Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ölheizung gegen Wärempumpe
Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 19:21:04
0
2899142
@ BayernSeppi, danke fürs Rechnen. Aah, dass wusste ich net, mit Geisha, mit den Wasserleitungen.
Deswegen war ja die J Baureihe interessant, da die das R32 Kühlmittel haben und durch das die Überprüfung wegfällt, wenn ich richtig liege.
Also ich bin nicht an die Panasonic gebunden und Zeit habe ich auch.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 25.01.2020 18:45:11
2
2899100
Zitat von Bill75 Beitrag anzeigen
@Schorni1
Ok, dann könnt ich ja nochmal die Heizlast bei -5 rechnen lassen und ein Modell wählen, was die Leistung bei -5 bringt. Dann wär ich auf der sicheren Seite, wenn ich das richtig verstehe, sollte das mit den 2 Geishas nicht funktionieren bzgl. fehlendem Heizungsbauer


Da brauchst du nix extra rechnen lassen, die 6,7kW bei 0° bzw 8,9kW bei -7° wären ca 8,3kW bei -5°.

Wenn man da die 30% abzieht kommt man bei 5,8kW raus.

Jetzt gibt es bei Panasonic die H-Geisha für 2400€ die einfach nur mit 2 Wasserleitungen angeschlossen wird.

Alternativ die J Generation Split Geräte die 4000€ aufwärts kosten + Kältetechniker für die Installation + Kältemittelleitungen + vorgeschriebene Überprüfung der Kältemittelleitung alle X Jahre (erschlagt mich nicht wenn der letzte Punkt nicht stimmt).
Daher käme für mich ein Split Gerät der J Generation einfach nicht in Frage. Entweder auf den J Monoblock warten, oder, wenn möglichst bald was geschehen soll, die Heisha rein.

Die macht bis -15° ihre 5kW und hat einen 3kW Heizstab, sollte also auf alle Fälle ausreichend sein zum warm machen. Wenn man dann sieht der Heizstab muss zu oft ran sucht man sich eben nächstes Jahr was zum dazuheizen (Ofen, 2. Geisha, Klimaanlage, Hausmädchen, Lüftung mit Wärmerückgewinnung).

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 18:30:59
0
2899085
@ET76 ich glaub das lass ich, mit dem selber installieren. Hier mit Kälteleitung usw. Vor allem kann ich mir dann den Heizungsbauer holen, wenn er was verbockt hat. Ich krieg den Ärger mit der Frau, wenn ich es selber verbock.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 18:26:41
0
2899080
@Schorni1
Ok, dann könnt ich ja nochmal die Heizlast bei -5 rechnen lassen und ein Modell wählen, was die Leistung bei -5 bringt. Dann wär ich auf der sicheren Seite, wenn ich das richtig verstehe, sollte das mit den 2 Geishas nicht funktionieren bzgl. fehlendem Heizungsbauer

Verfasser:
ET76
Zeit: 25.01.2020 18:22:29
1
2899072
Zitat von BayernSeppi Beitrag anzeigen
Daher:
5kW Modell + Kaminofen wenn die nicht reicht
5kW Modell + Luft-Luft-Wärmepumpe zum dazuheizen
5kW + 5kW Modell, wirst aber in Eigenarbeit machen müssen weil es schwierig sein dürfte, dafür einen HB zu begeistern. Könnte dafür sehr gut funktionieren wenn du FBH und Heizkörper separat hydraulisch anbinden kannst, dann können die mit unterschiedlichen Vorlauftemperaturen fahren
9kW T-Cap wird ein HB hoffentlich einbauen, bleibt das Problem der unterschiedlichen Vorlauftemperaturen für FBH und HK

Leistung:
7kW @+2°:[...]

Ich würde mit dem erste Vorschlag, WP+Kaminofen anfangen.
Du kommst ja mit 35°C bei einem AN/AUS-Verhältnis von 3 zu 20 Minuten, bei 1°C AT, aus.
MILCHMÄDCHEN MODUS EIN
20/3= 6,66
22kW/6,66= 3,3kW
MILCHMÄDCHEN MODUS AUS

Wenn du siehst, wie einfach die Geisha installiert wird, machst du die zweite, bei Bedarf, selbst.
Den Kältefritzen fragen finde ich auch gut.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 18:21:38
1
2899069
In Eigenleistung wird nix werden. Da hab ich echt keine Ahnung. Wie gesagt, ich wäre ja bereit die 3 Heizkörper zu tauschen. Das würde mir ja der Heizungsbauer dann wahrscheinlich eh vorschlagen.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 25.01.2020 18:12:11
2
2899059
Wenn du Willens bist es auszuprobieren stell dir eine Heisha in Eigenleistung rein, kommst du sehr günstig hin. Hat 5kW und wenn nötig noch den 3kW Heizstab. Die J die bisher verfügbar sind sind allesamt Splitgeräte, da kostet dich der Kältetechniker zum anschließen mit Verrohrung schon einiges.

Wenn die 5kW nicht reichen muss halt der Heizstab ran oder der Ofen angeworfen werden. Und falls es sich gar nicht ausgeht kann noch immer eine zweite dazugestellt werden oder eine Klimaanlage.

Am kritischsten sehe ich bei deiner Beschreibung die Kinderzimmer, 19° mit nur Heizkörpern wird >40° VLT erfordern und dir die Effizienz im Haus runterziehen... Lüfter ran, Heizkörper vergrößern, irgendwas wird man da machen müssen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.01.2020 17:58:50
0
2899044
richte Dich auf die -5 aus.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 17:57:06
0
2899041
Aber grundsätzlich rät ihr mir, schon zu einer Leistung die bis -10 Grad mitgehen kann. Wie gesagt, ich hätte mich jetzt in Richtung max. -5 Grad orientiert.
Oder hab ich jetzt was durcheinander gebracht.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 17:53:50
1
2899038
Wie die Heizkörper und FBH hydraulisch eingebunden sind, kann ich leider nicht genau sagen. Wir haben das Haus gebraucht bekommen und ich habe keine Pläne bzgl. der Hydraulik.
Mein Plan war eigentlich die Heizkörper mit der gleichen Vorlauftemperatur zu fahren wie die FBH. Wir haben da Riesendinger drin. Und wenn das nicht reicht, dann würde ich 3 Heizkörper gegen geeignete Heizkörper tauschen. Wie gesagt, in jeden Raum ist FBH plus 1 Heizkörper. Damit würde ich ja die Heizfläche noch ein bisschen pro Raum vergrößern, bzgl. Vorlauftemperatur.
Und in den Schlafzimmern haben wir nur 19 Grad bei den Kindern und bei uns Eltern ist das Ding eh aus.
Vielen Dank für die zahlreichen Anregungen und Info`s.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 25.01.2020 17:22:39
2
2899013
Die TCap fangen erst bei 9kW an, und mehr solltest du ja nicht brauchen bei deiner Heizlast.

Hier die technischen Daten der J Generation:
https://www.aircon.panasonic.eu/DE_de/compare/46059_530598/46059_530624/46059_530650/46059_530676/

Leistung:
7kW @+2°: 6,85kW
9kW @+2°: 7kW

7kW @-7°: 5,6kW
9kW @-7°: 6,12kW

Daher:
5kW Modell + Kaminofen wenn die nicht reicht
5kW Modell + Luft-Luft-Wärmepumpe zum dazuheizen
5kW + 5kW Modell, wirst aber in Eigenarbeit machen müssen weil es schwierig sein dürfte, dafür einen HB zu begeistern. Könnte dafür sehr gut funktionieren wenn du FBH und Heizkörper separat hydraulisch anbinden kannst, dann können die mit unterschiedlichen Vorlauftemperaturen fahren
9kW T-Cap wird ein HB hoffentlich einbauen, bleibt das Problem der unterschiedlichen Vorlauftemperaturen für FBH und HK

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 17:12:52
0
2899004
Also entweder die 2 Geisha oder t cap modelle? Aber Leistungstechnisch bei den t cap das 9 kw modell?

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 17:07:17
0
2898997
Ja das mit dem Heizstab möchte ich auch nicht. Deswegen war ja meine Idee mit den oben genannten Modellen 7 oder 9 kw. Bei mir in der Nähe gibts nen Kältebetrieb der hat Panasonic. Den werd ich mal auf die Geisha ansprechen.
Danke für die informativen Antworten.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 25.01.2020 17:00:46
0
2898991
Zitat von Bill75 Beitrag anzeigen
... Ich lass demnächst mal ein paar Heizungsbauer vorbei kommen und schlag das mal vor ...
Da wirst aber sicherlich für die Variante mit 2 der vollmodulierenden 5 kW Panasonic Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblocks keinen Beifall geklatscht bekommen, weil's in keinem Lehrbuch steht!

Vermutlich wird dir wie üblich gesagt, dass es nicht ohne Pufferspeicher funktioniert und entsprechend auch zusätzliche Umwälzpumpen und Mischer benötigt.

Verfasser:
BayernSeppi
Zeit: 25.01.2020 16:41:25
1
2898981
Zitat von Bill75 Beitrag anzeigen
Soo nochmal bzgl. der Heizkörper.

Ich habe mich verzählt. Es sind 6 Abgänge am Verteiler im OG für die Heizkörper und dann ein extra Verteiler mit 2 Abgängen für 2x FBH im OG.

Im EG ist nur ein Verteiler mit 8 Heizkreisen für das EG. Einen Verteiler für die Heizkörper vom[...]


Wird der extra Verteiler im OG auch mit einem separaten Rohr von der Heizung versorgt? Wo ist der Mischer für die FBH?

Im EG, könnte es sein, dass da die FBH an die Heizkörper angeschlossen ist? Dann müsstest du bei denen einen Abgang finden.

Zitat von Bill75 Beitrag anzeigen
Vielen Dank für Deine Antworten.
Das wäre auch eine Lösung. Ich lass demnächst mal ein paar Heizungsbauer vorbei kommen und schlag das mal vor.
In dem Fall wären die beiden 7 und 9 kw raus, weil diese zu wenig Leistung haben, bzgl Normaussentemperatur?
WW steht momentan auf 47[...]


Die 7 und 9kW Modelle sind raus weil die nur bei Plusgraden die 7 bzw. 9kW erreichen und darunter sich in der Leistung schnell dem 5kW Modell annähern. Alternativ gäbe es noch das 9kW T-Cap Modell, das schafft auch ganz runter die 9kW, ist aber nicht billiger als 2*5kW und die können auch weiter runter modulieren und haben insgesamt die bessere Effizienz.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 25.01.2020 16:29:35
1
2898975
Der heizstab ist eher nicht notwendig.
Ich würde zumindest ne Luft WP vorsehen wo du Recht einfach den heizstab aktivieren/deaktivieren kannst bzw. die Sicherung ausschalten kannst.
So habe ich das seit Jahren mit unserer Stiebel.
Bei uns reicht diese problemlos bis -15 Grad. Erst wenns länger so kalt ist braucht sie den heizstab.
Laut Papier wäre der heizstab aber schon bei -5 Grad notwendig.
Von daher ist hier viel Luft, durch die solaren und inneren Wärmegewinne.
Und da du einen Holzofen hast, würde ich mir da keine Sorgen Machen....

Buderus oder die sonstigen hersteller haben den Vorteil daß du Handwerker dazu findest und dafür BAFA Förderung beantragen kannst (45% Forderung)

Bei der Geisha wirst du niemand oder sehr sehr schwierig jemand finden der dir die BAFA Erklärung macht:-)

Und das Warmwasser lässt man einfach zur Mittagszeit machen, da sind die Aussentemperaturen auch im Winter oft schon wieder im 0-15 Grad Bereich.
Und in dem Bereich braucht's du zum heizen keine 8,x kW.
Die benötigt dein Haus ja nur bei der Auslegungstemperatur -x Grad und wenn niemand drin wohnt, keine sonne scheint...
Von daher ist da immer viel Luft....

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 16:19:18
0
2898970
Ach ja, vom Ingenierubüro wurde mir eine Buderus mit 6 kw empfohlen, die recht bis 0 Grad. Und für die kälteren Tage (-3 bis -4) soll der Heizstab übernehmen.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 16:13:57
0
2898967
Vielen Dank für Deine Antworten.
Das wäre auch eine Lösung. Ich lass demnächst mal ein paar Heizungsbauer vorbei kommen und schlag das mal vor.
In dem Fall wären die beiden 7 und 9 kw raus, weil diese zu wenig Leistung haben, bzgl Normaussentemperatur?
WW steht momentan auf 47 Grad, da bin ich noch am probieren was geht.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 25.01.2020 15:56:08
0
2898955
Okay, knapp 9 kW nach 12831 bei Norm-Außentemperatur ... also ohne Berücksichtigung der inneren und äußeren Wärmegewinne ... da würde ich zwei WH-MDC05H3E5 (a' 2.300 Euro) als Duett monovalent ohne die E-Heizstäbe nutzen.

Praktisch so, dass eine der beiden Monoblöcke grundsätzlich hydraulisch an allen verfügbaren hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen angebunden ist und der zweite bei Bedarf das mittlere Heizwassertemperaturniveau der Heizkörper erhöht oder die Trinkwassererwärmung erledigt.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 15:40:16
0
2898945
Soo nochmal bzgl. der Heizkörper.

Ich habe mich verzählt. Es sind 6 Abgänge am Verteiler im OG für die Heizkörper und dann ein extra Verteiler mit 2 Abgängen für 2x FBH im OG.

Im EG ist nur ein Verteiler mit 8 Heizkreisen für das EG. Einen Verteiler für die Heizkörper vom EG habe ich nicht gefunden.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 15:33:11
0
2898940
10 Heizkreise für die FBH und 8 für die Heizkörper.
Was ist die Wärmesenke genau? Sorry.
Die FBH ist mit einem Mischer angebunden und die Heizkörper ungemischt.
ist das mit hydraulisch angebunden gemeint??

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 15:29:16
0
2898935
Aah ok, das mit dem Abziehen wusste ich nicht.

Die Berechnung war nach, DIN EN 12831, ohne Einflüsse oder sonstiges.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 25.01.2020 15:26:28
1
2898932
Du kannst nicht einfach ein kW abziehen weil irgendwelche Räume nicht beheizt werden!

Wie genau, also nach welcher Rechnung sind die etwa 6 kW Heizlast herausgekommen?

Sind in der Berechnung des Heizleistungsbedarfs innere und äußere Wärmegewinne drin?

Dann mal ein paar mehr Details zur Wärmesenke.
Wieviele Einzelheizkreise insgesamt?
Wie sind die Heizkörper hydraulisch angebunden?

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 14:17:59
0
2898891
Vor lauter Daten.

Es soll ne Luft-Wasser werden, habe mir die Sache mit dem Ringgrabenkollektor angesehen, da müsste ich aber die Terrasse, Pool usw. alles wegreißen, von daher für mich nicht geeignet.

Bohren darf ich bei mir nicht, wurde über das Ingenieurbüro schon abgeklärt.

Verfasser:
Bill75
Zeit: 25.01.2020 14:04:26
0
2898881
Hallo,
als sonstiger, stiller Mitlesen hätte ich nun auch ein Anliegen an die Fachleute hier.
Mir wurde, nach einem Hochwasserschaden 2018 eine Ölheizung mit 22 KW, Leistung wie die alte Heizung, eingebaut. Das Ding taktet sich jetzt tot, 3 min Laufzeit und 20 min Stillstand.
Daraufhin habe ich nun von einem Ingenieurbüro eine Heizlastberechnung machen lassen.

Diese ergibt bei 0 Grad eine Heizlast von 6,7 KW und bei -7 eine Heizlast von 8,9 KW.

Es ist ein Einfamilienhaus von 1996, 2008 wurde die Fassade gedämmt.
FBH und zusätzlich Heizkörper in jedem Raum, ausser in den 4 Schlafzimmern, sind nur Heizkörper verbaut. Wohnfläche sind 250 qm.

Nun wurde bei der Heizlastberechnung das Elternschlafzimmer und ein begehbarer Kleiderschrank, beide wurden in 7 Jahren nie beheizt, mitgerechnet.

Beide Räume zusammen haben 1 KW Heizlast.

Ich war mal so frei und habe das 1 KW abgezogen und komme dann auf
5,7 KW bei 0 Grad und 7,9 kw bei -7 Grad.

Zudem ließ der Ingenieur verlauten, dass die Heizlast DIN Berechnung eh zu hoch sei, da sie keine anderen Wäremquellen berücksichtigt. Da könne man von dem berechneten Wert nochmal 30-35 Prozent abziehen, dann wäre er real.

Zudem haben wir bei uns, Nähe Trier noch nie -7 Grad gehabt. In der Regel über 0 Grad im Winter und dann ab und zu, wie letztens, ein Paar Tage -3 bis -4 Grad.

WW gilt momentan noch für 3 Erwachsene und 3 Kinder. Ab Sommer 2 Erwachsene und 2 Kinder. Normales Duschen (1xtäglich), die Kinder im Winter 1x in die Wanne und Mama und Papa vielleicht alle 2 Wochen in die Wanne.

Frage 1: Hat der Ingenieur Recht mit seinen 30-35 Prozent Abzug?

Frage 2: Welche Leistung sollte die WP haben?

Ich hätte mir persönlich die J Reihe der Panasonic rausgesucht, weiss aber nicht genau, wieviel KW passender wären. Die 7 oder 9 KW?????

Ach ja, im Wohnzimmer steht noch ein 8 KW Schwedenofen mit dem kann ich das ganze Haus beheizen, da wir eine Galerie haben und die Wärme schön nach oben ziehen kann.

Die Vorlauftemperaturen der Heizung schwanken natürlich stark durch die Überdimensionierung der Heizung.

Bei AT 1,0 Grad, ged. AT von 1,2 Grad schwankt die Temperatur zwischen 30 und 35 grad. Das Ding heizt bis 35 Grad VL und dann gehts wieder schön runter bis 30 und dann von vorn.

Vielen Dank schonmal fürs Lesen und für die Antworten. Hoffe ich hab nix relevantes vergessen, bin wirklich kein Experte und habe mich auch erst durch die Beiträge in diesem Forum mit der Heizung beschäftigt. Das hilft einem Laien echt. Daumen hoch.

Gruß
Bill

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik