Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Tuen Sie was gegen die stetig steigenden Energiekosten!!
Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 23.08.2002 20:15:42
0
2874
Ich rufe alle Heizungsinstallateure auf bei Neuinstallationen und vielleicht auch bei der jährlichen Kesselprüfung Ihren Kunden zu raten eine
themperatur geregelte Zirkulationspumpe von Vortex z.B in Ihren Brauchwasserzirkulationskeis zu installieren
sofern noch nicht geschehen.

Es gibt die Pumpen schon einige Jahre nur viele
Heizungsbauer installieren lieber das alt gewohnte!!
Auf zu neuen Wegen!!

Installieren Sie ein themperatur gesteuerte Brauchwasserzirkulationspumpe in Ihren Brauchwasserzirkulationskreis( Zeitschaltuhr weiterhin
installiert lassen und Timen auf 6-22 Uhr).
Ich habe durch diese themperatur geregelte Brauchwasserzirkulationspumpe 300 kW Gas/Monat gespart.
300x12Monate macht 3600 kw x 0,032 Euro = 115,20 Euro im Jahr!!!Und Sie sparen 15 Euro Strom ,weil die Pumpe weniger läuft.
Sie haben keine Beinträchtigungung und wie gewohnt
warmen Wasser und sparen ca. 130 Euro (255 DM/Jahr)!!

Informieren Sie sich selbst bei www.deutsche-vortex.de
unter dem Punkt Brauchwasserpumpen dann Pumpen und dann den Typ BW 153 V ERT (ca. 120Euro) wählen und informieren Sie sich.

Mit ganz einfachen Mittel kann man sich auch von Conrad-elektronik eine Themperaturregelung selber bauen.Universal-Thermostat Bestellnummer 61588922
für 12 Euro.
Wenn Sie weitere fragen haben bitte melden.


Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 24.08.2002 09:56:48
0
2875
Muß schon wieder Bezug zu einem Musiktitel nehmen.
Sinngemäß nach Nina Deter:

"Ich sprühs auf jede Wand -
neue Brauchwasser-Zirkulationspumpensteuerungen braucht das Land..."

und das Forum NEUE sinnvolle Beiträge!

Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 24.08.2002 12:57:58
0
2876
Installieren Sie sich eine temperatur geregelte Brauchwasserzirkulationspumpe sparen Sie 30% der
Warmwasserenergie??
Mit einer ca.2500 Euro Solarthermieanlage sparen Sie 60% Energie!!
Vorteil der themperatugeregelten Pumpe Sie
spart 50% einer Solathermieanlage kostet aber nur
ca 5% einer Solarthermieanlage (120.-Euro)!!!
Und rechnet sich bereits nach einem Jahr!!

Da ist doch eine Überlegung wert!!

Verfasser:
Haustechnik Sticht
Zeit: 25.08.2002 07:25:39
0
2877
Hallo Stephan Phillip
in Altbau mags diurchgehen, wenn der Kunde mitspielt. aber was halten wir von einer mit Zeitschalter kombinierten Anlage? An jeder Zapfastelle wird ein Taster installiert, der das Treppenhausrelais einschaltet und die Pumpe 1-7 Minuten laufen läßt. Zeitrelais ab 27,00Euro Taster ab 5,00 Euro und Zeitschaltuhr entfällt.
M.f.G.
G.Sticht

Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 27.08.2002 09:00:33
0
2878
Sehr geehrter Haustechnik Sticht ,

Ihre Idee ist auch sehr gut nur glaube ich ,daß nicht jeder Kunde von den vielen Schaltern erfreut ist?!
Ich habe schon eine Idee ,die in Ihre Richtung geht.

Wenn man eine Durchfußschalter in die Kaltwasserzufuhr instaliert braucht man keine Schalter,dann Schaltet die Warmwasserzirkulation automatisch an.
-Ish habe leider nur noch keinen rechten Schalter gefunden,so daß ich mir da etwas basteln muß oder
haben Sie eine Quelle.-
Das weiter laufen mit dem Relais würde ich aber auch ,wie Sie berichtet haben mit aufnehmen ist eine gute Idee!!
Zusätzlich würde ich das Wasser nicht nur auf Abfrage zirkulieren lassen sondern auch noch im 1 Stundentakt
ca 5 Minuten.
So könnte man die Zirkulationspumpenlaufzeit um 2 1/2
Stunden reduzieren,das macht dann eine Laufzeit von nur 2 Stunde!!!!

Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 29.08.2002 08:41:39
0
2879
Ach wie ich jetzt gesehen habe ist noch mehr Einsparpotenzial drin.
Die Pumpe lief nur einen 1/2 Monatund hat bereits
30% gespart.Also sind sogar bis zu mindestens 50%
einsparpotenzial drinn.

Verfasser:
Dipl.-Ing. Peter Gündling
Zeit: 30.08.2002 13:35:42
0
2880
Hallo Herr Philipp,
dann geht es Ihnen bestimmt bald wie mir. Ich spare mit modernster Heiztechnik, Lüftungstechnik, Solar und Photovoltaik so viel ein, daß ich jedes Jahr von meinem Energieversorger Geld überwiesen bekomme.

Strömungsschalter gibt es übrigens im Fachhandel.

Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 31.08.2002 09:03:31
0
2881
Hallo Dipl.-Ing. Peter Gündling,

wo gibt es die Strömungsschalter??
Internetseiten??Kosten??

Verfasser:
Alexander Kreutner
Zeit: 31.08.2002 09:19:26
0
2882
Hallo,

ein guten Anfang mit der Z-Pumpe zu sparen, bietet schon die Fa. Viessmann in seinen Regelungen an.
Man stellt halt die normale Zeit der Ansteuerung der Z-Pumpe ein, (z.b. 6-22 Uhr) und hat dann noch die Möglichkeit vorzugeben wie oft in dieser Zeit die Pumpe tatsächlich angesteuert wird, reicht von 1-6 mal pro Stunde.
Finde ich persönlich sehr einfach und auch schon etwas effektiver als sie von morgens bis abends durchlaufen zu lassen.

MFG
Alexander Kreutner

Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 01.09.2002 01:03:23
0
2883
Ja, diese Viessmann Zirkulationspumpensteuerung find ich auch gut - Buderus hat übrigens die gleiche.
Bleibt aber halt eine klassische STEUERUNG , gegenüber einer zeitGESTEUERTEN UND temperaturGEREGELTEN Zirkulation - das ist schon das i-Tüpfelchen.

Verfasser:
Hans
Zeit: 03.09.2002 12:34:35
0
2884
Sieger Heizsysteme hat noch eine bessere Lösung bei den Reglern S52, S55, S59. Hier ist die Zirkukationspumpe nur an einem Steckplatz einzustecken. Die Programmierung des Reglers ist einfach. Angabe der Zeit für die Warmwasserentnahme; z.B. 6:00 bis 8:00 Uhr. Innerhalb dieser Zeit kann nun ein Zeitfenster eingerichtet werden; z.B. Laufzeit 3 min jede 20 min.
Dies ist bereits in den Siegerkesseln mit Regelung S5x
enthalten. Aufwand = Null.
Gruß
Hans

Verfasser:
Dipl. Ing. Peter Gündling
Zeit: 03.09.2002 16:26:48
0
2885
Hallo Herr Philipp,
probieren Sie es mal bei Fa. RS Components GmbH
Hessenring 13 b, 64546 Mörfelden Walldorf
Tel. 06105/401-234 Fax-100
oder www. rs-components.de
Ist zwar ein Katalog von ´99 den ich habe , hoffe aber daß es die Firma noch gibt.


Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 06.09.2002 09:27:03
0
2886
Hallo Hans,
die Variante,daß die Pumpe z.B. alle 5 Minuten zirkuliert da kann es probleme geben bei der Befüllung einer Badewanne da kommt dann kein warmes Wasser wenn
die Pumpe nicht läuft!!
Habe es selber schon ausprobiert und erfahren.

Die temperaturgeregelte Pumpe läuftbedarfsgerechter.
Wenn dann mal viel Warmwasser gebraucht wird merkt
die Pumpe es sofort wenn das Warmewasser zu kühl ist und läuft an.
Die zeitgesteuerte Pumpe regelt da zu stur.
Wie gesagt wenn sie den Zeitinterval nicht genau erwischen kommt kein Warmwasser bzw. nicht lange.

Verfasser:
H.Selbmann
Zeit: 09.09.2002 10:15:08
0
2887
Sehr geehrter Herr Philipp,

es ist doch wohl nicht ernst gemeint, daß WW-Komfort beim Befüllen von Wannen
nur mit einer ZWW-Pumpe gewährleistet ist!
Es gibt allg. Regeln der Technik (DIN) bzgl. der Rohrdimensionierung von san. RL-Systemen.
Werden diese auch angewendet werden die Füllzeiten bei Wannen auch problemlos eingehalten.
Ihre Diskussion ist übrigens auch recht einseitig.
Haben Sie schon mal etwas von druckgesteuerten Zirkulationsregelungen gehört?
Hier wird die ZWW-Pumpe erst eingeschaltete, wenn eine Armatur geöffnet wird. ("Wasserhahn als
Fernbedienung") Der Zirkumat ist auch nachrüstbar.
Wiedereinschaltsperre (einstellbar), selbstoptimierende Regelung u. "Frischeschaltung" bei längeren
Stillstand (Hygiene) inkl.. Der Zirkomat ist patentiert und ausgezeichnet worden (Sächsischer Umweltpreis).
Leider nur für EFH und kl. MFH einsetzbar. Wir haben sehr gute Erfahrungen, insbesonders bei Anlagen
mit solarer WW-Bereitung damit gemacht. Weitere Info`s: WWW.umweltcentrum.de

MfG H.Selbmann


Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 12.09.2002 09:02:12
0
2888
Hallo H.Selbmann,

das Ihre Lösung scheint sehr teuer zu sein da ich
keine Antwort auf eine Preisanfrage erhalten habe??!! Die Diskusion ist keines wegs einseitig.

Die temperatur geregelte Umwälzpumpe spart
ebensoviel wie eine Solaranlage 40-50% Energie.
Meine Variante kostet aber nur ein zehntel.
Die Energiesparvariate kann sich aber jeder leisten im gegensatz zur Solaranlage !!!
Und ich denke es ist wichtig,daß man sich Energiesparmöglichkeiten leisten kann und das sie sich schnell rechnen.
Denn nach den letzten Unwettern ist es wichtig,daß man
schnell handelt mit Energiespartechnikinstallationen.
Und ein günstige Variante wie die temperatur geregelte
Brauchwasserzirkulationspumpe kann viel zur CO² Reduktion beitragen bis zu ca 1,2 Tonne/Jahr!!
Das sind 12% des durchschnittlichen Einfamilienhaus- energieverbrauchs,die man sparen kann!!

Verfasser:
Marco Wolf
Zeit: 13.09.2002 09:23:43
0
2889
Hallo Herr Stephan Philipp,
hallo Kollegen,
das mit dem Taster an jeder WW-Zapfstelle finde ich die beste und sparsamste Lösung - leider jedoch nur im Neubau. Deshalb bauen wir seit 2 Jahren bei jeder Modernisierung im Altbau den Zirkomat ein. Gerade in Verbindung mit einer Solaranlage wette ich, daß der Zirkomat schon alleine mind. 5-10% Energie einspart. Der Kunde erzählt dann stolz, daß er 15-20 Prozent Energie durch die Solaranlage spart ( bei gleichzeitiger Heizungsmodernisierung bis zu 40 %).
Damit haben Sie einen Top-Zufriedenen Kunden und besten Werbeträger.
Fazit: der Zirkomat ist ein einfaches aber geniales System zu Energieeinsparung. Unter www.zirkomat.de sind weitere Infos.( ich bekomme nichts für die Werbung- sondern bin einfach überzeugt von dem Produkt)

MfG
Marco Wolf

Verfasser:
Stephan Philipp
Zeit: 13.09.2002 18:07:59
0
2890
Hallo Her Wolf,

der Zirkomat bringt längst nicht so viel Ersparnis ,wie
eine temperatur geregelte Warmwasserzirkulationspumpe.

Die nachweisbare Energie- und damit Kosteneinsparung durch Einsatz des ZIRKOMAT - Systems beträgt bis zu 75.- EUR pro Jahr in einem Einfamilienhaus.
Der Preis wir wohl lieber nicht verraten, da der Zirkomat unrentabelteuer ist??

Die Energie-Ersparnis mit einer WW-Zirkulationspumpe bringt locker mindestens 120 bis zu maximal 150 Euro/Jahr!!!!!
Die temperaturgeregelte Zirkulationspumpe rechnet sich bereits nach einem Jahr.
Wenn man die Self-made Variante nimmt rechnet sich diese bereits noch 2 Monaten!!!
Bauplan schicke ich gerne (steperjo@gmx.de)!!


Verfasser:
Stefan Kasselmann
Zeit: 14.09.2002 13:02:10
0
2891
Hallo zusammen!

Habe mir den Zirkomat mal angesehen. Finde ich eigentlich eine gute Idee. An Phillip: Warum sollte eine temperaturgeregelte Variante mehr bringen? Der Zirkomat läuft doch nur, wenn irgendwo eine Zapfstelle offen ist, die Temp. der Zirkulation unter 40°C beträgt und nicht schon bis zu 1,5 Minuten vorher gezapft wurde. Zudem gibt es eine Frischwasserfunktion. Optimaler geht doch kaum, oder? Was kann Ihre Methode denn nun darüber hinaus besser? Oder wo spart Ihre Methode mehr ein? Wir regeln Sie überhaupt die Pumpe genau?
Ansonten wäre da noch die Frage nach den Kosten des Systems und letztlich: Braucht man dann noch zusätzlich eine Schwerkraftbremse (eine stehende Pumpe blockiert doch keine Zirkulation, oder?) oder erfüllt dieser Sensor in der Brauchwasserleitung diese Aufgabe in einem?

Grüße
Stefan Kasselmann

Verfasser:
H.Selbmann
Zeit: 16.09.2002 09:00:30
0
2892
Hallo Herr Stephan Philipp,

nur einige Anmerkungen zu Ihrer Antwort auf meinen Forum-Beitrag:
1) Bitte die Beiträge GENAU lesen: Ich schrieb lediglich , daß sich der Zircomat besonders bei
Solaranlagen bewährt hat. Ich wollte die Solaranlage überhaupt nicht in die Diskussion über
Zirkulationspumpen einbringen, sonst geht der Beitrag am Thema vorbei.
Fakt ist, daß bei vielen solaren Anlagenkonfigurationen sich ein Kollektorfeld einsparen läßt,
wenn man den Zirkomaten einsetzt, ohne die solare Deckungsrate groß zu verändern.Damit spart man
Investkosten ein.
2) Bitte seriöse Vergleiche: Sie wollen doch nicht allen ernstes den energetischen Beitrag einer Solar-
anlage mit einer energiefeffizenten ZWW-Pumpenregelung vergleichen?!
a)unterschiedl. funkt. Ziele , b)untersch. Energieertrag/Einsparung
Zeigen Sie mir die WW-Bereitung, die 100-150 W (Dauerbetrieb) für z.B. ein EFH verbraucht!
Sie würden sofort mit Preisen überhäuft werden, denn nichts anderes würde Ihr Vergleich bedeuten, da
eine ZWW-Pumpe (überdimensioniert, ohne Zeitschaltung) an Strom verbraucht.
Und weiterhin: Zeigen Sie mir den (Normal)Haushalt der 12%!! seines Energieverbrauches für die ZWW-
Pumpe (100-150W) ausgibt!! Ist wohl ein EFH mit offener Feuerstelle (Herd), Fackel (Licht)... .
3) Keine Preisangst schüren, oder wenn ich keine Argumente mehr habe, behaupte ich einfach: das Gerät
ist zu teuer.
Der Zirkomat wird nur im Dreistufigen Vertriebsweg (Hersteller-Fachhandel-Handwerker) vertrieben.
Aus diesem Grund habe ich keinen konkreten Preis genannt, da ich keinen Handwerker Endpreise vorgebe.
Aber:Sie schrieben richtig ca. 75 Euro elektr. Ersparnis pro Jahr.Sie können davon ausgehen, daß die
Investkosten dannin ca. 2-3 Jahren sich armortisiert haben. Von der nicht unerheblichen Kosteneinsparung
bei der Anlagenunterhaltung (weniger Brennerstarts...).
4) Keine Panikmache/Spiel mit Ängsten: Die Unwetter der letzten Zeit zur Panikmache zu nutzen ist geschmacklos.
Ich selbst wohne in Wittenberg (Elbehochwasser).
Ob der Verbrauch von Energie / CO2-Emmission daran Schuld ist - Darüber streiten sich die Experten -
Ich bin Keiner davon und halte mich deshalb mit Mutmaßungen zurück.
Und wenn, dann an die richtige Adresse: z.B. die USA hat den weltweit gr. Pro-Kopfverbrauch , China stellt
sehr ineffektiv Strom her u. halt Uraltheizungen, Rußland`s Erdöl-u. Gasförderung isteine Umweltkatastrophe,
da gr. Schäden durch Leckagen usw.
Ich höre lieber jetzt auf, da ich gerade ebenfalls vom eigentlichen Forumthema entferne.

MfG H.Selbmann



Verfasser:
Uwe Marx
Zeit: 17.09.2002 08:41:46
0
2893
ES ist richtig dass Warmwasser Zirkulationssysteme ohne Bedarfsorientierung Energievernichter sind. Wobei der thermische Verlust die Hauptursache darstellt, der unnötige Stromverbrauch kommt noch hinzu. Nutzen Sie die Warmwasserleitung als Steuerleitung mit dem angebotenen Solisten.
In die Warmwasserleitung wird ein Strömungsschalter eingbaut, drehen Sie bei Warmwasserbedarf kurz den Warmwasserhahn auf, der Strömungsschalter gibt einen Impuls an den Regler, dieser schaltet für die eingestellte Zirkulationszeit die Zirkulationspumpe an. Nach 1 bis zwei Minuten je nach Leitungslänge haben Sie warmes Wasser an der Zapfstelle. Eine Wiedereinschaltverzögerung verhinder das erneute Einschalten der Zirkulationspumpe da ja noch warmes Wasser an den Zapfstellen ansteht. Eine Hygieneschaltung zirkuliert Ihnen einmal pro Tag das Leitungssystem durch wenn keine Zirkulation stattgefunden hat.
Sie haben so immer nur dann Zirkulation wenn es benötigt wird. Mehr Informationen finden Sie unter
www.estec-solar.de

Übrigens den Einspareffekt einer Solaranlage können Sie damit nicht erreichen. Beide Systeme arbeiten nicht gegeneinander sondern miteinander, sind sinnvoll und helfen Energiekosten sparen.

Wussten Sie daß der Rohölpreis sich in dem letzten halben Jahr um 50% erhöht hat, von etwa 20 Dollar das Barrel auf 30 Dollar das Barrel. Wo geht der Rohölpreis hin wenn sich die Irakkrise weiter zuspitzt.
Sparen Sie Energie und schaffen Sie sich ein kleines Stück Freiheit.

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf...
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik