Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Projektvorstellung RGK für EFH-Neubau in 32XXX
Verfasser:
nl911
Zeit: 22.06.2019 19:44:45
0
2796841
Hallo zusammen,

unter folgendem Link habe ich das Problem eines Ringgrabenkollektors in einem Heilquellenschutzgebiet angerissen:

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/217235/Ringgrabenkollektor-in-Heilquellenschutzgebiet-Probleme-Huerden-Auflagen-

Mittlerweile liegt mein Antrag seit fünf Wochen bei der unteren Wasserbehörde, nachdem die Betreibergesellschaft der Heilquellen und das Bauamt keine Einwände gegen mein Vorhaben ausgesprochen haben.

Anbei möchte ich euch meinen Entwurf vorstellen und zur Diskussion freigeben:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=RLA4VdsvMhe0FLztIJHw

Was haltet ihr davon, was würdet ihr ändern?

Ist die Auslegung mit etwas Reserve sinnvoll?

Die Heizlast liegt bei ca. 6500 kw, je nach Berechnungstool.
Gerne würde ich eine passive Kühlung nutzen. Zusätzlich plane ich noch im Wohnkücheneßbereich und im Schlafzimmer eine Splitklimaanlage, wie z.B. Daikin Stylish. Damit könnte ich zur Not auch nachheizen und dafür vielleicht eine etwas kleinere Wärmepumpe (z.B. Nibe F1255 PC) wählen, um weniger zu takten, zumal die wohl an den meisten Tagen (auch für Warmwasser) ausreichen wird. Ist das sinnvoll?

Entgegen der üblichen Empfehlungen:
Ich denke, ich würde eher nicht auf eine Einzelraumregelung verzichten wollen, da z.B. das Schlafzimmer und einzelne Kellerräume nicht so mitgeheizt werden sollen bzw. eine passive Kühlung besser gesteuert werden soll. Vertretbar?
Mein Heizungsbauer hat vorgeschlagen, wenigstens einen kleinen 45l-Pufferspeicher für die Heizung zu verwenden. Sollte man auch diesen weglassen und wirklich nur in den Estrich puffern (leider BKA vorhanden)? Kollidiert das dann wieder mit einer Einzelraumregelung?

Ich freue mich sehr über eure Änderungs- und Verbesserungsideen.
Danke vorab für eure Hilfe.

Verfasser:
nl911
Zeit: 23.06.2019 08:25:43
0
2796897
Entschuldigung, ich hatte die Links falsch eingefügt. Hier erneut:

Beitrag zum RGK im Heilquellenschutzgebiet

Mein Trenchplannerentwurf

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.06.2019 11:05:29
0
2796927
Zitat von nl911 Beitrag anzeigen
... Heizungsbauer hat vorgeschlagen, wenigstens einen kleinen 45l-Pufferspeicher für die Heizung zu verwenden ...
Auf gar keinen Fall!

Bei vollmodulierender und optimal dimensionierter Maschine definitiv nicht erforderlich!

Auf jeden Fall die hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen realisieren!

Siehe unter anderem bei Punkt 2) auf folgend verlinkter Seite: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps

Würde persönlich unbedingt die F1255-6 mit integriertem Trinkwassererwärmespeicher nehmen, die bei idealen Bedingungen mindestens 8 kW thermische Verdichterheizleistung kann!

Verfasser:
winni 2
Zeit: 23.06.2019 11:26:43
0
2796935
Hi,

Dein Entwurf ist durch die schmalen Gräben aufwendig zu bauen, weil
sehr viele Slinkys zu fertigen sind, mit engem Radius mit dem störrischen
Rohr.
1,7 Meter Tiefe wäre besser für die passive Kühlung.
Man könnte das Grundstücck mehr frei halten.
3 Solerohre sind nicht notwendig.
Überdimensionierung bringt nicht so viel, aber auf Deinem Riesen-
grundstück mit ordentlichem Bagger schnell gemacht...

Dein Entwurf vereinfacht:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=7hwBarX5BcUPxjoEts79

Das wäre aber schon mehr als ausreichend und würde das Grundstück
freier halten:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=3oPfEFoNTVNz4rTDoMs3

Die kleine Nibe reicht, wegen interner und solarer Wärmegewinne,
auf jeden Fall für nominal 6500 Watt Heizlast und ausserdem kann
man die auf ca. 7,5 kW Leistung freischalten.

Grüsse

winni

Verfasser:
nl911
Zeit: 25.06.2019 23:16:14
0
2797562
Moin,

danke für die Antworten.

@lowenergy: Coole Seite mit vielen Tipps.

@winny 2: sehr gute Variationen vom RKG. Vermutlich fühlt man sich sicherer, wenn man etwas Kollektorreserve hat.



Ihr meint, das zwei Rohre im RKG ohne Nachteile gegenüber drei Rohren sind?

Wie kann denn die Nibe für 7,5 kw freigeschaltet werden? Könnte das der Service nachträglich machen, wenn man feststellen würde, dass die Leistung erforderlich ist?

Die Nibe ist vom Konzept mit integriertem Warmwasserspeicher energetisch gesehen ganz vernünftig, oder? Der Haushalt ist mit zwei Erwachsenen und zwei derzeit sehr kleinen Mädels.

Kann ich eine Einzelraumregelung wirklich weglassen? Wie löst man dann ein kälteres Schlafzimmer oder nur gelegentlich beheizte Hobbyräume im Keller?

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.06.2019 07:33:51
0
2797578
Ihr meint, das zwei Rohre im RKG ohne Nachteile gegenüber drei Rohren sind?

Absolut. Die 2 Rohre sind sehr großzügig und redundant. Wenn eins der Rohre ausfallen sollte kannst du die Anlage dauerhaft weiter betreiben, verlierst dann nur ein paar Prozent Wirkungsgrad. Ein drittes Rohr ist überflüssig.

Wie kann denn die Nibe für 7,5 kw freigeschaltet werden?

Die Nibe läuft in Grundeinstellung in einem Drehzahlbereich von 20-100 Hz. Man kann sie bei Bedarf auf 120 Hz frei geben. Macht man normalerweise nicht, weil sie in diesem Bereich weniger effizient und lauter ist. Es wird auch nicht notwendig sein.

Die Nibe ist vom Konzept mit integriertem Warmwasserspeicher energetisch gesehen ganz vernünftig, oder?

Yep. Kompakt, effizient, Platz sparend, günstig zu installieren.

Kann ich eine Einzelraumregelung wirklich weglassen? Wie löst man dann ein kälteres Schlafzimmer oder nur gelegentlich beheizte Hobbyräume im Keller?

Kannst du.
Die Kreise sind alle an einen Verteiler angeschlossen. An dem kannst du den Volumenstrom für die einzelnen Kreise regeln - auch auf Null.
Einmal vernünftig eingestellt und nach Optimierung der Heizkurve wirst du das kaum noch einmal anfassen. Nur um solche Sachen zu machen wie ein Gästezimmer mal zu heizen oder, wenn du Kühlung hast, im Sommer das Bad abzudrehen damit genau dort nicht gekühlt wird.
Die ERR kostet Geld, Energie und erleichtert einem faulen Heizungsbauer, der für einen desinteressierten Bauherren aktiv ist, die Arbeit. Ein interessierter Bauherr kommt ohne ERR zu einem besseren Ergebnis.

Grüße
Frank

Verfasser:
nl911
Zeit: 19.08.2019 21:48:22
0
2814766
Hallo an alle,

hier mein Stand der Dinge: Ich habe den vereinfachten Vorschlag von Winni2 bei der Wasserbehörde eingereicht bekommen und inzwischen genehmigt bekommen.

Gefordert wird für jede Komponente eine Herstellerangabe nach VDI 4640 Blatt 2 Nr. 12.1. Ist das üblich und für alle Produkte zu bekommen?

Wärmepumpe wird ne Nibe 1266-PC.

Vielen Dank für die Hilfe so weit! Top!

Zu den Komponenten:
- geht dieses Rohr? https://wt-discount.de/PE-RC-HD-EWR-Rohr-Geothermie-Erdwaerme-Rohrbund-R-32-x-30-Laenge-300-m
-welches wäre der passende Soleverteiler? Bräuchte zwei Stück mit je zwei Anschlüssen (zwei Rohre a 300m). Folgender ist zu groß, oder? http://www.shop-oekotek.de/867/HDPE-Verteiler-100-Soleverteiler-HDPE-DA-63-Größe-2-fach-Größe-WQ-DA-25
-ist es korrekt, dass ich auf ein Solevolumen von 2x 160 l komme?
-Sole wird Coracon Geko AF8

Wo und was würdet ihr bestellen?

Erneut danke; ihr seid spitze!

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 20.08.2019 03:10:03
0
2814801
Zitat von nl911 Beitrag anzeigen
geht dieses Rohr?

also da sieht mir santherr deutlich günstiger aus..

Verfasser:
OldBo
Zeit: 20.08.2019 09:53:07
0
2814868
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von nl911 Beitrag anzeigen
[...]
Auf gar keinen Fall!

Bei vollmodulierender und optimal dimensionierter Maschine definitiv nicht erforderlich!

Auf jeden Fall die hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen für's effiziente und materialschonende Wärmepumpen realisieren![...]

So einen Lastausgleichsbehälter wird immer noch als als Hosenträger zusätzlich zum Gürtel angesehen.

Bei meinem leicht überdimmensioniertem Öler und in WE mit geringem Wasserinhalt klappt das wunderbar.

Verfasser:
crink
Zeit: 20.08.2019 12:33:39
0
2814920
Moin OldBo,

hier geht es um eine bis auf 1,5 kW runtermodulierende Wärmepumpe - und da wäre so ein Ding Gift bzw. bestenfalls eine überflüssige Geldausgabe. Also bitte nicht die Öler-Situation mit einer Neubau-WP vergleichen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
crink
Zeit: 20.08.2019 12:40:36
0
2814921
Hi,

Coracon Geko AF -8 ist Ethanol-Fertigmischung, klingt teuer. Die berechneten 320 l kommen ungefähr hin (bitte auch Soleverteiler, Anbindung und Volumen des Wärmetauschers mit berücksichtigen). Alternativ würde auch Coracon KS 6 gehen, das als Glykol-Konzentrat wahrscheinlich kostengünstiger beschafft werden kann.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nl911
Zeit: 06.09.2019 22:22:54
0
2820372
Hallo,

nun möchte der Zuständige von der Wasserbehörde noch "vom Rohrhersteller die Bestätigung, dass das Rohr auch für den Einsatz als Ringgrabenkollektor geeignet ist und die Herstellerangabe zum Biegeradius des PE Rohres.".

Hat zufällig jemand etwas dazu von den Santherr-Produkten? (dann könnte ich am WE schon die geforderte 3-fache Ausführung versandfertig machen...)

Verfasser:
nl911
Zeit: 14.01.2020 21:49:27
0
2891403
Hallo,

der Kollektor und die Nibe 1255-PC sind inzwischen seit ca. einem Monat in Betrieb.

Da unser Haus leider noch ungedämmt ist (längere Geschichte...) ist alles noch wenig repräsentativ. Trotzdem finde ich es erstaunlich, dass wir trotz nicht zu kalter Außentemperaturen offenbar bisher eine reine Heizleistung von 4300 kWh hatten. Innen haben wir gut 20°C und die Fenster sind 3x-verglast, kontrollierte zentrale Lüftungsanlage... Mit Dämmung wird es ein A+-Haus mit einem Endenergiebedarf von ca. 14 kWh/m2/a.
Beheizt werden 174 m2 Wohnfläche EG+OG, sowie ein 35m2 und ein 20m2 Kellerraum; alle Türen immer offen.

Ist das realistisch???
Der Kollektor scheint das noch souverän mit zu machen. Derzeit hat sich der Vorlauf auf -2,7°C und der Rück.auf auf +0,4 °C eingependelt. Ist ok, oder?

Kann man an der Nibe die elektrische Leistungsaufnahme herausfinden? Oder ist dafür ein externer Zähler notwendig? Wird der von irgendeiner Institution im EFH gefordert (Wasserbehörde o.ä.)?

Wir haben zwei Daikin Stylish-Klima Innengeräte (2,5+3,5 kW) mit einem Doppelinverter außen. Macht es unter irgend welchen Umständen auch Sinn, damit zu zu Heizen, z.B. um den Kollektor zu entlasten oder auch aus wirtschaftlichen Gründen? So wie ich es verstanden habe, funktioniert das Heizprinzip dabei wie eine Luftwärmepumpe. Allerdings konnte ich bisher keine ungefähre Arbeitszahl herausfinden (hat jmd. eine Idee)? Dann könnte es bei milden Außentemperaturen, z.B. >10°C doch vielleicht cleverer sein, damit zu heizen. Oder ist der Erdwärmekollektor mit der Nibe trotz niedriger Quelltemperatur lukrativer? Oder sollte ich wenigstens zu Zeiten mit PV-Strom-Überschuss mit der Klimaanlage zuheizen?

Vielen Dank erneut im Vorfeld für die Antworten.

Verfasser:
crink
Zeit: 14.01.2020 23:39:22
0
2891492
Moin,

so lange die Soletemperaturen über -2/-5 Grad liegen ist alles gut und Du braucht die Klimaanlagen nicht zu nutzen. Welchen COP die Klimaanlagen schaffen findest Du durch einen Blick in die Anleitung raus -> RTFM. Normalerweise für die Lufttemp +7 Grad angegeben. Sollte der Wert über 5 liegen wird es spannend, auch jetzt damit zuzuheizen.

Für die Messung des Stromverbrauchs brauchst Du einen externen Stromzähler. Wenn Du BAFA-Förderung bekommen hast, dann auch.

Und sorg möglichst bald für Dämmung.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
nl911
Zeit: 15.01.2020 22:06:04
0
2892098
Hallo an alle,
"Moin" Crink,

danke schon einmal für die Antwort.

Na klaro, die Dämmung hätte ich gerne seit Monaten schon dran, aber es gibt größere Probleme mit der Dämmfirma und nun ist es Witterungsmäßig schwierig... Kommt alsbald möglich!

Das Außensplitgerät müsste das Daikin 3mxm68n sein. Einen RTFM-Wert finde ich nicht, aber:
SEER / Kühlen: 8,2 bis 8,64 (je nach Wahl der IG)
SCOP / Heizen: 4,3 bis 4,68 (je nach Wahl der IG)
Demnach ist es vielleicht wirklich nur bei Außentemperaturen über vielleicht 15° C spannend, oder?

BAFA-Förderung erhalte ich (4000 €), jedoch im Neubau nicht die Efiizienzförderung. Trotzdem brauche ich einen Zähler, oder? Müsste ich dann schleunigst nachrüsten. Muss es ein offizieller Zähler der Stadtwerke sein oder kann es auch z.B. ein Eltako geeicht (oder sogar ungeeicht) sein?

Vielen lieben Dank,
das Forum ist mir eine sehr gute Hilfe!

Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin, ob das DG als Ferienwohnung gerade vermietet ist oder nicht - geheizt wird es auf jeden Fall. Wenn Du die Heizung...
ClearY schrieb: Erläuterung: Anscheinend hatte sich die Regelung bzw. die Einstellungen für den Mischer RK2 resetet. Die vor wenigen thematisierte...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Wasserbehandlung mit Zukunft
 
Website-Statistik