Slinky-Größe
Vergangenes Jahr habe ich bei einem Kollektorbau unterstützt. Leider haben wir die Slinkies trotz Lattenkreuz-Messung immer zu klein gezogen. Macht es Sinn ein leichtes Kunststoffrohr mit genauem Slinky-Durchmesser zum Nachmessen im Graben zu erstellen ?
U=2·π·1
U=6.283 :) (

5) Verlegung in 2 Ebenen
Meine Idee ist es das warme Ende auf 2,5m jeweils links und rechts im Graben bis zum Ende von Grabenstück D und dann wieder auf 2m Retour C->B->A. Sinnvoll ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.01.2020 11:36:26
0
2891046
Hi,

mit der neuen Förderung kenne ich mich nicht aus.

Zu:

3. Hört sich gut an.

4. Das Problem kann ich nicht so nachvollziehen, ich würde nur ein 40er Rohr
300 Meter oder 400 Meter lang verlegen, dann wird die Verlegung übersichtlich
und Du sparst die Verteiler ein:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=DDGbRNvrClXQeNMV0jOT
Soleeingang 0,3 ist sehr nett. :-)

Ausserdem habe ich die Laufrichtung verändert, weil ich es besser finde den
geraden Verlauf in kalt in dem Slinkygraben zu legen.
Auch überlappen sich die Slinky-Gräben oben rechts zu weit, was ich geändert
habe.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.01.2020 11:43:40
1
2891050
Verfasser:
sisasole
Zeit: 14.01.2020 20:10:32
0
2891332
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Aber Soleeingang 1,2 Grad wäre noch netter[...]

Vielen Dank fürs Feedback
Unter der Terrasse und in der Kellergrube möchte ich den RGK eigentlich nicht führen.
In die Kellergrube kommt nur die 100m DN32 PE für Sole-EWT Vorbereitung.
Kann ja noch einige nächte drüber schlafen. Bin mal gespannt was NIBE plant.

Verfasser:
sisasole
Zeit: 22.01.2020 22:05:19
1
2897010
Material ist schonmal da

Verfasser:
sisasole
Zeit: 08.02.2020 07:42:28
0
2910178
Updates :
1. Baggerangebot als Komplettpreis (ohne die eigentliche Verlegung) => 11k (kein Spass....... in Worten Elf Tausend Euro)
Nun Vereinbarung auf Stundenpreis => 110€

Zusätzlich hat NIBE folgenden Plan für ok befunden =>

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=IcltdOkdJazQrv2fE2Kt

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2020 14:05:43
0
2910399
Hammer, die spinnen, die Römer...:-)

Ich hätte da noch diesen Vorschlag mit weniger Aushub und Rückführung
des geraden Endes in der Baugrube:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=jvylqlMxynvUBE32c41Y

Grüsse

winni

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 08.02.2020 14:10:19
0
2910402
winnie: dann sag doch sisasole einfach, wie er 'nichtspinnende Römer' findet.
Das ist die Konsequenz wenn man nicht in der täglichen PRAXIS unterwegs ist.
Kurt

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.02.2020 14:18:14
2
2910406
Oooch Kurt, sisasole hat es schon richtig gemacht und eine Abrechnung
auf Stundenbasis vereinbart, da braucht es keine "tägliche PRAXIS".
:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
AH3101
Zeit: 08.02.2020 14:44:46
0
2910424
Wenn die 11k€ tägliche Praxis sind, dann mach ich ab Montag eine Umschulung als Baggerfahrer 😁

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik