Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hydr.Abgleich Einstellung Wärmepumpe iPump 2-8 mit Passivkühlung
Verfasser:
feanorx
Zeit: 14.01.2020 22:19:19
0
2891427
Zitat von PumpItUp Beitrag anzeigen

Aktuell habe ich nach 1h Laufzeit ca. 2 Grad Spreizung an der WP direkt.

Also das heißt:
Pumpe runterdrehen, Durchfluss in zu kalten Räumen erhöhen, warme Räume drosseln?


genau, damit sparst du auch noch etwas UWP Strom. Bis 5K sollte deine WP ohne Effizienzverlust arbeiten bei Kältemittel R410A ..aber auch bei 6-7k wird die etwas höhere Spreizung kaum Effizienz kosten. Teste eine Einstellung immer mind 1 Tag lang besser 2. FBH ist träge.


Wenn du die Kreise zusammenlegst hast du weniger Kreise insgesamt und somit höheren Druckverlust. Das heisst die UWP müsste mehr arbeiten um den gleichen Volumenstrom zu erzeugen, und nur der erste Raum würde die normale VL bekommen, die anderen bereits abgekühltes Heizwasser ..die würden dann noch kälter sein.

Verfasser:
ET76
Zeit: 15.01.2020 01:01:22
0
2891518
Feanorx, in diesem Fall nicht relevant, da hier die Bäder vor den Fluren sind. Bäder sollen ja 24°C bekommen, Flure nur 20°C. Passt also. Aber durch den Zusammenschluss kann die Hydraulik im gesamten weiter entdrosselt werden, was zu weniger Druckverlust führt. Zudem ist der Leistungsgewinn durch Reduzierung der HEP (ich würde mal um die 35Watt bei 100% vermuten, bei 80% dann wohl ca. 25Watt) nur in ein paar Watt zu sehen. Wohingegend 1°C weniger Vorlauftemp. einiges mehr spart.

Verfasser:
PumpItUp
Zeit: 15.01.2020 06:35:29
0
2891535
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
Zitat von PumpItUp Beitrag anzeigen
[...]


genau, damit sparst du auch noch etwas UWP Strom. Bis 5K sollte deine WP ohne Effizienzverlust arbeiten bei Kältemittel R410A ..aber auch bei 6-7k wird die etwas höhere Spreizung kaum Effizienz kosten. Teste eine Einstellung immer mind 1 Tag lang besser 2. FBH ist[...]



Guten Morgen,

danke für eure Tipps.
Aktuell sieht es so aus:

Die Heizung hat gestern gegen 22:30 bei 22,0° VL/RL wieder angefangen zu arbeiten (vorher ca. 5h Pause nach WW Produktion).

Soletemp. 7,2°
Raumtemperaturen OK (außer Bad zu kalt) - Fußboden schon etwas kühl.

Heute morgen 8h nach einschalten der Heizung folgende Werte:

VL Sole: 5,8°
RL Sole: 2,2°

VL Heizung 25,6°
RL Heizung 25,6°

Der Wohnbereich ist über Nacht um 0,5°C abgekühlt, das Bad hat sich nicht verändert. Die restlichen Räume sind annähernd gleich geblieben.

Ich hatte allerdings auch gestern abend noch das Bad von 1,5 l/min auf 2,5 l/min hochgedreht. Hatte mir etwas mehr Erfolg versprochen.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.01.2020 10:23:17
0
2891630
also die Spreizung der Sole ist optimal und die Soletemps sind nicht schlecht :)

Aber was genau hast du eingestellt, nur das Bad erhöhen bringt nichts, die anderen Räume müssen auch etwas runter gedreht werden und die heizkurve müsste etwas höher. Hast du die heizkreisuwp verändert? Die Spreizung muss im laufenden Betrieb größer werden. Danach erst hydraulisch abgleichen.

Außerdem wäre es gut wenn deine WP, jetzt im Winter, keine Pausen einlegt, also sie sollte weiter runtermodulieren aber dafür den ganzen Tag durchlaufen.

@ET76
gleiche Rohrlängen wären theoretisch gut, aber damit lässt sich es nicht realisieren dass Bad wärmer zu bekommen. Das geht nur mit höherer VL und mehr Volumenstrom im Bad gegenüber den anderen Räumen.

Verfasser:
ET76
Zeit: 15.01.2020 10:30:06
0
2891633
@feanorx, da hat du recht. Damit das Bad aber nicht unnötig die RL erhöht, soll ja der Flur dahinter.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.01.2020 11:02:52
0
2891659
Dann würde aber die VL auch nicht steigen, das Bad muss schon wärmer zurück liefern damit die VL steigt.

Verfasser:
PumpItUp
Zeit: 15.01.2020 15:08:48
0
2891839
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
also die Spreizung der Sole ist optimal und die Soletemps sind nicht schlecht :)

Aber was genau hast du eingestellt, nur das Bad erhöhen bringt nichts, die anderen Räume müssen auch etwas runter gedreht werden und die heizkurve müsste etwas höher. Hast du die heizkreisuwp verändert?[...]


Was ich bisher gemacht habe, war die Heizkreispumpe von 100% auf 85% runtergestellt (modulation Maximum). Die Strömungsgeräusche sind dadurch weggegangen.

Außerdem habe ich die Offsettemperatur von 0K auf 2K erhöht. Somit ging die Vorlauftemp nach Start direkt höher.

Das Problem ist, dass die WW Produktion von 17 - 20 Uhr "erlaubt" ist. Nachdem WW fertig produziert ist geht die WW in den Standby da VL/RL ja noch zu warm sind um sie direkt zu starten. Folglich kühlt abends das Haus erstmal wieder aus bis die WP 2,5K unter VL Temp wieder startet.

Noch mal zum Verständnis des hydraulischen Abgleichs:
Selbst wenn ich die KH UWP mit nur 75% Maxleistung fahre werden aktuell alle Räume warm. Ich denke die UWP ist schon mal gut dimensioniert.

Dreh ich jetzt das Bad auf 2,5 l/min hoch, hab ich im Bad eine Spreizung von 1K.

Die anderen Räume haben zwischen 2 und 2,5K Spreizung.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, soll die WP so eingestellt sein, dass sie im Prinzip auf niedrigem Leistungslevel die Temperatur im Haus hält, oder?

Erhöhe ich jetzt die Vorlauftemp. um z.b. 1 K so muss ich entsprechend alle Räume am Taccosetter drosseln, oder?
Wie sieht es da mit einem hydr. Kurzschluß aus? Den erreiche ich doch da zwangsläufig, oder?

Aktueller Stand ist:

Heizung läuft seit gestern abend 22:30,
Sole VL: 5,6
Sole RL: 2,1

Heizung VL: 26,6
Heizung RL: 24,6

Wohnbereich ist voin heut morgen 21,5 auf 22,6 Grad gestiegen. Allerdings haben wir auch 13 Grad AT und volle Sonneneinstrahlung.

Die Hysterese kann ich übrigens leider nicht an der Heizung verstellen.

Modulation der WP würde noch von aktuell 30% (Werkseinstellung) auf Minimum 20% gehen. Dann würde die Wärmemenge von 2,8 auf ungefähr 2,4 sinken.

Verfasser:
ET76
Zeit: 15.01.2020 19:04:17
0
2891960
Zitat von PumpItUp Beitrag anzeigen


Dreh ich jetzt das Bad auf 2,5 l/min hoch, hab ich im Bad eine Spreizung von 1K.

Die anderen Räume haben zwischen 2 und 2,5K Spreizung.
[...]

Da haben wir wieder den Grund Bad und Flur hintereinander. Jetzt Bad alleine bei 2,5L 1K, dann wenn Bad und Flur hintereinander bei 2,5l 2K. Hierdurch sollte deine WP auch wieder früher anspringen, oder ebend auch länger laufen, wenn das WW nicht zwischenfunkt.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.01.2020 22:49:38
0
2892135
Zitat von PumpItUp Beitrag anzeigen

Noch mal zum Verständnis des hydraulischen Abgleichs:
Selbst wenn ich die KH UWP mit nur 75% Maxleistung fahre werden aktuell alle Räume warm. Ich denke die UWP ist schon mal gut dimensioniert.

Dreh ich jetzt das Bad auf 2,5 l/min hoch, hab ich im Bad eine Spreizung von 1K.

Die anderen Räume haben zwischen 2 und 2,5K Spreizung.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, soll die WP so eingestellt sein, dass sie im Prinzip auf niedrigem Leistungslevel die Temperatur im Haus hält, oder?

Erhöhe ich jetzt die Vorlauftemp. um z.b. 1 K so muss ich entsprechend alle Räume am Taccosetter drosseln, oder?
Wie sieht es da mit einem hydr. Kurzschluß aus? Den erreiche ich doch da zwangsläufig, oder?[...]


Genau, der hydraulische Kurzschluss ist in deinem Fall gewollt da er die VL ansteigen lässt. Durch die höhere VL wird dein Bad dann auch wärmer werden. Die Heizkreis UWP ist noch viel zu hoch eingestellt. Stell die mal auf 45%.

Erhöhe ich jetzt die Vorlauftemp. um z.b. 1 K so muss ich entsprechend alle Räume am Taccosetter drosseln, oder?
Ja die die anderen Räume, die bisher nicht zu kalt waren, drossel mal auf 50-60% des alten Volumenstroms. Hier muss man etwas ausprobieren. Evtl musst du sogar noch viel mehr drosseln. Probiere es einfach aus

Was klar sein sollte: diese Einstellung wird den Komfort verbessern aber die Effizienz leiden lassen. Evtl findest du einen Kompromiss. Ich optimiere eigentlich lieber Anlagen auf die Effizienz als auf Komfort :)

Auch wenn du dich für den Umbau auf längere Leitungen entscheidest wirst du das so einstellen müssen. Ohne Erweiterung der Heizflächen im Bad wird es sonst nicht möglich sein die Raumtemp via WP zu erhöhen.

Verfasser:
ET76
Zeit: 15.01.2020 23:39:27
0
2892160
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen

Genau, der hydraulische Kurzschluss ist in deinem Fall gewollt da er die VL ansteigen lässt. Durch die höhere VL wird dein Bad dann auch wärmer werden. [...]

Den Passus musst du mir aber mal erklären.
Ein hydr. Kurzschluss ist nie gewollt, der verkürzt dir nur die Taktzeit, da die WP bei erhöhtem RL unter die Mindestmodulation fällt und somit aus geht.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 15.01.2020 23:57:37
0
2892168
Zitat von ET76 Beitrag anzeigen
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
[...]

Den Passus musst du mir aber mal erklären.
Ein hydr. Kurzschluss ist nie gewollt, der verkürzt dir nur die Taktzeit, da die WP bei erhöhtem RL unter die Mindestmodulation fällt und somit aus geht.

Muss ich eigentllich nicht, das habe ich bereits ;-) Das Bad soll wärmer werden also benötigt es höhere VL. Heizkurve muss höher falls die WP zu früh ausgeht. Hatte ich bereits geschrieben.

Verfasser:
ET76
Zeit: 16.01.2020 02:42:24
0
2892201
Nee, ich meinte den Teil, wo der Kurzschluss die VL erhöht.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 16.01.2020 11:22:23
0
2892381
ET76, was daran verstehst du denn nicht? Du willst Tipps geben aber dir ist nicht klar dass ein höherer RL zu einer höheren Vorlauftemperatur führt? Die WP liefert nunmal, je nach Modulation und Leistung eine gewisse Menge an Energie die auf die RL aufsummiert wird. Je tiefer die RL ist umso tiefer ist auch die VL.

Verfasser:
PumpItUp
Zeit: 16.01.2020 20:12:34
0
2892726
Den Volumenstrom so krass erniedrigen?

Ich hab dann halt in den Kinderzimmer nur noch ca. 0,5l Durchfluss. Das wird aber für die Kühlung dann nicht mehr reichen, oder?

Verfasser:
ET76
Zeit: 16.01.2020 21:46:22
0
2892810
Zitat von feanorx Beitrag anzeigen
ET76, was daran verstehst du denn nicht? Du willst Tipps geben aber dir ist nicht klar dass ein höherer RL zu einer höheren Vorlauftemperatur führt? Die WP liefert nunmal, je nach Modulation und Leistung eine gewisse Menge an Energie die auf die RL aufsummiert wird. Je tiefer die RL ist umso[...]

Nun, ich verstehe nicht, warum du auf den Kurzschluss beharrst, daher meine Fragen. Natürlich muss für das wärmere Bad die VL erhöht werden. Aber damit die WP nicht ins erhöhte Takten verfällt, durch runterdrosseln der zu warmen Räume und den Badkurzschluss, kam von mir der Vorschlag, Bad und Flur hintereinander zu legen. Damit haben wir ebend keinen Kurzschluss mehr, wir können den Durchfluss stark erhöhen im BadFlurKreis ,was zu einer kleinere VL Erhöhung führt, was effizienter ist.

Verfasser:
feanorx
Zeit: 16.01.2020 22:01:05
0
2892824
Zitat von PumpItUp Beitrag anzeigen
Den Volumenstrom so krass erniedrigen?

Ich hab dann halt in den Kinderzimmer nur noch ca. 0,5l Durchfluss. Das wird aber für die Kühlung dann nicht mehr reichen, oder?


schwer zu sagen, dafür spielen viele faktoren eine Rolle. Ich würde erstmal den hydraulischen Abgleich für den Winter machen und dann wird man im Sommer sehen ob es passt . Dann kann man immer noch Änderungen vornehmen.
Wenn du jetzt die passenden Einstellungen findest schreibst du sie dir auf und stellst einmal zum Sommer auf Kühlungseinstellung um und am Anfang der Heizperiode wieder zurück. Ist eigl kein großer Aufwand.

Alternativ findest du dich mit einem kühlen Bad ab und machst das so wie ET vorschlägt. Oder baust noch eine WH ein.

Aktuelle Forenbeiträge
crink schrieb: Moin, ob das DG als Ferienwohnung gerade vermietet ist oder nicht - geheizt wird es auf jeden Fall. Wenn Du die Heizung...
ClearY schrieb: Erläuterung: Anscheinend hatte sich die Regelung bzw. die Einstellungen für den Mischer RK2 resetet. Die vor wenigen thematisierte...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik